Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung

Kein Osterfest ohne Möhrenkuchen! Auch bei mir nicht ;-) . Heute habe ich ein Rezept für euch, das schon viele Jahre in der Rezeptsammlung meines handgeschriebenen Kochbuchs schlummert und mit dem ich sehr emotionale Erinnerungen verbinde.Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's KöstlichkeitenDieses Möhrenkuchenrezept, heute sagt man ja Carrot Cake, habe ich vor rund 30 Jahren von meiner viel zu früh gestorbenen Freundin Annegret bekommen. Jedes Mal wenn ich diesen Kuchen backe, erinnere ich mich an sie, an ihre ruhige, besonnene Art und an ihre Liebe zu Natur und Familie. Sie wurde gerade mal Mitte 30 … Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's KöstlichkeitenSaftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's Köstlichkeiten

Ich glaube, sie hätte sich gefreut, ihr Rezept auf meinem Blog zu entdecken. Das einfache Rezept eines herrlichen Möhrenkuchens, der an Saftigkeit nicht zu überbieten ist. – Naja, vielleicht doch ;-) , denn ich habe diesem Carrot cake zusätzlich eine frische Quarkfüllung mit Orange verpasst und statt einem Guss aus Zucker, eine leckere Marzipanschicht. So wird aus einem einfachen Möhrenkuchen eine köstlich frische Möhrentorte, die ihr problemlos auch in einer runden Springform backen könnt und die perfekt auf eure Ostertafel passt.

Möhrenkuchen mit Quarkfüllung

*das Rezept enthält Affiliate-/Werbelinks

Für eine quadratische Form 23×23 cm* mit Hebeboden, ergibt 10 Schnitten ca. 4 x 9 cm. (altern. Springform 26 cm ∅ )

Teig

  • 4 Eier, getrennt
  • 220 g Rohrohrzucker
  • 240 g fein geriebene Möhren
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • Abrieb 1 Bio Orange
  • 60 g Mehl
  • 1 Teel. Backpulver
  • 240 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Prisen feines Salz
  • 2 El. Zitronensaft

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backform fetten bzw. mit Backpapier auskleiden. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit 2 El. von der Zuckermenge und dem Salz steif schlagen. Das Eigelb mit dem restlichen Zucker hellschaumig aufschlagen. Den Zitrusabrieb und die fein geriebenen Möhren hinzufügen und unterrühren. Die gemahlenen Mandeln und das mit dem Backpulver und dem Zimt vermischte, gesiebte Mehl über die Eimasse geben und unterrühren. Zum Schluss den Eischnee sorgfältig unter den Teig ziehen. Den Teig in die Form füllen und ca. 30 Minuten bei 180 Grad backen (Stäbchenprobe!). Es empfiehlt sich, den Kuchen vor dem Durchschneiden über Nacht oder zumindest einige Stunden vorher komplett abkühlen zu lassen, da er sich dann gesetzt hat und nicht so leicht zerbricht.

Karotten-Orangenmarmelade

Die Marmelade kann, wenn’s schnell gehen muss, auch durch eine gute Orangenmarmelade ersetzt werden.

  • 120 g fein geschnittene Orangenfilets + -saft (von ca. 2 Orangen)
  • 120 g Karottensaft (pur – Bio Qualität)
  • feiner Abrieb ½ Bio Orange
  • 120 g Gelierzucker 1:2

Orangenfilets und -saft, sowie den Schalenabrieb zusammen mit dem Karottensaft und dem Gelierzucker nach Packungsanweisung (ca. 4 Minuten) kochen. In ein sauberes Marmeladenglas füllen und abkühlen lassen.

Quarkfüllung

  • 2 Blätter Gelatine
  • 240 g Magerquark (gut abgetropft!)
  • 60 g Puderzucker
  • feiner Abrieb ½ Bio Orange
  • 2 El. Orangensaft
  • Vanille
  • 1 El. Orangenlikör
  • 120 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Quark mit dem Puderzucker, dem Orangenabrieb und -saft, dem Orangenlikör, sowie der Vanille verquirlen. Die eingeweichte Gelatine bei milder Hitze in einem kleinen Topf auflösen, dabei nach und nach 2 El. der Quarkmasse hinzufügen und glattrühren. Dieses nun zur restlichen Quarkcreme geben und sorgfältig unterrühren. Die Sahne steifschlagen und unter die Quarkmasse ziehen.

Marzipan Garnitur

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • ca. 30-50 g Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe (weiß oder nach Wunsch)
  • 30 g dunkle Kuvertüre
  • Schoko-Knusperkugeln

Die Marzipanrohmasse mit der Lebensmittelfarbe und dem gesiebten Puderzucker verkneten. Dabei so viel Puderzucker hinzufügen, bis eine angenehme, nicht mehr klebende Konsistenz erreicht wurde. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben und das Marzipan darauf gleichmäßig dünn ausrollen.

Aufbau

Den komplett ausgekühlten Möhrenkuchen einmal umdrehen (die Backhaut zeigt nach unten) und genau in der Mitte einmal waagerecht durchschneiden. Den oberen Teil mit einem Kuchenheber* abheben, damit er nicht zerbricht. Die untere Kuchenschicht mit dem Karotten-Orangengelee bestreichen. Darauf gleichmäßig die Quarkmasse verteilen und glattstreichen. ( Sollte diese noch zu flüssig sein, einfach noch einige Minuten warten, bis die Gelatine anzieht.) Nun die obere Kuchenschicht mithilfe des Tortenheber vorsichtig auf den Kuchen legen. Schauen, dass die Oberfläche möglichst plan ist. Im Kühlschrank fest werden lassen. Die Oberfläche des gekühlten Kuchens mit Karotten-Orangengelee bestreichen und die Marzipandecke auflegen. Überstehendes Marzipan mit einer Schere beschneiden. Mit einem sehr scharfen Messer zunächst die Kanten des Kuchens gerade schneiden. Dann den Kuchen einmal in der Mitte teilen und die entstandenen Hälften in gleich große Schnitten schneiden. – Die Kuvertüre schmelzen, in einen kleinen Einmalspritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen, eine winzige Öffnung schneiden und die Marzipanoberfläche damit dekorieren. Die Schoko-Knusperkugeln darauf verteilen.

Tipps: Der Kuchen bzw. die Marzipanschicht lassen sich besser schneiden, wenn sie schon etwas durchgezogen sind. Ansonsten zunächst die Marzipanschicht einschneiden, dann erst den Kuchen. So drückt man die Schnitten beim Schneiden nicht herunter und die Füllung quillt nicht heraus. – Der gefüllte Möhrenkuchen ist und bleibt sehr lange saftig und hält sich gut abgedeckt mindestens 1-2 Tage im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's Köstlichkeiten

Sehen die Schnitten nicht richtig toll aus? Zu Ostern könntet ihr sie auch mit Ostereiern dekorieren. Doch dieser Kuchen schmeckt auch zu jeder anderen Jahreszeit! Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's KöstlichkeitenWer mal wenig Zeit hat und trotzdem in den Genuss dieses köstlichen Möhrenkuchens kommen möchte, lässt die Füllung weg und bestreicht die Oberfläche mit Zitronen- oder Orangenzuckerguss, so wie in Annegrets Originalrezept. Alle Verkoster und ich selbst fanden allerdings die orangige Quarkfüllung ausgesprochen lecker. Und dann erst die Marzipandecke! Mmmh, ich liiiebe Marzipan! :-)

Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's Köstlichkeiten

Am heutigem Sonntag mache ich mich nun auf nach Hamburg zu meiner Tochter Tessa. Und dann gehts Montag weiter nach Köln. Endlich! Endlich haben wir einen gemeinsamen Termin für einen Törtchenkurs bei Matthias Ludwigs in der Backstube von Törtchen Törtchen in Köln gefunden. Dies war ein Geschenk zu meinem vorletzten Geburtstag gewesen und nun geht es endlich los. Ich freue mich schon sehr darauf, Matthias Ludwigs persönlich kennenzulernen und ein paar Tricks bei ihm abzuschauen ;-) . Na, und die Zeit gemeinsam mit meiner Tochter ist für mich sowieso immer ein Geschenk <3 .

Saftiger Möhrenkuchen mit Quarkfüllung | MaLu's Köstlichkeiten

Ich wünsche euch eine schöne vorösterliche Woche! Wer Ferien hat genieße es, alle anderen dürfen sich über eine kurze Woche freuen :-) .

Alles Liebe Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliate-/Werbelinks

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne zum Osterkaffee

∗ Dieser Beitrag enthält Werbung ∗

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten

„Ostert“ es bei euch auch schon ;-) ? Nur noch knapp zwei Wochen und die lieben Kleinen dürfen mit einem Körbchen bewaffnet (und arrrrgh … meistens in Allerherrgottsfrühe) durch den Garten oder die Wohnung sausen, um die süßen Leckereien aufzustöbern, die der ‚Osterhase‘ für sie versteckt hat. Wir Großen freuen uns dagegen schon auf ein tolles Osterfrühstück und/oder einen Osterkaffeeklatsch mit allerlei Köstlichkeiten und natürlich einer schönen heißen Tasse Kaffee.  Zusammen mit Tchibo* lade ich euch heute zu einer schicken Ostertorte und einer Vorstellung der nagelneuen, limitierten Tchibo Privat Kaffee Rarität „Tansania Mbeya“* ein. Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten | Werbung TchiboAm Morgen bin ich zwar ausschließliche Teetrinkerin, doch nachmittags zum Kuchen oder zur Torte, da liebe ich es einfach Kaffee zu trinken! Für mich eine perfekte Verbindung!  Deshalb war ich gespannt auf die neue Privat Kaffee Kreation und freute mich auf’s Probieren.  Tchibos kleines Sneak Peek verriet mir bereits vorab, in welch hübscher Verpackung  dieser limitierte Kaffee zu mir und auf den Markt kommen würde und so startete ich meine Lieblingsbeschäftigung, nämlich Brainstorming für ein passendes Osterrezept :-) !

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten | Werbung Tchibo

Ist das nicht eine tolle Kaffeedose? Ab heute bekommt ihr sie in allen Tchibo Filialen! Denn beim Kauf von 250 g der limitierten Tchibo Privat Rarität „Tansania Mbeya“ * erhält man diese schicke Dose kostenlos dazu. Doch das ist ja natürlich nicht alles! Der Geschmack dieses besonderen Kaffees ist wirklich ein Genuss! Ich bin ein bisschen „picky“ was Kaffee angeht, doch der ‚Tansania Mbeya‘  trifft meinen Geschmack hundertprozentig. Denn schließlich ist das Aroma dieses Kaffees, lebhaft und ausgewogen, die Hauptsache.Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten | Werbung Tchibo Doch wie steht es mit den Anbaubedingungen? Ein wichtiges Thema, dem sich Tchibo seit 2014 mit seinen Joint Forces Programm widmet, durch das mehr als 12.300 Familienfarmen in nachhaltiger Anbauweise geschult und unterstützt werden.Tansania steht für Kilimandscharo, Serengeti und grüne Kaffeeplantagen. Die täglich starken Temperaturunterschiede, lange Trockenperioden und starke Regenfälle sorgen für besonders gute Bedingung für den Anbau wertvoller Arabica-Kaffees, so wie den Tansania Mbeya. Übrigens, wer eine Caffissimo Maschine besitzt, bekommt diese Kaffee Rarität auch als Kapseln.Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten | Werbung Tchibo

Doch kommen wir nach diesem Ausflug nach Tansania zurück auf das Ergebnis meines Brainstormings ;-) . Ostern, dazu gehört unumstößlich Eierlikör! Eierlikör pur? Brrr! Nööö, mag ich nicht! Aber in Kuchen, Cremes und leckeren Desserts – Jaaaa, unbedingt! Den Geburtstag meiner Tochter Anfang März nutzte ich zum Backen eines Prototyps der hier vorgestellten Torte. Da das Urteil der Geburtstagsgäste durchweg positiv ausfiel, habe ich auch nicht viel am Grundrezept verändert. Einzig die quitschgelbe Mirror glaze wurde durch eine transparente Glanzglasur ersetzt (viel feiner sieht das aus :-) ) und ein paar mehr Beeren, sowie etwas Zitronensaft wurden integriert.

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten

Hach, ich bin ganz verliebt in diese hübsche kleine Torte . Wie ein Blütenkranz wirkt die Beerencreme auf der Torte. Das Eierliköraroma klingt nur sehr sanft an und somit ist die Torte auch für Eierlikörverweigerer geeignet ;-) . Für Frische sorgen die Heidelbeeren, die problemlos auch durch andere Beeren ersetzt werden könnten. Die Beerensahne habe ich übrigens mit Brombeergelee gemacht. Die Farbe passt doch hammertoll zur Kaffeedose, oder? Okay, ich geb’s ja zu: Das war natürlich Absicht ;-) .Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten

Aber das Beste kommt ja noch! Der Boden ist einfach nur genialst lecker. Jeder, der die Torte probierte seufzte vor Genuss! Ich habe das tolle buttrige Shortbreadrezept der Tarte Valbonnaise verwendet und mit einer aromatischen Mohndacquoise getoppt. Das ist gar nicht schwer und bildet durch das ganz leicht salzige Shortbread ein super Gegengewicht zur süßen Mousse und den säuerlichen Beeren.

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten

Eierlikörtorte mit Beerensahne

*Das Rezept enthält Affiliate-/Werbelinks*

Zutaten für die Silikonform ‚Eclipse‘* oder eine entsprechende Form mit ca. 18 cm Ø

Shortbread

  • 30 g Puderzucker
  • 2 g feines Meersalz
  • 80 g Mehl Type 550
  • 15 g Stärkemehl
  • etwas Vanille
  • 90 g Butter

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.  Puderzucker, Salz, Mehl, Stärke und Vanille in einer Schüssel kurz vermischen. Die Butter in kleine Würfel schneiden, hinzufügen und alle Zutaten sorgfältig, aber nicht zu lange (!) verkneten. Den Teig zwischen zwei Schichten Backpapier legen und 5 mm dick ausrollen. Die obere Backpapierschicht abziehen, den Teig auf ein Backblech legen und  10 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit die Mohndacquoise zubereiten.

Mohndacquoise

  • 38 g Eiweiß Gr. L (das Eigelb für die Mousse aufheben)
  • 15 g Zucker
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 15 g gemahlener Mohn
  • 10 g Mehl
  • 30 g Puderzucker

Puderzucker, gemahlene Mandeln und gemahlenen Mohn miteinander vermischen. Das Eiweiß in einer sauberen, fettfreien Schüssel zu Eischnee schlagen, dabei den Zucker hinzurieseln lassen. Das Puderzucker-Mandel-Mohngemisch darüber geben und vorsichtig unterheben. Nicht zu stark rühren, die Masse soll ja nicht zusammenfallen.  Den Teig in einen Einmalspritzbeutel füllen und etwa 1 cm dick spiralförmig auf das vorgebackene Shortbread spritzen. Noch einmal für 12-15 Minuten bei 180 Grad backen. Noch heiß einen Kreis mit ca. 15 cm Durchmesser ausstechen. Den runden Boden komplett abkühlen lassen, während die Eierlikörmousse zubereitet wird.

Eierlikörmousse

  • 170 g Vollmilch
  • dünn abgeschälte Schale einer Bio Zitrone
  • 160 g Eierlikör
  • 20 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 3 Eigelb Gr.L
  • 30 g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 115 g weiße Kuvertüre
  • 1-2 El. Rum (nach Geschmack)
  • 230 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Vollmilch zusammen mit der dünn geschälten Zitronenschale aufkochen lassen, vom Herd ziehen und einige Minuten durchziehen lassen. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer separaten Schüssel verquirlen. Die Kuvertüre sehr fein hacken oder schmelzen. Nach der Ziehzeit die Zitronenschale au der Milch entfernen und den Eierlikör hinzufügen. Zusammen aufkochen lassen und anschließend unter ständigem Rühren zur Eimasse geben. Durch ein Sieb zurück in den Topf gießen und bei mittlerer Temperatur und unter Verwendung eines Thermometers auf 82 Grad erhitzen. Dabei stetig rühren! Die Masse dickt nun etwas ein und wird dann zur Kuvertüre gegeben. Die Gelatine hinzufügen, darin auflösen und alles glattrühren. Den Zitronensaft, sowie ggf. den Rum unterrühren. (Der Rum unterstützt das Eierliköraroma ;-) ) Die Sahne cremig schlagen. Wenn die Eierlikörcreme auf etwa 35 Grad abgekühlt ist, die Sahne sorgfältig unterheben.

Die Eierlikörmousse in die Silikonform füllen und diese leicht rütteln, um letzte Luftblasen zu entfernen. Die Heidelbeeren gleichmäßig verteilt in die Mousse drücken, aber nicht zu tief, sonst sieht man sie später auf der Oberfläche! Einige für die Garnitur zurück behalten! Den Kuchenboden mit der Mohndacquoiseseite nach unten in die Mousse drücken, bis der Shortbreadboden plan mit der Oberfläche der Mousse abschließt. Mit Frischhaltefolie bedeckt zunächst im Kühlschrank erstarren lassen und anschließend über Nacht einfrieren.

Transparente Glanzglasur

  • 165 g Glucosesirup*
  • 110 g Wasser
  • 20 g Zitronensaft, durch ein feines Sieb gegossen
  • 130 g Zucker
  • 7 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Wasser, Zucker und Glucose in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten bei etwas über 100 Grad köcheln lassen. Den Sirup in ein anderes Gefäß umfüllen. Wenn er bis ca. 80 Grad abgekühlt ist, die Gelatine darin auflösen. Wenn die Glanzglasur etwa 30 Grad abgekühlt ist, ist sie bereit zum Gießen.

Die eingefrorene Torte dann aus der Form lösen und auf einen Ring oder eine kleine Schüssel stellen, die auf einer Schale zum Auffangen der überschüssigen Glasur positioniert ist. Die Glanzglasur gleichmäßig über die Törtchen gießen. Dabei darauf achten, dass die ganze Oberfläche bedeckt ist. Die Glasur wird auf der gefrorenen Oberfläche sogleich fest. Tropfen am unteren Rand vorsichtig mit einer kleinen Platte abstreifen und die Torte auf einen Teller legen.

Beerensahne

  • 60 g Beerengelee ( hergestellt aus 200 g Beerenpüree + 130 g Gelierzucker 1:2)
  • 60 g Mascarpone
  • 110 g Schlagsahne

Ich habe das Beerengelee aus Brombeerpüree (ohne Samen) und Gelierzucker selbst gekocht (der Rest ist dann für’s Frühstücksbrötchen). Wichtig ist, dass keine Samen drin sind, da diese sich evtl. vor die Spritztülle setzen könnten. Man könnte das Gelee auch durch sogenannte Samtkonfitüre ersetzen, doch die ist meist deutlich süßer. Wer die Farbe intensiver wünscht, kann mit einer winzigen Menge Lebensmittelfarbe nachhelfen.

  • frische Heidelbeeren
  • Golddeko

Das (kalte) Beerengelee mit der Mascarpone glattrühren. Die Schlagsahne unterziehen. Die Beerensahne in zwei Spritztüten verteilen. Eine mit Rosentülle, eine mit französischer Tülle und einen Blumenkranz auf die Torte spritzen. Die fertige Torte mit Heidelbeeren und Goldflöckchen dekorieren.

Die Eierlikörtorte muss nun nur noch komplett auftauen. Sie hält, gut abgedeckt, problemlos 1-2 Tag im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten

Ich muss sagen, dass mir diese Torte ohne die gefärbte Mirror glaze des Prototyps viel besser gefiel. Schließlich bringt der Eierlikör genug Eigenfarbe mit und die transparente Glanzglasur, nach meinem eigenen Rezept, sorgt trotzdem für einen glänzenden Auftritt und für sowas wie eine Versiegelung, ohne klebrig zu sein. Wer es aber eilig hat oder darauf verzichten möchte, der kann die Torte ganz sicher auch ohne Glanzschicht zubereiten.

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's KöstlichkeitenJetzt kann Ostern kommen, oder? Mit so einer feinen Torte, die man super vorbereiten kann, und einem so fabelhaft duftenden und schmeckenden Kaffee wie dem Tchibo „Tansania Mbeya“, steht dem Osterglück nichts mehr im Wege :-) .

Feine Eierlikörtorte mit Beerensahne | MaLu's Köstlichkeiten

Fröhliches Backen, eine fabelhafte vorösterliche Woche und alles Liebe!

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Werbung: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Tchibo. Ich bedanke mich für die vertrauensvolle und freundliche Zusammenarbeit.

Erdbeer-Rhabarber Torte

Bevor wir nun alle in den „Ostereiersuchrausch“ geraten, möchte ich euch doch nicht ohne eine Torte in die Osterfeiertage schicken ;-) .

Eine richtige Ostertorte ist es eigentlich nicht geworden. Zumindest was die Optik angeht. Dafür fehlt ihr sowohl die Eiform der letztjährigen Torte, als auch die Osterdekoration. Irgendwie bin ich in diesem Jahr unbeabsichtigt im Osterdekostreik :-D . Aber egal! Die Torte ist rund und zudem hat sie auch noch ein Loch in der Mitte!

Diese Form habe ich bestimmt schon ein halbes Jahr im Schrank liegen und nun durfte sie endlich in Einsatz kommen. Keine Ahnung, warum das so lange gedauert hat, dabei finde ich sie soo schick! Da sie aus Silikon ist, eignet sie sich natürlich fabelhaft für eine „Überkopf“-Torte mit Mirror Glaze. :-) Frühlingshafte Früchte standen auf dem Plan. Frischen Rhabarber gibt es inzwischen überall, frische Erdbeeren auch. Allerdings noch aus Spanien oder so. Ich habe diese nur zur Deko verwendet. Für die Füllung habe ich gefrorene Erdbeeren genommen.

Die Blümchendeko hätte ich eigentlich gern aus Fondant oder Blütenpaste gemacht. Leider hatte ich keines vorrätig, so dass ich kurzerhand auf echte Gänseblümchen zurückgegriffen habe. Unser jüngster Enkel Paul hat mir beim Pflücken tüchtig unter die Arme gegriffen ;-) und durfte zur Belohnung extra lange auf dem tollen, an der Eider gelegenen Spielplatz bei uns im Ort spielen, während wir die Frühlingssonne genossen haben.

Leider stand der kleine Mann zur Verkostung der Torte nicht mehr zur Verfügung, dafür sind unsere Freunde und besten Nachbarn erfolgreich und gänzlich selbstlos eingesprungen ;-) . Die Gänseblümchen haben wir, obwohl sie ungiftig und sogar gesund sind, dann aber doch vorher wieder herausgezupft ;-) .

Erdbeer-Rhabarber Torte

Ich habe diese Silikomart Saturn Form* verwendet – (alternativ: eine „einfache“ runde Form mit 18 cm Ø ) und diese Silikonform* für die Erdbeerfüllung

Erdbeerfüllung

  • 150 g Erdbeerpüree (Erdbeeren dafür pürieren und durch ein Sieb streichen)
  • 2 Teel. Zitronensaft
  • 15 g Puderzucker
  • 2 Blätter Gelatine
  • optional können 20 g des Erdbeerpürees durch Joghurt 10% ersetzt werden. Dann macht die Füllung etwas blasser.

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die restlichen Zutaten in einen kleinen Topf geben, erhitzen, vom Herd nehmen und die Gelatine darin auflösen. Die Silikonform mit den kleinen Mulden auf eine Platte stellen (dann kann man sie später besser transportieren).  Das Erdbeermasse in sieben Mulden der Silikonform verteilen und mindestens 4-5 Stunden, besser über Nacht einfrieren.

Glanzglasur

  • 5 Blätter Gelatine
  • 125 g Glucosesirup*
  • 63 g Wasser
  • 125 g Zucker
  • 83 g gezuckerte Kondensmilch, z.B. „Milchmädchen“
  • 125 g weiße Kuvertüre
  • rote Lebensmittelfarbe (ich verwende Gelfarben)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Die Masse kann nun mit dem Stabmixer durchgemixt werden, dabei möglichst keine Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche des Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Kokosbiskuit

Die Menge ist relativ reichlich, so dass einiges an Biskuit zum Naschen oder Einfrieren übrig bleibt. Wer das nicht möchte, könnte auch das Rezept halbieren und es in einer 20er Springform backen.

  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 50 g Mehl
  • 20 g Kokosraspeln
  • 20 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das Eiweiß mit dem Salz und dem Zucker steifschlagen. Die Eigelbe sachte unterrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit den Kokosraspeln unterheben. 1 Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig etwa 1 cm dick auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Backblech streichen und ca. 10-12 Minuten backen. Abkühlen lassen und einen Kreis von ca. 18 cm Durchmesser ausstechen/ -schneiden. Um einen Ring zu erhalten, in der Mitte noch einen Kreis von  7-8 cm Durchmesser ausstechen. Der fertige Biskuitring sollte jetzt etwa 5 cm breit sein. (Solltet ihr keine Saturn-Ringform verwenden, braucht in der Mitte kein Kreis ausgestochen werden!)

Rhabarbermousse

  • ca. 600 g Rhabarber
  • 120 g Zucker
  • 170 g weiße Kuvertüre, geschmolzen
  • 3 Eigelbe
  • 60 g Zucker
  • 4 ½ Blätter Gelatine
  • 220 g Sahne
  • 2 Teel. Vanillezucker

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. – Den Rhabarber in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Zucker in einem Topf köcheln lassen, bis er ganz zusammengefallen ist. Anschließend die Masse durch ein nicht zu feines Sieb streichen. Am einfachsten geht das natürlich mit einer „Flotten Lotte“*.

300 g des so gewonnenen Rhabarberpürees abwiegen und in einen Topf geben.  Die weiße Kuvertüre in der Microwelle oder überm Wasserbad schmelzen und bereit stellen. Die Eigelbe mit dem Zucker verrühren. Das Rhabarberpüree aufkochen lassen und unter Rühren zur Eigelbmasse geben. Zurück in den Topf gießen und bei milder Hitze stetig rührend auf höchstens 85 Grad bringen. Den Topf vom Herd ziehen und die Gelatine darin auflösen. Das Rhabarbercurd nun in drei Portionen mit der geschmolzenen weißen Kuvertüre verrühren. Die Schüssel in den Kühlschrank stellen und von Zeit zu Zeit umrühren. Wenn die Rhabarbermasse anfängt zu gelieren, die Sahne cremig schlagen und darunter ziehen.

Aufbau

Die Torte wird „über Kopf“ aufgebaut. – Die Silikonform auf einer Platte platzieren (z.B. dem Boden einer Springform) damit sie schön fest steht. – Die Rhabarbermousse einfüllen. Die gefrorenen Erdbeerhalbkugeln aus der Form lösen und rundherum verteilen. Dabei leicht in die Mousse drücken. Den Biskuitring auflegen und mit leichtem, gleichmäßigen Druck hineindrücken. Dadurch werden die Erdbeerhalbkugeln ebenfalls herunter gedrückt. Nur so weit drücken, bis die Rhabarbermousse und der Biskuit eine Ebene bilden! Die Torte mit Frischhaltefolie überziehen und eine Nacht einfrieren.

Am folgenden Tag zunächst die festgewordene Glanzglasur im Wasserbad auflösen. Noch einmal durch ein Sieb gießen und auf ca. 32-35 Grad abkühlen lassen. Dann die gefrorene Torte aus der Form lösen und auf einen Ring und/oder eine Schüssel platzieren, so dass die überschüssige Glasur abfließen kann. Die Glasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass auch die Ränder komplett bedeckt sind. Die Glasur zieht durch die eiskalte Torte sogleich an. Deshalb dann bitte keine „Verschlimmbesserungen“ mehr vornehmen ;-) , denn sie würden später zu sehen sein! Die Torte auftauen lassen, dekorieren und servieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

So eine eher kleine Torte (sie hat einen Durchmesser von 20 cm) eignet sich super für vier Personen. Und so haben wir in unserem sonnendurchfluteten Gartenpavillon Platz genommen und es uns schmecken lassen. Köstlich!!! <3 Frühling ist doch was Herrliches, oder? Ich mag ihn viel lieber als den Sommer.

Leider hat uns mittlerweile die Sonne in Stich gelassen und Platz für Regen, Graupel und Wind gemacht. April, April eben! Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben. Ich freue mich auf ein gemütliches Osterfrühstück mit unseren Kindern und ein paar arbeitsfreie Tage.

Euch wünsche ich ganz besonders schöne Osterfeiertage mit euren Lieblingsmenschen, reichlich Ostereiern und gutem Essen.

Frohe Ostern!

 Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink

Matchatörtchen mit Limette & Himbeere

 

Der Beitrag enthält Werbung- Mit der Liebe ist das ja so eine Sache – Manchmal verliebt man sich Hals über Kopf, manchmal braucht es einen zweiten Blick und manchmal kann man die spätere Liebe am Anfang nicht einmal ausstehen…

Ich will hier jetzt nicht philosophieren, denn bestimmt ahnt ihr schon um wen oder was es geht und worauf ich hinaus will ;-) . Es geht um Matcha Tee. Dieser hochwertige, fein vermahlene, japanische Grüntee. Als ich ihn zum ersten Mal probierte war ich enttäuscht. Nein, das ist das falsche Wort. Ich war verwirrt! Viele von euch wissen bereits, ich bin eine leidenschaftliche Schwarzteetrinkerin. Ohne meinen geliebten Darjeeling bin ich nur ein halber Mensch. Aber ich mag auch „normalen“ Grüntee und Kräutertee.  Deshalb war mir eigentlich klar, dass ich auch Matcha mögen würde. Doch Fehlanzeige! Irgendwie sprang der Funke nicht über. Im Gegenteil, ich mochte ihn einfach nicht :-( .  Das konnte doch nicht sein!! Also machte ich mich damals anschließend daran und bereitete Matcha-Madeleines zu. Joa, schon besser ;-) . Aber diese bittere Geschmacksnote war immer noch nicht so ganz meins.

Doch viele sagen: Man sollte mindestens drei Mal probieren, bevor man sich ein endgültiges Urteil erlauben kann! Ich kann hinzufügen: Und es muss die richtige Qualität haben! Als ich von aiya , dem Hersteller hochwertigen Bio Matcha Tees, eine Kostprobe erhielt, war ich voll motiviert. Denn wie oft hatte ich bereits im kulinarischen Bereich schon erlebt, dass Speisen, die ich früher abgelehnt habe, heute zu meinen Lieblingsgerichten gehören. Und so war ich eben nicht voreingenommen, sondern  war offen für ein neues Experiment und freute mich auf diesen neuen Versuch. An dieser Stelle darf ich vorwegnehmen: Es ist geglückt :-) !

Ich habe mir vorher viele Variationen durch den Kopf gehen lassen. Die Kombination von Matcha mit Zitrone ist eigentlich ein Klassiker. Mir schien aber die Limette noch stimmiger und so formte sich langsam die Vorstellung von diesen marmorierten Matcha-Joghurttörtchen in meinem Kopf. Schon bei der Verarbeitung des aiya Matchas fiel mir das wirklich leuchtende Grün, das auf hohe Qualität hinweist, auf. Und als ich die Joghurtcremes dann gerührt hatte – das erste Probieren. Ich war wirklich ein wenig aufgeregt ;-D ! Ganz ehrlich? Ich war begeistert! Immer wieder musste ich „probieren“ :-D . Also diese Kombi war wirklich auf Anhieb ein Erfolg.

Ihr müsst wissen, ich bin wirklich empfindlich wenn es um „Bitter“ geht. Aber diese Creme, dieser aiya-Matcha ist wirklich nicht bitter, sondern bestenfalls herb. Und dabei habe ich bisher „nur“ den Matcha-Tsuki probiert, der mit seinem kräftigen Aroma extra zum Kochen und Backen ist. Was mir ganz besonders am Herzen liegt (auch bei meinem Darjeeling), ist neben dem Geschmack, aber auch die Bio Qualität und eine strenge Sicherheitsüberprüfung, gerade weil der Matcha aus Japan kommt.

Sieht sie nicht einfach sensationell aus, diese Farbkombi grün, weiß und rot? Das Marmormuster entsteht ganz einfach durch Vermengen der Limetten- und Matchacremes mit einem Schaschlikspieß ;-) . Und das süße Herz aus Himbeere macht den Geschmack der Törtchen noch einmal zusätzlich rund :-) .

Matchatörtchen mit Limette & Himbeere

Zutaten für 6 Kuppeltörtchen 

Ich habe folgende Halbkugel-Silikonformen verwendet: Groß* (7 x 3,5 cm) und Klein* (5 x 2,5 cm)

Himbeerkern

  • 120 g Himbeerpüree (Fertigprodukt oder selbstgemacht aus pürierten, durch ein Sieb gestrichenen Himbeeren)
  • 1 ½ Blätter Gelatine
  • 20-30 g Puderzucker

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree und Puderzucker in einem Topf erhitzen, vom Herd nehmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Das Fruchtpüree in sechs Mulden einer Silikonform mit kleinen Mulden verteilen (s.o.). Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, einfrieren.

Matchabiskuit

  • 2 Eier, getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 10 g gemahlene Mandeln
  • 1 Teel./2 g.  aiya Matcha¹ in ca. 10 g heißem Wasser aufgelöst

Backofen auf 180 Grad  Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen. Die Eier trennen. Den Matcha im heißen Wasser auflösen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker steif schlagen. Die Eigelbe und den Matcha sachte einrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit den gemahlenen Mandeln unterheben. Den Teig einen knappen Zentimeter dick auf das Blech streichen und ca. 10-12 Minuten backen. Abkühlen lassen und anschließend 6 Kreise mit ca. 7 cm. Durchmesser ausstechen.

Matcha- und Limettencreme

  • 160 g griech. Joghurt 10%
  • 20 g Limettensaft
  • 70 g Puderzucker
  • 2 Blätter Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Zunächst den Joghurt mit dem Limettensaft und dem Puderzucker verrühren. Anschließend die Creme in zwei gleich große Portionen teilen.

  • 10 g Limettensaft
  • optional 1 Teel. Puderzucker

Zur ersten Hälfte der Joghurtcreme zusätzlich Limettensaft und ggf. Puderzucker geben. 1 Blatt der eingeweichten Gelatine in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen, nach und nach mit 2-3 Essl. Limettencreme verrühren (angleichen) und zur restlichen Creme geben. Beiseite stellen.

Matcha im heißen Wasser auflösen und dieses durch ein Sieb zur zweiten Cremeportion geben. Das 2. Blatt Gelatine wie oben angegeben auflösen und mit der Matchacreme angleichen.

  • 140 g Schlagsahne 45%

Sahne cremig schlagen. In zwei gleiche Portionen teilen und jeweils unter die Limetten und Matchacreme heben. Die Cremes in zwei separate Einmalspritztüten oder in Gefrierbeutel füllen. Die Spitzen der Tüten abschneiden und die beiden Cremes zweihändig mit kreisenden Bewegungen in die sechs Mulden der Silikonform verteilen.  Die grüne und die weiße Creme mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß  durch Hin und Her Bewegungen marmorieren. Nun die Silikonform mit den Himbeerhalbkugeln aus dem Tiefkühler holen, die Halbkugeln herauslösen und mit der runden Seite nach unten in die Matchacreme drücken. Das Ganze sollte möglichst plan mit der Oberfläche abschließen.

  • ca. 2 Essl. Zitronengelee

Die Matchabiskuitkreise auf einer Seite mit Zitronengelee bestreichen und jeweils auf die Törtchen legen. Mit Frischhaltefolie bedecken und mindestens eine Nacht einfrieren. Darauf achten, dass sie dabei absolut gerade stehen!!

Fruchtglasur

  • 6 Blätter weiße Gelatine
  • 150 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • dünn abgeschnittene Schale einer Zitrone oder 2 Limetten

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Wasser und Zucker in einen Kochtopf geben und Zitronenschale hinzufügen. Alles zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und dann die gut ausgedrückte Gelatine in der warmen Flüssigkeit auflösen. Durch ein feines Sieb gießen. Wenn die Glasur rund 28 Grad hat, die gefrorenen Törtchen aus dem Gefrierschrank nehmen, auf ein Rost stellen und mit der Glasur übergießen oder bepinseln. Ggf. wiederholen. Die Törtchen dekorieren und ca. 2 Std. auftauen lassen. (Reste der Fruchtglasur halten sich im Kühlschrank einige Tage und können ggf. bei milder Hitze wieder erwärmt und aufgelöst werden.)

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

-> Recipe in English: KLICK

Tja, da zeigt es sich mal wieder. Es kommt eben immer drauf an! Matcha in Form von Törtchen mit Limette und Himbeere mag ich also seeehr gerne! Beginnt da wohl eine neue Liebesgeschichte <3 ? – Ich werde weiter experimentieren – da könnt ihr sicher sein! Ich muss nur auf meinen Sohn achtgeben – der liebt nämlich Matcha – ich  muss meinen Vorrat wohl verstecken :-D .

Das oben genannte Zitronengelee, mit dem ich die Biskuitböden auf die Törtchen „geklebt“ habe, habe ich übrigens gerade aus frischen Amalfi Zitronen gekocht, die mir meine Freundin Barbara organisiert hat. Sagenhaft lecker, sag ich euch!!

Kleine Tipp: Ich finde, diese Törtchen im frühlingshaftem Grün passen perfekt auf den Ostertisch!  <3 <3 <3

Habt ein wundervolles Frühlingswochenende!

Herzlichst Eure MaLu ♥♥♥

 

¹Sponsored Post – Der verwendete Matcha Tee wurde mir von aiya – the tea kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Wie immer, empfehle ich nur Produkte, von deren Qualität ich mich selber überzeugt habe und bedanke mich herzlich bei Linda K. für die nette und informative Zusammenarbeit. 

*Affiliatelink/Werbelink