Saftiger Kokos-Orangenkuchen mit knackigem Perlzucker

Nach der doch eher aufwändigen Orangentorte der letzten Woche, geht es heute einmal blitzschnell und erneut mit Orangen weiter. Schließlich ist das Wetter zur Zeit traumhaft. Und außerdem wollen wir die Zeit dieser leckeren Früchte auch noch ausnutzen, oder? – Obwohl … soll ich euch was verraten? Da sind gar keine frischen Orangen in diesem Kuchen 😉 !

Waaas?! Ja, was denn sonst? fragt ihr?  Orangeat ist die Antwort! … Ja, ja, jetzt höre ich schon einige von euch aufjaulen: „Iiiiihhh! Ich mag kein Orangeat! Das sind doch diese kandierten Orangenschalen, diese zähen Würfelchen, die man z. B. im Stollen findet, oder???“ Ja, genau! Aber keine Angst! Ich bin normalerweise auch kein Fan dieser Stückchen. Aber feingehackt in einem saftigen Kokosteig – ich sag`s euch, da werdet einige von euch ihre Meinung über Orangeat schleunigst ändern müssen.

So unspektakulär er auch aussieht, dieser Kuchen ist ein Hammer! Ich mochte ihn so gerne, dass ich ihn ganz alleine aufgegessen habe 😀 ( na gut, es ist ja auch ein Minikuchen und mein Mann hat auch ein Stückchen abbgekommen 😉 ) . Nein, nicht mal unsere Lieblingsnachbarn, nicht mal meine Arbeitskollegen, fast keinen ließ ich ran! Und weil er so schön saftig ist, hält er ja problemlos mehrere Tage, so dass ich immer wieder ein kleines Stückchen naschen konnte.

Ganz wenig Mehl ist in dem Teig, dafür Kokosraspeln, fein geschnittenes Orangeat und gebräunte Butter. Hach, wie lecker und aromatisch! Wisst ihr was ich besonders mochte? Dieses Knacken des Hagelzuckers, mit dem die Backform vor dem Einfüllen des Teiges ausgestreut wird. Und megaschnell zubereitet ist er auch noch! Überzeugt? Na, dann mal an’s Werk! 🙂

 

Kokos-Orangenkuchen mit Perlzucker

Für eine Springform mit 16-18 cm Ø

  • 2 Eiweiß
  • 30 g Rohrohrzucker o. brauner Zucker
  • 85 g Butter, gebräunt
  • 90 g Kokosraspeln
  • 50 g Rohrohrzucker o. brauner Zucker
  • 20 g Puderzucker
  • 40 g fein gehacktes Orangeat (fertig gekauft oder selbstgemacht)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 45 g Mehl
  • 1 gestr. Teel. Backpulver
  • 20 g Perlzucker/ Hagelzucker
  • 1 Essl. Kokosraspeln

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Springform einfetten. Ich habe eine 16er verwendet, bei 18 cm Ø wird der Kuchen entsprechend flacher.  Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis die Eiweißteilchen darin schön golden gebräunt sind. – Das Eiweiß mit 30 g Zucker nicht zu steif schlagen. – Die Kokosraspeln, Zucker, Salz und das fein gehackte Orangeat in einer Schüssel vermischen. Die Eigelbe und das Ei hinzufügen und mit dem Mixgerät verschlagen. Die gebräunte Butter dazu geben und in zwei Portionen, das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Danach, ebenfalls in zwei Portionen, das geschlagene Eiweiß locker unterheben. – Die gefettete Springform mit dem Perlzucker und den Koskosraspeln ausstreuen und den Teig darauf verteilen. Im heißen Backofen 30-40 Minuten backen. Nicht zu lange backen, damit der Kuchen schön saftig ist. Stäbchenprobe machen! Fertig gebacken, den Kuchen 5 Minuten setzen lassen und anschließend aus der Form nehmen. – Gut verpackt bleibt der Kokos-Orangenkuchen mehrere Tage saftig.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Im Originalrezept von Philippe Conticini wird der Kuchen mit kandiertem Ingwer gebacken. Ingwer mag ich zwar sehr, doch mit dem kandierten stehe ich ein wenig auf Kriegsfuß. Dennoch, hätte ich ihn im Haus gehabt, ich hätte es ausprobiert! Doch Glück im Unglück, sonst hätte ich wohl diese leckere Variante mit Orangeat verpasst. Und ihr auch! Aber ich denke, ich werde das Rezept trotzdem noch einmal mit dem Ingwer testen. Vielleicht werde ich dann auch angenehm überrascht …

Ich hoffe, ich konnte euch an diesem Wochenende mit diesem superschnellen und superleckeren Kuchen glücklich machen. Und wer ihn getestet hat weiß, dass er in seiner Schlichtheit einfach nur perfekt ist. Da braucht es keine weitere Verzierung, finde ich.

Passend zum herrlichen Frühlingswetter haben wir an diesem Wochenende etwas richtig Tolles vor. Davon erzähle ich euch dann aber nächste Woche 😉 .

Bis dahin bleibt munter und vergnügt!

Eure MaLu ♥♥♥

 

Quelle: Adaption aus La Pâtisserie des rêves – P. Conticini

Spekulatiustorte – gefüllt mit Aprikosen, Physalis & Cranberries

Endlich ist es soweit und ich kann euch meine neue Tortenkreation präsentieren 🙂

spekulatiustorte-3Geschmacklich wird’s so richtig weihnachtlich. Sowohl der Schokobiskuit als auch die Creme sind mit duftendem Spekulatiusgewürz aromatisiert. Na, und was die Torte innen zu bieten hat, lässt sich ja schon ein wenig an der Garnitur erkennen 😉 .
spekulatiustorte-1Genau! Physalis und Cranberries. Was man nicht sieht sind Aprikosen, die sowohl als Püree als auch als getrocknete Variante die Basis bilden. Dieses Confit (allerdings ohne Cranberries), war Bestandteil eines Desserts, welches wir während unseres Kurses bei Thomas Yoshida in Berlin zubereitet haben. Seinerzeit als Schichtdessert mit Schokomousse und -streuseln, sowie Salzmandeln kombiniert. Ein absoluter Gaumenschmaus, sage ich euch!spekulatiustorte-6 
Dieses Kompott ließ mich nicht los. Ich wollte es unbedingt in einer Torte verarbeiten. Meine erste Version der Spekulatiustorte hatte aber noch kleine Schönheitsfehler. Der Geschmack war toll, wie mir meine Kolleginnen bestätigten, doch das Aprikosen-Physalis Confit war mir zu grob geraten und außerdem hatte ich Gelatine hinzugefügt, was sich nachträglich als völlig unnötig herausstellte. Wir waren uns einig, dass der Anschnitt und das Mundgefühl nicht wirklich schön sei und ich startete einen neuen Versuch.

spekulatiustorte-5

Ja, und da ist sie nun meine Spekulatiustorte! Endlich so, wie ich sie mir erhofft hatte 🙂 . Saftig getränkter Schokogewürzbiskuit. Gefüllt mit einem super aromatischen, fruchtigen Kompott und sahniger Spekulatiuscreme. Eine toll vorzubereitende, nicht zu aufwändige Festtagstorte.

 

Spekulatiustorte

Zutaten für eine Springform mit 18 cm Ø 

Spekulatiusbiskuit

  • 3 Eier Gr. L
  • 100 g Zucker
  • 15 g Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 15 g dunkler Backkakao
  • 1-2 Teel Spekulatiusgewürz
  • 30 g geschmolzene Butter

gewu%cc%88rzbiskuit

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform nur am Boden fetten, ggf. den Rand mit Backpapier auskleiden. – Die Eier trennen. Die Butter schmelzen. Das Eiweiß in einer fettfreien Schüssel mit dem Zucker und dem Salz steifschlagen. Die Eigelbe sachte unterrühren. Mehl, Speisestärke, Kakao und Spekulatiusgewürz vermischen und über die Eimasse sieben. Vorsichtig unterheben. Einen Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig in die Springfform füllen und im heißen Backofen ca. 25-30 Minuten backen. Auf einem Kuchenrost ganz abkühlen lassen. Ggf. bis zum nächsten Tag in Frischhaltefolie einschlagen. Dann lässt er sich noch besser schneiden.

Kompott von Aprikosen,Physalis & Cranberries (adapt. v. T. Yoshida)

  • 300 g Aprikosenpüree (ich habe dafür 1 große Dose Aprikosen, natursüß, abtropfen lassen, püriert und durchpassiert)
  • 150 g Physalis (Kapstachelbeeren) ohne Hülle gewogen (<-heißt das so?!)
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 25 g getrocknete Cranberries
  • 2 El. Zitronensaft
  • Zucker nach Geschmack (ich habe keinen verwendet)

aprikosen-physalis-kompott

Aprikosenpüree wie oben beschrieben zubereiten und in einen Topf geben.  Physalis mit einem Blitzhacker grob pürieren. Die getrockneten Aprikosen in winzige Würfel schneiden. Die Cranberries grob hacken. Die Früchte (bis auf die Cranberries!) in das Aprikosenpüree geben und erhitzen. Ca. 5 Minuten leise köcheln lassen. Dann die Cranberries hinzufügen. Kompott abgedeckt im Kühlschrank abkühlen lassen.

Orangensirup zum Tränken

  • 70 g Zucker
  • 100 g frisch gepresster Orangensaft
  • 30 g Wasser
  • 1 Zimtstange
  • 3 Nelken
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1-2 Stücke Bio-Orangenschale

orangensirup

Alle Zutaten in einen Topf geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und noch einmal 15 Minuten ziehen lassen. Danach durchsieben und bis zur Verwendung in ein sauberes Marmeladenglas füllen.

Spekulatiussahne

  • 330 g Schlagsahne 35%
  • 1 Essl. Zucker
  • 120 g Mascarpone
  • 150 g Spekulatiuscreme (ich habe diese Rezept verwendet klick oder Fertigprodukt*)
  • ½ Teel. Zimt

spekulatiussahne

Die Sahne mit dem Zucker cremig schlagen. Mascarpone mit der Spekulatiuscreme und dem Zimt ebenfalls cremig schlagen. Die Schlagsahne gleichmäßig unter die Spekulatiuscreme heben.

Aufbau

  • Für die Deko: frische Cranberries u. Physalis, hauchdünne Schokoladenblättchen

aufbau-spekutlatiustorte

Den Spekulatiusbiskuit zweimal waagerecht durchschneiden, so dass drei gleich dicke Scheiben entstehen. Eine eventuelle Wölbung vorher gerade schneiden. Die erste Biskuitscheibe auf einen Teller legen und mit dem Orangensirup tränken. Eine Schicht Spekulatiussahne auftragen und darauf ca. die Hälfte des Kompotts verteilen. Damit dieses nicht später seitlich zu sehen ist, spritze ich immer rundherum einen kleinen Rand aus Sahne als „Begrenzung“. Es folgt die zweite Biskuitscheibe, die ebenfalls getränkt wird und wie zuvor mit Spekulatiussahne und Kompott bestrichen wird. Die dritte Biskuitscheibe ebenfalls mit Sirup tränken und mit der getränkten Seite auf die Torte legen. Die Torte dünn mit Spekulatiussahne bestreichen und mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach noch einmal komplett mit der restlichen Spekulatiussahne einstreichen. Mit Physalis, Cranberries, Sahne und hauchdünnen Schokoblättchen sowie Goldflitter garnieren. Die Sahnerosetten habe ich mit einer ähnlichen Tülle wie diese klick gespritzt (meine ist aus Dänemark, ich habe ich mal von meiner Tochter geschenkt bekommen)

Die Spekulatiustorte kann danach problemlos noch eine Nacht im Kühlschrank durchziehen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

spekulatiustorte-4

Da ich die Cranberries als Garnitur so hübsch fand, habe ich noch einige ins Kompott gemogelt 😉 . Sie sind allerdings für den Geschmack nicht unbedingt notwendig. Wichtig dagegen ist die Spekulatiuscreme. Ich habe meine mit Gewürzspekulatius im Thermomix nach diesem Rezept klick zubereitet. Ich denke, man kann sie problemlos auch ohne den TM herstellen. Weitere Rezepte findet ihr aber z.B. auch  hier und hierEs gibt Spekulatiuscreme auch fertig zu kaufen. Möglicherweise müsst ihr diese aber etwas nachwürzen. Ich habe sie leider nie probiert.

spekulatiustorte-2Die Verkostung der finalen Spekulatiustorte fand an einem tollen, kreativen Nachmittag in Eckernförde statt. Sieben Frauen hatten sich zum Basteln von feinen Betonschalen zusammengefunden. Was für eine herrliche Matscherei 😀 ! Während der Trocknungszeit der Schalen fielen wir dann hungrig über die Torte her. Ich glaube, sagen zu dürfen, dass es allen lecker geschmeckt hat 🙂 . Gebacken haben wir sogar auch noch etwas, davon aber später einmal mehr.

spekulatiustorte-7

Ich würde mich freuen, wenn ich auch euren Geschmack getroffen habe und die Spekulatiustorte vielleicht sogar bald auf der einen oder anderen Weihnachtstafel steht. Bei den herrlichen Aromen ist Weihnachtsfeeling auf jeden Fall inklusive 😉 .

Macht es euch schön und seid ganz herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei Thomas Yoshida für das fabelhafte Confit Rezept 

Beerentarte mit Orangencreme und ein Abschied

Beerentarte mit Orangencreme 9a Geht’s euch auch so? In einer Zeit, wo es alle möglichen Beeren im Angebot gibt, weiß ich manchmal gar nicht, welche ich zuerst und zuletzt essen bzw. verarbeiten möchte. Erschwerend kommt hinzu, dass das eine oder andere Schälchen Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder Kirschen auf geheimnisvolle Weise leerer und leerer wird, bevor ich mich entschieden habe, welchen Kuchen ich backen will 😉 .Beerentarte mit Orangencreme 6 Aber wisst ihr was? Eine knusprige Tarte mit leckerer Füllung verträgt obendrauf alles was der Sommer an Früchten so hergibt. Egal ob zusammengewürfelte Reste aus dem Bestand oder eben das was gerade reif ist. Gerne bereite ich auf’s Geratewohl schon eine Portion meines Lieblingsmürbeteigs vor und lagere ihn im Kühlschrank oder Gefrierschrank. Dann hat der Teig die Kühlzeit schon hinter sich und ist verarbeitungsbereit wenn uns die Kuchenlust packt 🙂 . Beerentarte mit Orangencreme 3 So eine Tarte ist schnell zubereitet und schmeckt einfach nur lecker. In die Frangipane und die Creme habe ich Orangenschale gerieben, weil ich auch die noch im Kühlschrank hatte. Aber ihr könnt die Orange auch durch Zitronen ersetzen. Das tut dem Genuss  keinen Abbruch 😉 .(Noch) vorhandene Beeren habe ich einfach darauf verteilt. Eigentlich ist diese Tarte eine große Variante zu diesen Himbeer-Tartetlettes. Wer aber keine Lust auf das Gefummel mit Tarteletteringen hat, nimmt einfach eine große Form. Meine kennt ihr ja schon von meiner Lauchtarte. Beerentarte mit Orangencreme Und dann steht dem Genuss eigentlich nichts mehr im Wege. Am schönsten ist natürlich immer eine Kaffeerunde im Garten. Leider macht das Wetter hier oben nach wie vor was es will. Soll heißen, dass es zwischen sonnigen Abschnitten immer wieder Schauer gibt und es einfach zu kalt ist. Eine dieser Regenlücken habe ich dann zum Fotografieren genutzt 😉 . Immerhin ist der Garten durch den Regen immer schön grün. Beerentarte mit Orangencreme 4

Beerentarte mit Orangencreme

Zutaten für eine eckige Tarteform 24×19 cm oder eine runde 24 cm ø

Mandelmürbeteig

  • 90 g weiche Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 36 g verschlagenes Ei
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gem. Vanille

Butter und Puderzucker verrühren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu einem Ziegel formen und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend ausrollen und die gefettete Tarteform damit auslegen. Stellt die so vorbereitete Tarteform in den Tiefkühlschrank, während ihr die Mandelcreme zubereitet.

Mandelcreme mit Orange

  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • Abrieb einer Bio Orangenschale
  • 1 El Orangenlikor (optional)
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 gestrichener Teel. Stärkemehl

Mandelcreme mit Orange Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze aufheizen. Butter und Zucker verrühren, anschließend alle weiteren Zutaten hinzufügen und zu einer cremigen Masse verrühren. Nun holt ihr die Tarte aus dem Gefrierschrank und streicht die Mandelcreme auf dem vorbereiteten Boden glatt. Backt die Tarte ca. 25 Minuten goldbraun und lasst sie auf einem Rost auskühlen.

Orangencreme

  • 170 ml Vollmilch
  • Zesten oder Abrieb einer Bio Orange
  • 2 Eigelbe
  • 30 g Zucker
  • 20 g Stärkemehl

Die Milch mit der Orangenschale in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Eigelbe, Zucker und Stärke in einer Schüssel verrühren. Wenn die Milch kocht, zieht ihr den Topf von der Platte und gießt die Milch unter Rühren zur Eigelbmasse. Stellt die Herdplatte auf kleine Stufe und gießt nun die Flüssigkeit durch ein Sieb zurück in den Kochtopf. Unter kräftigem Rühren mit einem Schneebesen auf milder Hitze knapp zum Kochen bringen bis sie eindickt. Anschließend gebt ihr die Creme pâtissière in eine flache Schale, bedeckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie und stellt sie in den Kühlschrank.

  • 100 ml Sahne
  • 2 Teel. Puderzucker
  • 2 Teel. Sahnesteif
  • 50 g griechischer Joghurt
  • 1 El  Orangensaft, gepresst

Die Sahne mit dem Puderzucker und dem Sahnesteif steif schlagen. Joghurt und Orangensaft verrühren. Die abgekühlte Creme pâtissière etwas aufschlagen. Zuerst den Joghurt unterrühren, danach die Schlagsahne unterziehen. Orangencreme

  • Heidelbeeren
  • Himbeeren

Die Orangencreme auf der Tarte verstreichen und darauf die Beeren verteilen. Mit Puderzucker bestreuen und servieren. Die Tarte schmeckt frisch und am selben Tag am besten. Beerentarte mit Orangencreme 5_ Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Beerrentarte mit Orangencreme 8

Für mich ist im Sommer immer Tartezeit. Ich mag einfach gern die Kombination von knusprigem Mürbeteig, cremiger Füllung und frischen Früchten. Außerdem braucht es keine lange Backzeit, was im Sommer (normalerweise) der Raumtemperatur zuträglich ist. Egal, welche Wetterkapriolen der Sommer noch für uns bereit hält. Ich habe jedenfalls noch das eine oder andere Rezept für euch auf Lager.
Beerentarte mit Orangencreme 1

Die letzten Tage waren bei uns allerdings sehr traurig, denn wir mussten Abschied nehmen 😦 . Unser Katzen-Opi Pummi hat uns heute, nach über 20 Jahren, für immer verlassen. Ich weiß, das ist ein sehr hohes Alter für Katzen und wir können uns dankbar schätzen, ihn so lange als Freund und Wegbegleiter bei uns gehabt zu haben. Aber gerade deshalb ist es so schwer für uns. Er hat ein so ruhiges, liebevolles und unauffälliges Leben geführt. Er war einfach immer da ❤  . Nachdem auch sein Freund Bini uns im November verlassen hat, wird es nun still hier im Haus.

Pummi RIP

Tschüß Pummi, du warst uns und den Kindern ein echter Freund ❤

Alles Liebe

Eure MaLu ♥♥♥

Saftiger Pistazien-Orangen Marmorkuchen*

*Der Beitrag enthält Werbung – Am letzten Wochenende hatte ich die Gelegenheit, die Nordstil Messe in Hamburg zu besuchen. Ich ‚Provinzschaf‘ war doch tatsächlich mit der Vorstellung von einer (!) Messehalle voller Dinge, die das Leben schöner machen, losgefahren! Im Leben hätte ich nicht damit gerechnet, wie unglaublich groß diese Ausstellung ist! Auf über 55 000 Quadratmeter wurde hier Schönes für Heim und Küche, Geschenke, Schmuck und  alles was das Leben hübscher macht, angeboten. Hier ordern Shops ihre Waren der Saison und Blogger wie ich, laufen staunend durch die Gänge 😀 .

Pistazien-Orangen Kuchen 16

Es war schon wirklich sehenswert, aber ehrlich gesagt war ich froh, kein Inhaber eines Deko-Shops zu sein. Im Ernst, ich hätte mich nicht entscheiden können! 😀  Was mich aber besonders gefreut hat, ist dass ich ein paar meiner Bloggerfreunde endlich einmal persönlich treffen durfte. Zwar war nicht viel Zeit, doch ein paar herzliche Worte konnte ich mit Lixie von Photolixieous wechseln und auch Miho von herzelieb und Jana von NOM NOMS konnte ich endlich mal vis à vis begegnen 😉 .

Pistazien-Orangen Kuchen 71

In der Abteilung ‚Küche und Genuss‘ der Nord Stil fühlte ich mich natürlich besonders wohl und habe ausgiebig zwischen Küchen- und Backutensilien gestöbert und genussreiche Leckereien probiert. Hier traf ich auch auf Alexandra B. vom Zielonka Shop*. Schon vor einiger Zeit hatte sie mich gefragt, ob ich nicht einmal die Backformen aus dem Shop ausprobieren möchte. Nichts lieber als das, denn ich bin, wie ihr wisst, ein Fan der Silikomart Silikonbackformen. Ich habe bereits eine ganze Menge im Schrank (Gottseidank nehmen sie nicht so viel Platz weg 😉 ). Erst letzte Woche habe ich die Schokoladenkuppeln in einer dieser Formen zubereitet. Diesmal aber habe ich mich für eine Guglhupfbackform entschieden, denn mich interessierte, ob ich mit dem Ergebnis genauso zufrieden sein würde, wie mit meinen Metallformen. Das Ergebnis seht ihr hier 🙂 .

Pistazien-Orangen Kuchen 64

Nicht schlecht, oder? Die Bräunung war tadellos (darüber hatte ich mir die größten Sorgen gemacht), einzig die Backzeit hat sich, meiner Meinung nach, etwas verlängert. Der Gugl plumpste ohne Probleme aus der Form und war glatt wie ein Kinderpopo. Was will man mehr? Na klar, schmecken soll er doch auch! 😀 Na, und wenn er das nicht täte, dann würdet ihr ihn hier auch gar nicht vorgesetzt bekommen! Da bin ich ja streng!

Pistazien-Orangen Kuchen 56

Schön saftig und zart ist dieser Pistazien-Orangen Guglhupf. Das Pistazienaroma dominierte. Wer mag, kann etwas mehr Orangenschale verwenden. Im GranGusto, für das ich ihn gebacken hatte, war er jedenfalls innerhalb kurzer Zeit ratzeputz weg. Sagt alles, oder? 😉

 

Pistazien-Orangen Marmorkuchen

Zutaten für eine 24 cm Guglhupfform (2 l Inhalt) Achtung: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben!

Teig:

  • 230 g Butter
  • 240 g Rohrohrzucker hell
  • 6 Eier Gr. M
  • 150 g Creme fraîche
  • 300 g Mehl
  • 1 Tüte Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Pistazienpaste, gekauft oder selbstgemacht
  • Abrieb 1 kleinen Bio Orange
  • 1 El. frisch gepresster Orangensaft

Pistazien-Orangen Marmorkuchen Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Orange abreiben und auspressen. Pistazienpaste abwiegen und alles bereitstellen. Nun die Butter mit dem Zucker hellschaumig mixen, dabei nach und nach die Eier unterrühren. Jedes mindestens eine ½ Minute! Creme fraîche hinzufügen und das mit dem Backpulver vermengte Mehl darüber sieben. Nur kurz verrühren und dann den Teig halbieren. Unter die erste Hälfte rührt ihr den Orangenabrieb und -saft. Unter die zweite Hälfte die Pistazienpaste. Nicht zu lange rühren! Jetzt füllt ihr den Orangenteig in die Guglhupfform und verteilt darauf den Pistazienteig. Mithilfe einer Gabel, die ihr spiralförmig durch den Teig zieht gelingt euch der Marmoreffekt. Jetzt geht’s für unseren Kuchen für ca. 45-55 Minuten in den Backofen. Bitte macht eine Stäbchenprobe, denn jeder Backofen und jede Backform ist anders! Bleibt kein Teig mehr am Stäbchen hängen, holt ihr den Kuchen aus dem Ofen, lasst ihn 5 Minuten in der Form stehen und stürzt ihn anschließend zum Abkühlen auf ein Kuchenrost. Pistazien-Orangen Kuchen 12

Für die Glasur habe ich

  • 200 g Puderzucker +
  • etwas Orangensaft

zu einem dickflüssigen Guss verrührt, über den abgekühlten Kuchen gegeben und mit

  • gehackten Pistazien +
  • Orangenzesten

bestreut. Mit Klick auf das Rezeptbild gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Pistazien-Orangen Kuchen 41

Da ich keine selbstgemachte Pistazienpaste zur Hand hatte, bin ich diesmal übrigens auf die Rewe ‚Sanfte Pistazie‘ Creme ausgewichen. Eine passable Lösung, wenn’s mal schnell gehen soll.

Pistazien-Orangen Kuchen 49

Die Silikonform ‚BLUME‘ hat ihren ersten Test bravourös gemeistert 🙂 ! Sie ist sehr pflegeleicht und sie besitzt zusätzlich einen praktischen Verstärkungsring, den man am oberen Rand befestigen kann, so dass die Stabilität, besonders wenn die Form mit Flüssigkeit gefüllt ist, beim Transport in den Backofen gewährleistet ist. Im Zielonka Shop gibt es aber noch viel mehr zu entdecken. Ich konnte mich kaum entscheiden. Eine neue Form habe ich aber doch noch entdeckt … welche, wird aber noch nicht verraten 😉 .

Pistazien-Orangen Kuchen 54

An diesem Wochenende geht’s aber nicht auf irgendeine Messe, sondern es wird sich ausgeruht! Meine Spätdienstwoche, die bei mir nicht besonders beliebt ist, und ein kleiner Infekt, der mich etwas ausgebremst hat, liegen hinter mir. Bevor mir aber die Lust am Kuchenbacken vergeht muss schon einiges mehr passieren 😉 .  Also freut euch schon auf’s nächste Törtchen und denkt an unser Blogevent Calendar of Ingredients. Mit den Zutaten Orange-Vanille-Muskat kann jeder (auch ohne Blog !) etwas Feines backen oder kochen und in diesem Monat bei Sandra’s Tortenträumereien einreichen. Am Ende des Monats möchten wir euch dann dort die ganze Sammlung vorstellen. Wir freuen uns auf eure tollen Ideen 🙂 !

Ganz liebe Grüße und ein superschönes Wochenende wünscht euch

Eure MaLu ♥♥♥

* Die Backform wurde mir kostenlos vom Zielonka Shop zum Test zur Verfügung gestellt. Meine Meinung darüber habe ich, wie immer, ehrlich und unbeeinflußt davon geäußert.