Duftiger Gugelhupf mit Rose & Hibiskus

Der Frühling ist endlich da und mit ihm die Verheißung von Blumenduft im Sonnenschein. Nach dem letzten verregneten Jahr und dem langen dunklen Winter hier im Norden, genieße ich die Sonne und die lauen Lüfte noch mehr als sonst.

Als erstes recken, nach den Schneeglöckchen, die kleinen Veilchen, die es sich bei uns ein bisschen dreist zwischen Rosen und Lavendelpflanzen gemütlich gemacht haben, ihr blauen Blüten ins Frühlingslicht. Wie ich diesen Duft liebe! Jedes Mal wieder kann ich kaum glauben, dass aus einer so winzigen Blüte, so ein Duft aufsteigen kann. – Und dann gehts meist schon Schlag auf Schlag weiter mit Tulpen und Narzissen, mit Flieder, Kirschblüten und Rosen. In alle Blüten muss ich meine Nase stecken ;-) . Mein Gehör mehr als schlecht und zum Lesen brauche ich schon länger eine Brille, doch mein Geruchssinn, der ist vortrefflich :-D !

Schon lange habe ich mir vorgenommen einen Gugelhupf zu backen, voller Aromen aus dem Orient. Safran, Rosenwasser, Kardamom, Orange – vereint in einem duftigen Kuchen. Joghurt und Nüsse bringen Saftigkeit und Crunch. Der Sud getrockneter Hibiskusblüten, die ich in der Provence gekauft habe (die gibt’s aber auch hier ;-) ) , verleiht dem Guss zusammen mit Rosenwasser nicht nur eine wunderschöne Farbe, sondern auch einen feinen Geschmack.  

So einen Kuchen kann man doch nicht einfach so nebenbei verspeisen! Der braucht doch einen großen Auftritt, oder? Hat er bekommen ;-) !! Was kann sich ein Gugelhupf denn mehr wünschen als ein Geburtstagskuchen zu werden <3 ?

Und dann noch der Geburtstagskuchen einer besten Freundin <3 ! Meine liebste Renate feierte dieser Tage ihren runden Geburtstag. Das große Fest war auf Wochenende verschoben und so gab’s erstmal nur eine kleine Kaffeerunde unter Freunden. Eine große Torte wäre für uns vier viel zu viel gewesen, schließlich musste noch etwas Platz für ein leckere Abendessen bleiben ;-) . Und so schmückte ich den duftenden Gugelhupf mit goldenen Geburtstagskerzen und trug ihn zum Geburtstagskind.

Das Singen habe ich ihr dann lieber erspart ;-) . Stattdessen durfte sie sich nach dem Auspusten der Kerzen etwas wünschen und ihre Geschenke auspacken. Danach ließen wir uns den Kuchen zu einer Tasse Kaffee schmecken. Mmmmh, so schön saftig und nach feinen Gewürzen schmeckend, war der Gugelhupf seinem „Ehrenauftrag“ gerecht geworden und geschmacklich ein voller Erfolg :-) .

 

*Das Rezept beinhaltet Werbelinks.

Duftiger Gugelhupf mit Rose & Hibiskus

Für eine Gugelhupfform mit 24 cm Ø – ich habe die Nordicware Bavaria* verwendet.

Teig

  • 150 g neutrales Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 200 g Puderzucker
  • 5 Eier Gr. M
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 150 g griech. Joghurt 10%
  • 3 El. Rosenwasser*
  • Abrieb ½ Bio Orange
  • 1 Teel. Safranfäden (½ g) + ca. 20 ml heißes Wasser (alternativ Saft ½ Orange)
  • 150 g Mehl
  • 60 g Stärkemehl
  • 2 Teel. Backpulver
  • 1 Teel. gemahlenen Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • 3 El. gehackte Pistazien

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben! – Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfform sorgfältig fetten. (Für konturenreiche Formen wie die hier verwendete nehme ich Backtrennspray*) Die Safranfäden mit dem heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.  – Das Öl zusammen mit dem Puderzucker in eine große Schüssel füllen und mit dem Mixgerät sehr schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen und jedes mindestens eine halbe Minute verquirlen. Danach die gemahlenen Mandeln, den Orangenabrieb, den zimmerwarmen Joghurt und den Safran mitsamt der Flüssigkeit (oder den Orangensaft) unterrühren. Mehl, Stärke, Backpulver, Salz und Kardamom mischen, über die Eimasse sieben und zu einem glatten Teig verrühren.  Die gehackten Pistazien ebenfalls unterrühren und den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen. Bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, bevor er aus dem Ofen genommen wird. Den Kuchen mindestens 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Rost stürzen und komplett abkühlen lassen.

Guss

Die Hibiskusblüten mit kochendem Wasser übergießen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Den Puderzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Rosenwasser und dem portionsweise hinzugefügtem roten Hibiskussud zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Den Guss auf dem abgekühlten Gugelhupf verteilen und sogleich mit getrockneten Blüten und gehackten Pistazien bestreuen.

Gut abgedeckt bleibt der Gugelhupf bleibt mehrere Tage saftig.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Es macht mir nicht nur immer besondere Freude, wenn meine Backexperimente gelingen, sondern wenn es dann auch einen passenden Anlass zum gemeinsamen Verkosten gibt. Renate war so angetan von dem Gugelhupf, dass sie mich bat, ihn doch zu ihrer großen Geburtstagssause noch einmal zu backen :-)

Sie und ihr Mann hatten nämlich den übrig geblieben Kuchen in den folgenden Tagen nach und nach vernascht und waren begeistert, dass er überhaupt nicht trocken wurde, sondern aromatisch und saftig blieb.

Na, dann gehe ich mal wieder Teig anrühren ;-) . Habt einen feinen Sonntag und eine ebensolche Woche, ihr Lieben

Herzlichst eure MaLu ♥♥♥

 

 

*Affiliatelink /Werbelink  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Spiced Honey Cakes – dilekerei {Rezension}

Natürlich werden im Hause MaLu nicht nur feine Torten gebacken, sondern auch liebend gern etwas Schnelles, was deshalb aber nicht minder köstlich sein muss. Nicht immer ist Zeit für eine aufwändige Torte und manchmal passt die auch gar nicht ins Thema.

Spiced honey cakes

Nehmen wir mal eine Einladung zum gemütlichen Bratapfelessen in Freundesrunde an. Da bringt doch jeder seine selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen mit, denn eine Torte würde da definitiv aus dem Rahmen fallen. Da backe ich lieber schnell kleine Lebkuchen Gugelhupfe, Mini Pistazien Cupcakes oder ich probiere etwas Neues aus. Diesmal flatterte mir wie gerufen ein neues Backbuch ins Haus, aus dem ich dann unter anderem das heutige Rezept nachgebacken habe. Das Buch heißt dilekerei – Torten-Törtchen-Tartes von Dilek Topkara, erschienen im Heel Verlag.

Neben der (wohl austherapierten) Backformsucht kommt bei mir bekanntlich noch eine Backbuchsucht erschwerend hinzu! :-D Erfreut blätterte ich also durch den Neueingang. Ich muss sagen, das Buch ist ein Augenschmaus! Die Fotos sind allesamt sehr stimmungsvoll, ästhetisch und sinnlich. Die Unterteilung in Torten, Törtchen und Tartes ist ja bereits am Titel erkennbar und so trifft der Leser nach einem Vorwort der Autorin, im ersten Teil auf Rezepte von Marmorkuchen, Chocolate Cheesecake, Türkischem Mokka-Kuchen, Choc Cherry Cake und Provence Rose Cake. Das sind zwar nicht alles Torten in dem Sinne wie ich es definieren würde, sondern eben auch Kastenkuchen und Gugelhupfe, aber sei’s drum, lecker sehen sie allemal aus!

Spiced honey cakes

Aus dem zweiten Teil, dem der Törtchen, habe ich das heute vorgestellte Rezept der Spiced Honey Cakes ausgewählt. Hier entdeckt man unter anderem Haselnuss-Windbeutel, Pistazien-Brownies, Carrot Cake Cupcakes, Kardamom- Mango-Passionsfrucht-Törtchen und türkische Apfeltaschen. Auch die Tarterezepte klingen ausnahmlos lecker, wie z. B. Almond Fruit Tartes, Pfirsich Schmand Tartes, Bienenstich Tartes und Zitronen-Baiser-Tartes.

Spiced honey cakes

Zwischendurch stellt Dilek Topkara in einer stimmungsvollen Bildstrecke ihr Café dilekerei in Berlin vor. Die Autorin, Tochter türkischer Eltern, ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Hier hat sie Lebensmitteltechnologie studiert, danach einige Jahre im Ausland gelebt und in London in verschiedenen Konditoreien das Cake Design erlernt. Nicht zuletzt hat ihr Vater, der Koch ist, ihr die Leidenschaft für’s Kochen und Backen nahegebracht. Und so ist sowohl ihr Buch, als auch ihr Café gleichermaßen englisch, türkisch und deutsch geprägt, was ich sehr interessant finde. Die Rezepte sind allesamt unkompliziert. Die Zutatenlisten übersichtlich und enthalten nichts, was nicht einfach zu besorgen wäre. Zudem ist ein kleines Extrakapitel mit Rezepten für Cremes und Füllungen angehängt.

Spiced honey cakes

Ich bin ein erklärter Fan der orientalischen Küche und deren Gewürze. Als erstes habe ich daher den Türkischen Mokka-Kuchen ausprobiert, der sogleich mein Interesse geweckt hatte. Leider hatte ich aber Pech mit meiner Gugelhupfform, denn der Kuchen wollte sich einfach nicht lösen. Am Ende hatte ich nur noch einen, wenn auch schmackhaften, Trümmerhaufen vorzuweisen  :-( . Ich habe mir aber vorgenommen, die Prozedur noch einmal zu wiederholen, eine andere Form zu wählen und das Rezept, bei Erfolg, hier auf dem Blog vorstellen.Spiced honey cakes

Die kleinen Spiced Honey Cakes dagegen waren ein voller Erfolg! Unglaublich saftig durch die getrockneten Cranberries, Orangen und Nüsse, aromatisch durch Honig und Gewürze. Bei der Dekoration der Küchlein bin ich ein wenig vom Original abgewichen. Jetzt um diese Zeit, gibt es in gut sortierten Supermärkten frische Cranberries zu kaufen. Diese habe ich mit Zuckersirup benetzt und in Zucker gewälzt, so dass ein glitzernder Frosteffekt entsteht. Zusammen mit Orangenzesten und Rosmarinspitzen bekommen die Küchlein nicht nur einen weihnachtlichen Look, sondern auch eine fruchtig-säuerliche Komponente, die bei allen Verkostern nicht nur wegen der Optik hochgelobt wurde.

Spiced honey cakes

Spiced Honey Cakes

von Dilek Topkara

Zutaten für 8-12Küchlein, je nach Größe der Backförmchen 

Teig

  • 100 g brauner Zucker
  • 90 g Mehl
  • 90 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Teel. Backpulver
  • 1 Teel. Zimt
  • 1 Prise Salz
  • ½ Teel. Kardamom, gemahlen
  • 2 Messerspitzen Nelken, gemahlen
  • 30 g getrocknete Cranberries

 

  • 75 g Butter, geschmolzen
  • 70 g Honig
  • 1 Ei
  • 1Eigelb
  • 85 g Orangensaft
  • Abrieb von 2 Bio Orangen

Den Backofen auf 160-170 Grad vorheizen. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel, die flüssigen in einer anderen Schüssel vermengen. Dann die beiden Schüsselinhalte kurz mit einem Spatel zusammenrühren. Den Teig in die Mulden einer Muffinform, einer  Minikastenform* oder kleinen Papierförmchen verteilen und ca. 25 Minuten im heißen Ofen backen. Gut abkühlen lassen.

Ganache & Garnitur

  • 40 g Sahne
  • 10 ml Orangensaft
  • Abrieb ½ Bio Orange
  • 90 g gehackte weiße Kuvertüre
  • frische Cranberries
  • Zucker
  • Orangenzesten
  • Rosmarinnadeln

Für die gezuckerten Cranberries zunächst einen Zuckersirup herstellen. Dafür etwas Wasser (ca. 50 g) und die gleiche Menge Zucker zusammen aufkochen und abkühlen lassen. Die frischen Cranberries mit Zuckersirup benetzen, abtropfen lassen, in einen Teller legen und mit Zucker bestreuen. Die Cranberries ein wenig im Zucker „herumrollen“ und dann trocknen lassen.

Für die Ganache 40 g Sahne mit dem Orangenabrieb aufkochen und über die Kuvertüre gießen. Einen Moment warten, dann umrühren und den Orangensaft hinzufügen. Die Küchlein mit der Ganache überziehen und mit den gezuckerten Cranberries, den Orangenzesten und den Rosmarinnadeln verzieren. Die Küchlein bleiben gut abgedeckt mehrere Tage saftig und lecker.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Dilek Topkara hat die Gewürz-Honigkuchen in Minikastenförmchen gebacken, die es ähnlich wie Muffinformen, auch als Blech* gibt. Ich hatte noch einige kleine Papierförmchen in Kastenform im Schrank, die ich bei der Gelegenheit gleich mal verwendet habe ;-) . Aber auch in Muffinförmchen lassen sich die Küchlein übrigens sehr gut backen. Hier seht ihr ein schnelles Fotos, das ich geschossen habe, bevor ich die Spices Honey Cakes zum Adventskaffee getragen habe. Statt der Ganache aus weißer Schokolade hatte ich Zuckerguss mit Orangensaft und -abrieb verwendet. Ich muss allerdings sagen, dass mir die Spiced Honey Cakes mit der Ganache deutlich besser und weniger süß geschmeckt haben. Klare Empfehlung für das Originalrezept!!Spiced honey cakes

Das Buch dilekerei eignet sich meiner Meinung nach auch für Anfänger.Vielleicht fehlt euch ja noch ein Geschenk für eifrige Bäcker ;-) . Es hat 176 Seiten und kostet 24,99 Euro. Ihr könnt es bei eurem Buchhändler kaufen, direkt beim Heel Verlag oder hier klick* bestellen.

Spiced honey cakes

Eines steht fest, das Rezept für diese Kuchen kommt in mein Kochbuch! Das will etwas heißen, denn dort werden nur erprobte und wirklich wiederholungswürdige Rezepte eingetragen. Zu Weihnachten werde ich sie definitiv wieder backen, zumal sie sich problemlos auch noch tagelang frisch halten <3 .

Spiced honey cakes

Ich hoffe, euch hat diese kleine Rezension Freude gemacht und vielleicht hat der eine oder andere von euch jetzt noch eine kleine Anregung bekommen. Sei es für ein Geschenk oder für die Weihnachtsbäckerei.

Nur noch eine Woche bis Heiligabend –  geratet bloß nicht in Hektik! Denkt daran, dass nach Weihnachten das Leben weitergeht und man viele Dinge auf danach verschieben kann. Geht lieber mit euren Lieblingsmenschen einen Punsch trinken, geht im Schnee spazieren oder backt mit den Kindern Plätzchen.

Ich wünsche euch einen genussvollen 3. Advent

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Eine scharfe Sache – Spicy Shortbread

Aus ist’s mit der Sommerzeit! Heute Nacht werden die Uhren umgestellt. Mal davon abgesehen, dass ich dieses Hin und Her absolut lästig, belastend und überflüssig finde, steht nun wohl oder übel die sogenannte dunkle Jahreszeit vor der Tür.

Da sag’ ich einfach mal: „Komm doch herein, du dunkle Jahreszeit! Setz dich in die Sofaecke und mach’s dir gemütlich. Hier hast du eine Tasse heißen Tee und einen Keks. Ich heiße dich willkommen!“  ;-)

Gewürzshortbread_a5008

Hier gibt’s aber nun keinen ganz normalen Keks – Nein, nein! Hier heizt nicht nur der Tee ein, sondern sogar der Keks! Denn hier handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen schnöden Keks, sondern um ein würzig feuriges Shortbread, voll wärmender Gewürze wie z. B. Chili, Zimt, Piment, Kardamom und Ingwer. Und damit auch die Seele ihre Streicheleinheiten bekommt, wird dieses Gewürzschätzchen noch in feine Schokolade getaucht.

Gewürzshortbread_a4984

Shortbreads hatte ich euch hier bereits als klassische und als Kokosvariante vorgestellt.  Und auch das Buch, aus dem ich die Inspiration für das heutige Rezept habe, kennt ihr von damals und aus meinem Bücherregal. Ich habe ein wenig herumexperimentiert und voilá: Heraus kam ein Shortbread, das auch das Zeug zum Weihnachtseinstimmer hat, denn die Gewürze erinnern uns an gemütliche Schlechtwetternachmittage und an heißen Punsch in behandschuhten Händen auf dem Weihnachtsmarkt.

Gewürzshortbread_a4952

Ja, ich weiß! Ich hör schon auf von Weihnachten zu schreiben! Ich verrate euch lieber noch etwas über mich: Ich liebe es scharf! Sehr scharf!  Gottlob gehts meiner Familie genauso. Wir sind in der Hinsicht tatsächlich hartgesotten :-D und wer sich bei uns zum Essen niederlässt, muss damit rechnen, evtl. nach Luft zu schnappen zu müssen. Kein Wunder also, dass ich ein Riesenglas Pul Biber (getrockneten, zerstoßenen Chili) und ein kleines Glas gemahlenen Chili aus Italien ständig in Gebrauch habe. Beides findet auch in den Spicy Shortbreads Verwendung. Aber auch wenn ihr’s nicht so scharf mögt. Kein Problem! Die Shortbreads kommen auch ohne Chili aus und schmecken trotzdem köstlich. Dennoch finde ich, diese ganz leichte Schärfe „im Abgang“ ist erst der Clou ;-) . Probiert es aus!

Gewürzshortbread_a4940

Hier ist das Rezept:

Spicy Shortbread

Für eine Tartebackform 11 x 35 cm

  • 125 g kalte Butter in Würfeln
  • 60 g Zucker
  • 60 g Reismehl (Bio Laden)
  • 100 g Mehl Type 550
  • 3 El. dunkles Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • je knapp 1/2 Teel. fein gemahlener Ingwer, Zimt, Piment, Chili
  • 1 Messerspitze gem. Kardamom

Die Tarteform (am besten eine mit losem Boden) gut einfetten. Gewürzshortbread_a4902Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder mit der Hand (ich) nur so lange zwischen den Fingern zerreiben bis eine streuselige Masse entstanden ist. Diese drückt ihr fest in die Form und streicht oder rollt den Teig schön glatt.Spicey Shortbread Collage Mit der stumpfen Seite eines Schaschlikspießes stecht ihr Löcher in die Oberfläche. Nun muss der Teig noch eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad vorheizen und das ‚ausgeruhte‘ Shortbread ca. 35-40 Minuten backen. Noch möglichst heiß, solltet ihr es mit einem sehr scharfen Messer in Ecken oder Streifen schneiden. Dann auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

  • 100 g hochwertige dunkle Kuvertüre (ich habe Callebaut verwendet)
  • ggf. etwas Pul Biber zum Bestreuen

Gewürzshortbread_a4923

Die Kuvertüre im Wasserbad vorsichtig schmelzen und temperieren. Die Shortbreadecken in die flüssige Schokolade tauchen und ggf. mit Pul Biber bestreuen. Auf einem Rost abkühlen und fest werden lassen. – Es empfiehlt sich die Schokolade zu temperieren, da sie dann einen seidigen Glanz und eine schöne Textur bekommt. Hier findet ihr eine einfache Anleitung: klick . Es geht natürlich auch mit fertiger Kuvertüre für die Microwelle. Aber der Geschmacksunterschied ist schon deutlich!

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF Rezeptansicht: Spicy Shortbread

Gewürzshortbread_a5022

Hier seht ihr wie die Kuvertüre während des Trocknens ihren seidigen Glanz annimmt.

Gewürzshortbread_a5002

Rein zufällig ;-) hat Persis auf ihrem Blog Yumlaut gerade ein Shortbread-Blog-Event laufen. Ich freue mich, dass ich es noch rechtzeitig geschafft habe für sie und euch diese leckeren Spicy Shortbreads zu backen. Schaut mal bei ihr auf dem Blog vorbei. Ich lese ihre Beiträge allzu gerne, denn es gibt eigentlich immer etwas zu lachen :-D .

Yumlaut
Puh, war das eine Woche! Ein ständiges Auf und Ab zwischen Freud und Leid. Meine Eltern durften ihre diamantene Hochzeit (60 Jahre!) glücklich miteinander erleben, aber leider ist mein lieber Mann auch immer noch im Krankenhaus und so hatten wir gleichzeitig eine sehr schmerz- und sorgenvolle Zeit. Ich glaube aber ganz fest daran, dass jetzt alles gut wird und werde das freie Wochenende nutzen, um ihn zu ‚betüdeln‘, wie wir Norddeutschen sagen.  Drückt uns die Daumen, das hilft bestimmt!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥