Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Nachdem in der vergangenen Woche schon wieder ein Herbststurm durchs Land gerast ist, wird es höchste Zeit den Sommer (der keiner war)  hinter uns zu lassen und es uns gemütlich zu machen. Während im Sommer Beeren und Früchte beim Backen den Vorrang hatten, ist nun Schokolade am Zug. Viiiieel Schokolade … mit einem klitzekleinen Schüsschen Hochprozentigem 😉 .
Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch keine Angst! Wer keinen Alkohol mag oder wo Kinder mitessen, lässt man ihn einfach weg. Denn diese Torte lässt sich problemlos auch ohne Alkohol zubereiten. Sie schmeckt trotzdem fabelhaft – versprochen!

Schokoladen-Whisky TorteBeschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Ähnlich wie bei meinen Kirsch-Bananen Törtchen habe ich der Schokoladentorte ein feines Streifenkleid verpasst. Was mir gleich eine Rüge meines Mannes einbrachte, der beim besten Willen nicht verstand, wieso ich die Streifen nicht, wie bei den Kirschtörtchen, schräg gemacht habe!? Das wäre doch viel schicker und interessanter. Hm, was meint ihr? Ich finde die geraden Streifen mindestens genauso hübsch … und hey, Längsstreifen machen doch schlank!  Bei so viel Schoki ein schlagendes Argument, oder? 😀 😉Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitBeschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch widmen wir uns jetzt den inneren Werten dieser Torte. Dekorbiskuit und Mousse au chocolat – das ist schon mal klar und sichtbar. Innen verbirgt sich eine herrliche Vanille Mousse mit einen schönen Schwips aus Whisky. Ich verabscheue eigentlich Hochprozentiges wie Rum oder Whisky. Doch eine feine Mousse damit zu aromatisieren, das habe ich gelernt, ist eine fabelhafte Sache. Wer es etwas milder mag, könnte beispielsweise Whiskysahnelikör verwenden, den ich auch zum Tränken der Böden empfehle.Schokoladen Whisky Torte

Besonders gefiel mir, dass die Streifen des Biskuits auch im Querschnitt eine tollen Look abgaben. Und das Beste – diesmal braucht ihr zwischendurch nichts einzufrieren 😀 !Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Beschwipste Schokoladentorte

Zutaten für eine Torte mit 18 cm Ø

Braune Dekormasse

  • 60 g geschmolzene Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 40 g Mehl
  • 10 g dunkler Backkakao

Butter und Puderzucker gut verrühren. Das (ungeschlagene) Eiweiß hinzufügen und ebenfalls unterrühren. Das mit dem Kakao vermischte und gesiebte Mehl nach und nach unterrühren. Den Teig mit einer großen Palette oder einer Teigkarte  ca. 2 mm gleichmäßig dünn auf eine 30×40 cm Silikonmatte* streichen. Mit einem Zahnspachtel* (gibt’s auch günstig im Baumarkt)  senkrecht durch die braune Masse streichen, so dass ein Streifenmuster entsteht. Die Silikonmatte/ das Backpapier auf einer Platte liegend für mindestens ½ Stunde in den Gefrierschrank legen, damit das Muster später nicht durch den Biskuitteig verschmiert. In der Zwischenzeit den Biskuit zubereiten.

Biskuit

  • 3 Eiweiß Gr.L
  • 40 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 1 ganzes Ei Gr. L
  • 2 Eigelb Gr. L
  • 70 g Mehl
  • 20 g flüssige Butter

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Das Eiweiß und den Zucker steif schlagen und kurz zur Seite stellen. Gemahlene Mandeln, Puderzucker, das Ei und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Mixgerät sehr hell und schaumig schlagen. Danach ein Drittel des Eischnees unterheben. Sind die Massen angeglichen, den restlichen Eischnee dazugeben und das Mehl darüber sieben. Alles vorsichtig, aber sorgfältig unterheben. Zwischendurch 1-2 El. des Teiges zu der geschmolzenen Butter geben und verrühren. Diese Masse dann zum Teig geben und einarbeiten. Die Silikonmatte mit der gefrorenen Strukturmasse aus dem Eisschrank holen, auf ein Backblech legen und den Biskuitteig mit einer Palette oder Teigkarte zügig und gleichmäßig dick darauf verstreichen. Im heißen Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Anschließend auf ein Backpapier stürzen und die Folie abziehen. Den Teig leicht abkühlen lassen und dann zwei Streifen von 5 cm Breite schneiden (das gelingt gut mit einem langen Lineal und einem (Pizza)Rollschneider) und zwei Kreise mit ca. 16 cm Durchmesser ausstechen/schneiden.

  • etwas Whisky Sahnelikör zum Tränken

Den Rand eines Tortenrings oder einer Springform mit 18 cm Ø mit Tortenrandfolie* auslegen. Die Biskuitstreifen (Streifenmuster natürlich nach außen gerichtet 😉 ) so einpassen, dass die schmalen Seiten  fest Stoß an Stoß liegen, damit später keine Flüssigkeit herausdringt. Einen Biskuitkreis mit Streifen nach oben in die Form legen. (Ich streue vorher einen Teelöffel gemahlene Mandeln auf den Boden der Form, dann klebt der Biskuit nicht so an). Ränder und Boden mit etwas Whisky Sahnelikör bestreichen.

Vanille-Whisky Mousse

  • 2 Blätter Gelatine
  • 150 g Vollmilch
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille bzw. ½ Vanilleschote
  • 2 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 30 ml Whisky, alternativ Whisky Sahnelikör
  • 120 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Vanille in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Milch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen (die Vanilleschote zuvor entfernen). Das Ganze nun zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 82 bis höchstens 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann durch ein Sieb in eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und den Whisky unterrühren. Wenn die Creme ca. 35-40  Grad hat, die Sahne cremig schlagen und nach und nach in die Whiskycreme einarbeiten. Diese nun in die vorbereitete Tortenform geben und die zweite Schicht Biskuit, mit den Streifen nach unten gerichtet, auf die Creme legen. Mit etwas Likör bestreichen und die Torte in den Kühlschrank stellen, solange die Mousse au chocolat zubereitet wird.

Mousse au chocolat

  • 80 g Milch
  • 40 g flüssige Sahne
  • 1 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 1½ Blätter Gelatine
  • 130 g dunkle Kuvertüre, geschmolzen
  • 190 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.Die Kuvertüre über dem Wasserbad oder in der Microwelle vorsichtig schmelzen und bereitstellen. Die Milch mit der flüssigen Sahne in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel verschlagen und die heiße Sahnemilch dann in dünnem Strahl und unter stetigem Rühren dazu gießen.  Diese Eimilch durch ein Sieb zurück in den Topf gießen. Bei milder Temperatureinstellung, wie bei der Whiskymousse beschrieben, auf 82-85 Grad erhitzen, bis die Masse leicht eindickt. Sofort von der Herdplatte nehmen, die eingeweichte Gelatine darin auflösen und diese Masse in drei Portionen in die geschmolzene Kuvertüre geben und dabei nach jeder Portion glattrühren. Wenn die Schokoladenmasse auf ca. 40 Grad heruntergekühlt ist, die Sahne cremig aufschlagen und sanft unterziehen. Diese Mousse au chocolat in die Torte füllen und für rund  3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schoko Glanzglasur 

  • 1 Blatt Gelatine
  • 50 g Zucker
  • 40 ml Wasser
  • 7 g (ca. 1 El) dunkler Kakao, gesiebt
  • 30 ml Sahne

Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Den Zucker mit dem Wasser in einem Topf aufkochen.Dann den Kakao und die Sahne unterrühren. Den Topf vom Herd ziehen und die ausgedrückte Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Glasur handwarm abkühlen lassen und dann auf der Oberfläche der Torte verteilen. Die Torte in den Kühlschrank stellen bis die Glasur fest geworden ist. Dann kann die Tortenrandfolie abgezogen und die Schokoladentorte nach Geschmack dekoriert werden. Nach der Video Anleitung von Eveline Wild könnt ihr übrigens auch solch dekorative Schokoladenspiralen, wie ich sie verwendet habe, anfertigen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept Beschwipste Schokoladentorte

Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Am selben Tag wie diese Schokoladentorte, habe ich eine Beerentorte im selben Look gebacken. Diese fruchtige Version in rot und gold hatte nämlich ein Engagement als Filmstar in Aussicht. 😉  Einen kleinen, vielversprechenden Einblick habe ich mittlerweile schon von der Agentur bekommen und jetzt freue ich mich schon wie Bolle auf das Endergebnis.Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Ihr Lieben, hier regnet es gerade wieder in Strömen. Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben, oder? Schließlich gibt es doch Schokoladentorte!! Also auf, auf! An die Rührschüsseln und den Herd angeheizt 😀 !

 

Macht es euch schön!

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Edle Schoko-Karamelltörtchen mit Crunch

Habt ihr die Feiertage gut verlebt? Ach, was rede ich! Silvester und Neujahr stehen ja direkt vor der Tür. Weihnachten ist ja schon fast Schnee von gestern.

Nein! Ich finde Weihnachten ist ein so wunderbares Fest. Kein anderer Feiertag erzeugt diesen Zauber. Gerade in diesem Jahr ist mir dies sehr bewusst geworden. Am Heiligabend nachmittags ganz allein ins Auto zu steigen und durch die menschenleere Stadt zu fahren. Das war eine komisches Gefühl. Ich hatte eine sehr behütete Kindheit und auch später wurde Weihnachten immer gemütlich im Kreise der Familie gefeiert. Ich habe mir ehrlich gesagt nie so viel Gedanken um Menschen gemacht, die an solchen Tagen einsam sind. Das wird sich von nun an ändern …

Aber ich war ja nicht einsam! Ich habe nachmittags meine Schwiegermutter besucht, die in diesem Jahr ihren Mann verloren hat und danach habe ich mit meinem Schatz Kartoffelsalat und Würstchen im Krankenzimmer gegessen 😉 . Auch wenn es ein wenig erfreuliches Ambiente war, muss ich trotzdem dankbar sein, denn noch vor wenigen Wochen sah es nicht danach aus, dass wir entspannt zusammen sitzen würden.  Am späteren Abend trafen dann meine beiden Kinder und unsere Freunde Renate und Jürgen bei mir zu Hause ein, das ist seit Jahren so Tradition. Und so ließen wir den Heiligen Abend gemeinsam ausklingen, wenn auch ohne meinen Liebsten, den ich schmerzlich vermisst habe.

Karamelltörtchen_a0011

Nun ist Weihnachten schon wieder vorbei, aber ich möchte euch doch gern noch unser köstliches Törtchen-Dessert vorstellen, das ich am ersten Feiertag zum Besuch meiner Eltern serviert habe.

Ein Törtchen, das alles hat, was ich von einem köstlichen Dessert erwarte:

Schookoolaade  –  Kaaraamell  –  Crunchhhhh !!!

Karamelltörtchen_a0018

Die Optik dieses Törtchens stammt von Christophe Felder. Die einzelnen Komponenten habe ich aber aus verschiedenen Rezepten zusammengesetzt. Ganz einfach aus Bequemlichkeit, denn Einiges war mir ganz einfach zu aufwändig. Okay, auch so brauchen diese Törtchen einige Vorbereitungen, aber die sind problemlos Tage vorher bequem zu erledigen, denn man kann die fertigen Törtchen hinterher einfach einfrieren und kurz vor dem Servieren ausdekorieren. Das sollte man sowieso tun, denn nur so erhält man den fabelhaften Crunch.

Karamelltörtchen_a0025

Hier seht ihr diese unmöglich leckeren Teilchen mal von innen. Auf einem zarten Biskuitplättchen thront feinste Mousse au chocolat, gefüllt mit zweierlei Karamell. Für den Crunch sorgen hauchdünne Schokoladenplättchen und leicht zimtige Mürbeteigstreusel.

Glaubt mir, der Aufwand lohnt sich – Denn, ganz ehrlich?

Das war das leckerste Törtchen, das ich bisher gebacken habe!

Karamelltörtchen_a0001

 

Schoko-Karamelltörtchen 

Zutaten für ca. 6 Törtchen für diese Formen: klick* + klick*

Karamelltörtchen_0178

Crème Caramel Füllung:

  • 1 Blatt Gelatine
  • 90 g Sahne
  • 1 Prise echte Vanille
  • 25 g Zucker
  • 1 Eigelb

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Sahne und Vanille in einem kleinen Topf aufkochen und kurz beiseite stellen. Den Zucker in einem anderen Topf hellbraun karamellisieren lassen, von der Herdplatte ziehen und mit der heißen Sahne glattrühren. Das Eigelb verschlagen und die Karamellcreme peu à peu unterrühren. Diese Mischung zurück in den Topf geben und auf ca. 80 Grad erhitzen, durch ein Sieb gießen und dann die eingeweichte Gelatine unterrühren. Diese Crème Caramel in die Silikonform füllen und mindestens 4 Stunden einfrieren.

Karamellfüllung

Salzkaramell

  • 60 g Zucker
  • 1 Prise echte Vanille
  • 70 g Sahne
  • 1 g Fleur de Sel (Meersalzflocken)
  • 40 g Butter in Stücken

Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze golden karamellisieren lassen, von der Herdplatte ziehen und die Sahne, sowie die Vanille hinzufügen. Rühren bis die Sahne komplett untergerührt ist (evtl. immer mal kurz wieder auf die Herdplatte ziehen) . Ist die Sahne eingearbeitet, erhitzt ihr die Karamellmasse wieder bis sie kocht und gebt dann das Fleur de Sel und Butter hinzu. Schön glattrühren. Das cremige Karamell in ein Marmeladenglas füllen und bis zur Verwendung bei Zimmertemperatur aufbewahren. Vorsicht – Naschgefahr 😉 !

Karamell

Mandelbiskuit

  • 1 Eiweiß
  • 20 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 20 g Puderzucker
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 35 g Mehl
  • 10 g flüssige Butter

Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen. Das einzelne Eiweiß mit 20 g Zucker steifschlagen und kurz beiseite stellen. Mandeln und Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixgerät zusammen mit dem Eigelb und dem ganzen Ei sehr schaumig rühren. Dann den Eischnee und das Mehl unterheben, danach die flüssige Butter. Den Teig mit einer Palette nicht zu dünn auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Blech streichen und ca. 8- 10 Minuten backen. Danach mit einem Ausstecher o.ä. Kreise etwas kleiner als der Durchmesser der Halbkugelform ausstechen.

img_4413_bearbeitet-1

Mousse au chocolat

  • 100 g dunkle Schokoladenkuvertüre (ich: Callebaut 53,8%)
  • 30 g Sahne
  • 45 g Zucker
  • 15 ml Wasser
  • 1 Ei Gr. M
  • 1 Eigelb
  • 100 g Sahne steif geschlagen

 

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen (50 Grad). Den Zucker mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und eine Minute köcheln lassen. Ei und Eigelb sehr schaumig aufschlagen. Den heißen Zuckersirup in dünnem Strahl unter die Eimasse schlagen. 30 g Sahne unter die warme Schokoladenkuvertüre rühren und danach den Eischaum unterheben. Zum Schluss gleichmäßig die geschlagene Sahne unterziehen.

Mousse au chocolat

Die fertige Mousse au chocolat in sechs Halbkugel-Silikonformen verteilen. Je einen, der gefrorenen Crème Caramel Taler in die Mousse drücken. Das Salzkaramell in einen kleinen Beutel füllen, die Spitze abschneiden und das Karamell auf den Taler spritzen (geht zur Not auch mit einem Teelöffel 😉 ).  Zum Schluss mit je einem ausgestochenen Biskuitkreis abschließen. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht (oder bis zum Tag des Servierens) einfrieren.

Schoko-Karamell Collage

Streusel:

  • 30 g weiche Butter
  • 30 g Zucker
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt (kann auch durch Vanille oder Tonka ersetzt werden)

Alle Zutaten miteinander vermengen und zwischen den Fingern verreiben. Nun könnt ihr Streusel formen oder, wie ich einfach kleine Würfelchen schneiden und sie auf dem Blech bei 180 Grad knusprig backen. Bis zur Verwendung einfach in einer Blechdose aufbewahren.

Karamelltörtchen_0141

Vor dem Servieren sollten die Törtchen ca. 1/2 bis 1 Stunde bei Zimmertemperatur auftauen. Am besten stellt ihr sie schon auf die Teller, auf denen sie später auch serviert werden sollen, damit man sie nicht aus Versehen kaputt macht.

Karamelltörtchen_a0140

Kurz vor dem Anrichten spickt ihr die Törtchen dann mit den Streuseln und mit Stückchen von hauchdünnen Schokoladenblättchen, die es (wie praktisch) fertig zu kaufen gibt.

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht: Schoko-Karamelltörtchen

*Affiliate Link

Karamelltörtchen_a0014

Ich weiß!! Soo viel Aufwand für so kleine Törtchen! Aber seid gewiss, dass es sich für diesen Genuss lohnt. 🙂 ! Wir haben diese fabelhaften Törtchen mit allen Sinnen genossen und auch eure Gäste werden voll des Lobes sein. Das versprech‘ ich euch!

Karamelltörtchen_a0034

Nun neigt sich das Jahr 2014 dem Ende entgegen – Es war ein turbulentes Jahr, ein schweres Jahr, aber auch ein Jahr, in dem ich hier unglaublich viel Freundschaft und Herzlichkeit erfahren durfte ❤ .

MaLu’s Köstlichkeiten ist herangewachsen und macht mir immer noch und immer mehr Freude. All die lieben Kommentare – Wirklich, jeder einzelne freut mich, wie am ersten Tag! Die unglaubliche Wichtelaktion meiner Bloggerfreundinnen vor Weihnachten ❤ . Einen herzwärmenden Weihnachtsbrief von Christine von little red temptations, der mich zu Tränen gerührt hat.   Und dann die Überraschung als am Heiligabend noch ein tolles Päckchen bei mir eintraf! Die liebe Judith vom Schokohimmel hatte mich für eine tolle Wichtelaktion vom Hobbybäckerversand nominiert, bei dem sie zwei befreundeten Bloggerinnen Geschenke aus dem riesigen Sortiment des Versands aussuchen durfte. Und so konnten wir, die liebe Katja von Hoetus Poetus und ich, uns über diese tolle Überraschung freuen:

Hobbybäckerversand

Die Silikonform passt ja in meine Sammlung wie die berühmte Faust aufs Auge und die hübschen Schokoladenpralinen Hohlkörper werde ich mit dem Karamell füllen, das ich oben beschrieben habe. Mmmh, lecker!! Danke, liebe Ju und danke, liebe Vanessa vom Hobbybäckerversand!

Danke ❤

an euch alle für eure Treue und eure Freundlichkeit. Danke, an meine Familie und an meine Freunde für eure Liebe und eure Unterstützung, gerade in der letzten Zeit.

So, und nun rutscht alle gesund und fröhlich in das neue Jahr!

Bis dann!

Eure MaLu ♥♥♥

 

Quelle: inspiriert von C. Felder u. M. Ludwigs