Brombeermacarons – zu Gast beim La Crema Sommerfest

Hin und wieder lässt sich auch hier im Norden mal ein bisschen der Sommer blicken. Wir genießen dann die warmen Spätsommersonnenstrahlen, bringen den Garten auf Vordermann und schmieden schon wieder Reisepläne 😉 . Brombeer Macaron Törtchen

Zum Sommer gehören untrennbar Beeren. Die Vielfalt wird zwar langsam geringer, doch Brombeeren und Heidelbeeren sind noch überall erhältlich und versüßen uns den Spätsommer. Mein Mann und ich sind neulich mit großen Schüsseln unterm Arm in die Brombeeren gegangen und konnten nicht aufhören zu pflücken (und zu naschen) 😀 . Anschließend wurde dann des Liebsten Lieblingsmarmelade gekocht, Püree eingefroren und … Macarons gebacken.

Macarons – das ideale Mitbringsel zu einer Einladung zum Sommerfest 2017 meiner Bloggerkollegin Elena auf ihrem wunderbaren Blog La Crema. Ihr virtuelles Sommerfestbuffet wird in diesem Jahr von leckersten Rezepten vieler äußerst talentierter BloggerkollegInnen ausgestattet und es ist mir eine Freude, mich dort einreihen zu dürfen. – Die Brombeer-Macarons, die ich Elena mitgebracht habe, sind ja eigentlich schon ausgewachsene Törtchen 😉 , in denen ich all die Produkte, die ich aus unserer Brombeerschwemme gezaubert habe, verarbeitet habe: Frische Brombeeren, Brombeerpüree und -gelee. Mmmmmh!!
Brombeer Macaron Törtchen

Und das Rezept? Das habe ich bei Elena abgegeben 😉 . Klickt euch also schnell herüber zu ⇒ La Crema! Dort findet ihr dann die detaillierte Beschreibung für die Brombeer Macaron Törtchen, sowie Rezepte für viele andere tolle Torten, Kuchen und Leckereien.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

Ganz liebe Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

MACARONS – Man könnte sagen, damit hat hier alles angefangen 😉 . Nein, sie waren nicht mein allererstes Rezept auf dem Blog, doch Macarons gaben den Anstoß für mein Interesse an französischer Pâtisserie und den ersten Gedanken an’s „Selberbloggen“.Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Neben meiner Lust am Experimentieren und Ausprobieren sind Macarons eine feste Größe in den fast vier Jahren MaLu’s Köstlichkeiten. Von Zeit zu Zeit packt mich immer wieder die Lust, sie zu backen. In verschiedenen Varianten, wie als Maxi-Version mit Pistazie, mit Lakritzfüllung, als Himbeer-Macaron-Törtchen, nahezu das Markenzeichen von MaLu’s Köstlichkeiten und sogar als Herzen mit Blaubeerfüllung. Hinzu kommen noch viele „normale“ Macarons, die ich für meine Gäste oder auf Bestellung gebacken habe.

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Als mich vor einiger Zeit Julia von Dulce de Lia ansprach, ob wir nicht einmal eine gemeinsame Blogaktion starten wollen, fielen uns als erstes Macarons ein 🙂 .  Julia hatte bereits einige ihrer letzten Blogbeiträge diesen kleinen französischen Köstlichkeiten gewidmet und ist, genau wie ich, von diesen kleinen, feinen Leckerbissen angefixt 😉 .

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Wer von euch die Sendung „Das große Backen“ im letzten Jahr verfolgt hat wird Julia wiedererkennen. Ich weiß, diese Backshow spaltet die Nation, aber ich bekenne mich dazu, dass ich sie eigentlich ganz gern sehe. Neben den unvermeidlichen, mehr oder weniger aufwendigen Motivtorten müssen die Teilnehmer auch andere schwierige Backprojekte in knapp bemessener Zeit bewältigen. Das allein würde mich sämtliche Nerven kosten, ganz zu schweigen davon, dass ich mich nicht für fernsehtauglich halte 😀 . Ich gestehe, dass sogar ich einmal eine Anfrage vom Sender bekommen habe, ob ich mich nicht bewerben wolle. Aber aus bereits genannten Gründen war dies für mich indiskutabel 😉 .  Im Nachhinein ist der Gedanke, dass ich mich mit Julia hätte messen und treffen können wirklich lustig. Aber nun haben wir uns auf Blogebene kennen gelernt und darüber freue ich mich sehr, denn die talentierte Julia war damals in der Sendung meine persönliche Favoritin und heimliche Gewinnerin. Wirklich wahr!!

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Doch nun zu meinen Plänen für unser Macaron Projekt: Solche aufgestellten Macarons hatte ich bereits in Pâtisserien  und im Web gesehen. Ich hatte euch ja erzählt, dass ich eine Ladung Amalfi Zitronen bekommen hatte und daraus u. a. leckeres Gelee gekocht hatte. Beim Gedanken an Zitrusfrüchte fiel mir dann mein Timutpfeffer ein, den ich in den Schokoladentörtchen verarbeitet hatte und in dessen Aroma ich wirklich verliebt bin. Und schon war die Idee für eine Macaronsfüllung geboren: Weiße Schokoladenganache mit Timutpfeffer aromatisiert, mit einem Kern aus Gelee von Amalfizitronen. Und nun kommt das Beste: Dazu gibt es einen Spritzer aus selbstgemachten Crema di Limoncello Likör, dessen Rezept ich unserer lieben italienischen Freundin Gisella zu verdanken habe !

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Die Bezugsquelle für den Timutpfeffer und die kleinen Pipetten (die ich in Großformat aus dem Labor kenne) , habe ich euch in der Anleitung verlinkt. Man kann diese übrigens auch für schicke Desserts und Cupcakes verwenden. Aber natürlich schmecken die Macarons auch ohne Limoncello. Ich habe einige Macarons nur mit ein wenig Schokolade dekoriert, ansonsten genauso gefüllt – wie ihr seht, ist dies auch eine hübsche und ebenso leckere Variante, wenn es schnell gehen soll 🙂 .

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer

 

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Zutaten für ca. 24 Macarons je nach Größe

Macaronschalen

Vorbereitung: 2 Backbleche mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen. Ein Spritzbeutel mit 10 mm Lochtülle vorbereiten. 2 große Schüsseln (absolut fettfrei !),  ein großes Sieb, 2 Teigschaber, 1 kleiner Kochtopf und ein Küchenthermometer mit Fühler, ein Mixgerät.

  • 100 g gemahlene, geschälte Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 36 g (möglichst gelagertes) Eiweiß
  • Lebensmittelfarbe (ich verwende Gelfarben)

Die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker vermischen und in einem Universalzerkleiner o. ä. noch einmal feiner mahlen. Dadurch bekommen die Macarons eine feine, glatte Oberfläche.  Das Mandelmehl in eine große Schüssel sieben. Mithilfe eines Teigschabers  36 g Eiweiß und die Lebensmittelfarbe zu einem glatten Teig verarbeiten.

  • 100 g feiner Zucker
  • 25 g Wasser
  • 36 g (möglichst gelagertes) Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Das Eiweiß mit dem Salz in eine große saubere Schüssel geben. – Zucker und Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis das Thermometer ca. 116 Grad anzeigt. Nun das Eiweiß mit dem Mixgerät oder der Küchenmaschine beginnen aufzuschlagen. Wenn die Zuckermasse 120 Grad erreicht hat , den heißen Zuckersirup in feinem Strahl zum Eischnee gießen. Dabei immer weiter mixen! Den Zuckersirup aber möglichst nicht auf die Mixstäbe gießen! Weiter schlagen, bis das Meringue schön fluffig und glänzend ist und ca. 30-35 Grad erreicht hat.

 

Diese Meringuemasse in drei Portionen unter die vorbereitete Mandelmasse ziehen. Hier ist der richtige Zeitpunkt gefragt! Nicht zu kurz, denn die beiden Massen müssen sich verbunden haben, aber auch nicht zu lang. Der Teig sollte in einem breiten Band vom Teigschaber fließen.

Den Macaronteig in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und spritzt Tupfen von ca. 4 cm Durchmesser auf das mit Backpapier oder Silikonmatte belegte Blech. Dabei den Spritzbeutel senkrecht halten und genügend Abstand zwischen den einzelnen Macarons halten. Bitte möglichst immer die gleiche Menge zu spritzen und  abschließend mit der Tülle einen schnellen Kreis zu beschreiben, damit die Macarons keine ‚Zipfelmütze‘ bekommen. Sollte dies doch geschehen sein, das Blech zum Schluss 1-2 mal kräftig auf die Tischplatte klopfen. So entweichen noch kleine Luftbläschen und die Zipfel verschwinden. Jetzt müssen die Macarons ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur und ohne Zugluft trocknen. Den Backofen schon einmal auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Die Macarons nach der Trockenzeit je nach Größe 14 – 17 Minuten bei 140-150 Grad Umluft backen. Die Macaronschalen anschließend vollständig abkühlen, bevor sie vorsichtig von der Unterlage gehoben werden. Die Macaronsschalen können problemlos 1-2 Tage in einer gut verschlossenen Keksdose aufbewahrt werden.

Timutpfeffer Ganache

  • 100 ml flüssige Sahne 30-35% + etwas zum Auffüllen
  • 3-4 g Timutpfeffer* (1 gehäufter Teel.)
  • 150 g weiße Kuvertüre

Den Timutpfeffer in einem Mörser grob zerkleinern. Die Sahne mit dem Timut in einem kleinen Topf aufkochen.  Vom Herd nehmen und mindestens eine Viertelstunde ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen und wieder auf 100 ml mit Sahne auffüllen. Die weiße Kuvertüre in der Microwelle schmelzen und die Timutsahne darunter rühren. Abgedeckt im Kühlschrank komplett abkühlen lassen (ggf. über Nacht).

Füllung und Fertigstellung

  • 80 g Zitronengelee¹ oder -marmelade (selbstgemacht oder gekauft)
  • 200 g dunkle Kuvertüre (ich verwende Callebaut 811*)
  • Dünne Zartbitter Schokoladentäfelchen (z. B. von Lindt)
  • goldfarbene Dekozuckerperlen
  • Limoncello Likör – Crema di limocello (selbstgemacht oder gekauft)
  • Mini Pipetten*

¹ Tipp: Das Zitronengelee könnt ihr ganz fix aus dem Saft von 2 Zitronen und etwas Schalenabrieb, sowie Zucker und z.B. Schnellgelatine oder Agar Agar nach Packungsangabe selber machen. Auf diese Weise könnt ihr den Säuregrad selbst bestimmen. Gekaufte Zitronengelee ist oft zu süß und hier in diesem Rezept ist gerade der „saure“ Kern so reizvoll.

Die Macarons nach Größen sortieren und je zwei passende einander zugeordnet auf die Arbeitsfläche legen. Die Timutganache ganz kurz aufschlagen, damit sie cremig wird. Ggf. etwas Temperatur annehmen lassen oder den Mixer zur Hilfe nehmen. Die Ganache in einen Spritzbeutel mit 10 mm Rundtülle einfüllen und auf eine Hälfte der Macarons damit einen Kreis spritzen. Das Zentrum muss frei bleiben, denn hier hinein wird nun entweder mit einem kleinen Löffel oder ebenfalls mit einer Spritztüte etwas Zitronengelee gegeben. Die zweite Macaronschale auflegen und sachte festdrücken.

Die Kuvertüre temperieren (Anleitung z. B. hier: klick o. klick) Dieser Vorgang sollte möglichst beachtet werden, damit die Schokolade einen schönen Glanz und keine grauen Schlieren bekommt. Die Schokotäfelchen bereitlegen. Die Macarons nach und nach zur Hälfte in die Kuvertüre tauchen, mit den Zuckerperlchen bestreuen und auf je ein Schokotäfelchen setzen.  In einer Tupperdose mindestens eine Nacht im Kühlschrank fest werden und durchziehen lassen lassen.  Aus den Resten der Kuvertüre können auf Wunsch noch kleine Schokoelemente zur Garnitur gefertigt werden. Einige Macarons habe ich nicht in Schokolade getaucht, sondern als kleine schnelle Alternative, mit etwas flüssiger Schokolade, die ich in einen Beutel von dem ich eine winzige Spitze abgeschnitten habe, verziert.

Vor dem Servieren der Macacrons eine Pipettenfüllung Limoncello aufziehen und je eine Pipette seitlich in jeden Macaron stecken.  –  Macarons sollten nicht direkt aus dem Kühlschrank gegessen werden. Sie schmecken am besten wenn sie etwas Temperatur angenommen haben.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Ich muss sagen, das säuerliche Zitronengelee bildet ein prima Gegengewicht zu den sonst doch eher süßen Macarons. Setzt die kleinen Pipetten so ein, dass der Limoncello genau in diesen Geleekern trifft. Dann sind die Macarons perfekt zum Vernaschen. Und diejenigen von euch, die vielleicht schon seit den Mousse au chocolat Törtchen auf eine weitere Verwendung ihres Timutpfeffers gewartet haben: Bitte sehr! 😀

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Und jetzt sind doch sicher alle gespannt, welche Macaron-Sorte sich Julia ausgedacht hat, oder?? Also ich weiß es ja … werde es aber nicht verraten 😉 … nur soviel: Es wird wunderschön frühlingshaft . Also nichts wie hin zu Dulce de Lia! Ihr werdet ganz sicher begeistert sein, denn Julias Blog und ihre Rezepte sind wirklich zauberhaft.

Macarons mit Zitrone, Timutpfeffer & Limoncello

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Frühlingssonntag! Nun soll es ja endlich ein wenig wärmer werden.

Ganz liebe Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

 

 

 

Macaron Herzen mit Blaubeeren

Heidelbeer Macaron Herzen 3

Diesmal bin gehe ich wirklich in letzter Minute in die Zielgerade! Ihr wisst ja, wir hatten in dieser Woche Urlaub und damit hatten wir uns auch schon eine der wenigen sonnigen Wochen dieses Sommers ausgesucht. Nicht unbedingt die Zeit, um den Backofen anzuwerfen. Doch der Calendar of Ingredients liegt mir zu sehr am Herzen, als dass ich in diesem Monat nicht mitmache. Zumal die allerliebste Sarah mit ihrem Knusperstübchen die Gastgeberin im Juli war. Hier könnt ihr euch noch einmal ihren einfach umwerfenden Blaubeer Cheesecake anschauen klick. Wer’s noch nicht gemerkt hat. Dies waren die drei Zutaten im Juli:

Heidelbeeren – Frischkäse -Ahornsirup

Heidelbeer Macaron Herzen 5

Kurz vor Monatsende komme ich nun endlich mit meinem Rezept um die Ecke 😉 ! Ihr seht ja bereits an den Fotos wie sehr mir unser Blogevent am Herzen  liegt. Allerdings habe ich für meine Macaron Herzen nur zwei der vorgegebenen ‚Ingredients‘ verwendet, nämlich Heidelbeeren und Frischkäse. Den Ahornsirup konnte ich irgendwie nicht unterbringen 😀 ! Ich habe die Macarons nach bewährtem Rezept gebacken. Ihr kennt es bereits z. B. von hier und hier. Doch diesmal wird’s herzig und himmlisch saftig! Die Frischkäsecreme, die mit Zitrone verfeinert wurde und die frischen Blaubeeren passen ganz herrlich zur der Süße der Macarons.

Heidelbeer Macaron Herzen 8

Und ich verrate euch noch etwas: Das Herz aus Heidelbeerkonfitüre, besteht bei mir ehrlicherweise aus Johannisbeerkonfitüre, da ich die gerade gekocht hatte. 😉 Aber das habt ihr doch gar nicht bemerkt, oder hihi ?? 😀

Macaron Herzen mit Blaubeeren

Macaronteig:

ca. 8 Herzen (je nach Größe)

Vorbereitung:  Backbleche mit Backpapier oder Silikonmatte* auslegen. Ein Spritzbeutel mit ca. 10 – 12 mm Lochtülle vorbereiten. 2 große Schüsseln (absolut fettfrei !),  ein großes Sieb, 2 Teigschaber, 1 kleiner Kochtopf und ein Thermometer mit Fühler*. Die Küchenmaschine, bzw. der Mixer nicht zu vergessen. Es ist hilfreich, sich alles parat zu legen, damit man später nichts mehr zusammensuchen muss. Außerdem habe ich mir eine Hilfsschablone in Herzform ausgeschnitten, die ich unter die Folie gelegt habe, damit die Herzen einigermaßen gleichmäßig werden.

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 72 g (möglichst gelagertes) Eiweiß (von ca. 2 Eiern)
  • 100 g feiner Zucker
  • 25 g Wasser
  • ca. ½ Teel violette Lebensmittelfarbe (ich verwende diese*)
  • 1 Prise Salz

Zunächst müssen die gemahlenen Mandeln und der Puderzucker vermischt und noch einmal im Blitzhacker oder Thermomix sehr fein gemahlen werden. Das Mandelmehl durch ein Sieb in eine Schüssel füllen und mit der halben Menge Eiweiß  (36g) und ca. einem halben Teel. Lebensmittelfarbe verrühren. Das restliche Eiweiß gebt ihr in eine weitere (fettfreie) Schüssel und fügt das Salz hinzu. Dann erhitzt ihr den Zucker mit dem Wasser in einem kleinen Topf. Wenn das Thermometer ca. 110 Grad anzeigt, beginnt ihr das vorbereitete Eiweiß mit dem Mixgerät oder der Küchenmaschine aufzuschlagen. Hat das Thermometer 117-120 Grad erreicht gießt ihr den heißen Zuckersirup in feinem Strahl zum Eischnee. Dabei immer weiter mixen!  Weiter schlagen, bis das Meringue schön fluffig und glänzend ist und ca. 35 Grad erreicht hat.  Macarons 1 Macarons 2Nun zieht ihr die Meringuemasse in drei Portionen nach und nach vorsichtig und gleichmäßig unter die violette Mandelmasse.Die beiden Massen müssen sich so verbunden haben, dass der Teig in einem breiten Band vom Teigschaber fließt (nicht zu lange rühren!).  Den Teig in den vorbereiteten Spritzbeutel mit Rundtülle füllen, das Papierherz unter die Backfolie legen und zunächst die Herzrahmen und dann die ausgefüllten Herzen spritzen. Die Macarons müssen nun mindestens eine halbe Stunde trocknen. Heizt den Backofen auf 140 Grad Umluft auf und backt die Herzrahmen etwa 14-15 Minuten und die ausgefüllten Herzen ca. 20-22 Minuten. Hebt die Macrons erst von der Folie, wenn sie abgekühlt sind. Ich verwende hierfür einen Spachtel oder eine Palette.

Frischkäsefüllung

Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben!!

  • 75 g Butter
  • 60 g Zucker
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 1 Teel. Zitronensaft
  • 75 g Frischkäse

Butter mit Zucker hellschaumig schlagen (3-5 Minuten) die Zitronenschale und – Saft hinzufügen und löffelweise den Frischkäse unterrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle oder französischer Tülle füllen und jeweils Tupfen entlang des Randes auf die ausgefüllten Herzen spritzen.

Aufbau

  • 3-4 El. Heidelbeerkonfitüre
  • 250 g frische Heidelbeeren

In den entstandenen Zwischenraum füllt ihr nun etwas Heidelbeerkonfitüre und setzt dann jeweils ein offenes Macaronherz darauf. Nun nur noch einige frische Heidelbeeren in die Mitte legen und nach Wunsch mit einem Minzblättchen und etwas Goldflitter dekorieren. Die Macarons sollten vor dem Verzehr noch für mindestens 2-3 Stunden in den Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie viele Herzen man aus dem Rezept herausbekommt, denn ich habe nur sechs zubereitet. Den restlichen Teig habe ich für „normale“ Macarons verwendet. Ich schätze mal acht oder neun, je nach Größe, sollten es werden. Meine Macaron Herzen waren ca 6×8 cm groß – nur als Anhaltspunkt 😉 .

Heidelbeer Macaron Herzen 1

Meine Kolleginnen, die diesmal wieder in den Genuss kamen probieren zu dürfen, waren jedenfalls restlos begeistert von den Blaubeer-Macaron Herzen. Schööön saftig, mmmh! Nur mit der Farbe der Macaron Herzen war ich nur mittelmäßig zufrieden. Ich war etwas zu zaghaft und hätte sie gern etwas kräftiger gehabt. Aber das ist ja Geschmackssache 🙂 .

Heidelbeer Macaron Herzen 7

Und jetzt dürft ihr und ich mich auf den nächsten Monat und die nächsten drei Zutaten freuen, denn im August werde ich wieder Gastgeberin unseres Calendar of Ingredients sein. Seid also gespannt auf die nächste Woche 😉

 

Habt ein feines Wochenende und seid ganz herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

*Amazon Partnerlink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises ab. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Maxi Himbeer-Pistazien Macarons und Besuch vom Förde Fräulein

   Heute habe ich mal wieder Macarons für euch   

Ihr wisst ja, dass ich eine Schwäche für die hübschen, bunten Teilchen habe. Man erkennt dies unschwer am Header Bild und außerdem waren sie es schließlich, die vor langer Zeit die Initialzündung zu diesem Blog ausgelöst haben.  Viele hundert Stück habe ich seither gebacken. In allen Farben und mit vielen verschiedenen Füllungen.Von der Zubereitung mit französischer Meringue wie hier klick, bin ich zu der mit italienischen Meringue übergegangen klick, weil sie, meiner Meinung nach, gelingsicherer ist. Und so sind sie fast ein wenig zu meinem Markenzeichen geworden 😉 .

Himbeer-Pistazien Macarons_1002-f

Ja, und die Macarons, die wurden wieder Thema, als mir vor einiger Zeit Jan, vom Blog Förde Fräulein, schrieb und fragte, ob wir nicht mal etwas zusammen backen wollten. Na klar! Nichts lieber als das 🙂 ! Ich verfolge die Beiträge des Förde Fräuleins schon länger mit Interesse. Der Blog wird vom Redaktionsteam, des Stadtmagazins KIELerLEBEN betrieben. Sowohl im Magazin, als auch im Blog, findet man tolle Tipps und Adressen rund um die schöne Förde- und Landeshauptstadt Kiel, die wir gern und oft besuchen. Gesagt – getan: Jan und ich brauchten nicht lange, um uns einig zu werden, was wir denn Schönes backen wollten – genau!

 Macarons 

_MG_4515

Foto: Kathrin Knoll

Und so dauerte es nicht lange und da standen Jan, der angehende Redakteur, und Kathrin, die liebenswerte Fotografin, bei mir vor der Tür. Zwei super sympathische junge Leute, mit denen ich einen tollen Backnachmittag verleben sollte. Und wisst ihr was, Jan ist wirklich backtalentiert! Er hat sich bei der Macarons Herstellung total geschickt angestellt, so dass ich ihm den Teigschaber vertrauensvoll in die Hand geben konnte 🙂 .

Foto:  Katrin Knoll

Foto: Katrin Knoll

Okay, ein klein wenig Hilfestellung beim Eier trennen oder beim Macarons aufspritzen, habe ich natürlich gegeben (schließlich brauchte ja auch ich eine Aufgabe 😉 ) ,

Foto: Kathrin Knoll

Foto: Kathrin Knoll

aber es dauerte nicht lange, da wanderten die kleinen kapriziösen Teilchen in den Backofen…

_MG_4529

Foto: Kathrin Knoll

Foto: Kathrin Knoll

Foto: Kathrin Knoll

… und kamen tadellos und formvollendet wieder heraus 🙂 . Sehen die nicht toll aus!? Glückwunsch, Jan! 🙂 Katrin hielt während der ganzen Prozedur alles mit der Kamera fest. Das fühlte sich für mich sehr ungewohnt an, bin ich es doch, die normalerweise hinter der Kamera steht 😉 . Während der Backzeit und bei schönstem Sonnenwetter gönnten wir uns dann ein kleines Päuschen in unserem Gartenpavillon, wo wir uns Kaffee und Macarons (aus meinem Vorrat) schmecken ließen. Hier fielen dann auch die Entscheidungen, welche Füllung Jans ‚Werke‘ bekommen sollten. Man entschied sich für zwei verschiedene Füllungen: Vanille (Kathrins Liebling) und Pistazie (Jans Favorit).

Foto: Kathrin Knoll

Foto: Kathrin Knoll

Die beiden fragten nicht nur  nach dem Rezept für die Macarons, sondern auch nach dem der Pistazienpaste (Pâte de pistache), mit der ich die Füllung herstelle und da war klar, dass die hier doch eigentlich auf den Blog gehört! Deshalb: Hier findet ihr das Rezept: KlickDiese Pistazienpaste ist vielseitig verwendbar und aus der Pâtisserie nicht wegzudenken.

Sie ist auch Bestandteil der Maxi Macarons, die ich euch heute mitgebracht habe, denn ihr sollt doch schließlich nicht ohne ein Rezept ins Wochenende gehen 😉 !

Himbeer-Pistazien Macarons_1021f

Aber aromatische Pistaziencreme ist noch nicht alles, was sich in diesen zuckersüßen Happen versteckt. Ein Herz aus fruchtigem Himbeergelee setzt dem Genuss die Krone auf  ❤ . Hach, ich sag’s euch, das ist eine Kombi zum Verlieben! Und wenn ich Maxi-Macarons schreibe, dann meine ich Maxi! Genau wie die Macarons mit Vanillecreme und Himbeeren, die ihr oben von meinem Header kennt, sind diese die Lösung für den ganz großen Macaronhunger 😉 .

Himbeer-Pistazien Macarons_1052f

Und so wird’s gemacht: 

 

Maxi-Macarons mit Himbeerherz und Pistazien

Macarons 

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß (à 36 g)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Kristallzucker
  • 25 ml Wasser
  • rosa Lebensmittelfarbe (Gel oder Puder)

Zunächst müssen die gemahlenen Mandeln und der Puderzucker vermischt und noch einmal im Blitzhacker oder Thermomix sehr fein gemahlen werden. Himbeer-Pistazien Macarons_1075-1Das Mandelmehl durch ein Sieb in eine Schüssel füllen und mit  einem Eiweiß (36g) und ca. einem halben Teel. Lebensmittelfarbe verrühren. Himbeer-Pistazien Macarons_1076-1 Den Kristallzucker in einen kleinen Kochtopf füllen und mit dem Wasser bedecken. Einen Moment stehen lassen. Das zweite Ei trennen und das Eiweiß in eine saubere und fettfreie Rührschüssel füllen. Eine Prise Salz hinzufügen und das Mixgerät bereithalten. Den Topf mit dem Zucker nun bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und zum Kochen bringen (nicht rühren!).Himbeer-Pistazien Macarons_1077-1 Wenn der Zuckersirup gut 100 Grad erreicht hat, beginnt ihr das Eiweiß zu schlagen. Bei 118-120 Grad gießt ihr den Zuckersirup in feinem Strahl vorsichtig zum Eischnee.Himbeer-Pistazien Macarons_1079-1 Dabei immer weiter rühren bis die Meringue abgekühlt ist und ca. 35 Grad hat. Jetzt zieht ihr zunächst ein Drittel der Meringue unter die rosa Mandelmasse. Himbeer-Pistazien Macarons_1081-1Nach und nach folgt der Rest der Meringue. Dabei die Macaronmasse mit einem Teigschaber sorgfältig vermengen bis sie in breitem Band vom Löffel fällt. Himbeer-Pistazien Macarons_1082-1 Jetzt wird der Macaronteig in einen Spritzbeutel mit 14 mm Lochtülle gefüllt. Auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Blech spritzt ihr dann die Macarons. Himbeer-Pistazien Macarons_1085-1Aber nicht so klein wie gewohnt, sondern ca. 5-6 cm groß und möglichst alle gleich groß 😉 ! Hilfreich ist es auch zuvor Kreise auf das Backpapier zu zeichnen. Schlagt das Blech ein paar Mal kräftig auf die Arbeitsfläche, um mögliche Luftbläschen oder ‚Zipfel‘ zu beseitigen. Nun müssen die Macarons eine halbe Stunde trocknen. Heizt derweil den Backofen auf 140 Grad auf. Nach der Trockenzeit backt ihr die Macarons ca. 16-18 Minuten. Ich lasse die Macarons immer komplett auskühlen bevor ich sie von der Folie nehme. Himbeer-Pistazien Macarons_1090-1

 

Himbeergelee

  • 200 g TK Himbeeren
  • 70 g Gelierzucker 1:3

Die Himbeeren auftauen lassen. Danach zusammen mit dem Gelierzucker aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach durch ein Sieb streichen. Abkühlen lassen.

Wenn ihr es sehr eilig habt könnt ihr natürlich auch hochwertiges gekauftes Gelee verwenden.

Pistaziencreme

  • 90 g weiche Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 30 g Pistazienpaste – gekauft oder (besser) selbstgemacht

Alle Zutaten zusammen mit dem Mixer zu einer glatten Creme aufschlagen und in einen Spritzbeutel mit 10 mm Lochtülle füllen.

Fertigstellung:

  • 2-3 El Pistazien grob gehackt

Auf die Hälfte der Macaronsschalen spritzt ihr nun einen Kreis aus Pistaziencreme.Himbeer-Pistazien Macarons_1093-1 Die dadurch entstandene Lücke füllt ihr mit Himbeergelee und setzt dann die zweite Macaronschale darauf. Nur so stark pressen, dass die Pistaziencreme ganz leicht über den Rand der Macarons reicht.  Nun rollt ihr nur noch die Macarons seitlich mit der Cremeseite durch die gehackten Pistazien. Himbeer-Pistazien Macarons_1094-1 Wie alle Macarons sollte auch diese Maxi Version mindestens(!) 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen und dann vor dem Servieren auf Raumtemperatur gebracht werden, damit sie die gewünschte Konsistenz und das volle Aroma entwickeln können!

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht: Maxi Macarons mit Himbeeren u. Pistazien

 Himbeer-Pistazien Macarons_1029f

Hier seht ihr den Größenunterschied: Diese großen Brüder, der kleinen, bunten, französischen Leckerbissen, ersetzen glatt mal ein Stück Torte. Und schmecken mindestens genauso gut! Zudem sind sie eine prima Alternative zu weichen Torten und Törtchen, wenn man z. B. picknicken möchte und keine Lust auf matschige Trümmerhaufen hat 😉 . Man nimmt sie einfach in die Hand und beißt herzhaft hinein!     Rund – praktisch – gut ! 😀

Wie man sieht 😀 !

Fotos: Kathrin Knoll

Macarons zu backen macht mir immer wieder Spaß! Ich kann einfach nicht genug davon bekommen und ich hoffe, ich konnte auch Jans Leidenschaft dafür enflammen! Vielleicht sollte ich doch darüber nachdenken, ab und zu Macaronskurse zu geben? 😉

Wir hatten ein richtig tolles Backevent, das Förde Fräulein (bzw. der Förde Junge 😉 ) und ich. Man sieht’s uns an, oder?

Danke, an Jan und Kathrin für eure sympathische und fröhliche Gesellschaft!  Und jetzt solltet ihr, liebe Leser, unbedingt dem Förde Fräulein einen Besuch abstatten und schauen, was Jan über den Besuch bei MaLu’s Köstlichkeiten zu erzählen hat und wie denn Jans Macarons fertig ausgesehen haben.

Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes, sonniges Wochenende wünscht euch

Eure MaLu ♥♥♥