Tarte au café

Bald schon müssen wir das 10. Kalenderblatt abreißen … wie doch die Zeit verfliegt! Der Oktober ist in unserer Familie der Geburtstagsmonat. Fünf Geburtstage und noch etliche andere Ereignisse tummeln sich wohlverteilt in diesem Monat. Man könnte meinen, dass ich jetzt eine Reihe Geburtstagstortenrezepte hier vor euch aufreihen würde, doch tatsächlich habe ich eher Bewährtes wie z.B. die Torta Caprese (die mein Mann so liebt), Apfelstuten (für meine liebe Mama) und einen schlichten Pflaumenstreuselkuchen (der Liebling meiner Schwiegermama) gebacken. tarte-au-cafe-7a

Doch, wie ihr seht, hat ein weiteres Ereignis, nämlich unser Jahresblogevent der Calendar of Ingredients, mich doch noch dazu animiert zwischendurch etwas Neues auszuprobieren. Die drei Zutaten Schokolade, Kaffee und Kürbis waren vorgegeben und für mich daher eine Gelegenheit ein Rezept, dass ich schon länger auf der Liste hatte, zu backen. Angestiftet und inspiriert zu dieser Tarte au café hat mich kein geringerer als Pierre Hermé mit seiner Tarte infiniment café. Kommt euch der Name bekannt vor? Genau! Ich habe hier schon einmal seine fabelhafte Tarte infiniment vanille nachgebacken. Die war und ist (m)ein unendlicher Vanille-Traum. Dasselbe kann man nun von dieser Tarte erwarten. Sie ist gewissermaßen eine Kaffee-Traum Tarte durch und durch.
tarte-au-cafe-4Zwei Zutaten des Calendar of Ingredients sind also an Bord, nämlich Kaffee und Schokolade. Und auch wenn ich mir ein paar Freiheiten gegenüber dem Originalrezept erlaubt habe, auf den Kürbis habe ich lieber verzichtet. Soweit wollte ich nicht gehen 😀 ! In diesem Monat sind übrigens schon einige sehr schöne Rezepte für den CoI zusammen gekommen. Ich freu mich schon auf die Zusammenfassung bei Sweet Pie.

tarte-au-cafe-11

Doch kommen wir zum Wichtigstem – dem Geschmack. Ich hab’s an dieser Stelle klick, schon einmal erwähnt: Ich bin kein Fan von Mokkacreme Torten. Doch, auch das habe ich hier schon öfter gesagt, ich werde im Laufe meines Foodblogger Daseins immer wieder eines Besseren belehrt und stelle erneut fest, dass man nicht pauschal und vorab urteilen sollte.  Schon gar nicht, wenn es sich um Torten vom großen Meister Hermé handelt 😉 .

tarte-au-cafe-6

Jetzt seht euch das mal an, sieht das nicht lecker aus?! Und genauso schmeckt es auch! Na gut, Kaffee sollte man schon mögen. Das gebe ich zu 🙂 . Aber wer hat schon etwas gegen knusprigen Mürbeteig, zartem, mit Kaffee getränktem Biskuit in einer herrlich cremigen Kaffee-Ganache, getoppt von fluffiger Kaffee-Sahne? Da kann man doch nicht Nein sagen, oder?

 

Tarte au café

Zutaten für eine Tarteform oder -ring mit 20 cm Ø und 3 cm hohem Rand

Kaffee-Sahne  (am besten am Tag zuvor zubereiten)

  • 1 Blatt Gelatine
  • 250 ml Sahne 35%
  • 20 g Zucker
  • 15 g gemahlener Kaffee oder 3 Teel. Kaffeegranulat (z.B. Nescafé)

kaffee-sahne

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Sahne, Zucker und Kaffeepulver zusammen aufkochen und drei Minuten ziehen lassen. Wenn ihr gemahlenen Kaffee nehmt, müsst ihr die Sahne danach mehrmals durch ein sehr feines Sieb gießen. Das ist ziemlich mühselig, deshalb empfehle ich Kaffeegranulat (z.B. Nescafé). Die eingeweichte Gelatine zur warmen Kaffee-Sahne geben und darin auflösen. Im Kühlschrank mindestens 4-6 Stunden (über Nacht) abkühlen lassen.

Schoko-Mürbeteig (kann auch tags zuvor vorbereitet werden)

  • 85 g weiche Butter
  • 70 g Puderzucker
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei Gr. M
  • etwas gemahlene Vanille
  • 135 g Mehl
  • 15 g dunkler Backkakao
  • 1 Prise Salz

Die weiche Butter mit dem Puderzucker verrühren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Tipp: Auch diesen Teig könnt ihr, genau wie die Kaffee-Sahne, bereits am Vortag zubereiten. Dann könnt ihr am nächsten Tag gleich loslegen 😉 .

Am nächsten Tag:

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform bzw. -ring mit 20 cm Durchmesser fetten. Den Schoko-Mürbeteig ca. 3 mm dick ausrollen und in die Form legen. Den Rand gerade schneiden (er sollte auf jeden Fall mindestens 3 cm hoch sein!) und den Boden mit der Gabel einstechen. Backpapier in passender Größe zerknüllen und wieder glätten (das macht es geschmeidiger) und auf dem Teig ausbreiten. Keramikbackperlen* oder Hülsenfrüchte als Gewicht in die Form füllen (damit der Rand nicht zusammen sinkt) und die Tarte 10 Minuten vorbacken. Anschließend aus dem Ofen nehmen, die Perlen und das Backpapier entfernen, und die Tarte noch einmal 15-17 Minuten fertig backen. Abkühlen lassen.

schokoladen-mu%cc%88rbeteig

Hinweise: – Sollte der Rand etwas ungerade geraten sein, kann man diese Unebenheiten sehr gut vorsichtig mit einer Reibe begradigen. – Der Teig ist reichlich bemessen. Aus den Resten backe ich Kekse oder kleine Tartelettes, die ich in einer Blechdose aufbewahre. Sie bleiben dort eine Woche frisch und können bei Bedarf rasch mit leckerer Creme oder Früchten gefüllt werden.

Biskuit-Einlage

  • 1 Eiweiß Gr. M
  • 25 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 15 g Mehl
  • 10 g Stärkemehl

tarte-au-cafe_0091

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Der Backofen sollte 180 Grad heiß sein. Eiweiß steifschlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Das Eigelb sachte unterrühren. Mehl und Stärke darübersieben und unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit 10 mm Rundtülle füllen und eine Spirale mit ca. 16-18 cm Ø spritzen. Im Backofen ca. 10-12 Minuten backen.

Tränke

  • 1 Tasse Espresso
  • 1 Teel. Zucker

Zucker im heißen Espresso verrühren und bis zur Verwendung beiseite stellen.

Kaffee-Ganache

  • 180 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Callets*
  • 125 g Sahne
  • 1 ½ Teel. Kaffeegranulat (z.B. Nescafé)

kaffee-ganache

Sahne mit dem Kaffeegranulat aufkochen und über die Kuvertüre gießen. Einen Moment stehen lassen und die Ganache dann glattrühren.

Fertigstellung

Die Hälfte der Kaffee-Ganache in die Tarte füllen. Die Biskuitscheibe passend zurechtschneiden und auf die Ganacheschicht legen. Den Biskuit mithilfe eine Pinsels mit der gesüßten Espressotränke bestreichen. Danach die restliche Kaffee-Ganache über den Biskuit gießen. Die Tarte für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. tarte-au-cafeAnschließend die tags zuvor vorbereitete Kaffee-Sahne mit dem Mixer steifschlagen, in einen Spritzbeutel mit Rundtülle füllen und kleine Tupfen auf der Tarte verteilen. Die Tarte mit Schoko-Mokkabohnen, Blattgold und Schokoladenabrieb verzieren. Die Tarte hält sich 1-2 Tage abgedeckt im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:
---Rezeptdruck

tarte-au-cafe-2

Entgegen dem Original habe ich mich für einen Schoko-Mürbeteig entschieden. Aus dem einfachen Grund, das Thema Schokolade auch nach außen sichtbar zu machen. Mein absolutes Highlight der Tarte ist aber die Kaffee-Ganache und der darin eingelegte, getränkte Biskuit. Diese Füllung mutet fast wie Karamell an, worauf auch einige der Tester tippten. Ich fand den Geschmack und die Konsistenz einfach hinreißend. Ich sag euch: Unbedingt nachbacken! 🙂

tarte-au-cafe-9

Der Geburtstagsmarathon ist nun also vorbei und wir sehen einer Woche Urlaub entgegen. Vielleicht schaffen wir es ja, wenn schon keine größere Reise geplant ist, mal den einen oder anderen Ausflug in unserem schönsten Bundesland zu unternehmen. Die nordfriesischen Inseln rufen 😉 – drückt uns mal die Daumen, dass das klappt. Ansonsten freue ich mich mal auf’s Ausschlafen und Entspannen. Einfach mal Zeit zu haben … 🙂

tarte-au-cafe-10

Ich wünsche euch ein schönes letztes Oktober-Wochenende. Die Uhren werden zurück gestellt und wir bekommen unsere verlorene Stunde Schlaf  zurück 🙂 . Genießt es und macht es euch gemütlich.

Seid ganz herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

Quelle: aus Rêves de pâtissier* – Pierre Hermé 

*Amazon PartnerLink

Eine gelungene Symbiose – Cremiger Tiramisu Cheesecake

  Say: „Cheeeeeese!!!“  

😀 😀 😀

Tiramisu Cheesecake 14a

Das „Say: Cheeese!“- Motto war hier in den letzten zwei Wochen nicht immer durchzuhalten. Manchmal fiel es gar nicht schwer freudig zu lächeln, z. B. beim Osterbesuch unserer Kinder und bei einem wunderbaren Restaurantbesuch im TwentySix in Hamburg, für das ich ein 5-Gänge-Menü für zwei gewonnen hatte, und das so köstlich war, dass ich es jedem nur ans Herz legen kann. Doch es gab auch ernstere Momente, in denen mir gar nicht zum Lachen war, z.B. als die Gesundheit meines Vaters ins Straucheln geriet und Schrecksekunden, Betreuung und Organisation an erster Stelle standen. Gottlob ist aber nochmal alles gut gegangen und so freue ich mich, dass ich euch heute lächelnd diesen leckeren Tiramisu Cheesecake präsentieren kann 🙂

Tiramisu Cheesecake 25

Gottseidank nimmt der Tiramisu Cheesecake es einem nicht übel, wenn er einen Tag länger als gewollt im Kühlschrank verweilen muss. Denn gerade als ich ihn in der Kulisse zum Fototermin klar gemacht hatte, kam der Anruf, dass mein Vater ins Krankenhaus gebracht würde 😦 . Ich ließ alles stehen und liegen und der Kuchen wanderte zurück in den Kühlschrank. Erst als am nächsten Tag, als die Entwarnung für den Gesundheitszustand meines alten Herrn kam und meine Mama einen Pflegeplatz hatte, durfte der Cheesecake frisch gepudert endlich als Model posieren 😉 .

Tiramisu Cheesecake 42

Tiramisu ist ein italienisches Dessert, das ich sehr, sehr mag! Deshalb schwirrte mir das Vorhaben, Tiramisu zum Cheesecake umzufunktionieren, schon länger im Hinterkopf herum. Außerdem backe ich ja gern für mein liebes GranGusto Team und so dachte ich mir, dass so ein Kuchen doch prima in das Repertoire eines italienisches Feinkostgeschäfts passt. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen 😉 .

Tiramisu Cheesecake 73

Der Kuchen ist tatsächlich eine Symbiose zwischen einem klassischen Tiramisu und einem Cheesecake. Keksboden aus Schokokeksen, Kaffee getränkte Löffelbiskuits, eine Cheesecakemasse mit etwas Amaretto parfümiert und zur Krönung eine leckere Schicht Schoko-Moccasahne mit dunklem Kakao bepudert. Einfach himmlisch!

Tiramisu Cheesecake 81a

Hier für den Blog habe ich ihn in klein, also 18 cm Durchmesser gebacken. Für einen großen Cheesecake verdoppelt ihr einfach die Zutatenmengen im Rezept. Das klappt sehr gut! Denkt daran, dass ein Cheesecake immer eine Nacht ruhen muss! Backt ihn also einen Tag bevor ihr ihn servieren möchtet.

♦♦♦

Tiramisu Cheesecake

Zutaten für eine Springform mit 18 cm ø (Für eine 26er Springform bitte die Mengen verdoppeln)

Die Springform sowohl am Boden, als auch an den Seiten mit Backpapier auskleiden! Das funktioniert gut, wenn ihr die Form zuvor leicht einfettet, damit das Backpapier daran kleben bleibt.

Tiramisu Cheesecake_0125

Keksboden

  • 120 g einfache Schokoladenkekse (ich habe Dinkel-Schoko Vollkornkekse verwendet, aber es geht auch mit Choco-Cookies o. ä.)
  • 1 El. brauner Zucker
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 Teel Instant Kaffeegranulat

Tiramisu Cheesecake_0128Tiramisu Cheesecake_0129

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz o.ä. zu feinen Krümeln verarbeiten. Diese Kekskrümel mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen. Die Keksmasse in die vorbereitete Form einfüllen. Gut festdrücken und 10 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze vorbacken. In der Zwischenzeit die Cheesecakemasse zubereiten.

Füllung:

Cheesecakemasse

  • 200 g Mascarpone
  • 300 g Frischkäse
  • 120 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 3 El Amaretto (optional)
  • 30 g Speisestärke
  • 1 verquirltes Ei
  • 50 ml flüssige Sahne

 

Mascarpone, Frischkäse, Quark, Zucker, Stärke und ggf. Amaretto gut verrühren. Das Ei und die Sahne mit einem Schneebesen von Hand unterrühren. Bitte nicht zu viel und lange, damit nicht so viel Luft unter die Cheesecakemasse gerührt wird.

  • 7-8 Löffelbiskuits
  • ca. 150 ml stark aufgebrühter Kaffee oder Espresso (abgekühlt)

Tiramisu Cheesecake

Den Backofen auf 170 Grad herunter regeln. Die Löffelbiskuit ganz kurz in den Kaffee tauchen (sie sollen sich nicht völlig vollsaugen!)  und den vorgebackenen Keksboden damit auslegen. Die Cheesecakemasse auf die Löffelbiskuit füllen und glattstreichen. Für ca. 50 Minuten bei 170 Grad backen . Die Mitte soll/darf noch etwas wabbeln!  Im geöffneten Backofen abkühlen lassen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Sollte der Cheesecake etwas reißen, ist das kein Beinbruch, da er ja später mit der Moccasahne  bedeckt wird 😉 .

Tiramisu Cheesecake_0145

Die Vorarbeit ist aber jetzt noch nicht ganz zu Ende 😉 ! Nun bereitet ihr schon einmal die Schoko-Mocca Mousse vor. Denn auch sie muss eine Nacht im Kühlschrank verweilen.

Schoko-Mocca Mousse:

  • 250 ml Sahne
  • 1 El dunkler Kakao
  • 1-2 Teel. Instant Kaffeegranulat
  • 80 g dunkle Kuvertüre

Moccasahne

Kuvertüre fein hacken. Sahne mit Kakaopulver und Kaffeegranulat aufkochen und über die Kuvertüre gießen. 1 Minute stehen lassen, umrühren und dann abgedeckt für eine Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag

  • 1-2 El dunkler Backkakao

Tiramisu Cheesecake_0104

Den Cheesecake aus der Form befreien, das Backpapier entfernen und den Kuchen auf einen Teller stellen. Die Schoko-Mokka Mousse mit dem Rührgerät auf mittlerer Stufe kurz (!) aufschlagen, so dass sie fluffig wird. Vorsicht, nicht zu lange schlagen! Füllt die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Rundtülle und bedeckt die Oberfläche des Cheesecakes mit runden Tupfen. Anschließend übersiebt ihr die Schokomoussetupfen mit dem dunklen Backkakao. Fertig! 🙂 Der Kuchen hält sich problemlos ein paar Tage im Kühlschrank.

Tiramisu Cheesecake_0106

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

♦♦♦

Tiramisu Cheesecake 38

Der Cheesecake ist herrlich cremig, mit dem typischen Tiramisu Geschmack. Echt lecker und ein Kuchen, den es mit Sicherheit nicht zum letzten Mal bei uns gegeben hat, zumal er nicht zu aufwändig ist, super italienisch schmeckt und deshalb auch als Dessert einsetzbar ist (für alle, die die rohen Eier im Tiramisu scheuen).

Tiramisu Cheesecake 50

Übrigens!! Die Aprilrunde unseres Jahresblogevents Calendar of Ingredients ist gestartet! GRANATAPFEL – QUARK – WEISSE SCHOKOLADE , das sind die angesagten drei Zutaten mit denen ihr etwas kochen oder backen könnt.  In diesem Monat ist Sugarprincess Yushka unsere Gastgeberin und sie hat mit einer sagenhaft zarten Pavlova mit Granatapfelquark richtig toll vorgelegt. Dort lest ihr auch wie ihr mitmachen könnt. Ich zähl‘ auf euch 😉 !!

Nun wünsche ich euch ein wundervolles, sorgloses, sonniges Frühlingswochenende ❤

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

P.S.: Ein Kommentar aus dem GranGusto heute: “ Das war der beste Kuchen den er je gegessen hat!“ Freu!!! 😀

 

Wake-up Mocca-Orangentorte (Werbung)

An diesen dunklen Wintermorgen fällt es ganz schön schwer morgens aus den Federn zu kommen, oder? Man schleppt sich ins Bad, starrt ungläubig erst in den Spiegel und dann auf die Uhr 😉 . OMG!! Aber es hilft ja nichts, die Arbeit ruft! Also, ab unter die Dusche!

Und dann? Was braucht ihr um richtig wach zu werden? Tee? Kaffee? Orangensaft? Eines davon wird’s wohl bei den meisten von euch sein. Ich bin ja eher die Teetrinkerin … zumindest morgens und abends und in groooßen Mengen 😀 ! Aber dazwischen, da darf’s gern ein ‚Käffchen‘ sein. Schwarz wie die Nacht. Oder ein kleiner feiner Espresso, heiß und süß! Oder ein Törtchen … 😉

Wake-Up Mocca-Orangen Torte29

Wie bitte?! Ein Törtchen?! Ja, genau! Dieses kleine, sündige Törtchen hier ist ein kleiner Wachmacher 😉 . Es hat ordentlich Kaffee intus, frischen Orangensaft, ein Schnäpschen und Schokolade zum Glücklichsein.

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 48_bearbeitet-1

Und wisst ihr wo ich dieses Rezept gefunden habe? In einer App für Mobilgeräte, also fürs Smartphone oder Tablet. Simply Yummy heißt sie und ich finde sie ehrlich wunderbar gelungen. Als man mich fragte, ob ich Lust hätte etwas aus dem Repertoire der App zu backen, fiel mir die Auswahl nur deswegen schwer, weil ein Rezept schöner als das andere ausschaute. Deshalb möchte ich einfach mal Reklame* für Simply Yummy machen 😉 ! Diese 50 tollen Rezepte solltet ihr euch wirklich anschauen, zumal die App sowohl für iOS Geräte als auch Android  komplett KOSTENLOS ist 🙂 .  Alles wird Step by Step oder mit ganz tollen Videos erklärt, so dass selbst der blutigste Backanfänger keine Probleme haben sollte. Sogar einen Einkaufszettel mit Zutatenrechner generiert die App. Klasse, oder?!

SimplyYummy-02_Startseite SimplyYummy-05_RezeptSimplyYummy-06_Rezept-Step-by-Step

Fotos oben: Falkemedia

Und so kam es, dass ich zum allerersten Mal mit dem Tablet ‚im Anschlag‘ in der Küche stand und Kuchenteig rührte. Und was soll ich sagen: Es klappte alles tadellos 🙂 . Wake-Up Mocca-Orangen Torte 82

Meine Freundin Barbara fragte mich entgeistert: „Was hast du gebacken?! Eine Moccacreme Torte???“ Hihi, dazu müsst ihr wissen, dass eine Moccacreme Torte ein Running Gag bei uns beiden ist, denn Barbara ist keine große Tortenesserin und wir waren uns einig, dass eine Mocca-Buttercremetorte so ziemlich das Scheußlichste wäre was wir uns vorstellen konnten 😀 . Immer wenn wir uns zum Kaffee einladen, drohen wir uns scherzhaft an, eine Moccacreme Torte zu kredenzen 😉 .  Doch STOP!! Dieses Törtchen ist geschmacklich Lichtjahre von unserer Vorstellung entfernt. Es ist so schokoladig cremig und vollmundig, dass man einfach nur wegschmilzt. Ganz zu schweigen von diesen sündhaft leckeren Marzipan-Amarettipralinen die die Torte krönen. Gottlob wurden es mehr Pralinen, als für die Torte benötigt wurden, so dass ich immer noch einige wenige im Kühlschrank habe, die ich nach und nach genüsslich vernaschen kann.

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 52

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 66

Seit ich den Blog habe stelle ich immer wieder fest, dass ich auf keinen Fall Pauschalurteile über bestimmte Rezepte bzw. Lebensmittel fällen darf. Wie oft, bin ich in letzter Zeit eines Besseren belehrt worden was meine angeblichen Abneigungen angeht. So auch bei dieser Moccacremetorte! Sie hat mir so gut geschmeckt und fast alle Testesser sie lobten und nach dem Rezept gefragt haben.

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 69

Hier ist es 🙂 :

 

Wake-up Mocca-Orangentorte

Ich beginne mit der Deko, denn man kann diese Kugeln Tage vorher zubereiten oder während der Warte- bzw. Kühlzeit der Torte. Entscheidet selbst 🙂 .

Marzipan-Amarettikugeln mit weißer Schokolade (Deko)

  • 130 g Amarettini
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 5 El. Sahne
  • 180 g weiße Kuvertüre
  • etwas Orangenzucker*

*für den Orangenzucker einfach 1 ½ El. braunen Zucker mit der abgerieben Schale (Zesten) einer  ½ Bio Orange vermischen

Die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerdrücken, so dass feine Brösel entstehen. Das Marzipan mit der Gabel zerdrücken und mit der Sahne vermischen. Tipp: Manchmal ist es dafür hilfreich, zuvor das Marzipan in der Microwelle leicht zu erwärmen oder es grob zu reiben. Die Amarettibrösel darunter mischen und die Masse für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Amaretti-Marzipan Kugeln

Nach der Kühlzeit formt ihr mit feuchten Händen Kugeln aus der Marzipanmasse, die ihr wiederum erstmal kalt stellt. –  Die weiße Kuvertüre hacken und unter Rühren langsam auf dem heißen Wasserbad auf ca. 40 Grad erwärmen. Dann die Masse anschließend, wieder unter Rühren, auf 25 Grad abkühlen lassen. Hinterher zur Verarbeitung erneut auf 28 Grad erwärmen. Durch dieses Temperieren bekommt die Schokoladen einen feinen Glanz. Taucht nun die kalten Marzipan-Amarettikugeln in die Kuvertüre, so dass davon ganz überzogen sind. Auf einem Kuchengitter abtropfen lassen und noch feucht mit dem Orangenzucker bestreuen. Die Kugeln bis zur Verwendung kaltstellen.

Glasur Amaretti Kugeln

Teig:

für eine Springform mit 18 cm ø

  • 4 Eier, getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • Schale einer Bio Orange
  • 75 g Mehl
  • 40 g Kakaopulver

Backofen auf 180 Grad Ober- /Unterhitze aufheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Die Schale der Bio-Orange abreiben. Die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit dem Salz zu Eischnee schlagen.  Das Eigelb mit 4 El warmem Wasser schön schaumig aufschlagen. Dabei nach und nach den Zucker untermixen.  Die Masse schlagen bis sie hell und dicklich wird. Anschließend die Orangenschale unterrühren und den Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl und Kakao mischen und über die Masse sieben. Nun alles vorsichtig unterheben. Den Teig in der vorbereiteten Form glatt streichen und ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Anschließend den Biskuit aus der Form nehmen und auf ein Kuchengitter stürzen. Auskühlen lassen.

 

Moccacreme

  • 6 El Instant-Espressopulver
  • 750 g Mascarpone
  • 120 g Puderzucker
  • 50 g Kakaopulver

Löst das Espressopulver in 3 El. heißem Wasser auf. Mascarpone mit Puderzucker und Kakaopulver verrühren. Dann das aufgelöste Espressopulver dazugeben und alles zu einer cremigen Masse vermixen. In den Kühlschrank stellen.

Wake-Up Mocca-Orangen Torte_0100_bearbeitet-1

Zusammensetzung

Zum Beträufeln:

  • Saft einer Bio Orange
  • 2 El Amaretto

Orangensaft und Amaretto verrühren. Den gebackenen Biskuitteig in drei gleich dicke Scheiben schneiden. Einen Boden auf einen Teller stellen, einen Tortenring darum spannen und den Teig gleichmäßig mit der Hälfte der Orangen-Amarettomischung beträufeln. Wake up TorteNun den ersten Boden mit ¼ der Moccacreme bestreichen. Achtet darauf die Creme bis zum Rand zu verstreichen. Jetzt legt ihr darauf den zweiten Boden und beträufelt ihn ebenfalls mit der Saftmischung. Wieder mit Moccacreme bestreichen und nun den letzten Boden als Deckel auflegen. Die Torte und die restliche Moccacreme für 1 Stunde kalt stellen. – Anschließend entfernt ihr den Tortenring, rührt die Moccacreme noch einmal durch und bestreicht die gesamte Torte mit der Creme. Während ihr den Guss zubereitet stellt ihr die Torte wieder in den Kühlschrank.

Guss:

  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 60 g Sahne

Schokolade hacken und zusammen mit der Sahne sehr langsam unter ständigem Rühren erhitzen (ich empfehle ein Wasserbad!).  Verteilt die Glasur so über der Torte, dass sie an den Rändern dekorativ hinunterfließt.Wake-Up Mocca-Orangen Torte 10

Jetzt drückt ihr abschließend einige der gekühlten Marzipan-Amarettikugeln auf die noch feuchte Glasur und stellt die Torte bis zum Servieren an einen kühlen, trockenen Ort.

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 12

Mit Klick auf das kleine Rezeptbild gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

 

 

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 22

Die Torte war erstaunlich schnell zubereitet. Einzig die Marzipan-Amaretti Kugeln, bzw. deren Schokoüberzug haben etwas Zeit in Anspruch genommen. Irgendwie hatte ich wohl das falsche Werkzeug am Start und so kullerten sie immerzu da hin wo sie nicht hin sollen ;-). Auf jeden Fall ist die hübsche kleine Torte ein echter Leckerbissen für Augen und Mund – mit oder ohne Kugeln. Mithilfe der Simply Yummy App schaffen das auch Backanfänger.

Wake-Up Mocca-Orangen Torte 44

Und jetzt wünsche ich euch einen wundervollen 1. Advent bei Kerzenschein und Weihnachtsgebäck

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

Quelle: Simply Yummy App sowie App-Fotos – Falkemedia

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Falkemedia. Ich bedanke mich für die freundliche Zusammenarbeit. Über das vorgestellte Produkt habe ich unbeeinflusst meine ehrliche und freie Meinung geäußert.