Matcha-Limetten Torte mit Himbeere & schwarzem Sesam

Die Torte, die ich euch heute gebacken habe, ist ein Fest für die Sinne. Zugegeben ein wenig Zeit muss man für ihre Zubereitung mitbringen. Aber gerade jetzt, wo die Tage oft dunkel und regnerisch sind, macht es doch besonders Spaß, sich mal einem etwas aufwändigerem Projekt zu widmen, oder?Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Ich jedenfalls, kann mir nichts schöneres vorstellen, als eine feine Torte Stück für Stück zu kreieren und ihr Leben einzuhauchen. Von der Idee bis zur fertigen Torte vergeht dann oft einige Zeit. Aber wenn ich sie mir dann jetzt so anschaue und während ich das hier schreibe, ihren Geschmack in Erinnerung rufe, dann hat es sich  gelohnt 🙂 .Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Es macht total Spaß, diese Torte zu backen und wenn sie dann fertig vor euch steht, braucht ihr euch nur noch eine Kuchengabel schnappen, in dieses leckere Stück versenken und könnt zur Belohnung die Aromen von zartherbem Matcha, Zitrusnoten, süßer Himbeere und nussigem Sesambiskuit mit Knusperschicht genießen  .Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Aber ihr kennt das bestimmt auch: Irgendwas ist ja immer 😉 ! Ich wollte zum Beispiel schneeweiße Glitzerkugeln auf der Torte haben, doch leider war mein weißes Velvetspray in dem Moment alle, als die Kugeln gerade mal halb bedeckt waren. Grrr!! Im Nachhinein finde ich es aber gar nicht mehr so schlimm, dass das Rosa der Himbeermousse hervorblitzt. Was denkt ihr?Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Aber dass ich die Tortenrandfolie, die meine Form erhöht, vergessen habe und deshalb die Matcha-Limetten Schicht etwas schmalbrüstig ausgefallen ist, das ärgert mich nun doch ein bisschen!

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Ihr seht es hier im Anschnitt, oben und unten hätte ich mir deutlich mehr von der hellen Matcha-Limetten Mousse gewünscht. Aber ihr macht es besser, oder?! 😀 Ich habe es euch alles genau aufgeschrieben und dann kann gar nichts schiefgehen! 🙂

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere & schwarzem Sesam

Zutaten für eine Torte mit 20 cm ø

Matchaschicht

  • 70 g Sahne
  • Schale ½ Bio Limette
  • 3-5 g Matcha (Menge nach Geschmack – ich habe aiya zuki * verwendet)
  • ½ Blatt Gelatine
  • 20 g weiße Kuvertüre, gehackt
  • 15 g Zucker
  • 100 g Schlagsahne

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne erwärmen und mit dem Matcha Tee verrühren, Limettenschale hinzufügen und noch einmal kurz aufwallen lassen. Limettenschale entfernen, die Gelatine hinzufügen und die Matchasahne über die Kuvertüre gießen. 1 Minute stehen lassen und dann glattrühren. Die Sahne mit dem Zucker cremig schlagen und unter die Matchasahne ziehen, wenn diese etwa handwarm ist. Die Masse in eine Silikonform* mit 16cm Ø oder in eine entsprechende Form, die mit Tortenrandfolie* ausgekleidet ist, füllen. Mindestens 3 Stunden einfrieren.

Schwarzer Sesambiskuit

  • 3 Eier Gr. L
  • 75 g Zucker
  • 70 g Mehl
  • 15 g schwarzer Sesam (Bioladen), gemahlen
  • 10 g geschmolzene Butter

Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze aufheizen. Ein Backblech mit einer Silikonmatte* oder Backpapier auslegen. Den schwarzen Sesam mahlen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen. Die Eigelbe sachte unterrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit dem schwarzen Sesam unterheben. Zwischendurch 1-2 Esslöffel Teig mit der geschmolzene Butter verrühren und ebenfalls mit unter den Teig heben. Den Biskuit ca. 1cm dick gleichmäßig auf dem Blech verstreichen und bei 180 Grad  ca. 12 Minuten backen. Teigplatte auf ein Stück Backpapier stürzen, Folie abziehen und Biskuit abkühlen lassen. Anschließend 2 Kreise mit 16cm und 18-19 cm Durchmesser ausstechen. Den großen Kreis in Folie packen und bis zur Verwendung beiseite legen.

Himbeermousse

  • 150 g Himbeerpüree
  • 50 g Zucker
  • 3 Bl. Gelatine
  • 120 g Schlagsahne
  • 35 g Mascarpone

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree und Zucker in einem kleinen Topf erhitzen. Vom Herd nehmen und die Gelatine darin auflösen. Die Sahne mit der Mascarpone cremig schlagen. Wenn das Himbeerpüree nur noch handwarm ist die Sahne unterziehen. Die Himbeermousse ca. 1 cm hoch auf der gefrorenen Matchaschicht verteilen. Die kleinere Biskuitscheibe auf die Mousse legen. – Die restliche Himbeermousse in einen Einmalspritzbeutel füllen und in sieben Mulden der Mini-Trüffel Silikonform* spritzen. Beide Formen abgedeckt einige Stunden bzw. über Nacht einfrieren.

Am nächsten Tag:

Knusperschicht

  • 20 g Crêpes dentelle (zarte Waffelröllchen)
  • 1 Teel. schwarzer Sesam
  • 1 Teel. gehackte Mandeln
  • 35 g Vollmilchkuvertüre
  • 1 Teel. neutrales Öl oder geschmolzene Butter

Vollmilchkuvertüre im Wasserbad oder in der Microwelle schmelzen und mit dem Öl bzw. der Butter verrühren. Die Waffelröllchen zerbröseln und mit dem Sesam und den gehackten Mandeln vermischen. Die warme Schokolade darübergeben und alles vermengen. Die Masse auf der größeren Biskuitschicht verteilen und leicht mit der flachen Hand oder einem breiten Löffeln andrücken. Kurz einfrieren während die Matcha-Limetten Mousse zubereitet wird.

Matcha-Limetten Mousse

  • 170 g Vollmilch
  • 125 g Sahne
  • feiner Abrieb von 2 Bio Limetten
  • 30 ml frisch gepresster Limettensaft
  • 1 gestrichener Teel. Matcha in ca. 30 ml heißem Wasser aufgelöst
  • 4 Eigelb
  • 40 g Zucker
  • 4 Blätter Gelatine
  • 150 g weiße Kuvertüre
  • 210 g Schlagsahne 35%

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Matcha mit etwas heißem Wasser verrühren und zusammen mit Milch und Sahne, sowie dem Limettenabrieb in einem Topf aufkochen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Sahnemilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen. Die Eimilch zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 82 bis höchstens 85 Grad (!) bringen, bis die Creme leicht andickt. Sofort vom Herd nehmen und langsam den Limettensaft einrühren. Die Creme anschließend über die gehackte Kuvertüre gießen und  die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Bis zum Gelierzeitpunkt in den Kühlschrank stellen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren und kontrollieren, wann die Gelatine beginnt anzuziehen (wichtig!).  Erst dann die Sahne cremig schlagen und unter die Matcha-Limettencreme ziehen.

Eine Silikonform* mit 20 cm Ø oder eine entsprechende Form/Ring mit Tortenrandfolie auskleiden. Circa zwei Drittel der Matcha-Limettenmousse einfüllen. Die eingefrorenen Cremeschichten aus der Form entfernen und mit der Biskuitschicht nach unten in die Mousse drücken. Die restliche Mousse einfüllen und zum Abschluss die eingefrorene Sesambiskuitschicht mit der Knusperschicht nach unten auflegen und leicht andrücken. Mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht einfrieren.

Mirror Glaze – Glanzglasur

  • 6 Blätter Gelatine
  • 150 g Glucosesirup *
  • 75 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g gesüßte Kondensmilch (z. B. ‚Milchmädchen‘)
  • 150 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Pellets
  • grüne Lebensmittelfarbe (ich habe Wilton Gelfarbe moosgrün* verwendet)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und alles sogleich über die weiße Kuvertüre geben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Die Masse kann nun mit dem Stabmixer durchgemixt werden, dabei möglichst keine Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche des Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag:

Fertigstellung

Die Mirror glaze in der Microwelle oder auf dem Wasserbad erwärmen bis sie sich wieder ganz verflüssigt hat. Wenn sie wieder auf ca. 35 Grad abgekühlt ist, die eingefrorene Torte aus der Form lösen und auf eine umgedrehte Schüssel stellen, so dass die überschüssige Glasur gut abfließen kann. Die Glasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass auch die Ränder komplett bedeckt sind. Die Glasur zieht durch die eiskalte Torte sogleich an. Überschüssige Glasurfäden unten vorsichtig mit einem kleinen Spatel oder einer Schere entfernen und die Torte auf einen Teller setzen.

Die eingefrorenen Himbeermoussekugeln aus der Silikonform lösen und deren Böden noch im gefrorenen Zustand pro Kugel immer etwas weiter abschneiden, bis die letzte Kugel nur noch eine halbe ist. Mit weißem Velvetspray* und anschließend mit Perlglanzpuder Spray* in silber besprühen. Sogleich mithilfe einer Nadel oder eines Zahnstochers auf  der Oberfläche der Torte verteilen. Die Torte braucht nun mindestens 3 Stunden, um aufzutauen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Matcha-Limetten Torte Rezept

 

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Die Menge des verwandten Matcha Tees ist immer ein wenig Geschmacksache. Daher habe ich mich nicht so ganz festgelegt und nur eine Richtmenge angegeben. Jeder darf es so dosieren wie es ihm am besten schmeckt. Den schwarzen Sesam habe ich im Bioladen gekauft und selbst in einer kleinen Kaffeemühle gemahlen. Mit dem Stabmixer oder im Multimixer sollte es aber auch klappen. Die Crêpes dentelle bzw. Waffelröllchen für die Knusperschicht gibt es im Fachgeschäft oder online, oftmals aber auch günstig bei Lidl wenn sie „französische Wochen“ haben. Da lohnt sich welche zu bunkern 😉 . Alternativ könnt ihr sie mit Eiswaffeln ersetzen.

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Wäre das nicht auch eine schicke, moderne Weihnachtstorte? In sieben Wochen ist es ja schon so weit 😉 !

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Ich wünsche euch nun ein tolles Wochenende. Erholt euch gut und genießt es!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Hatte ich euch letzte Woche Törtchen versprochen? – Okay! Ich halte Wort! 😉  Bühne frei für meine Kokostörtchen mit weißer Schokoladen, Pflaume und Timutpfeffer.Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & TimutIch habe letzte Woche ein paar Überlegungen angestellt, dann den Vorratsschrank durchforstet und einen Blick auf meine zahlreichen Silikonformen riskiert 😀 ! Die Wahl fiel auf Kokosmilch und auf eine Würfelform, die ich schon seit mindestens zwei Jahren in der Schublade habe. Höchste Zeit also, sie bzw. die darin entstandenen Törtchen ins Licht der Welt zu heben.Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Wie ihr wisst, bin ich von Kindesbeinen an eine große Kokosliebhaberin. Ob frisch aus der harten Nussschale gepellt, am Strand von Alassio, ob als Schokoriegel, als Makrone oder als Dessert. Ich liebe Kokos in jeder Form. Kokosmilch findet man also immer bei mir im Vorratsschrank. Was hat noch Saison? Pflaumen! Ich habe echt überlegt, ob das zusammen eigentlich geht. Ich kann euch versichern: Es geht sogar ausgesprochen gut!Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Die Füllung aus Pflaumenpüree mit etwas Brombeergelee habe ich mit meinem geliebten Timutpfeffer* aromatisiert. Viele von euch erinnern sich vielleicht noch an die oberleckeren Schokoladentörtchen, bei denen ich dieses aromatische Gewürz zum ersten Mal ausprobiert habe oder an die schicken Macarons, bei denen ich den Timut mit Zitrone kombiniert habe. Auch bei dieser Fruchtfüllung fand ich das zitronige Aroma des Timuts sehr spannend.

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & TimutUnd ganz nach dem Motto: „Das Runde muss ins Eckige“ 😉 , habe ich die Füllung als Kugelform in die Würfel platziert. Dieser thront auf einer Schicht von zartem Schoko-Sesam Biskuit, der die Aromen perfekt schokonussig abrundet. Ihr merkt schon, ich bin ehrlich begeistert! ❤ Schließlich ist ja immer so ein kleines Roulettespiel, wenn man der Phantasie freien Lauf lässt. Da kann es auch mal daneben gehen oder einfach zu viel des Guten sein. Doch bei diesen Törtchen stimmt für meinen Geschmack wirklich alles. 🙂Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & TimutDoch diese Törtchenkreation lässt auch Raum für kleine Änderungen in Geschmack und Optik. Ihr habt keine Würfelform? Macht nichts! Es geht auch z.B. in einer Halbkugel Silikonform. Ihr habt keinen Timutpfeffer (oder mögt ihn nicht)? Wie wär’s ganz klassisch mit Zimt?

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Zutaten für 8 Törtchen – Ich habe folgende Formen verwendet: Silikomart Mini-Trüffel* und Silikomart Kubus*

Pflaumenkugeln (als Füllung)

  • 150 g Pflaumenpüree (dafür habe ich Pflaumen/Zwetschen kurz aufgekocht, dann püriert und durchpassiert)
  • 50 g Beerengelee (ich habe selbstgemachtes Brombeergelee verwendet)
  • 1 gestrichener El. (1,5 g) Timutpfeffer*  – ersatzweise ca. 5-7 cm Zimtstange
  • 1 El. Zucker (bzw. nach Geschmack)
  • 1 ½ Blätter Gelatine

Pflaumenpüree wie oben angegeben herstellen und abwiegen. Zusammen mit dem Beerengelee, dem Zucker und dem zerstoßenen Timutpfeffer (oder der Zimststange) in einem Topf ganz kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen (so nimmt das Fruchtpüree die Gewürzaromen an). Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Pflaumenpüree durch ein Sieb passieren, im Topf leicht erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Das Fruchtpüree in die Mulden der Kugelsilikonform verteilen (gelingt am besten mit einem kleinen Einmalspritzbeutel*) und für mindestens 6 Stunden oder über Nacht einfrieren.

Am nächsten Tag

Kokosmousse

  • 250 ml Kokosmilch
  • 3 Eigelbe Gr. L
  • 20 g Zucker
  • 4 ½ Blätter Gelatine
  • 170 g fein gehackte, weiße Kuvertüre*
  • 350 g Schlagsahne

Die Gelatineblätter in eiskaltem Wasser einweichen. Die Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer separaten Schüssel cremig rühren. Die heiße Kokosmilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen. Das Ganze durch ein Sieb zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und die gehackte weiße Kuvertüre hinzufügen. Zwei Minuten stehen lassen, dann umrühren. Die Sahne cremig schlagen und unter die Kokoscreme ziehen. Die Kokosmousse sogleich in die acht Vertiefungen der Silikonform füllen (etwa ½ cm unter den Rand). Die eingefrorenen Fruchtkugeln aus der Silionform lösen und je eine Kugel in die Mitte eines Kokosmoussewürfels drücken. Die Oberfläche der Form mit einer Palette glatt abziehen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht einfrieren.

Sirup (dieser dient später dazu, die Kokosflocken auf den gefrorenen Törtchen zu halten)

  • 100 ml Wasser
  • 120 g Zucker
  • ½ Blatt Gelatine

Wasser und Zucker aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. In ein Marmeladenglas füllen und die Gelatine darin auflösen. Abkühlen lassen und bis zum nächsten Tag aufbewahren.

Am nächsten Tag

Schoko-Sesam Biskuit

  • 1 Ei Gr. L
  • 1 Eigelb
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 15 g gemahlener schwarzer Sesam (ersatzweise Mohn)
  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 20 g Zucker
  • 30 g Mehl
  • 10 g dunkler Backkakao
  • 15 g geschmolzene Butter
  • Kokosflocken zum Garnieren

Den Backofen auf 200 Grad Ober- / Unterhitze aufheizen. Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier belegen. Die Butter schmelzen und bereitstellen. Das Ei mit dem Eigelb, dem Puderzucker und den gemahlenen Mandeln und Sesam hellschaumig schlagen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee schlagen. Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben und mit dem Mehl und dem Kakao übersieben. Vorsichtig unterheben. Zwischendurch 1 Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig mit einer Palette gleichmäßig (!) auf dem Blech verstreichen und ca. 8-10 Minuten backen. Den Biskuit auf ein bereitgelegtes Stück Backpapier stürzen. Papier bzw. Folie abziehen und leicht abkühlen lassen. Anschließend mit einem Messer oder einem Ausstecher* in 8 Quadrate mit 6 cm Kantenlänge schneiden. Diese Kanten, sowie die untere Backhautseite jedes Quadrats in die Kokosflocken drücken. Durch die Feuchtigkeit des warmen Teiges bleiben die Flocken kleben und sorgen unter anderem dafür, dass die Unterseite der Törtchen später nicht am Teller festklebt.

Fertigstellung

  • Sirup (s. o.)
  • 150 g Kokosflocken
  • 30 g weiße Kuvertüre, geschmolzen
  • 1-2 El Beerengelee

Den Sirup in der Microwelle ganz leicht erwärmen, so dass er sich verflüssigt, ebenso die weiße Schokolade schmelzen. Die Kokosflocken in eine Schale geben. Die Schokoladenbiskuitquadrate bereitlegen. – Die eingefrorenen Kokoswürfel (immer nur einen oder zwei zur Zeit) aus der Silikonform lösen, dünn mit dem Zuckersirup  bestreichen und sogleich in den Kokosflocken wälzen (die untere Seite bleibt frei). Für dieses Handling ist ein Zahnstocher hilfreich, den man oben in den gefrorenen Würfel sticht. Auf diese Weise kann man den Würfel problemlos mit zwei Händen sicher drehen und transportieren. Einen kleinen Klecks weiße Schokolade in die Mitte eines Biskuitquadrats geben und den Kokoswürfel darauf platzieren. Die Schokolade hält den Würfel sicher auf dem Biskuit. Der Zahnstocher kann jetzt entfernt werden und das kleine Loch mit Kokosflocken überdeckt werden 😉 . Sind alle acht Törtchen fertig, das Beerengelee ganz leicht erwärmen und mithilfe eines kleinen Spritzbeutels Pünktchen auf die Oberseite des Törtchens spritzen.

Die Törtchen müssen jetzt nur noch auftauen und können dann serviert werden. Sie halten sich aber auch, in einem fest verschlossenen Behälter, ein bis zwei Tage ohne Einbußen von Geschmack und Optik im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Kokostörtchen Rezept

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Auch als Dessert nach einem feinen Menü machen die Törtchen eine gut Figur. In einem gut verschlossenen Behälter können sie vorbereitet, eine Nacht im Kühlschrank auf ihren Auftritt warten. Finde ich auch ganz praktisch! 🙂

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Bei uns war in dieser Woche (außer Törtchen backen) Gartenarbeit angesagt. Mein Mann hat viele Meter Hecke gerodet. Echte Knochenarbeit! Schön, wenn man da die Unterstützung der Nachbarn hat ❤ . Jetzt hat’s wieder ordentlich Luft gegeben und vielleicht findet jetzt ja wieder ein Obstbaum einen Platz bei uns. Habt ihr eine Empfehlung? Es darf kein zu großer Baum sein/werden!

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Das Wetter scheint an diesem Wochenende mit dem darauffolgenden Brückentag leider gar nicht zu werden. Naja, dann ruhen wir uns eben aus oder räumen mal versteckte Ecken auf …. 😉

Herzliche Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

Und weil die Farben so schön passend sind, nehme ich am Black&White Blogevent der Schokoladenfee teil und gratuliere Alex herzlich zum 5jährigen Bloggeburtstag 😘

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !