Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen

Ist das nicht die schönste Zeit des Jahres? Hach, ich liebe den Frühling! Ich kann gar nicht genug von all dem sprießenden Grün in unserem Garten schwärmen. Alles drängt an die Frühjahrssonne und sowohl unser Waldmeister, als auch der Bärlauch laden schon zum Pflücken ein. Unser Rhabarber ist da deutlich zurückhaltender ;-) . Ich glaube, er braucht noch ein bis zwei Wochen, bis es ihm an den Kragen gehen kann.

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

Das hindert mich aber nicht daran, ein leckeres Rezept mit diesem tollen Gemüse für euch zu kreieren. Gehört Rhabarber eigentlich zum Gemüse?! Hm .. ich glaube schon! Ich mag ihn sehr gern pur als Kompott. Doch in Kombination mit Erdbeeren oder Himbeeren finde ich ihn in der Pâtisserie besonders reizvoll. Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

Ihr seht schon, ich habe eine neue Silikonform, die unbedingt ausprobiert werden wollte ;-) . Fashion Eclairs*(Werbelink) heißt sie, wobei die Form zwar an Eclairs erinnert, doch für mich sind Eclairs eigentlich immer aus Brandteig, weswegen ich mich bei diesem Rezept für die Bezeichnung Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen und nicht Eclairs entschieden habe. Wie auch immer – was die Benennung anging war die Entscheidung schnell gefallen. Was das „Outfit“ der Törtchen anbelangte, war ich unentschlossen bis zum Schluss. Lieber Mirror glaze, Transparentglasur oder doch einfach nur Velvet Spray? Meint ihr ich konnte mich entscheiden???! :-D Ihr habt es längst bemerkt: Ich habe einfach zwei Varianten gemacht!

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

Mit transparenter Glanzglasur und …

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

… mit rosa/weißem Velvetspray.  Die Garnitur ist gleich, genauso wie die Füllung :-) .

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

Und so kommen wir endlich zu des Törtchens Kern ;-) : Ein Kern aus Rhabarber-Himbeer Kompott, eine feine Vanillemousse mit Mandelmilch zubereitet, ein Marzipan-Honigbiskuit und ein knuspriger Untergrund aus Mandelmürbeteig. Wenn das keine Verheißung ist <3 !

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

*Das Rezept enthält Werbelinks

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen

Zutaten für 10 Törtchen in der Silikonform Fashion Eclairs* (Diese Silikonform beinhaltet einen Cutter und 10 Schälchen zum Servieren)  

AM VORTAG:

Rhabarber-Himbeer Einlage

  • 500 g Rhabarber, geputzt u. in kleine Stücke geschnitten
  • 1 El. Zitronensaft
  • 110 g Zucker
  • 2,5 g (ca. 1 gestr. Teel) Agar Agar (Supermarkt/Bioladen)
  • 50 g Himbeerpüree o. Kerne
  • 4 Blätter Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Rhabarberstücke mit dem Zitronensaft in einem Topf einige Minuten köcheln lassen bis er weich ist. Das Agar Agar mit dem Zucker vermischen und mit dem Himbeerpüree verrühren. Dieses zum Rhabarberkompott geben und alles noch einmal mindestens 5 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd ziehen und die eingeweichte Gelatine hinzufügen. Das Kompott in eine mit Frischhaltefolie belegte Schale füllen (ca. 28×16 cm) , so dass die Kompottschicht etwa 8 mm dick ist. Abkühlen lassen und während der Zubereitung der anderen Komponenten ins Gefrierfach stellen.

Mandelbiskuit (Arnaud Betoux)

  • 80 g Marzipanrohmasse
  • 70 g verquirltes Ei
  • 30 g geschmolzene Butter
  • 1 Teel. Sahne-Whiskylikör (optional)
  • 15 g Akazienhonig
  • 9 g (1 gestrichener El) Mehl
  • 9 g (1 gestrichener El) Stärke
  • 1 g (1 Messerspitze) Backpulver

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Marzipanrohmasse raffeln oder in der Microwelle leicht erwärmen. Dann lässt sie sich besser verarbeiten. Das so vorbereitete Marzipan mit dem Ei so lange verschlagen, bis eine glatte hellschaumige Masse entsteht. Dann die geschmolzene Butter, den Likör und den Honig einrühren. Das mit der Stärke und dem Backpulver vermischte Mehl darübersieben und ebenfalls unterrühren. Den Teig auf ein, mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Blech geben und gleichmäßig etwa DinA4 groß verstreichen. Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Ganz abkühlen lassen.

Vanille-Mandelmousse

  • 180 g Mandelmilch (altern. Vollmilch)
  •  1 Vanilleschote
  • 3 Eigelbe
  • 50 g Zucker
  • 15 g Stärke
  • 1 ½ Blätter Gelatine
  • 240 g Schlagsahne

Die Gelatine einweichen. Die Mandelmilch in einen kleinen Topf gießen. Die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herausschaben und zusammen mit der Schote in die Mandelmilch geben. Alles zum Kochen bringen und inzwischen die Eigelbe in einer separatem Schüssel mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die kochende Milch unter Rühren in die Eigelbmasse gießen. Gut verrührt, alles durch ein Sieb zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter stetigem Rühren (!) auf etwa 80 Grad erhitzen. Die Creme wird zu einem dicken Pudding. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und gut verrühren. Die Creme auf eine flache Platte gießen und auf ca. 30 Grad abkühlen lassen.  Dann die Sahne cremig schlagen und dabei nach und nach die Vanillecreme unterrühren.

Aufbau

Jetzt sind die drei Komponenten zum Aufbau der Törtchen fertig. Zunächst aus mit der schmalen Seite des  zur Silikonform gehörenden Cutters 10 Streifen aus dem Mandelbiskuit ausstechen und bereitlegen. Die Vanillemousse am besten in einen Spritzbeutel füllen, denn so kann man die länglichen Silikonmulden am einfachsten befüllen. Jede der Mulden muss nun knapp Dreiviertel mit der Mousse gefüllt werden. Dabei darauf achten, dass keine Luftblasen und Lücken entstehen, die später von außen zu sehen wären! Die Rhabarberkompottschicht aus dem Gefrierfach holen und ebenfalls 10 Streifen mit der schmalen Seite des Cutters ausstechen und in die Vanillemousse drücken. Darauf achten, dass sie schön waagerecht liegen. Noch eine dünne Schicht Vanillemousse darauf streichen und mit je einem Streifen Mandelbiskuit abschließen. Alles mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht einfrieren.

Mürbeteig  

  • 90 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 30 g verquirltes Ei
  • 150 g Mehl

Butter und Puderzucker verrühren. Die gemahlenen Mandeln und das verquirlte Ei kurz einrühren. Dann das Mehl und das Salz unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpackt für ½ Stunde in den Kühlschrank legen. -Nach der Kühlzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, den Teig 3 mm dick ausrollen und mit der breiten Seite des Cutters 10 Streifen ausstechen. Wer mag, kann noch aus den Resten für die Deko kleine Blümchen o. ä. ausschneiden. Tipp: Bevor die Streifen gebacken werden bzw. auf die Backmatte (perfekt für Mürbeteig: Silikomart Airmat*) gelegt werden, sollte man sie noch für einen Moment ins Gefrierfach legen. Dann behalten sie ihre Form perfekt. Bei 180 Grad goldbraun backen, abkühlen lassen und in einer Blechdose bis zur Verwendung aufbewahren..

AM NÄCHSTEN TAG

Je nach Wunsch können die gefrorenen Törtchen nun mit rosa* und weißem Velvetspray* besprüht werden. Und/oder mit einer rosa transparenten Glanzglasur überzogen werden:

Rosa transparente Glanzglasur

  • 170 g Glucosesirup*
  • 150 g klarer Rhabarbernektar (z.B. von Steinmeier)
  • etwas rosa Lebensmittelfarbe
  • 120 g Zucker
  • 7 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Rhabarbernektar, Zucker und Glucose in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten bei etwas über 100 Grad köcheln lassen. Den Sirup in ein anderes Gefäß umfüllen. Wenn er weniger als 80 Grad erreicht hat, die Gelatine darin auflösen und die Glanzglasur auf etwa 30 Grad abkühlen lassen. Die gefrorenen Törtchen aus der Silikonform entnehmen und auf ein Rost legen, welches über einer flachen Schale zum Auffangen der überschüssigen Glasur dient. Die Törtchen zügig mit der abgekühlten Glasur übergießen, wobei darauf zu achten ist, dass die Glasur jedes Törtchen komplett bedeckt. Die Glanzglasur zieht auf der gefrorenen Oberfläche der Törtchen sogleich an.Die fertig überzogenen Törtchen können jetzt auf die vorbereiteten Mürbeteigstreifen positioniert werden. Dafür diese auf die kleinen schwarzen Tablettes legen und mit einem schmalen Streifen Himbeergelee bestreichen. Dieser sorgt dafür, dass die auf gelegten gefrorenen Törtchen fixiert werden. Nun kann nach Lust und Laune dekoriert werden :-) . Ich habe kleine Sahnetupfen aufgespritzt und die Törtchen mit halbierten Himbeeren, feinen Rhabarberstreifen, Mürbeteigblümchen und Minzblättern garniert. Egal in welcher Variante die Törtchen überzogen werden, sie halten im Kühlschrank in einem gut verschlossenen Behälter problemlos 1-3 Tage.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | Fashion Eclairs

Egal für welches Outfit der Törtchen ihr euch entscheidet, der Geschmack ist gleichermaßen köstlich. Ich liebe ja die Kombi Rhabarber – Vanille. Vielleicht hat das mit Kindheitserinnerungen von Rhabarberkompott mit Vanillesauce zu tun :-) . Für den Crunch sorgt der Mürbeteig und somit war ich superglücklich mit meinen Törtchen. Meist finde ich ja immer eine Kleinigkeit, die ich zu bemängeln hatte – in diesem Fall war ich aber hochzufrieden.

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

Endlich hat sich in nun nach einem verregneten 1. Mai in dieser Woche die Sonne wieder eingestellt. Ich habe mir ein verlängertes Wochenende gegönnt und die Planung für unseren Urlaub aufgenommen :-) . Schöne Perspektiven, oder?

Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen | MaLu's Köstlichkeiten

Diesen Beitrag reiche ich nun noch mit Vergnügen bei Tina von Lecker & Co. ein. Sie hat anlässlich ihres 4. Bloggeburtstags das Laber Rhabarber Event ins Leben gerufen ;-) . Dort werden jede Menge Rhabarberrezepte gesammelt, egal ob süß oder herzhaft. Na, da stelle meine Törtchen doch gleich mal auf Tinas virtuelles Büffet :-) .

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag und ganz viel Spaß beim Nachbacken. Es lohnt sich!

Alles Liebe eure MaLu ♥♥♥

 

 

*Affiliatelink /Werbelink

Tarte Valbonnaise – Mandelmakronentarte mit Orange

Der Winter hat uns fest im Griff. Hier oben im Norden sind wir zwar von dem schweren Sturm in dieser Woche verschont geblieben, doch Schnee, Regen und Wind waren auch hier nicht gerade gemütlich. So „durfte“ ich in dieser Woche nicht nur bei Schneefall nach Hamburg fahren, sondern am nächsten Tag auch gleich in die andere Richtung nach Flensburg. Einmal quer durch unser schönes Bundesland ;-) .

Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

Die Fahrt nach Hamburg bescherte mir trotz Winterwetter einen wunderschönen Tag mit meiner Tochter Tessa. So ein Mutter-Tochter Tag ist für mich pure Freude <3 ! Wie Freundinnen durchstreifen wir Läden und Cafés und genießen jeden Augenblick zusammen. Es wird geschlemmt und geschnackt (norddeutsch für: sich unterhalten) bis wir beide müde sind. Bei der Gelegenheit habe ich dann gleich mal meinen Vorrat an Fruchtpürees aufgefüllt. Fünf verschiedene Sorten aus zwei verschiedenen Geschäften wanderten in den Einkaufskorb (Himbeere, Aprikose, schwarze Johannisbeere, Maracuja und Yuzu) Insbesondere Letzteres habe ich nicht nur ewig gesucht, sondern nun auch noch zum Schnäppchenpreis ergattert, worüber ich mich noch immer freue!

Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

Die Fahrt gen Norden hatte leider keinen schönen Anlass, denn sie führte mich ins Krankenhaus, in dem sowohl mein Bruder, als auch meine Mutter eingeliefert worden waren :-( . Ich hoffe sehr, dass beide bald wieder auf den Beinen sind! Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

Doch nun zu dem Rezept, das ich euch heute mitgebracht habe. Ein herrlich saftiger Winterkuchen, mit köstlichem Orangenaroma! Immer wieder musste ich mir ein Stückchen davon abschneiden ;-) . Die Tarte Valbonnaise wurde von ihrem Erfinder Christian Camprini nach der südfranzösischen Stadt Valbonne benannt. Das vorliegende Rezept ist von Christophe Michalak und ich habe es auf dem schönen Blog C’est du gâteau entdeckt. Dieser Kuchen war vor einigen Jahren einmal Teil der französischen Kochshow ‚Dans la peau d’un chef‘. Dementsprechend kursieren zahlreiche Beiträge von französischen Blogs darüber im Internet. Auf YouTube könnt ihr sogar dem Pâtissier C. Michalak selbst bei der Zubereitung dieser Tarte zuschauen klick ;-) .

Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

Die Zubereitung ist nicht sehr schwierig. Alles lief prima, einzig die Backzeit fand ich (und auch einige meiner französischen Bloggerkollegen) zu kurz. Nach dem Vorbacken soll die Tarte eigentlich nur 8 Minuten backen. Da war meine noch total hell und weich. Selbst als ich sie nach 13 Minuten aus dem Ofen holte und den Tortenring entfernte, war sie relativ blass. Ich machte einige Fotos, aber letztlich habe ich sie zwischendurch noch einmal in den Ofen gesteckt und ein paar Minuten nachgebacken. Ob’s an meinem Tortenring lag oder meinem Backofen, ich weiß es nicht. Sicher ist, dass die Tarte Valbonnaise wirklich köstlich schmeckt :-) . Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

So sah die Tarte übrigens nach 13 Minuten Backzeit aus – ein wenig blass um die Nase, wie ich fand ;-) .

 

Tarte Valbonnaise – Mandelmakronentarte mit Orange

– Christophe Michalak –

Zutaten für einen Tortenring* mit 18-20 cm Ø                    *Rezept enthält Affiliate-/Werbelinks

Shortbreadteig

  • 35 g Puderzucker
  • 2 g feines Salz
  • 2 g Fleur de Sel (ich: 1 g)
  • 100 g Mehl Type 550
  • 20 g Speisestärke
  • Abrieb einer Bio Limette (ich: Zitrone)
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 110 g Butter

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring mit 18/20 cm ø (oder verstellbaren Tortenring*) buttern. Puderzucker, Salz, Mehl, Stärke, Vanille und Limettenschale in einer Schüssel kurz vermischen. Die Butter in kleine Würfelschneiden, hinzufügen und alle Zutaten sorgfältig, aber nicht zu lange (!) verkneten. Den Teig zwischen zwei Schichten Backpapier legen und 5 mm dick ausrollen. Die obere Backpapierschicht abziehen und den Teig mithilfe des Tortenrings ausstechen. Das Backpapier samt Teig und Tortenring auf ein Backblech ziehen und  10 Minuten vorbacken. Wenn der Teig aus dem Ofen kommt, den Ring ein klein wenig rütteln bzw. drehen, damit er sich vom vorgebackenen Shortbread löst. Aber bitte ganz vorsichtig! Dann abkühlen lassen.

Orangen-Mandelcreme

  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 3 El. Orangenmarmelade mit Schale (ich: Mandarine/Zimt*)
  • 1 El. Orangenblütenwasser
  • 1 Prise Fleur de Sel

Mandeln und Puderzucker vermengen. Orangenmarmelade, Orangenblütenwasser und Fleur de Sel hinzufügen und alles zu einer Paste verrühren. Diese am besten in einen Einmalspritzbeutel* ohne Tülle füllen. Bis zur Verwendung beiseite legen.

Mandeldacquoise

  • 100 g Puderzucker
  • 100 g gemahlene, gebleichte Mandeln
  • 120 g Eiweiß (von 2-3 Eiern, je nach Größe)
  • 20 g Zucker
  • 1 Prise feines Salz

Puderzucker und gemahlene Mandeln miteinander vermischen. Das Eiweiß in einer sauberen, fettfreien Schüssel zusammen mit dem Salz zu Eischnee schlagen, dabei den Zucker hinzurieseln lassen. Das Puderzucker-Mandelgemisch darüber geben und vorsichtig unterheben. Nicht zu stark rühren, die Masse soll ja nicht zusammenfallen.  Auch diesen Teig in einen Einmalspritzbeutel füllen.

Hinweis: Man kann beide Cremes auch ohne Spritzbeutel auftragen, doch ich finde es arbeitet sich damit sehr viel leichter und sauberer.

Aufbau

  • 150 g Mandelstifte ( ich: 100 g)
  • grober Abrieb einer Bio Orange
  • Puderzucker

Einen Backpapierstreifen von ca. 65 x 7 cm ausschneiden und mit etwas flüssiger Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen. Überschüssigen Zucker abschütteln und den Tortenring mit dem Streifen auskleiden, so dass das Papier zwischen Shortbread und Ring positioniert ist (Zuckerschicht nach innen gerichtet). Nun die Orangen-Mandelcreme zur Hand nehmen und spiralförmig von innen nach außen auf den Mürbeteigboden spritzen. 1 cm Rand frei lassen! Danach mit der Mandeldacquoise den Zwischenraum am Rand füllen. Anschließend den Rest auf dem Kuchen verteilen und glattstreichen. Die Mandelstifte auf der Oberfläche verteilen und den Kuchen mit Puderzucker übersieben. Bei 200 Grad ca. 15-20 Minuten backen. Im Originalrezept heißt es 8 Minuten – Mir war das viel zu wenig! Sollte die Oberfläche, wenn ihr ihn länger backt, zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, den Ring und das Backpapier vorsichtig entfernen (die Tarte ist noch sehr zerbrechlich) und die Oberfläche mit Orangenzesten bestreuen. Vor dem Anschnitt vollständig abkühlen lassen!

Die Tarte Valbonnaise schmeckt frisch, hält sich aber auch noch mehrere Tage später sehr lecker und saftig.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept - Tarte Valbonnaise - Chr. Michalak

Nach einigen Minuten Nachbackzeit war die Tarte Valbonnaise dann goldbraun. So gefiel sie mir besser. Entscheidet selbst, wie ihr sie am liebsten mögt. :-)

Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

Ich empfehle euch unbedingt hochwertige Orangenmarmelade zu verwenden! Auch gerne, besser gesagt unbedingt, mit darin enthaltener Orangenschale. Die Tarte ist für sich ja eher süß und selbst wenn man ansonsten kein Fan von bitterer Orangenmarmelade ist, muss ich sagen, dass sie zu dieser Tarte perfekt passt. Ich habe eine Mandarinen/Zimt Fruchtkonfitüre verwendet, die ich vor einiger Zeit von einer lieben Leserin geschenkt bekommen habe. Sie fertigt in Schwaben verschiedenste feine Konfitüren an und so habe ich die Gelegenheit genutzt, diese auszuprobieren. Auch diese passte köstlich zu der Tarte.

Tarte Valbonnaise - Mandelmakronentarte mit Orange

Nun wünsche ich euch nicht nur einen gemütlichen Sonntag und eine schöne Woche, sondern auch ganz bald ein Stück dieser knusprigen und gleichsam saftigen Tarte auf euren Kuchenteller ;-) . Ihr werdet sie lieben!

Liebste Grüße Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliate-/Werbelinks

Schokoladen-Baisertorte „Merveilleux“

Einige von euch äußern ab und zu den Wunsch nach einer Torte, die nicht ganz so aufwändig ist und trotzdem ein schicker Hingucker. Ich  glaube, da hab‘ ich was für euch ;-) .Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"Ihr erinnert euch doch vielleicht noch an die leckeren Merveilleux Törtchen mit Karamell und Erdnusskrokant? Damals habe ich  euch ja schon ein wenig rund um diese leckeren Baiserteilchen erzählt. Jene, die sie gebacken haben und mir Rückmeldung gaben, waren restlos begeistert. Klar, eine kleine Schmiererei war meist nicht zu vermeiden gewesen, aber der Geschmack machte es wett ;-) . Schon damals habe ich mir vorgenommen, irgendwann eine Merveilleux-Torte zu backen. Voilà, hier ist sie!Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Sie besteht aus drei Schichten Baiser, die von leckerer Schokoladensahne und Schokospänen umhüllt sind. Das ist für sich schon richtig fein. Der Hingucker aber, sind die mit goldenem Perlglanzpuder bestäubten Baiserstangen. Als ich den Tortendeckel anhob fragten alle als erstes: „Was ist das denn?! Das ist ja toll! “

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"Das Gute ist, dass das Ganze gar nicht schwierig ist. Ihr backt am besten die Baiserschichten und -stangen am Vortag. Ebenso wie die Schokoladensahne, die auch ganz einfach zuzubereiten ist. Am nächsten Tag muss diese nur aufgeschlagen werden und die Torte zusammengebaut werden. Etwas durchziehen lassen, Baiserdeko obendrauf und fertig! :-) Und eine Schmiererei gab’s auch nicht!Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Mit meinen Anschnittfotos bin ich allerdings nicht ganz zufrieden, denn ich hätte meine Torte vor dem Anschneiden etwas länger durchziehen lassen sollen. Jaja, mal wieder zu voreilig ;-) ! Schön durchgekühlt, ließ sie sich super schneiden. Da war’s aber für’s Fotografieren zu spät … sie war in Nullkommanix aufgegessen :-D !

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Schokoladen-Baisertorte „Merveilleux“

Zutaten für eine Torte mit 18-20 cm Ø

Baiser (kann 1-3 Tage vorher zubereitet werden)

  • 5 Eiweiß (ca. 180g)
  • 1 Prise Salz
  • 175 g Zucker
  • 175 g Puderzucker
  • 2-3 El  geröstete, gehackte Mandeln oder andere Nüsse
  • Perlglanzpuder, gold*

Die gehackten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und bereitstellen. – Den Backofen auf 90 Grad / Umluft aufheizen. Auf die Rückseite von zwei Blättern Backpapier drei Kreise von 18cm Durchmesser malen und zwei Backbleche damit auslegen. Spritzbeutel mit 12-14 mm Rundtülle bereitlegen. –  Eiweiß in eine blitzsaubere, fettfrei Schüssel geben, Salz hinzufügen und mit dem Mixgerät/Küchenmaschine aufschlagen. Dabei nach und nach den Zucker hinzufügen. Anschließend den Puderzucker über den Eischnee sieben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Dreiviertel der Baisermasse in den Spritzbeutel füllen und diese spiralförmig auf die drei vorgezeichneten Kreise spritzen. Mit den gerösteten, gehackten Nüssen bestreuen und mit Puderzucker leicht übersieben. Die restliche Baisermasse in einen weiteren Spritzbeutel mit 8 mm Rundtülle füllen und lange, möglichst gleichmäßige Streifen auf den verbleibenden Backpapierbereich spritzen. Das klappt gut, wenn man die Tülle 1-2 cm über der Oberfläche hält und die Masse gewissermaßen wie einen Faden auf das Backpapier legt. Mit Perlglanzpuder bestäuben. Die Bleche im Backofen auf verschiedenen Höhen schieben. Die Baiserstücke ca. 1,5 Stunden im Ofen trocknen lassen, dabei 3-4 Mal zwischendurch die Bleche austauschen, damit sie gleichmäßig durchbacken. Die Stangen sind etwas früher fertig und können zwischendurch herausgenommen werden. Die Zeiten sind Richtwerte! Jeder Backofen ist verschieden, bitte also selber zwischendurch überprüfen, ob die Böden durch sind! Die Baisers auf einem Rost komplett abkühlen lassen und am besten in einer Metalldose bis zur Verwendung aufbewahren.

Schokoladensahne (einen Tag vorher zubereiten)

  • 150 g Schokolade (ich Kuvertüre)* 70%
  • 100 g Schokolade (ich:Kuvertüre)* 55 %
  • 250 g Konditorsahne 35%
  • 450 g kalte Konditorsahne 35 %

Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen. 250 g Sahne zum Kochen bringen. Ein Drittel der heißen Sahne in die Kuvertüre geben und glattrühren. Erst dann das zweite Drittel hinzufügen und wieder glattrühren, ebenso das letzte Drittel. Die Masse nun mit einem Stabmixer kurz aufemulgieren. Danach langsam und sorgfältig die sehr kalte flüssige Sahne unterrühren. Die Oberfläche der Schokoladensahne mit Frischhaltefolie bedecken und mindestens 6 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag

Garnitur Ich habe die Schokoladenspäne für die Garnitur selber gemacht. Wer wenig Zeit hat kann auch gekaufte Schokoladenraspeln verwenden ;-) .

  • 100 g dunkle Schokoladenkuvertüre

Die Schokoladenkuvertüre im Wasserbad schmelzen und am besten mit einer großen Palette auf einer kühlen Stein- oder Marmorplatte verstreichen. Wenn die Schokolade gerade fest geworden ist, mit einem schräg gehaltenen, großen scharfen Messer feine Späne abschaben.

Aufbau Den ersten Baiserboden auf einen Teller legen und mit einer Schicht Schokoladensahne bestreichen (oder mit einem Spritzbeutel aufspritzen). Mit der zweiten Baiserschicht abdecken und auch diese mit Schokosahne bestreichen. Mit dem dritten Boden abschließen und die gesamte Oberfläche der Torte mithilfe einer Palette mit Schokosahne bestreichen. Anschließend die Torte mit den Schokoladenspänen/ -raspeln komplett bedecken. Die Torte zunächst in den Kühlschrank stellen. Sie lässt sich am besten schneiden, wenn sie einige Stunden durchgezogen ist. Erst vor dem Servieren dann mit den vorbereiteten vergoldeten Baiserstangen und etwas essbarem Blattgold* dekorieren. – Die Torte kann problemlos 1-2 Tage eingefroren werden (ohne die Baiserstangen ;-)  ).

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Denkt daran, dass ihr die fertig gebackenen Baiserteile bis zur Verwendung am besten in einer Metalldose aufbewahrt, damit sie keine Feuchtigkeit ziehen! Die Schokoladenspäne sind gar nicht schwer selber zu machen, aber wer wenig Zeit (oder Lust) hat, kauft einfach fertige Schokoraspeln ;-) .

Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Das wäre doch eine tolle Weihnachts- oder Geburtstagstorte für Schokoliebhaber, oder? Ich bin ja jedesmal gänzlich begeistert von Merveilleux und habe jetzt schon neue Ideen für ein weiteres Rezept mit Baiser. Schokoladen-Baisertorte "Merveilleux"

Habt ihr schon Weihnachtsplätzchen gebacken? Wie immer hänge ich da oft ein bisschen hinterher. Vielleicht sollte ich jetzt doch mal in die Küche gehen und den Backofen anheizen … ;-)

Macht es euch schön!

Alles Liebe, eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

 

Mandelkrokanttarte mit Aprikosenkompott & Vanilleganache

Bekanntlich gibt es ja neben den bekannten Geschmacksrichtungen, die wir Menschen kennen, wie Süß, Sauer, Salzig und Bitter, inzwischen auch Umami. Nein, ich habe keine Tarte mit Umami Aroma gebacken! :-D Worauf ich hinaus wollte ist, dass ich davon überzeugt von einem Geschmackssinn für Knusprig gibt ;-) !
Mandelkrokanttarte mit Aprikosen & Vanilleganache

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe manchmal einfach Appetit auf etwas Knuspriges. Ich liebe einfach dieses Crunchgefühl im Mund! Ja, ich weiß, ein Geschmackssinn ist das wohl nicht, aber immerhin eine Vorliebe ;-) . Und diese Vorliebe für Knuspriges teile ich mit meiner lieben Bloggerfreundin Sarah von Das Knusperstübchen. Viele von euch kennen sie bzw. ihren Blog bereits, denn sie ist überaus erfolgreich und das nicht ohne Grund <3  . Wir kennen uns bereits aus frühesten Bloganfangstagen und seit einigen Jahren schon veranstaltet sie nun schon regelmäßig ein Blogevent mit Namen Knuspersommer, bei dem jeder mitmachen kann und in dem die verschiedensten Sommerrezepte zusammengetragen werden.

Mandelkrokanttarte mit Aprikosen & Vanilleganache

Ehrensache, dass ich auch in diesem Jahr wieder dabei bin :-) ! Und mit der Tradition eine Tarte zum Event mitzubringen, will ich auch diesmal nicht brechen. Ja, das Knuspern, das liebe ich nämlich an Tartes besonders. Und die heutige Tarte knuspert nicht nur durch den Mürbeteig, sondern durch herrlich kandierten Mandelkrokant. Selbstgemacht aus der Pfanne und absolut süchtigmachend lecker!

Mandelkrokanttarte mit Aprikosen & Vanilleganache

Zwischen Tarteboden und Mandelkrokant verstecken sich aber noch drei zusätzliche Schichten, die auch nicht zu verachten sind! Als da wären eine Mandelfrangipaneschicht, eine Fruchtschicht aus Aprikosen, Physalis und frischen Johannisbeeren, gewürzt mit Zitronenthymian und einer umwerfenden Vanilleganache mit weißer Schokolade. Wer möchte da nicht zugreifen ? :-D

Mandelkrokanttarte mit Aprikosen & Vanilleganache

Mandelkrokant Tarte mit Aprikosenkompott & Vanilleganache

Zutaten für eine Tarteform* 11 x 35 cm mit Hebeboden

Vanilleganache (sollte am Tag zuvor zubereitet werden!)

  • 120 g weiße Kuvertüre
  • 80 g flüssige Sahne 35 %
  • 1 Vanilleschote
  • 190 g kalte flüssige Sahne 35%

Die weiße Kuvertüre fein hacken und in der Microwelle oder über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen (ca. 40 Grad). Die flüssige Sahne mit der Vanilleschote aufkochen. Die Vanilleschote entfernen und die heiße Sahne in drei Portionen zur geschmolzenen Kuvertüre geben. Zwischendurch immer glattrühren. Anschließend die kalte Sahne hinzufügen und alles gut verrühren. Die Ganache muss nun gut abgedeckt eine Nacht im Kühlschrank verbleiben.

Mandelkrokant 

  • 100 g gehackte Mandeln
  • 60 g Zucker
  • 20 g Wasser

Die gehackten Mandeln kurz in der Pfanne anrösten. Herausnehmen und den Zucker und das Wasser hineingeben. Köcheln lassen bis 120 Grad (ein heller Sirup). Die Herdplatte nicht zu heiß einstellen! Die Mandeln zum kochenden Sirup hinzufügen und unter Rühren 2-3 Minuten goldbraun karamellisieren lassen. Das Mandelkrokant locker auf einem Blatt Backpapier verteilen und komplett abkühlen lassen. In einem gut verschlossenen Gläschen trocken (!) aufbewahren und nicht schon vorher alles aufnaschen ;-) !

Aprikosenkompott

  • 450 g Aprikosen, entsteint und in Stücke geschnitten
  • 100 g Physalis, geputzt und halbiert
  • Abrieb einer ½ Bio Zitrone
  • Saft einer Zitrone
  • 1 El. Zitronenthymianblättchen
  • Zucker – Menge nach Geschmack und Süße der Aprikosen
  • 1 El Speisestärke

Vorbereitete Aprikosen und Physalis zusammen mit der Zitrone, dem Zitronenthymian und Zucker in einem Topf zu Kompott köcheln lassen. Die Speisestärke mit ca. 2 Essl. kaltem Wasser verrühren und unter das Kompott geben. Kurz aufköcheln lassen bis das Kompott andickt. Vom Herd und das Kompott komplett abkühlen lassen. (Ich habe es nochmal durch ein Sieb passiert, aber ich finde, das ist nicht unbedingt nötig.)

Mandelmürbeteig

  • 75 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • etwas Vanille
  • 130 g Mehl Type 550
  • 30 g (ca. 1/2 verschlagenes) Ei (restliches Ei für die Frangipane aufbewahren)
  • 1 Prise Salz

Butter und Puderzucker cremig rühren, anschließend die übrigen Zutaten hinzufügen und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Nach der Ruhezeit den Teig etwa 3-4 mm dick ausrollen. Eine längliche Tarteform fetten und den Teig darin auslegen. Den Backofen auf 190 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Die Ränder sauber abschneiden und die so vorbereitete Tarte für 10 Minuten ins Tiefkühlfach stellen. In der Zwischenzeit die Mandelfrangipane zubereiten.

Mandelfrangipane

  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 20 g verschlagenes Ei (Rest vom Mürbeteig)
  • 40 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 1 El. Amaretto

Alle Zutaten zu einer cremigen Masse mixen und auf dem Boden der Tarte verstreichen. Im heißen Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Abkühlen lassen und anschließend das Aprikosenkompott auf der Frangipaneschicht verteilen.

  • 50-100 g rote Johannisbeeren auf der Oberfläche verteilen.

Die Vanilleganache mit dem Mixgerät genau wie Schlagsahne, aber nur auf mittlerer Stufe, aufschlagen bis sie fest ist. Nicht zu lange! Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und die Tarte damit verzieren.

Kurz vor dem Servieren üppig mit Mandelkrokant bestreuen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept Mandelkrokant Tarte mit Aprikosenkompott & VanilleganacheMandelkrokanttarte mit Aprikosen & VanilleganacheMandelkrokanttarte mit Aprikosen & Vanilleganache

Natürlich kann man die Kompottfüllung auch variieren, je nach Jahreszeit und Fruchtangebot. Und auch die Nusssorte, die ihr verwendet, könnt ihr austauschen. Je nach Geschmack z.B. durch Haselnüsse, Pistazien oder Pecannüsse ersetzen. Den Krokant hätte ich einfach so weglöffeln können ;-) ! Gottseidank war genug da! Solltet ihr etwas übrig behalten, würde ich es in einem kleinen Marmeladengläschen aufbewahren. Ich nehme einfach lieber Glasbehälter als Plastikdosen, weil ich finde, dass das Aroma der Speisen darin besser erhalten bleibt.

Mandelkrokanttarte mit Aprikosen & Vanilleganache

Nun werde ich mal mein Rezept rasch bei der lieben Sarah abliefern. Auch ihr solltet unbedingt mal bei ihr vorbeischauen, denn inzwischen sind schon ein paar Knuspersommer Rezepte zusammen gekommen.

Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende und sende euch ganz liebe Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

Quelle Vanilleganache: Bavette

*Affiliatelink /Werbelink