Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale

Zu den heutigen Törtchen oder besser gesagt zu der Dekoration der heutigen Törtchen bin ich auf eher untypische Weise gekommen 😉 .Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Birgit, eine eifrige „Nachbäckerin“ und begnadete Törtchenproduzentin (einige ihrer Werke findet ihr in der ‚Nachgebacken‘ Galerie),  schrieb mir neulich eine überraschende Email, in der sie um Hilfe rief. Sie hatte sich eine schicke Silikonform mit Namen „Tourbillon“ zugelegt, wollte diese gern ausprobieren und wendete sich nun mangels Rezept und Inspiration, an mich.Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale Auf die hübschen Tourbillon Formen hatte ich (wie könnte es anders sein) bereits längst ein Auge geworden 😉 .  Sie erinnert an diese Törtchen mit den Spiralen obendrauf, die auf einem drehenden Plattenspieler von kunstfertigen Pâtissiers gezaubert werden. Mal abgesehen davon, dass die Besitzer von Plattenspielern bestimmt ziemlich viel dagegen hätten, wenn eifrige BäckerInnen das Ansinnen äußerten, darauf ein Törtchen mit Sahne verzieren zu wollen, würde ich auf diese Weise eine Spirale wohl  erst nach mindestens 500 Übungstörtchen auch nur annähernd vernünftig hinbekommen. In Kenntnis dessen haben sich also findige Produktentwickler Silikonformen ausgedacht, mit deren Hilfe Menschen wie mir, im Handumdrehen so perfekte kleine, mittlere oder große Spiralen gelingen, wie sie hier zu sehen sind. Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Doch zurück zu Birgit – Als sie erfuhr, dass ich diese Förmchen nicht mein eigen nenne, schnitt sie eines von ihren kurzerhand in der Mitte durch und schickte es mir per Post zu! Eine Frau der Tat, kann ich da nur sagen 😀 ! Da konnte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und habe mir etwas ausgedacht. Das Ergebnis präsentiere ich euch hier und heute:

Mohn-Marzipan Törtchen mit HimbeereDie Tourbillon* Förmchen füllte ich mit Himbeer Curd. Das Törtchen selbst, das ich in der Stone* Form zubereitete, besteht aus einer Mohn-Marzipan Mousse mit Himbeerfüllung auf Mohnbiskuit. Auch wenn diese Formen wirklich super professionell wirken, könnt ihr selbstverständlich auch eine andere Form verwenden. Vielleicht habt ihr ja z. B. Halbkugelformen o. ä. bereits im Schrank 😉 . Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Zutaten für 8 Törtchen 

Himbeer-Einlage (möglichst am Vortag zubereiten)

  • 150 g Himbeerpüree (ohne Kernchen)
  • 20 g Zucker
  • 2 Bl. Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree mit dem Zucker erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Die Menge auf 8 Vertiefungen der Petit Fours* Silikonform verteilen und ebenfalls einfrieren.

Rote Spirale aus Himbeer Curd 

  • 1 Ei (55g)
  • 50 g Himbeerpüree (ohne Kernchen)
  • 30 g Zucker
  • 45 g Butter, kalt in Würfeln
  • 1 Blatt Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Tourbillon* Silikonfom auf ein flaches Tablett* stellen. –  Ei, Himbeerpüree und Zucker über einem Wasserbad unter ständigem Rühren auf ca. 80 Grad erhitzen, bis es eindickt. Die Schüssel von der Hitze nehmen und die eingeweichte Gelatine einrühren. Das Curd mit dem Mixstab aufmixen und nach und nach die Butter einarbeiten. Durch ein Sieb passieren und acht Vertiefungen der Silikonform mit Himbeer Curd füllen. Die Form ganz vorsichtig rütteln, damit eventuelle Luftblasen entweichen können oder die Spirale mit einem Schaschlickspieß nachfahren. Mit Frischhaltefolie abdecken und mehrere Stunden einfrieren, am besten über Nacht.

Mohnbiskuit

  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 30 g Mehl
  • 20 g gemahlener Mohn (fertig gekauft z.B. bei Edeka oder im Reformhaus, kein Mohn Back!)
  • 10 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen. Eiweiß, Salz und Zucker zu steifem Eischnee schlagen. Das Eigelb sachte einrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit dem gemahlenen Mohn unterheben. Ein Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig  gleichmäßig in einem Rechteck von Din A4 Größe auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Blech streichen und ca. 8-10 Minuten bei 180 Grad backen. Abkühlen lassen und Kreise mit ca. 4 cm Durchmesser ausstechen.

Mohnmousse

  • 200 g Vollmilch
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 gestrichener Teel. Stärkemehl
  • 3 Blätter Gelatine
  • 30 g gemahlener Mohn (s.o.)
  • optional: 2-3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 180 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Marzipanrohmasse raspeln und zusammen mit der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die heiße Milch unter Rühren dazugießen. Die Eimilch zurück in den Topf gießen und bei milder Hitze und unter ständigem Rühren auf höchstens 85 Grad erhitzen bis sie etwas eindickt. Den Topf von der Hitze nehmen, die Gelatine hinzufügen und unterrühren. Anschließend den gemahlenen Mohn hinzufügen. Nach Geschmack kann nun noch mit Bittermandelaroma abgeschmeckt werden. Die Mohncreme auf ca. 30 Grad abkühlen lassen. Die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Aufbau

Die Stone* Silikonform auf ein möglichst flaches Tablett*  stellen (das ermöglicht sicheres Transportieren zum Eisfach 😉 ). Die Vertiefungen zu ca. ¾ mit Mohnmousse füllen. Das gelingt am saubersten, wenn man die Mousse in einen (Einmal)Spritzbeutel füllt. Die gefrorenen Himbeereinlagen aus der Petit Fours Form lösen und in die Mohnmousse drücken. Einen Tupfen Mohnmousse darauf geben und diesen mit je einem zuvor ausgestochenen Mohnbiskuit Kreis bedecken. Ggf. noch etwas Mohnmousse nachfüllen. Die Formen sollten komplett und ohne Einschluss von Luftblasen gefüllt sein. Mit Frischhaltefolie abdecken und eine Nacht einfrieren.

Transparente Glanzglasur

  • 190 g Glucosesirup*
  • 150 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 8 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Wasser, Zucker und Glucose in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten bei etwas über 100 Grad köcheln lassen. Den Sirup in ein anderes Gefäß umfüllen. Wenn er weniger als 80 Grad erreicht hat, die Gelatine darin auflösen und die Glanzglasur auf etwa 30 Grad abkühlen lassen.

Dann die gefrorenen Mohntörtchen aus der Form lösen, auf z.B. einen umgedrehten Eierbecher oder ein Rost platzieren. Darunter sollte ein Teller o. ä. zum Auffangen der überschüssigen Glasur stehen. Die Glanzglasur gleichmäßig über die Törtchen gießen. Dabei darauf achten, dass die ganze Oberfläche bedeckt ist. Die Glasur wird auf der gefrorenen Oberfläche sogleich fest. Jetzt können die Törtchen mithilfe eine kleinen Palette auf einen Teller oder kleine  Törtchenuntersetzer* aus Pappe gesetzt werden.

Die gefrorenen Himbeer Curd Spiralen aus der ‚Tourbillonform‘ nehmen und ggf. mit rotem Velvetspray* einsprühen. Die Spiralen auf die Törtchen legen. Nun müssen die Mohntörtchen vor dem Servieren noch ca. 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur auftauen. Sie halten sich in einem gut verschlossenen Behälter problemlos einen weiteren Tag im Kühlschrank.

– Alternativ zur Stoneform könnten diese Törtchen auch in einer Silikon-Halbkugelformen* zubereitet werden und wer keine Tourbillionform hat, dekoriert die Törtchen einfach z. B. mit frischen Himbeeren 🙂 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Mohn-Marzipan Törtchen RezeptMohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale in Tourbillion FormMir lag daran, dass die „Mohnmusterung“ beim Törtchen sichtbar bleibt. Wollte also nicht, dass sie mit Mirror glaze oder Velvetspray übertüncht würde. Also überlegte ich mir ein Rezept für eine farblose Mirror glaze, das glücklicherweise gleich funktioniert hat 🙂 . Meine Freundin Renate war beim Überziehen der Törtchen dabei und half beim Fotografieren. Sie freute sich mit mir, als der erste Prototyp glänzend vor uns stand ❤ . Auch nach zwei Tagen hielt die transparente Glanzglasur unverändert.

Mohn-Marzipan Törtchen mit HimbeereAn dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Birgit für die Silikonform, die sie mir zur Verfügung gestellt hat ❤ . Nun hoffe ich natürlich, dass Birgit und euch die Törtchen gefallen. Und für alle, die nicht extra eine Tourbillion Form kaufen möchten (oder mal eben zugeschickt bekommen 😉 ) schmecken die Törtchen natürlich auch einfach mit frischen Himbeeren garniert lecker 😉 . Die Intensität des Marzipangeschmacks lässt sich mithilfe von Bittermandelaroma nach Belieben variieren.Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Wir werden uns an diesem Wochenende mal „in die Beeren“ machen. Soll heißen, wir fahren zum benachbarten Himbeerhof und pflücken Beeren was das Zeug hält 😀 !

Euch ein feines Wochenende bzw. eine schöne Ferienzeit!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink : Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr! Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises gutgeschrieben. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken und immer mal wieder in neue Formen investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Mango-Himbeer-Kokos Kuppeltörtchen – Sonne im November

◊ Diese Törtchen sind wie Sonnenschein mitten im grauen November ◊

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-1a

Monat elf des Calendar of Ingredients – Ich bin ein bisschen stolz auf mich, denn ich habe es bisher (wenn auch oft in letzter Minute 😉 ) in jedem Monat geschafft, ein Rezept mit den angesagten „Ingredients“ beizutragen. Wenn man das Foto oben betrachtet könnte man meinen, ich hätte alle drei geforderten Zutaten in diesen Törtchen untergebracht. Stimmt aber nicht, denn ich habe ein bisschen gemogelt 😉 . Statt der eigentlich gewünschten Banane habe ich nämlich Himbeeren eingeschmuggelt. Passte einfach besser, hatte ich noch da und mag ich auch einfach lieber. Bananen esse ich am liebsten pur.

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-4

Mango und Kokos habe ich aber sehr gerne verwendet, denn beides liebe ich sehr! Wie so oft hatte ich noch gar kein festes Konzept, als ich mit den Törtchen anfing. Tatsächlich sind die Himbeeren nur da hinein geraten, weil ich Platz in meinem Gefrierschrank brauchte 😀 ! War aber eine super Entscheidung, sag ich euch!

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-2

Und hier seht ihr auch schon das rote Himbeerherz, der Mangotörtchen ❤ . Und diese grandiose, fruchtige Kombi thront auf auf einem hammerleckeren Knusperkokosboden. So lecker, dass wir uns um die Reste gerissen haben 😀 .

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-6

Also wenn ihr noch ein richtig tolles Dessert für Weihnachten sucht, das man gut vorbereiten kann. Voilà!

Mango-Himbeer-Kokos Kuppeltörtchen

Zutaten für 6 Törtchen

Ich habe diese Silikonformen verwendet: klick* und klick*

  1. Tag:

Mango-Himbeerkern

  • 100 g Mangopüree (hierfür Fruchtfleisch mit einem Zauberstab fein pürieren und durchpassieren)
  • 50 g Maracujapüree (ohne Kerne)
  • 20 g Zucker
  • 2 Blätter Gelatine
  • 50 g gefrorene Himbeeren

mango-himbeerkern

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Mango- und Maracujapüree zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf erwärmen. Den Topf vom Herd ziehen und die Gelatine in dem Fruchtpüree auflösen. Die noch gefrorenen Himbeeren zwischen den Fingern zerbröseln und kurz unterrühren. Fruchtmasse in die Silikon-Halbkugelmulden verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 4 Stunden einfrieren.

Glanzglasur (Rezept von Dessert Julien)

  • 100 g Zucker
  • 50 g Wasser
  • 100 g Glucosesirup*
  • 67 g ungesüßte Kondensmilch 10%
  • 3 Blätter Gelatine
  • gelbe Lebensmittelfarbe, optionalglanzglasur

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Zucker, Wasser und Glucosesirup in einem Topf bis auf 103 Grad erhitzen. Die Kondensmilch hinzufügen und anschließend die Gelatine in der Glasur auflösen. Farbe nach Wunsch zugeben. Die Glasur, mit Frischhaltefolie bedeckt, über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2. Tag:

Biskuit

  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 2 Eigelb Gr. M
  • 40 g Zucker
  • 40 g Mehl
  • etw. gemahlene Vanille
  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen – Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier auslegen. Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen. Eigelb mit dem restlichen Zucker hellschaumig schlagen. Eigelbmasse sachte unter den Eischnee rühren. Das Mehl mit der Vanille über die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig mithilfe einer Palette gleichmäßig, knapp 1 cm dick auf das vorbereitete Blech streichen und  ca. 8 Minuten hellbraun backen.

Knusperschicht

Kokosflocken in einer kleinen Pfanne ohne Fett hellbraun rösten,  die Waffelröllchen zerbröseln. Die Kuvertüre im Wasserbad auflösen und die Kokosflocken, sowie die Waffelbrösel unterrühren.

knusperbiskuit

Die Knuspermasse gleichmäßig auf dem Biskuit verteilen und den Knusperbiskuit anschließend kalt stellen.

Mangocreme

  • 175 g Mangopüree (fein püriert und durchpassiert oder Fertigprodukt*)
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 40-50 g Zucker, bzw. nach Geschmack und Süße der Mango
  • 4 Blätter Gelatine
  • 50 g Joghurt 10 %
  • 120 g Schlagsahne, cremig geschlagen

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Mangopürees mit dem Zucker und dem Zitronensaft in einem kleinen Topf erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Das restliche Mangopüree hinzufügen und alles in eine Schüssel geben. Die Sahne cremig schlagen (Nicht steif! Dann lässt sie sich besser unterziehen). Wenn die Mangocreme etwa 35 Grad hat (sich noch warm anfühlt) die Schlagsahne und den Joghurt unterheben.

to%cc%88rtchen-aufbau

Die Mangocreme in die Silikonform füllen. Diese nur bis 1 cm zum Rand Rand befüllen, Sonst läuft die Creme später über! Die gefrorenen kleinen Mango-Himbeer Halbkugeln aus der Form nehmen und mit der Wölbung nach unten, mittig in die Mangocreme setzen. Nicht so drücken, sie sinken von allen in der Creme ein. Einfach von oben fallen lassen 😉 . Aus dem Knusperbiskuit Kreise von ca. 6 cm Durchmesser ausstechen und vorsichtig mit der Knusperschicht nach unten auf die Törtchen legen. Die Form mit Frischhaltefolie bedecken und mindestens eine Nacht einfrieren.

3. Tag:

Die Glanzglasur über dem Wasserbad oder in der Microwelle erwärmen (bis höchstens 40 Grad). Die Törtchen aus dem Gefrierschrank holen, aus der Form nehmen und auf ein Gitter stellen, welches auf einem Teller oder Schale steht, legen. Die Törtchen mit der ca. 30 Grad warmen Glasur übergießen und anschließend nach Wunsch dekorieren. Die Törtchen brauchen etwa 2-3 Stunden zum Auftauen. Im Kühlschrank entsprechend länger.

glacage

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Das Rezept der Glanzglasur habe von dem fabelhaften französischen Blog Les Desserts de Julien, den ich sehr bewundere und dessen Werke ich stets bestaune 🙂 .

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-5

Die Törtchen halten aufgetaut auch noch bis zum nächsten Tag im Kühlschrank. Der Boden ist dann etwas feuchter, was aber nicht nur ich sehr lecker fand. Ich glaube, diese Törtchen werden unser Weihnachtsdessert, denn sie sind so herrlich leicht und fruchtig. Die passen auch noch nach einem üppigen Schlemmermahl hinein 😉 .

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-3

Schön wäre auch eine Himbeer-Deko gewesen, doch die gefrorenen Himbeeren werden beim Auftauen matschig und frische wollte ich zu dieser Jahreszeit nicht kaufen. Ansonsten mag ich es, wenn man bereits von außen sieht, was einen erwartet. Die Mangos, die es zur Zeit zu kaufen gibt, sind unglaublich lecker. Wer aber keine bekommt oder sich die Mühe des Durchpassierens sparen möchte, kann natürlich auch auf fertige Fruchtpürees ausweichen.

mango-himbeer-kokosto%cc%88rtchen-8

Jetzt reiche ich noch meinen Beitrag für den CoI im November bei meiner Bloggerkollegin Claudia von Ofenkieker ein, die in diesem Monat die Gastgeberin war. Und dann geht’s ab in das erste Adventswochenende! Oh, oh, ich mag’s gar nicht sagen, aber mit meiner Weihnachtsdeko bin ich nicht wirklich weitergekommen … 😉

Macht es euch schön und seid ganz lieb gegrüßt

Eure MaLu

♥♥♥

 

 

*Affiliate Link – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr, doch ich bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises ab. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Der letzte zarte Hauch des Sommers – Kokostorte mit Himbeeren, Limette und Thymian

Normalerweise backe ich ja fast so zuverlässig wie ein Uhrwerk, aber manchmal fordert  das Leben 1.0 die ungeteilte Aufmerksamkeit. Diese fiel in den letzten Wochen sowohl positiv als auch negativ aus. Positiv war eine herrliche Urlaubsreise durch Luxemburg, Frankreich und Italien.(Ich werde darüber noch das Eine oder Andere berichten. ) Ein Urlaub, in dem wir einmal ganz zur Ruhe kommen wollten, fernab aller Verpflichtungen. Das ist uns auch weitestgehend gelungen, doch kurz zuvor erkrankte noch einer unserer betagten Kater und die Sorge um ihn begleitete uns natürlich die gesamte Zeit. Meine Freundin Renate kümmerte sich in unserer Abwesenheit zwar rührend um unsere beiden alten Herren im schwarzen Pelz, doch kaum waren wir zurück, mussten wir uns leider von unserem jüngsten, immerhin 16 Jahre alten!, Bini verabschieden. Ach, er fehlt uns so, unser kleiner Hauskobold 😦 .

Unsere Renovierungsarbeiten im Haus sind mittlerweile in vollem Gange. Flur und Wirtschaftsraum hatten eine dringende Schönheitskur nötig und wurden fast komplett entkernt. Viel Arbeit und immer wieder neue Überraschungen bei so einem alten Haus :-/ , aber wir freuen uns schon aufs Endergebnis 🙂 . Mittendrin habe ich mir dann einfach mal einen Nachmittag Zeit genommen, um endlich wieder den Backofen anzuwerfen und Teig zu rühren. Ihr müsst wissen, ich war schwer auf Backentzug, hihi! Erschwerend kam dann noch hinzu, dass ich im Urlaub mit Inspirationen und köstlichem Gebäck förmlich bombadiert wurde! ( Das Resultat konnte nach den Ferien auf der Personenwaage besichtigt werden 😀 ) .

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 3

Ich weiß, der Herbst ist da, mit all seinen Apfel- und Kürbisleckereien, aber das sonnige Wetter im Urlaub und das genauso herrliche Herbstwetter hierzulande animierte mich zur Wahl dieser noch leicht sommerlichen,  frisch fruchtigen Torte, die so zart wie ein fluffiges Dessert ist. Das Rezept ist eine Kreation von Bernd Siefert, dessen ( leider ziemlich teures) Buch Sweet Gold 1 ich neulich relativ günstig gebraucht ‚geschossen‘ habe 😉 . Eine Anschaffung, die sich definitiv gelohnt hat.

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 2

Diese Torte hat einfach alles was ich gerne mag. Zarte Kokosdacquoise, Himbeer- und Limettenmousse. Letztere mit Thymian verfeinert, dessen Aroma, für meinem Geschmack, ruhig ein wenig intensiver hätte durchkommen dürfen. 

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 5

Ich bin restlos diesem zarten Stück Tortenlust erlegen! Ich fürchte, ich muss zugeben, die Hälfte allein vernascht zu haben! Nein, mein Mann ist nicht leer ausgegangen! 😀 Für ihn habe ich eine köstliche, original italienische Torta Caprese gebacken, die ich euch demnächst ebenfalls präsentieren werde. 

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 7

Auch für die Eiweißverwertung ist die Torte ein dankbares Projekt ;-). Ganze fünf  Eiweiße landen davon im Teig und in den Mousses. Entsprechend zart und luftig fällt das Endergebnis aus. 

Kokostorte mit Himbeer- und Limettenmousse und Thymian

Fertige Torte: 20 cm ø

Am Vortag bzw. 5 Stunden vorher

Himbeermousse

  • 3 Blätter Gelatine
  • 140 g Himbeerpüree ( Fertigprodukt oder selbstgemacht)
  • 1 Eiweiß 
  • 40 g Zucker
  • 100 g Sahne 

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Himbeerpürees in einem Topf erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Mit dem restlichen Himbeerpüree verrühren. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee schlagen und das Himbeerpüree unterziehen. Die Sahne schlagen und ebenfalls unterheben. Die Himbeermousse in eine Form mit 18 cm ø füllen und einfrieren.

Himbeermousse

Am selben Tag: 

Kokosdacquoise 

  • 3 Eiweiß Gr M
  • 1 Prise Salz 
  • 30 g Zucker
  • 15 g Gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 63 g Kokosraspel
  • 15 g Mehl

Auf die Rückseite eines Bogens Backpapier zwei Kreise mit 18 cm Durchmesser zeichnen. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Eiweiß mit Salz und Zucker zu Schnee schlagen. Mandeln, Kokosraspel, Mehl und Puderzucker vermischen und unter den Eischnee heben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit 8 mm Lochtülle füllen und den Teig spiralförmig auf die beiden vorgezeichneten Kreise spritzen. Ca. 25-30 Minuten backen. Abkühlen lassen und das Backpapier abziehen. Auf dieser Seite mit etwas Zucker bestreuen.

Kokosdacquoise Kopie

In der Zwischenzeit 

Limettenmousse mit Thymian

  • 2,5 Blätter Gelatine
  • 70 g Limettensaft, frisch gepresst
  • 1 Zweig Thymian ( ich habe Zitronenthymian verwendet) 
  • 10 g Zucker
  • 1 Eiweiß Gr. L oder 2 kleine
  • 65 g Zucker
  • 130 g Sahne 

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Hälfte des Limettensafts zusammen mit den 10 g Zucker  und dem Thymian aufkochen lassen und mind. 10 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen, wieder erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Den restlichen Limettensaft  hinzufügen. Das Eiweiß mit den 65 g Zucker steifschlagen. Den etwas abgekühlten Limettensaft mit einem Spatel unter den Eischnee ziehen. Sahne steifschlagen. Anschließend vorsichtig unter die Limettenmousse heben. In einen Spritzbeutel mit 8 mm Lochtülle füllen und kurz in den Kühlschrank legen.

Limettenmousse

Zusammensetzung

Eine Form mit 20 cm ø am Rand mit Tortenfolie auskleiden (optional).  Eine Kokosdacquoisescheibe einlegen. Die gefrorene Himbeermousse darauf platzieren und darauf wiederum die zweite Scheibe Kokosdacquoise legen. Da diese beiden Komponenten einen Durchmesser von 18 cm haben, entsteht ein Zwischenraum, den ihr mithilfe des Spritzbeutels mit einem Teil der Limettenmousse füllt, den Rest obendrauf verteilen und glattstreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Aufbau Kokostorte

Zum Schluss 

Himbeerspiegel

  • 2 Blätter Gelatine 
  • 75 g Himbeerpüree 
  • 80 ml Wasser
  • 2 El. Zucker

Gelatine einweichen. Himbeerpüree, Wasser und Zucker  verrühren. Ein Drittel davon in einem kleinen Topf erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Die restliche Flüssigkeit hinzufügen und etwas abkühlen lassen bevor ihr den Himbeerspiegel auf die Torte gießt. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian_0630

Die Torte kurz vor dem Servieren mit feinen Limettenscheiben, frischen Himbeeren, Thymian und Kokosflocken dekorieren. 

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian9

Hinweis: Solltet ihr nicht über zwei unterschiedlich große Formen verfügen, könnt ihr die Torte natürlich auch in einer 18er Form ganz normal übereinander aufbauen. Dann ist die Limettenmousseschicht halt nur etwas dicker und das Einfrieren der Himbeermousseschicht fiele weg. Den ‚unegalen‘ Tortenrand solltet ihr dann mit etwas Schlagsahne und Kokosraspel kaschieren.

Mit Klick auf das kleine Foto unten gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF- Rezeptansicht:    

AAA-PDF-Rezeptvorlage

 

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 10

Ich könnte mir diese Torte auch sehr gut in Törtchenform als Dessertportion vorstellen.  Den Thymian hätte ich mir allerdings gern etwas deutlicher im Geschmack gewünscht. Vielleicht war ich etwas zu vorsichtig.

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 1

Und jetzt würde ich dieses feine Törtchen gern gleich bei zwei meiner lieben Bloggerkolleginnen abgeben. Clara aka Tastesheriff hat sich für ihre #ichbacksmir Aktion Rezepte mit Kräutern gewünscht und Yushka aka Sugarprincess schenke ich sie für ihre Calendar of Cakes Sammlung im Oktober. Clara und Yushka, ihr müsst sie euch teilen 😉 !

ichbacksmir225

d670zH (1)

 Tja, auch ich muss es akzeptieren, so langsam aber sicher hält der Herbst Einzug. Der Garten färbt sich schon in warme Farben und wenn die Sonne scheint, ist das einfach wundervoll anzusehen. Ehrlich gesagt, mag ich den Herbst total gerne! Jetzt haben wir vielleicht auch alle wieder etwas mehr Zeit und Muße zum Backen. Solange ihr also noch Thymian im Garten ernten könnt, kann ich euch dieses Törtchen wirklich ans Herz legen ❤ . Und beim nächsten Mal, wird’s auch bei mir Herbst 😉 .

Kokostorte mit Limette, Himbeere und Thymian 6

Habt ein wundervolles Wochenende!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

Quelle: Sweet Gold 1 von Bernd Siefert

Eiskalt erwischt! Frozen Cheesecake für Meine süße Werkstatt

Eiskalt erwischt!

heißt das Motto von Barbara und ihrem Blog Meine süße Werkstatt. Schon im April fragte sie mich, ob ich mir vorstellen könne, mit einem Eisrezept zu ihrem Event beizutragen. Tja, und damit hatte sie mich dann auch gleich eiskalt erwischt. Denn Eis hatte ich noch nie selber gemacht!

Frozen Cheesecake_0028-1

Also machte ich mich daran und probierte das ein oder andere Rezept aus. Ich habe keine Eismaschine, müsst ihr wissen und so hielt sich meine Begeisterung über die Ergebnisse in Grenzen. Geschmack lecker – Konsistenz war mir nicht cremig genug. Doch dann entdeckte ich Frozen Cheesecake!

Frozen Cheesecake_0032-1

 

Genau genommen ein sogenanntes Semifreddo, ein halbgefrorenes Cheesecake Eis, das man ganz vorzüglich zum Dessert servieren kann. Passt ja um diese Zeit, wo der Herbst schon Einzug hält, sowieso besser, als ein Popsicle oder so. 😉 Dazu ein paar kleine Baisers oder Kekse und fruchtige Himbeersauce – herrlich ❤ !

Frozen Cheesecake_0034-2

Und das Rezept?! Das gibt’s in Barbaras süßer Werkstatt 🙂 . Klickt euch also schnell rüber zu ihr. Es lohnt sich, denn sie hat nicht nur ihre mittlerweile ansehnliche Eissammlung vorzuweisen, sondern auch zahlreiche wundervolle Rezepte aus ihrer süßen Werkstatt. KLICK 

Ich lehne mich derweil zurück und genieße das Wochenende. Ihr auch?

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥