Duftiger Gugelhupf mit Rose & Hibiskus

Der Frühling ist endlich da und mit ihm die Verheißung von Blumenduft im Sonnenschein. Nach dem letzten verregneten Jahr und dem langen dunklen Winter hier im Norden, genieße ich die Sonne und die lauen Lüfte noch mehr als sonst.

Als erstes recken, nach den Schneeglöckchen, die kleinen Veilchen, die es sich bei uns ein bisschen dreist zwischen Rosen und Lavendelpflanzen gemütlich gemacht haben, ihr blauen Blüten ins Frühlingslicht. Wie ich diesen Duft liebe! Jedes Mal wieder kann ich kaum glauben, dass aus einer so winzigen Blüte, so ein Duft aufsteigen kann. – Und dann gehts meist schon Schlag auf Schlag weiter mit Tulpen und Narzissen, mit Flieder, Kirschblüten und Rosen. In alle Blüten muss ich meine Nase stecken ;-) . Mein Gehör mehr als schlecht und zum Lesen brauche ich schon länger eine Brille, doch mein Geruchssinn, der ist vortrefflich :-D !

Schon lange habe ich mir vorgenommen einen Gugelhupf zu backen, voller Aromen aus dem Orient. Safran, Rosenwasser, Kardamom, Orange – vereint in einem duftigen Kuchen. Joghurt und Nüsse bringen Saftigkeit und Crunch. Der Sud getrockneter Hibiskusblüten, die ich in der Provence gekauft habe (die gibt’s aber auch hier ;-) ) , verleiht dem Guss zusammen mit Rosenwasser nicht nur eine wunderschöne Farbe, sondern auch einen feinen Geschmack.  

So einen Kuchen kann man doch nicht einfach so nebenbei verspeisen! Der braucht doch einen großen Auftritt, oder? Hat er bekommen ;-) !! Was kann sich ein Gugelhupf denn mehr wünschen als ein Geburtstagskuchen zu werden <3 ?

Und dann noch der Geburtstagskuchen einer besten Freundin <3 ! Meine liebste Renate feierte dieser Tage ihren runden Geburtstag. Das große Fest war auf Wochenende verschoben und so gab’s erstmal nur eine kleine Kaffeerunde unter Freunden. Eine große Torte wäre für uns vier viel zu viel gewesen, schließlich musste noch etwas Platz für ein leckere Abendessen bleiben ;-) . Und so schmückte ich den duftenden Gugelhupf mit goldenen Geburtstagskerzen und trug ihn zum Geburtstagskind.

Das Singen habe ich ihr dann lieber erspart ;-) . Stattdessen durfte sie sich nach dem Auspusten der Kerzen etwas wünschen und ihre Geschenke auspacken. Danach ließen wir uns den Kuchen zu einer Tasse Kaffee schmecken. Mmmmh, so schön saftig und nach feinen Gewürzen schmeckend, war der Gugelhupf seinem „Ehrenauftrag“ gerecht geworden und geschmacklich ein voller Erfolg :-) .

 

*Das Rezept beinhaltet Werbelinks.

Duftiger Gugelhupf mit Rose & Hibiskus

Für eine Gugelhupfform mit 24 cm Ø – ich habe die Nordicware Bavaria* verwendet.

Teig

  • 150 g neutrales Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 200 g Puderzucker
  • 5 Eier Gr. M
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 150 g griech. Joghurt 10%
  • 3 El. Rosenwasser*
  • Abrieb ½ Bio Orange
  • 1 Teel. Safranfäden (½ g) + ca. 20 ml heißes Wasser (alternativ Saft ½ Orange)
  • 150 g Mehl
  • 60 g Stärkemehl
  • 2 Teel. Backpulver
  • 1 Teel. gemahlenen Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • 3 El. gehackte Pistazien

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben! – Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfform sorgfältig fetten. (Für konturenreiche Formen wie die hier verwendete nehme ich Backtrennspray*) Die Safranfäden mit dem heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.  – Das Öl zusammen mit dem Puderzucker in eine große Schüssel füllen und mit dem Mixgerät sehr schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen und jedes mindestens eine halbe Minute verquirlen. Danach die gemahlenen Mandeln, den Orangenabrieb, den zimmerwarmen Joghurt und den Safran mitsamt der Flüssigkeit (oder den Orangensaft) unterrühren. Mehl, Stärke, Backpulver, Salz und Kardamom mischen, über die Eimasse sieben und zu einem glatten Teig verrühren.  Die gehackten Pistazien ebenfalls unterrühren und den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen. Bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, bevor er aus dem Ofen genommen wird. Den Kuchen mindestens 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Rost stürzen und komplett abkühlen lassen.

Guss

Die Hibiskusblüten mit kochendem Wasser übergießen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Den Puderzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Rosenwasser und dem portionsweise hinzugefügtem roten Hibiskussud zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Den Guss auf dem abgekühlten Gugelhupf verteilen und sogleich mit getrockneten Blüten und gehackten Pistazien bestreuen.

Gut abgedeckt bleibt der Gugelhupf bleibt mehrere Tage saftig.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Es macht mir nicht nur immer besondere Freude, wenn meine Backexperimente gelingen, sondern wenn es dann auch einen passenden Anlass zum gemeinsamen Verkosten gibt. Renate war so angetan von dem Gugelhupf, dass sie mich bat, ihn doch zu ihrer großen Geburtstagssause noch einmal zu backen :-)

Sie und ihr Mann hatten nämlich den übrig geblieben Kuchen in den folgenden Tagen nach und nach vernascht und waren begeistert, dass er überhaupt nicht trocken wurde, sondern aromatisch und saftig blieb.

Na, dann gehe ich mal wieder Teig anrühren ;-) . Habt einen feinen Sonntag und eine ebensolche Woche, ihr Lieben

Herzlichst eure MaLu ♥♥♥

 

 

*Affiliatelink /Werbelink  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Pistazienschnitten Sicily

Heute führe ich euch kulinarisch nach Sizilien <3 Doch vorher machen wir Halt in Köln !Pistazienschnitten Sicily by Matthias Ludwigs | MaLu's Köstlichkeiten

Wer die letzten Beiträge aufmerksam gelesen hat, weiß auch was ich in Köln gemacht habe ;-) –  Genau, ich habe endlich meinen Gutschein für den Törtchenkurs bei Matthias Ludwigs, dem Pâtissier des Jahres 2009, eingelöst. Zusammen mit meiner Tochter startete ich kurz vor Ostern mit der Bahn Richtung Köln. Dort angekommen, bezogen wir ein absolut stylisches Zimmer im Design Black Hotel Cologne und machten uns dann als allererstes auf den Weg zu TörtchenTörtchen¹ in der Apostelnstraße. Dort befindet sich die Pâtisserie bzw. Shop und Café des Chefpâtissiers. Wir machten es uns an einem der kleinen Tische gemütlich, bestellten sogleich Kaffee und (die Entscheidung fiel angesichts des Angebots¹ schwer ;-) ) ein Sicily Morello Törtchen. Mmmh, war das lecker! Doch so verlockend die vielen Törtchen in der Auslage auch aussahen, wir mussten uns zurückhalten, denn schließlich hieß es doch für uns, nachmittags noch selber in der Backstube tätig zu werden.

Pistazienschnitten Sicily by Matthias Ludwigs | MaLu's Köstlichkeiten

Die Zeit bis dahin verflog im Nu und nach einer kleinen Suche landeten wir endlich, gerade noch rechtzeitig, in der Backstube von TöTö in der Barbarastraße. Matthias Ludwigs, sowie eine achtköpfige Runde von wirklich durchweg sympathischen Mitbäckerinnen erwartete uns. Und dann ging’s auch schon los! Jeder wurde mit einer Schürze ausgestattet und Matthias erklärte uns erst einmal was uns alles in diesem Kurs erwarte. Viele Schritte führte er selber vor und erläuterte was er dort tat und warum. Zwischendurch konnten wir ihn mit Fragen löchern, was ich reichlich ausnutzte ;-) . Nachdem die Cremes zubereitet waren, durften natürlich auch wir Hand anlegen. Sechs Törtchen in zwei unterschiedlichen Ausführungen sollte jeder von uns herstellen. Aus Schokoladenmousse und Karamellcreme fertigten wir, unter Anleitung des Meisters Tartelettes, Dekorbiskuittörtchen und Törtchen in diamantförmigen Silkonformen mit Glanzglasur. Das Highlight, nach einer kleinen Pause mit heißem Tee, Kaffee und kleinen verschiedenen Törtchenkostproben, war dann natürlich das Dekorieren der eigenen Werke. Da durften wir aus dem Vollen schöpfen :-) .

Törtchenkurs bei Matthias Ludwigs | MaLu's Köstlichkeiten

Viel zu schnell verging die Zeit! Uns hat der Abend riesigen Spaß gemacht! Ich gebe zu, dass die zubereiteten Törtchen für mich kein Neuland waren, doch die heitere Atmosphäre, der wirklich super sympathische Matthias, die netten Mitstreiterinnen und nicht zuletzt all die wertvollen Tipps und Informationen, die uns Matthias bereitwillig gab, machten den Kurs für mich unvergesslich. Inspiriert und fröhlich, mit zwei Törtchenkartons voll mit unseren selbstgemachten Köstlichkeiten und einer Mappe mit Rezepten machten wir uns auf den Weg zu unserem Hotel. Ein Burger musste auf dem Weg noch dran glauben, denn nach all dem Süßkram brauchten wir nun endlich etwas Herzhaftes :-D .Pistazienschnitten Sicily by Matthias Ludwigs | MaLu's Köstlichkeiten

Ist doch klar, dass ich euch nun heute ein Rezept von Matthias mitgebracht habe. Das Sicily Morello Törtchen aus dem Kölner Café hat uns so gut geschmeckt, dass mir die Wahl für den heutigen Beitrag nicht schwer fiel. In jedem Jahr bringt TörtchenTörtchen einen Kalender mit zwölf Rezepten und Fotos heraus.  Im 2017er Kalender entdeckte ich das Rezept Sicily 3.0,  dass es der aktuellen Version Sicily Morello (mit Kirsche und weißer Schokolade, statt Johannisbeere und Nougat) gleicht und das ich heute mit euch teile.Pistazienschnitten Sicily | MaLu's Köstlichkeiten

Wie ihr seht, bestehen die Schnitten aus mehreren Schichten. Beginnend mit einer absolut köstlichen Pistazienknusperschicht, auf der eine Nougatcreme gestrichen wird. Es folgt ein Mandelbiskuit, bestrichen mit Johannisbeerkompott, auf der eine leckere Pistazienmousse den Abschluss bildet. Lasst euch nicht abschrecken! Die Arbeit hält sich trotz der vielen Schichten in Grenzen. Ich habe die Törtchen an einem Nachmittag zubereitet, denn die einzelnen Schritte sind nicht zu aufwändig oder gar kompliziert.

Pistazienschnitten Sicily | MaLu's Köstlichkeiten

Erfreulich: Ich hatte alle Zutaten, inklusive gefrorener Johannisbeeren aus dem letzten Jahr, vorrätig. Einige Zutaten, wie z. B. Knusperflocken, Pistazienpaste und Pektin, kann man ansonsten sogar direkt auf der Website von TöTö¹ bestellen.

Pistazienschnitten – Sicily

von Matthias Ludwigs

Für 10 – 14 Törtchen in einem Rahmen 30 x 12 cm oder so wie ich: 20 x 20 cm* (Werbelink) – 4 cm hoch.

Pistazienknusperboden

  • 20 g Butter
  • 15 g brauner Zucker
  • 30 g Mehl
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 40 g weiße Kuvertüre
  • 15 g Kakaobutter (könnte zur Not wohl auch durch weiße Kuvertüre ersetzt werden)
  • 30 g Pistazienpaste
  • 10 g Knusperflocken bzw. Crepes dentelles Waffeln
  • 1 g Fleur de Sel

Butter, Zucker, Mehl und gemahlene Mandeln mit den Händen zu feinen Streuseln verarbeiten und bei 170 Grad Umluft 10-12 Minuten goldgelb backen. Kuvertüre und Kakaobutter über dem Wasserbad oder in der Microwelle schmelzen und mit der Pistazienpaste verrühren. Die abgekühlten Streusel, die Knusperflocken und das Salz hinzugeben und verrühren. Die Masse als Boden in dem Rahmen verteilen und gut zusammendrücken. Ich habe die Form dann zwischenzeitlich ins Gefrierfach gestellt.

Nougatcreme

  • 130 g flüssige Sahne
  • ½ Blatt Gelatine
  • 45 g Nougat

Die Sahne erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Den Nougat klein schneiden und in der warmen Sahne auflösen. Eventuell etwas nachwärmen. Die Masse anschließend leicht abkühlen lassen und dann auf den Pistazienboden gießen.

Mandelbiskuit

  • 20 g Puderzucker
  • 2 Eigelbe
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 35 g Mehl
  • 2 Eiweiße
  • 25 g Zucker
  • 10 g flüssige Butter

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Eigelb und Puderzucker schaumig schlagen, die Mandeln hinzufügen und weiterschlagen. Die Rührbesen reinigen und dann die Eiweiße mit dem Zucker zu cremig-festem Eischnee schlagen. Einen Löffel Eischnee unter die Eigelbmasse ziehen und damit angleichen. Dann den restlichen Eischnee und das gesiebte Mehl unterheben. Zwischendurch einen Löffel Teig mit der flüssigen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig gleichmäßig auf eine Silikonmatte oder auf Backpapier in passender Größe zum Backrahmen aufstreichen und ca. 10-12 Minuten backen. Abkühlen lassen, für den Rahmen passend zuschneiden und auf die leicht angezogene Nougatcreme legen. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Johannisbeerkompott

– Wer es eilig hat könnte vielleicht auch fertige Johannisbeerkonfitüre verwenden

  • 290 g rote Johannisbeeren
  • 85 g brauner Zucker
  • 5 g Pektin
  • 1 Blatt Gelatine

Die Gelatine einweichen. Die Johannisbeeren (können auch TK sein) mit der Hälfte des Zuckers auf ca. 40 Grad erwärmen. Den restlichen Zucker mit dem Pektin vermischen, unterrühren und aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze und unter Rühren 2-3 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Gelatine darin auflösen und das Fruchtkompott auf dem Mandelbiskuit verstreichen. Im Kühlschrank abkühlen lassen.

Pistazienmousse (hier habe ich die Menge ganz leicht erhöht)

  • 40 g Wasser
  • 1 ½ Blatt Gelatine
  • 90 g weiße Kuvertüre
  • 55 g Pistazienpaste (Zimmertemperatur)
  • 180 g Schlagsahne

Die Gelatine einweichen, die Kuvertüre schmelzen. Wasser in einem kleinen Topf kurz erhitzen und die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine darin auflösen und die Kuvertüre zugeben. Die Pistazienpaste unterrühren. Die Sahne cremig aufschlagen und unter die Pistaziencreme ziehen. Die Pistazienmousse auf die abgekühlte Johannisbeerkompottschicht geben, glattstreichen und mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Milchschokoladencreme für die Deko

  • 10 g Milch
  • ½ Blatt Gelatine
  • 20 g Milchkuvertüre, gehackt
  • 5 g Nougat
  • 20 g flüssige Sahne

Die Gelatine einweichen. Die Milch erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Die Milchschokoladenkuvertüre und den Nougat hinzufügen und wenn nötig weiter erwärmen, bis alles geschmolzen ist. Die flüssige Sahne unterrühren und die Creme einige Stunden oder über Nacht kaltstellen.

Fertigstellung

Den Rahmen etwas erwärmen oder mit dem Messer einmal herumfahren. Den Rahmen abziehen und die Kanten ggf. gerade schneiden. – Für die Garnitur habe ich mithilfe eines Stück festen Papiers beidseitig einen schmalen Abschnitt des Kuchens mit dunklem Backkakao besiebt, den restlichen Bereich mit grünen, gemahlenen Pistazienkernen bestreut. Für den Bereich dazwischen habe ich die Milchschokoladencreme etwas geschmeidig gerührt, in einen Spritzbeutel mit 8 mm Rundtülle gefüllt und damit eine „Trennlinie“ zwischen Kakao und Pistazien gezogen.  Den Kuchen mit einem warmen Messer in 10 – 14 gleich große Stücke schneiden. Am saubersten gelingt dies, wenn man nach jedem Schnitt das Messer reinigt! Die einzelnen Schnitten können dann nach eigenem Gusto mit Schokoladenelementen, Beeren und/oder Goldflocken ausdekoriert werden. Sie halten sich 1-3 Tage im Kühlschrank und können auch eingefroren werden.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Pistazienschnitten-Sicily Rezeptdruck

 

Pistazienschnitten Sicily | MaLu's Köstlichkeiten

Die Schnitten schmecken herrlich nussig nach Pistazie und Nougat, mit einem Hauch von Säure durch die Johannisbeeren. Besonders den Crunch der Pistazienknusperschicht liebe ich! Diese Törtchen reihen sich nun in meine sizilianischen Köstlichkeiten ein, wie z. B. den knackigen Windbeutelchen mit sizilianischer Pistazienfüllung und den Erdbeertörtchen mit Zitrone, die ich sogar zusammen mit der lieben Caro auf Sizilien gebacken habe .

Pistazienschnitten Sicily | MaLu's Köstlichkeiten

Ich hoffe, mein kleiner Bericht hat euch Spaß gemacht und natürlich auch Lust zum Nachbacken :-) . Ich wünsche euch einen schönen Frühlingssonntag !

Liebste Grüße  Eure MaLu ♥♥♥

 

⇒  ¹Dies ist kein Werbebeitrag für TöTö sondern einzig ein Bericht eines schönen Events, an dem ich teilgenommen habe und für das ich nicht gesponsert wurde! –  Obwohl … mein Mann hat mir den Kurs geschenkt, aber ich denke das geht klar ;-) .

 

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos

Als ich neulich so meine Backpläne durchdachte fiel mir auf, dass es lange keine Tarte mehr hier gab. Ich mag ja Mürbeteig total gern :-) . Das Knuspern des Teiges und dann eine schöne Creme dazu. Mmmh!

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Also schnell mal den Voratsschrank gesichtet! Allerhand angefangene Packungen mit Nüssen fielen mir ins Auge. Und da die nun mal nicht ewig halten, mussten die schon mal auf jeden Fall integriert werden. Die Kokosmilch sollte im Mai ablaufen und wurde auch mit auf die Arbeitsfläche gestellt. Schokoladenkuvertüre habe ich eigentlich immer im Schrank. Ich kaufe mir immer gleich große 2,5 kg Beutel meiner Lieblingskuvertüre. Und dann stand im Kühlschrank ja noch das große Glas Schoko-Glanzglasur, die von einer Geburtstagstorte übrig geblieben war. Also die durfte doch nun nicht umkommen!Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Und da! Die kandierten Rosenblätter, die schon ein ganzes Weilchen auf ihren Einsatz warten! Die hatte ich einst von Daniela, auch genannt Fräulein Schneefeld, bekommen <3 .

Das muss ich euch mal kurz erzählen, denn das liegt mir wirklich am Herzen: Fräulein Schneefeld & Herr Hund ist ein kleines feines Geschäft im Berliner Szenebezirk Prenzlauer Berg. Irgendwie wurde ich seinerzeit auf ein Startup aufmerksam, dessen Idee mich begeisterte.  Eine Chocolaterie kombiniert mit einem Buchladen. Ist das genial?! :-D Also für mich ist das jedenfalls ein Traum, den ich und meinem Sohn teilen. Jedenfalls war ich so angetan davon, dass ich damals gleich einen kleinen Geldbetrag für dieses Startup spendete. So lernten Daniela aka Fräulein Schneefeld und ich uns kennen. Über Facebook und später auch Instagram blieben wir in Kontakt. Sie bewunderte meine Torten und ich bewunderte und verfolgte die Verwirklichung ihres Traums von einem eigenen Geschäft, der dann im April 2016 tatsächlich wahr wurde. Ich habe mich so gefreut und bin heute noch begeisterter Fan der Buchempfehlungen und der außergewöhnlichen Schokoladenspezialitäten. Als kleines Dankeschön schickte sie mir später sogar mal eine leckere Schokoladenauswahl, rosa und lila Blütenzucker und kandierte Rosenblüten. Die Schoki ist natürlich längst „verdampft“, doch die feinen Blüten hütete ich bis jetzt. Leider habe ich es bis heute noch nicht geschafft, selber das Geschäft zu besuchen. Konnte es bisher nur auf Fotos und Filmchen besichtigen. Für den nächsten Berlinbesuch aber steht ein Besuch fest auf dem Plan! Denn außer selbstgekochter heißer Schokolade à la Fräulein Schneefeld, gibt es Autorenlesungen und süße Verführungen. Wenn ihr also mal in Berlin seid, schaut doch mal bei den beiden vorbei. Dies schreibe ich übrigens nicht als Werbebeitrag, sondern weil es mir ein echtes Anliegen ist, solch kleine geschäftliche Juwelen zu unterstützen <3 .

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Nach diesem kleine Ausflug nach Berlin ;-) kommen wir nun nach Norddeutschland zurück und schauen uns die Tarte, die ich aus lauter übriggebliebenen Leckereien aus dem Küchenschrank gezaubert habe, etwas genauer an.  
Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Lasst uns also die Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos einmal anschneiden.

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Die Kokosmilch versteckt sich in der Schokomousse, die mit der übriggebliebenen Mirror glaze zum Glänzen gebracht wurde. Sie thront auf einem zartem Schokomürbeteig, der mit einer zartgrünen Frangipane aus gemahlenen Pistazien, Mandeln und Kokosraspeln gefüllt ist. Ein Kranz aus Kokosganache krönt die Tarte. Mit der Kokosganache war ich nicht so ganz zufrieden. Ich hätte die Raspeln abseihen und sie nicht so steif schlagen sollen. Naja, irgendwas ist ja immer. Wer Zeit sparen will, könnte natürlich auch einfach Schlagsahnetupfen rundherum spritzen. Dann fehlt allerdings der Kokosgeschmack. Apropos Kokos: Wer kein Fan davon ist, kann die Kokosmilch in der Schokomousse auch einfach durch Vollmilch ersetzen ;-) .

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Ich dagegen kann gar nicht genug Kokos auf dem Teller haben ;-) .

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos

Das Rezept enthält Affiliate- /Werbelinks*

Für einen Tartering* mit 22 cm Ø oder eine entspr. Tarteform* (vorzugsweise mit Hebeboden), sowie eine Form* oder ein Ring* mit 18 cm Ø

Tipp: Ich habe alle Komponenten am Vortag zubereitet. So braucht man am Folgetag nur noch alles zusammensetzen und ausdekorieren ;-) .

Schokoladen-Kokosmousse

  • 220 g Kokosmilch
  • 3 Eigelbe
  • 60 g Zucker
  • 80 g dunkle Kuvertüre
  • 4 Blätter Gelatine
  • 200 g Schlagsahne

Eine Form mit 18 cm Durchmesser bereit stellen. Das kann eine Silikonform sein oder ein Tortenring (s.o.), der an der Unterseite mit Frischhaltefolie bespannt und an den Seiten mit Tortenrandfolie ausgelegt ist. Dabei ist wichtig zu bedenken, dass die untere Seite später oben ist und möglichst glatt sein sollte, weil sie mit Glanzglasur übergossen wird!

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Kuvertüre schmelzen. Die Kokosmilch zum Kochen bringen. Die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Zucker verschlagen. Die heiße Kokosmilch unter Rühren in die Eigelbmasse gießen. Durch ein Sieb zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze und stetigem Rühren auf 82 Grad erhitzen. Die Masse dickt jetzt etwas an. Die Creme dann in drei Portionen unter die geschmolzene Kuvertüre rühren. Die Gelatine hinzufügen und glattrühren. Die Sahne cremig schlagen. Bei einer Temperatur von 35 Grad kann die Sahne gleichmäßig unter die Schokoladenmasse gezogen werden. Die Mousse in die vorbereitete Form gießen, glattstreichen und zunächst im Kühlschrank fest werden lassen, danach mindestens 6 Stunden oder über Nacht einfrieren.

Schokoladenmürbeteig

  • 100 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Eigelb Gr. L
  • 150 g Mehl Type 405
  • 15 g dunkler Backkakao
  • 1 Prise Salz

Butter und Puderzucker zusammen verrühren. Mehl, Kakao, Salz und Eigelb hinzufügen und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu trocken sein darf ein Teelöffel Wasser hinzugefügt werden. Ich hatte den Teig im Kühlschrank ruhen lassen, doch ich fand die Verarbeitung danach schwierig. Deshalb empfehle ich, den Teig sogleich auszurollen und in eine gefettete Tarteform oder einen Tartering einzulegen und diese dann eine Stunde in den Kühlschrank zu stellen. Kurz vor Ablauf der Kühlzeit, den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen und die Pistazienfrangipane herstellen …

Pistazienfrangipane

  • 40 g grüne Pistazienkerne
  • 20 g Mandeln
  • 15 g Kokosflocken
  • 75 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • 10 g Stärkemehl
  • 1 großes Ei

Mandeln, Pistazien und Kokosflocken fein mahlen. Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren bis eine cremige Masse entstanden ist. Diese Nussmasse gleichmäßig auf den vorbereiteten, gut gekühlten Mürbeteig verstreichen und bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen. Tipp: sollten die Kanten der Tarte nach dem Backen etwas ungleichmäßig sein, kann man sie mit einer Microplane Reibe ganz vorsichtig (!) etwas glatthobeln.

Kokosganache

  • 100 g Sahne
  • 10 g Kokosflocken
  • 80 g gehackte weiße Kuvertüre
  • 80 g flüssige kalte Sahne

100 g Sahne mit den Kokosflocken aufkochen und danach über die gehackte weiße Kuvertüre gießen (auf Wunsch die Kokosflocken absieben). Mit einem Stabmixer aufemulgieren und anschließend die kalte Sahne unterrühren. Die Oberfläche mit Folie abdecken und die Kokossahne über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Schokoladen Glanzglasur 

  • 140 g Wasser
  • 180 g Zucker
  • 65 g flüssige Sahne
  • 40 g dunkler Backkakao
  • 3½  Blätter Gelatine (6g)

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.Wasser, Zucker und Sahne in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Den Kakao einrühren und die Flüssigkeit noch einmal auf 103 Grad hochkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und auf ca. 60 Grad abkühlen lassen. Jetzt die eingeweichte Gelatine unterrühren und die Glasur noch einmal durch ein Sieb gießen. Wenn die Glanzglasur auf etwa 28-30 Grad abgekühlt ist, ist sie bereit zum Gießen. => Man kann die Glasur gut einen Tag im voraus zubereiten, sorgfältig abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren und vorm Verwenden im Wasserbad oder der Microwelle wieder erwärmen.

Fertigstellung

Die Schokoladen Glanzglasur auf 30 Grad bringen. Die eingefrorene Schokoladen-Kokosmousse aus der Form nehmen und auf eine kleine Schüssel o.ä., die auf einer Schale steht, welche überlaufende Glasur auffängt, platzieren. Die Glasur von der Mitte ausgehend zum Rand hin gleichmäßig mit der Glanzglasur übergießen. Durch die Kälte der gefrorenen Mousse erstarrt die Glasur sehr rasch. Bitte hinterher keine Korrekturen mehr durchführen, da diese meistens auffallen! Am unteren Rand können die Tropfen aber vorsichtig abgestrichen werden. Die gefrorene Mousse nun mithilfe von zwei kleinen Paletten o. ä. in die Mitte der vorbereiteten Tarte setzen.

  • 30 g weiße Kuvertüre
  • grüne gehackte Pistazienkerne u. kandierte Rosenblätter

Die weiße Kuvertüre schmelzen und in einen kleinen Spritz- der Gefrierbeutel füllen. Eine winzige Öffnung schneiden und die Tarte mit feinen Streifen versehen. Mit Pistazien und Rosenblättern dekorieren.

Die Kokosganache genauso wie Schlagsahne mit einem Mixgerät nicht zu steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit 10 mm Lochtülle füllen und den Rand der Tarte damit bespritzen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Ich habe mich sehr über Anblick und Geschmack der „Restetarte“ gefreut und trug sie zu meinen Kolleginnen ins Labor. Ich hatte alle Komponenten tags zuvor zubereitet und am nächsten Tag dann zusammengesetzt und dekoriert. Schnell noch vor dem Dienst das Fotografierstück selber vernascht und den „Rest“ eingepackt. Die Kolleginnen waren offenbar schokohungrig, denn als ich anderthalb Stunden später in die Küche kam war die Tarte verschwunden :-D ! Das spricht dann wohl für sich ;-) .

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Februar und März sind Geburtstagsmonate in unserer Familie. Am letzten Wochenende stand der Geburtstag meiner Tochter an. Eine herrliche Kuchen- und Tortenschlacht und ein wunderschöner Tag in Hamburg. Und auch an diesem Wochenende haben wir etwas Schönes vor. Ich werde berichten … ;-)

Schokoladentarte mit Pistazie & Kokos | MaLu's Koestlichkeiten

Ich wünsche euch einen himmlischen Sonntag und grüße euch ganz herzlich!

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen oder Zubehör investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Diese Torte hat mich ein „paar“ Nerven gekostet. Nein, nicht DIESE Torte, sondern die beiden davor! :-D  Zwei Testtorten hat es gebraucht, bis ich zufrieden war.

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Eine Vorstellung vom Äußeren hatte ich zwar vorher bereits im Kopf, doch bei den beiden ersten Tortenvarianten wechselten die Cremes sowohl die Aromen, als auch die Konsistenzen und auch der Biskuit bekam nach und nach eine andere Textur. Ja, so ist das manchmal und so ist das wohl immer, wenn ICH sich etwas in den Kopf gesetzt habe :-D ! Da wird dann auch einfach mal eine Woche nichts verblogt, weil ich einfach nicht zufrieden war. Außerdem möchte ich doch, dass ihr ein tolles Rezept von mir bekommt <3 . Ist doch klar !

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf KnusperbodenFür die schöne, schlicht edle Eclipse – Silikonform* sollte es eine jahreszeitlich passende, aber trotzdem im ganzen restlichen Jahr zu verwirklichende Torte werden. Die erste Torte hatte für meinen Geschmack einfach zu viele Aromen. Ich hatte noch Schokolade integriert und Kräuter zu den Kirschen kombiniert. Das war eindeutig zu viel. Man wusste gar nicht wo man hinschmecken sollte ;-) .

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Bei der zweiten Torte war ich eigentlich schon bei der aktuellen Aromenkombi angekommen, doch war mir die Creme zu süß und zu weich und die Knusperschicht zu dick. Ich lerne immer wieder dazu …

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Aber jetzt!! Jetzt ist sie perfekt, wie mir meine Testesser einheitlich bestätigten. Selten habe ich so viel begeistertes Feedback bekommen, wie bei dieser Torte. Freu!! :-)

Die Torte besteht aus einer cremigen Vanillemousse, die einen Kern aus, mit Amarenakirschen und Bittermandel gewürztem, Kirschpüree und einer samtigen Pistaziencreme, umschließt. Das alles ist gebettet auf einem Pistazienbiskuit mit Knuspereffekt. Verwendet bitte für die Mousse unbedingt echte Vanillestangen! Auch wenn die Preise zur Zeit in die Höhe schießen. Es lohnt sich wirklich!

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Und noch ein Wort zur Knusperschicht. Zumeist verwendet man in der französischen Pâtisserie für den Knuspereffekt sogenannte Crêpes dentelle*, das sind sehr zarte Karamellwaffelröllchen, die, nebenbei gesagt, absolut süchtig machen. So zart wie ein Hauch von Nichts :-D . Sie sind hier aber manchmal schwierig zu beschaffen, es sei denn man bestellt sie online oder wohnt in einer größeren Stadt. Beim Blick in meinen Küchenschrank fielen mir nun diese zarten Dinkelflakes in die Hände, die es beim Drogeriediscounter zu kaufen gibt. Eine echte Entdeckung und fabelhafte Alternative, wie sich herausstellte. Ich liebe dieses zarte Knistern bei einer solchen Torte, die zur Hauptsache eine cremige Beschaffenheit hat. Zudem sind sie nicht so süß. – Wem übrigens, wie bei mir, die Pistazienschicht nicht grün genug ist, der helfe mit etwas grüner Lebensmittelfarbe nach ;-) .

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie

Zutaten für die Silikomart Eclipse Form* oder eine entsprechende Form mit 18 cm Ø

TAG 1

Kirschschicht

  • 150 g entsteinte Sauerkirschen (frisch o. gefroren)
  • 5 Amarenakirschen
  • 10 g Zucker (bzw. nach Geschmack)
  • 2-3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 2 Bl. Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Einen Tortenring* (oder eine entsprechende Form) mit 14 cm ø von einer Seite mit Folie bespannen und mit Tortenrandfolie* auslegen. (Das erleichtert das spätere Entformen) . Kirschen, Amarenakirschen und Zucker zusammen pürieren. Das Püree in einen Topf geben und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, kurz etwas abkühlen lassen und dann das Bittermandelaroma und die Gelatine einrühren. Das Kirschpüree in die Form gießen und mindestens 1-2 Stunden tiefgefrieren. (Die Form gerade hinstellen, damit die Schicht nicht schief wird!)

Pistazienschicht

  • 30 g Pistazienpaste (gekauft oder selbstgemacht)
  • 50 g griech. Joghurt 10%
  • ggf. grüne Lebensmittelfarbe
  • 1 Blatt Gelatine
  • 80 g Schlagsahne
  • 1 gestrichener El. Zucker

Gelatine einweichen. Pistazienpaste und Joghurt cremig rühren. (Wer möchte, kann etwas grüne Lebensmittelfarbe verwenden). Schlagsahne mit dem Zucker cremig schlagen. Die Gelatine in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen und nach und nach mit der Pistaziencreme verrühren. Die Schlagsahne unterheben. Den Tortenring mit der gefrorenen Kirschschicht aus dem Tiefkühlschrank holen und die Pistaziencreme darauf glattstreichen. Die Form mit den beiden Schichten anschließend wieder einfrieren (am besten über Nacht).

Mirror glaze

  • 3 Blätter Gelatine
  • 75 g Glucosesirup*
  • 35 g Wasser
  • 75 g Zucker
  • 50 g gesüßte Kondensmilch, z. B. Milchmädchen®
  • 75 g fein gehackte weiße Kuvertüre
  • rote und schwarze Lebensmittelfarbe (ich verwende Gelfarben)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen (auf gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Ich habe nur eine superwinzige Menge schwarz verwendet! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Masse in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer aufschlagen, dabei möglichst keine Luftblasen einarbeiten!  Die Oberfläche der Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

TAG 2

Pistazienbiskuit mit Knusperschicht

  • 1 großes Ei, getrennt
  • 20 g Zucker
  • 20 g Mehl
  • 1 Teel. gemahlene Pistazien

Den Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Silikonmatte oder Backpapier auslegen. Das Ei trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu festem Eischnee schlagen. Das Eigelb sachte einrühren. Das Mehl darübersieben, ebenso die gem. Pistazien. Alles vorsichtig unterheben und den Teig ca. 1 cm dick gleichmäßig auf das vorbereitete Blech streichen. Bei 180 Grad etwa 10-12 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Knusperschicht vorbereiten.

Die Kuvertüre in der Microwelle oder über dem Wasserbad schmelzen. Die Flakes leicht zerdrücken und mit den Pistazien vermischen. Die weiße Schokolade einrühren. – Aus dem noch warmen Biskuit einen Kreis von 14-15 cm ausstechen, die Knuspermasse darauf verteilen und ganz leicht mit der flachen Seite eines Löffels andrücken. Übertehenden Biskuitteig entfernen. Während die Vanillecreme zubereitet wird, sollte diese Teigplatte mit Knusperschicht eingefroren werden. Dann lässt sie sich später besser „händeln“.

Vanillemousse

  • 200 g Milch
  • 110 g Sahne
  • ½-1 Vanilleschote (je nach Größe)
  • 5 Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 220 g Schlagsahne 45 %

Zunächst wird eine Creme anglaise (Englische Creme) zubereitet: Dafür die Gelatineblätter einweichen. Milch, Sahne und das Vanillemark und -schote in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Sahnemilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen (die Vanilleschote zuvor entfernen). Das Ganze nun zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann durch ein Sieb in eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und die Schüssel bis zum Gelierzeitpunkt in den Kühlschrank stellen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren und kontrollieren, wann die Gelatine beginnt anzuziehen. Dann die Sahne cremig schlagen und nach und nach in die Vanillecreme einarbeiten. Die Vanillemousse in einen großen Einmalspritzbeutel füllen.

Aufbau 

Die Torte wird „über Kopf“ aufgebaut: Die Eclipseform etwa zur Hälfte mit Vanillemousse füllen. Die gefrorene Kirsch-Pistazienschicht aus dem Ring entfernen und genau in die Mitte der Eclipseform legen. Leicht herunterdrücken (Kirschschicht nach unten!). Nun den gebogenen Rand der Eclipseform aufsetzen und eine weitere Schicht Vanillemousse auftragen. Dabei darauf achten, dass nirgends Luftblasen entstehen. Nun die gefrorene Biskuitteigschicht mit der Knusperseite nach unten vorsichtig in die Vanillemousse drücken. Eventuelle Lücken oder unausgefüllte Ränder können jetzt noch mit Vanillemousse ausgespritzt werden. Mit einem leichten, vorsichtigen Rütteln können letzte „Luftlöcher“ geschlossen werden. Die Form mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht einfrieren. – Beim Aufbau in einer „normalen“ Springform geht man übrigens genauso vor.

TAG 3

Fertigstellung

  • rote Mirror glaze (s. o.)
  • weißes Velvetspray*
  • frische Kirschen
  • gehackte grüne Pistazien
  • Blätter von der Minze, Melisse oder Verbene

Die Mirror glaze in der Microwelle oder einem Wasserbad vorsichtig erwärmen, bis sie sich wieder verflüssigt. Das Velvetspray gut schütteln (Anleitung beachten). Die Torte aus dem Gefrierschrank nehmen und aus der Form befreien . Ein Drittel leicht mit etwas Frischhaltefolie abdecken und die restliche Torte gleichmäßig mit dem Velvetspray besprühen. Ich mache das immer draußen ;-) –  Ansonsten Umgebung gut abdecken!

Die Torte anschließend erhöht auf einen Teller o. ä.  setzen, der herabfließende Glasur auffangen kann. Wenn die Mirror glaze ca. 32-35 Grad erreicht hat, das restliche Drittel der Torte damit übergießen. Überschüssige Glasur sofort und vorsichtig mit einer Palette abstreifen und/oder ablaufen lassen. Die Glasur zieht auf der gefrorenen Torte sogleich an. Den Übergang von der weißen Velvetschicht und der Spiegelglasur mit Kirschen, Blättchen und gehackten Pistazien dekorieren. – Die Torte muss nun mindestens 3 Stunden auftauen. Im Kühlschrank entsprechend länger. Ich würde die Torte am selben Tag servieren. Das heißt nicht, dass sie am nächsten Tag nicht mehr schön ist, doch ich finde, dass die Mirror glaze dann oft anfängt leicht zu schwächeln.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept PDF Vanilletorte mit Kirsche & Pistazie

Zugegeben, ein wenig Geduld muss man mitbringen für so eine feine Torte. Aber ihr wisst ja, das hat auch Vorteile. Man kann bereits Mitte der Woche in aller Ruhe Stück für Stück mit der Zubereitung anfangen und zaubert dann am Wochenende eine Torte auf den Tisch, die wie Vanilleeis mit Amarenkirschen und Pistaziencrumble schmeckt <3 .

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf KnusperbodenSelbstverständlich kann man das Rezept auch in einer ganz normalen Form verwirklichen. Denkt aber daran, die Ränder der Form dann vorher mit Tortenrandfolie auszulegen. Das sieht einfach schöner und sauberer aus, sowohl was Velvetspray, als auch Mirror glaze angeht. Doch egal in welcher Form, diese Torte ist mein ganz besonderer Liebling geworden <3 . Die Aromen der feinen Vanille, der Amarenaduft der Kirschen und der Geschmack der Pistaziencreme auf knisterndem Biskuit harmonieren meiner Ansicht nach ganz fabelhaft. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt :-) .Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Ganz fabelhaft hat in dieser Woche auch unser Sohn seine Dissertation zum Abschluss gebracht und hat sich damit seine Doktorwürde in Philosophie verdient. Wir sind unheimlich stolz auf ihn, denn er hat Jahre der Arbeit und sein ganzes Herzblut dort hinein gesteckt. Ein großer Schritt ist getan und wir freuen uns von Herzen mit ihm <3 – Ebenfalls einen großen Schritt wagt meine Nichte. Sie heiratet an diesem Wochenende ihren Liebsten und auch mit ihnen freuen wir uns sehr. Ihr seht, es gibt hier viel zu feiern … nicht nur eine gelungene Tortenepisode, haha!! :-D

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Euch allen wünsche ich ein ebenso glückliches und fröhliches Wochenende <3

Macht es euch schön und seid herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink/Werbelink