Festliche Karamell-Schokoladen Törtchen

Enthält Werbung – Gehört ihr zu denen, die ihr Weihnachtsmenü schon perfekt organisiert haben oder seid ihr noch in der Planung? So oder so, ich hätte da eine Dessertidee für euch, mit der ihr eure Lieblingsmenschen verwöhnen könnt 😉 . Karamell-Schokoladen Törtchen Ein Dessert ist schließlich immer der krönende Abschluss eines feinen Menüs. Und gerade diesem letzten Gang misst man nicht ohne Grund große Bedeutung bei, da er den Gästen am frischesten in Erinnerung bleibt. Wenn man, wie ich, einen Foodblog schreibt, setzt man sich ganz automatisch schon früher mit diesem Thema auseinander. Da wird hin und her überlegt, welche Zutaten, welche Aromen, welche Form. Bereite ich wieder eine Bûche de noël zu, wie im letzten Jahr oder doch lieber feine Törtchen? Oder einfach beides?! 😀

Karamell-Schokoladen Törtchen

Immer wenn ich bei Cardin Deko, meinem Lieblings Pâtisserieshop, stöbere kann ich mich kaum entscheiden. Dort bekommt man eine schier unendliche Auswahl an Back- und Silikonformen und alles was man für das Pâtisserie Handwerk so braucht. Ich glaube ich leide an einer (nicht?) seltenen Form von Backformsucht 😀 !  Immer interessantere Designs werden entwickelt, die mein Backherz höher schlagen lassen.
Karamell-Schokoladen Törtchen

Sind diese Formen nicht wunderschön? Sie erinnern an Flammen oder Zwiebeltürme, nicht wahr? Nicht umsonst heißen sie wohl „Russian Tale“*. –  Scherzkekse, wie meinen Chef, erinnerten sie allerdings eher an Loriots „Kosakenzipfel“! Ich kann ihm da allerdings nicht widersprechen 😀 😀 ! Ihr kennt den Sketch doch bestimmt, oder?Karamell-Schokoladen Törtchen Doch egal in welcher Form, wer sagt bei Karamellmousse mit Schokoladenkern dann noch Nein? Noch dazu wenn das Ganze auf Pekanbrownie und Mürbeteigkeks thront und so wunderbar glänzt, leuchtet und funkelt 😉 ! Ob als Dessert oder als Törtchen zum Kaffee, das bleibt euch überlassen.

Karamell-Schokoladen Törtchen

Zutaten für 5 Törtchen der Form Russian Tale*

Schokoladenkugeln für die Einlage

Verwendete Form: Mini Trüffel*

  • 80 g Schokolade/Kuvertüre 70%
  • 50 g flüssige Sahne
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 El. Likör (Kakaolikör, Baileys …)

Schokolade/Kuvertüre fein hacken. 50 g Sahne kurz aufkochen und über die Schokolade gießen. Kurz warten, dann verrühren und den Likör hinzufügen. 100 g Sahne cremig schlagen und, wenn die Schokoladenmasse etwa 40-45 Grad hat, unterheben. Die Schokoladenmousse in 5 Vertiefungen der Silikonform gießen und mindestens 4 Stunden einfrieren. Die Menge ist reichlich für die kleinen Kügelchen! Reste einfach in ein Schälchen füllen und als Dessert vernaschen.

Pekanbrownieteig

  • 60 g Butter
  • 75 g Schokolade 70 %
  • 2 Eier Gr. M
  • 60 g Zucker
  • 1 El. Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 25 g gehackte Pekannüsse

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 18-20 cm Ø fetten. Butter und Schokolade vorsichtig schmelzen und wieder leicht abkühlen lassen. Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig rühren. Die Schoko-Buttermischung sachte einrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit den gehackten Pekannüssen mit einem Teigschaber unterrühren. Den Teig in die Form füllen und 18-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und 5 Kreise von ca. 5 cm Ø ausstechen.

Karamellcreme

  • 90 g Zucker
  • 120 g Milch
  • 80 g Sahne
  • etwas echte Vanille
  • 4 Eigelbe
  • 20 g Zucker
  • 1-2 Prisen Fleur de Sel
  • 4 Blätter Gelatine
  • 200 g Schlagsahne 35 %

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Gleichzeitig Milch und Sahne mit der Vanille in einem zweiten Topf erhitzen und die Eier mit 20 g Zucker in einer Schüssel verschlagen. Wenn der Zucker eine goldbraune Farbe erreicht hat, den Topf von der Platte ziehen und unter stetigem Rühren die heiße Sahnemilch dazu gießen. Vorsicht, die Milch kocht hoch! Rühren bis der Karamell gelöst ist. Die heiße Karamellmilch unter Rühren in das verrührte Eigelb gießen. Durch ein Sieb zurück in den Topf geben und auf mittlerer Hitze und unter stetigem Rühren auf 82-85 Grad erhitzen. Die Creme dickt jetzt etwas ein. Sofort vom Herd nehmen und in eine Schüssel füllen. Die Gelatine darin auflösen, das Fleur de Sel hinzufügen und gut verrühren. Die Karamellcreme in den Kühlschrank stellen und immer hin und wieder umrühren. Wenn der Gelierzeitpunkt erreicht ist, die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Aufbau

Etwa Zweidrittel der fünf Russian Tale Förmchen mit Karamellmousse befüllen. Die gefrorenen Schokoladenmousse Kugeln aus der Form nehmen und vorsichtig in die Karamellmousse legen(zum Teil ist es schwer das richtige Maß zu finden, dass die Förmchen ausreichend befüllt  sind, aber auch nicht überlaufen 😉 ). Ggf. noch etwas Karamellmousse nachfüllen  und mit jeweils einem Pekanbrowniescheibchen abschließen. Die Form mit Folie abdecken und über Nacht einfrieren.

– Je nach Wunsch können die Törtchen am nächsten Tag mit Mirror glaze oder mit Velvetspray überzogen werden –

 

Schoko Mirror glaze

  • 200 g Zucker
  • 70 g Wasser
  • 80 g Glucosesirup
  • 80 g Kakao
  • 190 g flüssige Sahne
  • 6 Blätter Gelatine

Gelatine einweichen. Zucker, Wasser und Glucosesirup in einem Topf auf gut 100 Grad aufkochen. Sahne und Kakao verrühren und in die Zuckermasse rühren. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und die Glasur in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer kurz aufemulgieren, ohne zu viel Luft einzuarbeiten. Die Oberfläche mit Folie bedecken und die Glasur über Nacht in den Kühlschrank stellen. – Diese Glasur hat einen schönen Glanz und bleibt relativ weich auf den Törtchen.

– Ich habe die fertigen Törtchen auf kleine Mürbeteigscheiben gesetzt. Da man nur 5 Stück braucht, ist der Teig natürlich reichlich und der restliche Teig kann dann eingefroren, als Tarte oder als Plätzchen verbacken werden. – Wer wenig Zeit hat oder sich die Mühe nicht machen möchte, nimmt alternativ fertige Kekse 😉 –

 

Mürbeteigplättchen

  • 90 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 30 g verquirltes Ei
  • 150 g Mehl

Butter und Puderzucker verrühren. Die gemahlenen Mandeln und das verquirlte Ei kurz einrühren. Dann das Mehl und das Salz unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpackt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. -Nach der Kühlzeit den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, den Teig 3-4 mm dick ausrollen und Kreise von ca. 5-6 cm Ø ausstechen. 10-15 Minuten backen.

Fertigstellung

Die Schoko Mirror glaze über dem Wasserbad auf ca. 40 Grad erwärmen bis sie sich wieder verflüssigt. Wenn sie auf 35 Grad heruntergekühlt ist, ist sie bereit zum Gießen. Dann die Törtchen aus der Form lösen (ich habe immer nur ein oder zwei zur Zeit herausgenommen), auf ein Rost platzieren, das über einer Schale steht, und mit der Glanzglasur überziehen. Einen kurzen Moment abtropfen lassen. Vorsichtig, unter Zuhilfenahme einer kleinen Palette und eines Schaschlikspießes oder Zahnstocher, auf einen der Mürbeteigkekse stellen. Mit etwas Blattgold* verzieren. Die Törtchen müssen nun 2-3 Stunden auftauen. Sie halten sich gut abgedeckt bis zum nächsten Tag im Kühlschrank.Statt mit Glanzglasur können die Törtchen auch mit z. B. rotem Velvetspray* überzogen werden. Das geht natürlich deutlich schneller 😉 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Karamell-Schokoladen Törtchen Rezept PDF

 

Karamell-Schokoladen Törtchen

Ich weiß, das Rezept ist lang und enthält einiges an Arbeitsschritten. Doch wer sich z. B. nicht an Mirror glaze wagt, der helfe sich mit Velvetspray. Da geht’s blitzschnell und die Törtchen sind chic verziert. Wie ich oben im Rezept schon schrieb, könnte man auch fertige Kekse verwenden, auf die man die Törtchen stellt. Noch einen Arbeitsschritt gespart.
Karamell-Schokoladen Törtchen

Silikonformen, wie z. B. die Russian Tale Form, machen es einem nämlich auch leicht. Sie sind total gut zu handhaben und können nach Gebrauch sogar problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden. Schaut euch mal im Onlineshop von Cardin Deko um, denn dort gibt es zahlreiches Handwerkzeug für den Hobby- und Berufspâtissier.Karamell-Schokoladen Törtchen

So, meine Probe für ein Weihnachtsdessert lief ja schon mal bestens 🙂 ! Mein lieber Ehemann, der ‚Chocoholic‘, wird mit Schokolade beglückt und dass ich ein Karamell Fan bin, ist ja inzwischen ein offenes Geheimnis. Somit dürfte dies ein perfektes Törtchen sein.Karamell-Schokoladen Törtchen

Nun wünsche ich euch allen einen gemütlichen 1. Adventssonntag, ihr Lieben ❤

Herzliche Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Schokoladen-Baisertorte „Merveilleux“

Einige von euch äußern ab und zu den Wunsch nach einer Torte, die nicht ganz so aufwändig ist und trotzdem ein schicker Hingucker. Ich  glaube, da hab‘ ich was für euch 😉 .Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"Ihr erinnert euch doch vielleicht noch an die leckeren Merveilleux Törtchen mit Karamell und Erdnusskrokant? Damals habe ich  euch ja schon ein wenig rund um diese leckeren Baiserteilchen erzählt. Jene, die sie gebacken haben und mir Rückmeldung gaben, waren restlos begeistert. Klar, eine kleine Schmiererei war meist nicht zu vermeiden gewesen, aber der Geschmack machte es wett 😉 . Schon damals habe ich mir vorgenommen, irgendwann eine Merveilleux-Torte zu backen. Voilà, hier ist sie!Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Sie besteht aus drei Schichten Baiser, die von leckerer Schokoladensahne und Schokospänen umhüllt sind. Das ist für sich schon richtig fein. Der Hingucker aber, sind die mit goldenem Perlglanzpuder bestäubten Baiserstangen. Als ich den Tortendeckel anhob fragten alle als erstes: „Was ist das denn?! Das ist ja toll! “

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"Das Gute ist, dass das Ganze gar nicht schwierig ist. Ihr backt am besten die Baiserschichten und -stangen am Vortag. Ebenso wie die Schokoladensahne, die auch ganz einfach zuzubereiten ist. Am nächsten Tag muss diese nur aufgeschlagen werden und die Torte zusammengebaut werden. Etwas durchziehen lassen, Baiserdeko obendrauf und fertig! 🙂 Und eine Schmiererei gab’s auch nicht!Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Mit meinen Anschnittfotos bin ich allerdings nicht ganz zufrieden, denn ich hätte meine Torte vor dem Anschneiden etwas länger durchziehen lassen sollen. Jaja, mal wieder zu voreilig 😉 ! Schön durchgekühlt, ließ sie sich super schneiden. Da war’s aber für’s Fotografieren zu spät … sie war in Nullkommanix aufgegessen 😀 !

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Schokoladen-Baisertorte „Merveilleux“

Zutaten für eine Torte mit 18-20 cm Ø

Baiser (kann 1-3 Tage vorher zubereitet werden)

  • 5 Eiweiß (ca. 180g)
  • 1 Prise Salz
  • 175 g Zucker
  • 175 g Puderzucker
  • 2-3 El  geröstete, gehackte Mandeln oder andere Nüsse
  • Perlglanzpuder, gold*

Die gehackten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und bereitstellen. – Den Backofen auf 90 Grad / Umluft aufheizen. Auf die Rückseite von zwei Blättern Backpapier drei Kreise von 18cm Durchmesser malen und zwei Backbleche damit auslegen. Spritzbeutel mit 12-14 mm Rundtülle bereitlegen. –  Eiweiß in eine blitzsaubere, fettfrei Schüssel geben, Salz hinzufügen und mit dem Mixgerät/Küchenmaschine aufschlagen. Dabei nach und nach den Zucker hinzufügen. Anschließend den Puderzucker über den Eischnee sieben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Dreiviertel der Baisermasse in den Spritzbeutel füllen und diese spiralförmig auf die drei vorgezeichneten Kreise spritzen. Mit den gerösteten, gehackten Nüssen bestreuen und mit Puderzucker leicht übersieben. Die restliche Baisermasse in einen weiteren Spritzbeutel mit 8 mm Rundtülle füllen und lange, möglichst gleichmäßige Streifen auf den verbleibenden Backpapierbereich spritzen. Das klappt gut, wenn man die Tülle 1-2 cm über der Oberfläche hält und die Masse gewissermaßen wie einen Faden auf das Backpapier legt. Mit Perlglanzpuder bestäuben. Die Bleche im Backofen auf verschiedenen Höhen schieben. Die Baiserstücke ca. 1,5 Stunden im Ofen trocknen lassen, dabei 3-4 Mal zwischendurch die Bleche austauschen, damit sie gleichmäßig durchbacken. Die Stangen sind etwas früher fertig und können zwischendurch herausgenommen werden. Die Zeiten sind Richtwerte! Jeder Backofen ist verschieden, bitte also selber zwischendurch überprüfen, ob die Böden durch sind! Die Baisers auf einem Rost komplett abkühlen lassen und am besten in einer Metalldose bis zur Verwendung aufbewahren.

Schokoladensahne (einen Tag vorher zubereiten)

  • 150 g Schokolade (ich Kuvertüre)* 70%
  • 100 g Schokolade (ich:Kuvertüre)* 55 %
  • 250 g Konditorsahne 35%
  • 450 g kalte Konditorsahne 35 %

Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen. 250 g Sahne zum Kochen bringen. Ein Drittel der heißen Sahne in die Kuvertüre geben und glattrühren. Erst dann das zweite Drittel hinzufügen und wieder glattrühren, ebenso das letzte Drittel. Die Masse nun mit einem Stabmixer kurz aufemulgieren. Danach langsam und sorgfältig die sehr kalte flüssige Sahne unterrühren. Die Oberfläche der Schokoladensahne mit Frischhaltefolie bedecken und mindestens 6 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag

Garnitur Ich habe die Schokoladenspäne für die Garnitur selber gemacht. Wer wenig Zeit hat kann auch gekaufte Schokoladenraspeln verwenden 😉 .

  • 100 g dunkle Schokoladenkuvertüre

Die Schokoladenkuvertüre im Wasserbad schmelzen und am besten mit einer großen Palette auf einer kühlen Stein- oder Marmorplatte verstreichen. Wenn die Schokolade gerade fest geworden ist, mit einem schräg gehaltenen, großen scharfen Messer feine Späne abschaben.

Aufbau Den ersten Baiserboden auf einen Teller legen und mit einer Schicht Schokoladensahne bestreichen (oder mit einem Spritzbeutel aufspritzen). Mit der zweiten Baiserschicht abdecken und auch diese mit Schokosahne bestreichen. Mit dem dritten Boden abschließen und die gesamte Oberfläche der Torte mithilfe einer Palette mit Schokosahne bestreichen. Anschließend die Torte mit den Schokoladenspänen/ -raspeln komplett bedecken. Die Torte zunächst in den Kühlschrank stellen. Sie lässt sich am besten schneiden, wenn sie einige Stunden durchgezogen ist. Erst vor dem Servieren dann mit den vorbereiteten vergoldeten Baiserstangen und etwas essbarem Blattgold* dekorieren. – Die Torte kann problemlos 1-2 Tage eingefroren werden (ohne die Baiserstangen 😉  ).

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Denkt daran, dass ihr die fertig gebackenen Baiserteile bis zur Verwendung am besten in einer Metalldose aufbewahrt, damit sie keine Feuchtigkeit ziehen! Die Schokoladenspäne sind gar nicht schwer selber zu machen, aber wer wenig Zeit (oder Lust) hat, kauft einfach fertige Schokoraspeln 😉 .

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Das wäre doch eine tolle Weihnachts- oder Geburtstagstorte für Schokoliebhaber, oder? Ich bin ja jedesmal gänzlich begeistert von Merveilleux und habe jetzt schon neue Ideen für ein weiteres Rezept mit Baiser. Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Habt ihr schon Weihnachtsplätzchen gebacken? Wie immer hänge ich da oft ein bisschen hinterher. Vielleicht sollte ich jetzt doch mal in die Küche gehen und den Backofen anheizen … 😉

Macht es euch schön!

Alles Liebe, eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

 

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Werbung – Heute habe ich eine tolle, herbstliche Torte für euch. Schnell und überhaupt nicht schwierig zuzubereiten! Trotzdem richtig chic und vor allem natürlich absolut lecker 🙂 !Nuss-Nougat Torte mit Orange

Man könnte sagen, diese Torte ist eine Halbitalienerin 😀 – Lasst mich das erklären: Zum einen habe ich in dieser Torte Original Piemonteser Haselnüsse verarbeitet, die mir unsere liebenswerte italienische Freundin Gisella zum Geschenk gemacht hat ❤ . Diese Nüsse sind ein echter kleiner Schatz, denn Haselnüsse aus der italienischen Provinz Piemont, gelten weltweit als die besten Haselnüsse mit dem allerfeinsten Aroma. Die Herkunftsbezeichung IGP bürgt hier für Qualität aus der Region. Klar, dass ich sie in einer ganz besonderen Torte verarbeiten wollte, in der sie die Hauptrolle spielen durften.

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Zum anderen habe ich eine Marmellata Arancia Zenzero, zu Deutsch einen Orangen-Ingwer Fruchtaufstrich verwendet, der original in Sizilien aus sonnengereiften Früchten, handwerklich hergestellt wird. Einige von euch erinnern sich sicher daran, dass wir im Mai auf Sizilien waren. Wie bereits in dem damaligen Beitrag erwähnt, durften wir dort mit Senior Chef Giacomo Graceffo, die Produktionsstätten seines Familienunternehmens PATRIZIA, besichtigen.  Seine Philosophie, die hochwertige, umweltverträgliche Produktion, sowie seine leidenschaftliche Liebe zum puren, natürlichen Genuss, haben uns tief beeindruckt.

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Ich muss ja einen Beitrag, in dem ich Produkte „anpreise“ aus rechtlichen Gründen als Werbung kennzeichnen, doch glaubt mir, dies ist nicht irgendeine Werbung für ein x-beliebiges Produkt, sondern eine echte Empfehlung! Die Fruchtaufstriche von PATRIZIA sind wirklich zum Niederknien lecker und ich muss mich beherrschen, sie nicht einfach nur so auszulöffeln 😀 ! Mit der Marmelade, die wir im Supermarkt kaufen, haben sie meiner Meinung nach eigentlich fast nichts gemeinsam. Für Backwaren perfekt, weil sie Fruchtfüllungen ersetzen können, die man sonst erst noch aufwändig kochen müsste.

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Zutaten für eine Torte mit 18 cm Ø

Nougat-Schokoladen Mousse (Aufschlag Ganache)

Die Mousse sollte möglichst tags zuvor zubereitet werden!

  • 130 g Sahne 35%
  • 120 g Vollmilch Kuvertüre (ich verwende Callebaut*)
  • 100 g Nougat
  • 300 g kalte Sahne 35%

130 g Sahne in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen. Vollmilchkuvertüre in der Microwelle oder über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Nougat hinzufügen und in der warmen Kuvertüre auflösen lassen. Die heiß Sahne in drei Portionen zur Schokoladenmasse geben und jedesmal glattrühren. Anschließend die 300 gkalte Sahne unterrühren und mit einem Stabmixer kurz aufemulgieren. Die Oberfläche der Masse mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht, mindestens aber 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nussdacquoise

  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Eiweiß
  • 50 g Zucker
  • 35 g Mehl
  • 15 g gehobelte Haselnüsse (habe ich bei z. B. Edeka gefunden)
  • Puderzucker zum Übersieben

Auf der Rückseite eines Backpapierstücks zwei Kreise mit 18 cm Durchmesser zeichnen und auf ein Backblech legen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. – Gemahlene Nüsse und Puderzucker in einer Schüssel vermischen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee verschlagen. Die Nussmischung darüber geben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Nicht zu lange, damit der Eischnee nicht zusammenfällt! Zum Schluss das Mehl über den Teig sieben und ebenfalls unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer (14mm) Lochtülle füllen und spiralförmig, von der Mitte ausgehend auf das Backpapier spritzen. Dabei dienen die vorgezeichneten Kreise als Hilfe. Die eine Teigplatte mit den gehobelten Haselnüssen bestreuen und beide Kreise mit Puderzucker übersieben. Im heißen Backofen 15-20 Minuten backen. Auf einem Rost ganz abkühlen lassen.

Fertigstellung

Für die Dekoration: Die gehobelten Haselnüsse in einer kleinen Pfanne rösten. Wenn sie beginnen, zu bräunen mit etwas Puderzucker besieben und kurz karamellisieren lassen. Sogleich von der Hitze nehmen. Für die karamellisierten Kakaonips 1-2 El Zucker in einer kleinen Pfanne bernsteinfarben karamellisieren lassen, die Nibs darin wenden und auf einem Stück Backpapier o.ä. auskühlen lassen. Anschließend hacken.

Den Nussdacquoisekreis mit den gehobelten Mandeln auf einen Teller legen. Die Schokoladen-Nougat Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Mixgerät wie Schlagsahne aufschlagen. Die Ganache in einen Spritzbeutel mit großer (14 mm) Rundtülle füllen und die Teigplatte dicht an dicht damit bespritzen. Die  Zwischenräume mit Orangen-Ingwer Marmelade auffüllen. Die zweite Nussdacquoise Platte vorsichtig darauf legen und ebenfalls mit der Nuss-Nougat Ganache bespritzen. Mit den karamellisierten Haselnüssen und Kakaonibs, sowie mit einigen Orangenzesten bestreuen. Bis zum Servieren sollte die Torte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie schmeckt am selben wie auch am nächsten Tag gleichermaßen gut. Am ersten Tag ist der Teig noch etwas knusprig, am nächsten Tag dafür schön durchgezogen 😉 .

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Auf der Website von PATRIZIA findet ihr Infos und eine Händlerliste. Außerdem dürft ihr bei Interesse sehr gerne direkten  Mailkontakt aufnehmen, wie mir Patrizia Graceffo, nach der das Unternehmen benannt ist, versicherte – Der Vorteil eines Familienunternehmens 🙂 .

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Wie ihr seht, vereinen sich in dieser Torte die Aromen Italiens mit leckerer Nougat-Schokoladen Ganache zu einer fluffigen und gleichzeitig saftigen Torte. Für den Biss sorgen geröstete, karamellisierte Haselnüsse und Kakaonibs, die ich übrigens auch aus Italien mitgebracht habe.Die beiden Nussdacquoise Böden sind luftig und nussig. Zusammen mit der Nuss-Nougat Ganache und den zarten Orangennoten ist die Torte ein echter (italienischer) Genuss   .

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Im Oktober jagt bei uns ein Ereignis das nächste! Anfang der Woche war ich in Hamburg zu einer Buchpremiere (davon zu einem späteren Zeitpunkt mehr) und an diesem Wochenende feiern wir die Geburtstage meines Mannes und meines Sohnes. Ihr seht, Langeweile habe ich nicht 😉

Ich wünsche euch ein gemütliches, genussreiches Wochenende

Seid herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Nachdem in der vergangenen Woche schon wieder ein Herbststurm durchs Land gerast ist, wird es höchste Zeit den Sommer (der keiner war)  hinter uns zu lassen und es uns gemütlich zu machen. Während im Sommer Beeren und Früchte beim Backen den Vorrang hatten, ist nun Schokolade am Zug. Viiiieel Schokolade … mit einem klitzekleinen Schüsschen Hochprozentigem 😉 .
Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch keine Angst! Wer keinen Alkohol mag oder wo Kinder mitessen, lässt man ihn einfach weg. Denn diese Torte lässt sich problemlos auch ohne Alkohol zubereiten. Sie schmeckt trotzdem fabelhaft – versprochen!

Schokoladen-Whisky TorteBeschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Ähnlich wie bei meinen Kirsch-Bananen Törtchen habe ich der Schokoladentorte ein feines Streifenkleid verpasst. Was mir gleich eine Rüge meines Mannes einbrachte, der beim besten Willen nicht verstand, wieso ich die Streifen nicht, wie bei den Kirschtörtchen, schräg gemacht habe!? Das wäre doch viel schicker und interessanter. Hm, was meint ihr? Ich finde die geraden Streifen mindestens genauso hübsch … und hey, Längsstreifen machen doch schlank!  Bei so viel Schoki ein schlagendes Argument, oder? 😀 😉Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitBeschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch widmen wir uns jetzt den inneren Werten dieser Torte. Dekorbiskuit und Mousse au chocolat – das ist schon mal klar und sichtbar. Innen verbirgt sich eine herrliche Vanille Mousse mit einen schönen Schwips aus Whisky. Ich verabscheue eigentlich Hochprozentiges wie Rum oder Whisky. Doch eine feine Mousse damit zu aromatisieren, das habe ich gelernt, ist eine fabelhafte Sache. Wer es etwas milder mag, könnte beispielsweise Whiskysahnelikör verwenden, den ich auch zum Tränken der Böden empfehle.Schokoladen Whisky Torte

Besonders gefiel mir, dass die Streifen des Biskuits auch im Querschnitt eine tollen Look abgaben. Und das Beste – diesmal braucht ihr zwischendurch nichts einzufrieren 😀 !Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Beschwipste Schokoladentorte

Zutaten für eine Torte mit 18 cm Ø

Braune Dekormasse

  • 60 g geschmolzene Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 40 g Mehl
  • 10 g dunkler Backkakao

Butter und Puderzucker gut verrühren. Das (ungeschlagene) Eiweiß hinzufügen und ebenfalls unterrühren. Das mit dem Kakao vermischte und gesiebte Mehl nach und nach unterrühren. Den Teig mit einer großen Palette oder einer Teigkarte  ca. 2 mm gleichmäßig dünn auf eine 30×40 cm Silikonmatte* streichen. Mit einem Zahnspachtel* (gibt’s auch günstig im Baumarkt)  senkrecht durch die braune Masse streichen, so dass ein Streifenmuster entsteht. Die Silikonmatte/ das Backpapier auf einer Platte liegend für mindestens ½ Stunde in den Gefrierschrank legen, damit das Muster später nicht durch den Biskuitteig verschmiert. In der Zwischenzeit den Biskuit zubereiten.

Biskuit

  • 3 Eiweiß Gr.L
  • 40 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 1 ganzes Ei Gr. L
  • 2 Eigelb Gr. L
  • 70 g Mehl
  • 20 g flüssige Butter

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Das Eiweiß und den Zucker steif schlagen und kurz zur Seite stellen. Gemahlene Mandeln, Puderzucker, das Ei und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Mixgerät sehr hell und schaumig schlagen. Danach ein Drittel des Eischnees unterheben. Sind die Massen angeglichen, den restlichen Eischnee dazugeben und das Mehl darüber sieben. Alles vorsichtig, aber sorgfältig unterheben. Zwischendurch 1-2 El. des Teiges zu der geschmolzenen Butter geben und verrühren. Diese Masse dann zum Teig geben und einarbeiten. Die Silikonmatte mit der gefrorenen Strukturmasse aus dem Eisschrank holen, auf ein Backblech legen und den Biskuitteig mit einer Palette oder Teigkarte zügig und gleichmäßig dick darauf verstreichen. Im heißen Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Anschließend auf ein Backpapier stürzen und die Folie abziehen. Den Teig leicht abkühlen lassen und dann zwei Streifen von 5 cm Breite schneiden (das gelingt gut mit einem langen Lineal und einem (Pizza)Rollschneider) und zwei Kreise mit ca. 16 cm Durchmesser ausstechen/schneiden.

  • etwas Whisky Sahnelikör zum Tränken

Den Rand eines Tortenrings oder einer Springform mit 18 cm Ø mit Tortenrandfolie* auslegen. Die Biskuitstreifen (Streifenmuster natürlich nach außen gerichtet 😉 ) so einpassen, dass die schmalen Seiten  fest Stoß an Stoß liegen, damit später keine Flüssigkeit herausdringt. Einen Biskuitkreis mit Streifen nach oben in die Form legen. (Ich streue vorher einen Teelöffel gemahlene Mandeln auf den Boden der Form, dann klebt der Biskuit nicht so an). Ränder und Boden mit etwas Whisky Sahnelikör bestreichen.

Vanille-Whisky Mousse

  • 2 Blätter Gelatine
  • 150 g Vollmilch
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille bzw. ½ Vanilleschote
  • 2 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 30 ml Whisky, alternativ Whisky Sahnelikör
  • 120 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Vanille in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Milch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen (die Vanilleschote zuvor entfernen). Das Ganze nun zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 82 bis höchstens 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann durch ein Sieb in eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und den Whisky unterrühren. Wenn die Creme ca. 35-40  Grad hat, die Sahne cremig schlagen und nach und nach in die Whiskycreme einarbeiten. Diese nun in die vorbereitete Tortenform geben und die zweite Schicht Biskuit, mit den Streifen nach unten gerichtet, auf die Creme legen. Mit etwas Likör bestreichen und die Torte in den Kühlschrank stellen, solange die Mousse au chocolat zubereitet wird.

Mousse au chocolat

  • 80 g Milch
  • 40 g flüssige Sahne
  • 1 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 1½ Blätter Gelatine
  • 130 g dunkle Kuvertüre, geschmolzen
  • 190 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.Die Kuvertüre über dem Wasserbad oder in der Microwelle vorsichtig schmelzen und bereitstellen. Die Milch mit der flüssigen Sahne in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel verschlagen und die heiße Sahnemilch dann in dünnem Strahl und unter stetigem Rühren dazu gießen.  Diese Eimilch durch ein Sieb zurück in den Topf gießen. Bei milder Temperatureinstellung, wie bei der Whiskymousse beschrieben, auf 82-85 Grad erhitzen, bis die Masse leicht eindickt. Sofort von der Herdplatte nehmen, die eingeweichte Gelatine darin auflösen und diese Masse in drei Portionen in die geschmolzene Kuvertüre geben und dabei nach jeder Portion glattrühren. Wenn die Schokoladenmasse auf ca. 40 Grad heruntergekühlt ist, die Sahne cremig aufschlagen und sanft unterziehen. Diese Mousse au chocolat in die Torte füllen und für rund  3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schoko Glanzglasur 

  • 1 Blatt Gelatine
  • 50 g Zucker
  • 40 ml Wasser
  • 7 g (ca. 1 El) dunkler Kakao, gesiebt
  • 30 ml Sahne

Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Den Zucker mit dem Wasser in einem Topf aufkochen.Dann den Kakao und die Sahne unterrühren. Den Topf vom Herd ziehen und die ausgedrückte Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Glasur handwarm abkühlen lassen und dann auf der Oberfläche der Torte verteilen. Die Torte in den Kühlschrank stellen bis die Glasur fest geworden ist. Dann kann die Tortenrandfolie abgezogen und die Schokoladentorte nach Geschmack dekoriert werden. Nach der Video Anleitung von Eveline Wild könnt ihr übrigens auch solch dekorative Schokoladenspiralen, wie ich sie verwendet habe, anfertigen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept Beschwipste Schokoladentorte

Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Am selben Tag wie diese Schokoladentorte, habe ich eine Beerentorte im selben Look gebacken. Diese fruchtige Version in rot und gold hatte nämlich ein Engagement als Filmstar in Aussicht. 😉  Einen kleinen, vielversprechenden Einblick habe ich mittlerweile schon von der Agentur bekommen und jetzt freue ich mich schon wie Bolle auf das Endergebnis.Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Ihr Lieben, hier regnet es gerade wieder in Strömen. Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben, oder? Schließlich gibt es doch Schokoladentorte!! Also auf, auf! An die Rührschüsseln und den Herd angeheizt 😀 !

 

Macht es euch schön!

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !