Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas nach Ottolenghi & Goh

Cheesecake gab’s hier lange nicht mehr! Das musste geändert werden, denn ich bin bekanntlich ein großer Fan von dieser cremigen Leckerei ❤ .

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Zu Weihnachten erfüllte mir meine liebe Freundin Barbara einen Buchwunsch, den ich vom ersten Augenblick der Veröffentlichung gehegt hatte. SWEET: Süße Köstlichkeiten* lautet der Titel unmissverständlich 😉 und geschrieben wurde es von dem bekannten israelischen Koch und Autor Yotam Ottolenghi und der australischen Pâtissière Helen Goh. Ein Buch prall gefüllt mit Rezepten süßer Köstlichkeiten, vom Keks bis zur Torte. Ottolenghis Einstellung zu Zucker, (so hätten die beiden Autoren das Buch beinahe genannt 😉 ) teile ich absolut:

„An Süßigkeiten ist nichts auszusetzen, solange wir sie als solche erkennen und genießen.“

Trotz so viel verstecktem Zucker in Lebensmitteln, in denen wir ihn nicht vermuten, sollten wir uns dennoch den bewussten Genuss einer süßen Köstlichkeit nicht verderben lassen!

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Ich muss sagen, dass mir die Auswahl eines Rezeptes aus dem Buch schwer fiel. Es sind einfach so viele interessante Leckereien und so habe ich mich für Cheesecake entschieden, weil es den, wie gesagt, hier lange nicht mehr gab und weil ich fand, dass die Gewürze des Ananastoppings einfach schön in diese winterliche Jahreszeit passen. Zimt, Anis und Vanille in Karamell, dazu Passionsfrucht aka Maracuja und Ananas ❤ . Das alles zu einem cremigen Cheesecake mit Maracuja. Da bleibt kein Wunsch offen! Beim Anis war ich anfangs skeptisch, doch gottlob habe ich mich an die Mengenangaben gehalten und so wurde mein Geschmackssinn mit einer gar köstlichen Gewürzkomposition belohnt.

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Einzig das Maß der Törtchen war mir persönlich etwas zu groß. Ich habe, anders als bei den Harlekin Törtchen der letzten Woche, meine etwas größeren Dessertringe mit 7,5 cm Durchmesser verwendet (Ottolenghi hatte nämlich 8 cm ∅ angegeben). Ich habe die Hälfte des Originalrezeptes zubereitet, aber ich hätte lieber fünf statt vier Ringe füllen sollen oder sogar lieber die kleinen Ringe wählen sollen. Aber das gilt für mich! Manch anderer hat einen größeren Appetit und Magen 😀 ! So oder so sind die Cheesecake Törtchen ausgesprochen köstlich, exotisch aromatisch. Und zur Not kann man sich ja auch eines teilen 😉 .

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

*Das Rezept enthält Affiliate-/Werbelinks

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

– Yotam Ottolenghi & Helen Goh –

Zutaten für 5 Törtchen mit 7,5 cm ∅* oder 4 Törtchen mit 8 cm ∅* oder eine kleine Torte mit 16-18 cm ∅

Hinweis: Ich habe hier die halbe Menge des Originalrezeptes aufgeschrieben. Einzig die Mengenangaben des Gewürzsirups habe ich nicht verändert.

Krümelboden

  • 20 g Mandelblättchen
  • 65 g Vollkorn-Butterkekse
  • ¼ Teel.  gemahlener Zimt
  • ¼ Teel. gemahlener Sternanis (ca. 1 ganzer Sternanis vermahlen/gemörsert)
  • 40 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Metallringe buttern und den inneren Rand mit einem Streifen Backpapier auskleiden. Die Ringe auf ein Backblech stellen. – Die Mandelblättchen in einer Pfanne anrösten und danach mit der Hand etwas zerdrücken. Die Butterkekse in der Küchenmaschine oder in einem Gefrierbeutel zu feinen Krümeln zermahlen (wie Paniermehl) und mit den Gewürzen und den gerösteten Mandeln vermischen. Die geschmolzene Butter hinzufügen und vermengen. Die Krümelmasse gleichmäßig auf den Boden der Dessertringe verteilen und mit dem Boden eines Glases leicht andrücken. Die Förmchen, während die Füllung zubereitet wird, kalt stellen.

Cheesecakefüllung

  • 70 g Maracujapüree (fertig gekauft* oder aus frischen Passionsfrüchten)
  • 375 g Frischkäse
  • 100 g Zucker
  • 40 g Sauerrahm
  • 2 Eier Gr. M + 2 Eigelb, leicht verquirlt

Für das Maracujapüree die Passionsfrüchte aushöhlen, das Fruchtfleisch durch ein Sieb streichen und 70 Gramm abwiegen. Dieser Schritt entfällt wenn fertiges Maracujapüree* verwendet wird. Frischkäse und Zucker glattrühren, Sauerrahm hinzufügen. Unter nicht zu starkem Rühren die verquirlten Eier einarbeiten. Zum Schluss auch das Maracujapüree sachte unterrühren. Die Cheesecakemasse auf die Krümelböden verteilen. 25 Minuten backen, bis die Füllung an den Rändern fest, in der Mitte noch etwas wabbelig ist. (Die Backzeit verlängert sich natürlich etwas, wenn ein einzelner Cheesecake in einer Springform gebacken wird.) Dann den Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Backofentür einklemmen, so dass er ein Spalt offen steht. Die Törtchen so vollständig abkühlen lassen. Anschließend mit Frischhaltefolie bedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 Ananas in Gewürzsirup

  • 200 g frisches Ananasfruchtfleisch in 1 cm Würfel geschnitten
  • ¼ Teel. gemahlener Zimt
  • ¼ Teel. gemahlener Sternanis
  • Mark ½ Vanilleschote
  • 65 g Zucker
  • 1 El. Zitronensaft
  • 1 El. Wasser
  • Fruchtfleisch und ggf. Kerne von 1-2 Maracujafrüchten oder Maracujapüree

Den Backofen auf 200 Grad aufheizen. Die Ananas schälen, den harten Mittelstrunk entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Ananaswürfelchen mit den Gewürzen vermischen, auf ein Backblech verteilen und 15 Minuten im Backofen rösten. – Den Zucker in einem kleinen Topf auf einer nicht zu heißen Platte zu hellbraunem Karamell kochen. Dabei nicht umrühren, sondern höchstens den Topf schwenken. Den Topf von der Herdplatte ziehen und mit dem mit Wasser vermengten Zitronensaft ablöschen. Vorsicht! Es brodelt und spritzt! Sollte das Karamell fest werden, den Topf wieder auf die Herdplatte stellen, schwenken und rühren, bis es wieder flüssig wird. Dann den Sirup wieder zum Kochen bringen und 30-60 Sekunden einkochen lassen bis er dickflüssig wird. Die gerösteten Ananaswürfel in den Gewürzsirup geben, umrühren und abkühlen lassen.

Fertigstellung- Garnitur

  • frische Passionsfrüchte/ Maracujapüree
  • optional Minzblättchen oder Granatapfelkerne

Unmittelbar vor dem Servieren, die Dessertringe und die Backpapierstreifen entfernen. Die Törtchen auf einen Kuchenteller stellen und mit den Ananasstückchen belegen. Mit Gewürzsirup und etwas frischem Maracujapüree beträufeln. Bei frischen Passionfrüchten können die Kerne darin bleiben, andernfalls können auch Granatapfelkerne und/oder gehackte Minzblättchen zur Garnitur dienen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

„Die haben ja Falten“, neckte mein Mann grinsend, als ich fotografierte 😀 . Hihi, ganz unrecht hatte er nicht, denn die Backpapierstreifen rund um die Törtchen hinterlassen tatsächlich einen kleinen Knitterlook. Ich fand das überhaupt nicht schlimm, mogelte sich doch das Gewürzkaramell so köstlich dort hinein 😉 .

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Übrigens müsst ihr nicht unbedingt Törtchen backen, sondern könnt problemlos das Ganze auch als eine kleine Torte in einer Springform backen. 🙂 Apropos Torte! Meine liebe österreichische Bloggerfreundin Eva hat auf ihrem Blog Ichmussbacken noch ein weiteres leckeres Cheesecake Rezept aus dem SWEET* Buch ausprobiert KLICK . Auch sie ist begeistert vom Rezept und vom Buch und hat inzwischen auch noch ein Cookie Rezept daraus getestet. Schaut doch mal bei ihr vorbei!Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Hier hat es heute Nacht etwas geschneit, richtig hübsch schaut es aus. Da machen wir es uns doch gemütlich, oder? ☺

Habt einen zauberhaften Sonntag!

Liebe Grüße eure MaLu ❤

 

Rezeptquelle: SWEET* – Yotam Ottolenghi & Helen Goh

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Pierre Hermés SATINE Cheesecake

satine-cheesecake-1a

Dieser Cheesecake, der hier in einem Gewand daherkommt, das ein wenig wie ein Lattenzaun anmutet 😉 , ist ganz was Feines!  Pierre Hermé, der Schöpfer dieser Kreation, hat mit seiner Satine-Serie eine Reihe fabelhafter Rezepte geschaffen, die allesamt die Aromen von Maracuja, Orange und Frischkäse beinhalten. Macarons, Desserts, Tartes – über 40 unterschiedliche Rezepte mit diesem Trio hat Hermé ersonnen.

satine-cheesecake-3

Ich hatte mich schon lange in dieses Rezept verguckt. Eva, die Kochpoetin, hat den Satine-Cheesecake bereits 2013 formvollendet verbloggt. Nun habe auch ich mich daran gewagt 🙂 . Ja, er ist aufwändig! Das lässt sich nicht leugnen. Aber es lohnt sich! Doch auch wer nicht den Anspruch hat, das genaue Original herzustellen, kann elegant Kurven schneiden und trotzdem ein überaus leckeres Ergebnis erzielen 😉 .  Dazu weiter unten mehr.

Der Geschmack allerdings lässt alle Mühe und Aufwand vergessen. Seidig und samtig schreibt Eva. Ja, sie hat recht! Fruchtig und knusprig ließen sich noch ergänzen. satine-cheesecake-4

Genau fünf Schichten sind zu absolvieren, bis diesem Genuss nichts mehr im Wege steht. Aber keine Bange, alles lässt sich Stück für Stück in aller Ruhe zubereiten. Zwischendurch gönnt sich das gute Stück auch ein bis zwei Schläfchen im Gefrierschrank. Finde ich immer praktisch, denn man kann weitermachen wenn man Zeit hat und die Torte ist an dem Tag so gut wie fertig, wenn man sie servieren möchte 🙂 . satine-cheesecake-7

Auf den Fotos sind die Schichten nicht ganz so deutlich zu sehen, wie ich es erhofft hatte und wie es im Buch dargestellt war. Es mag dem Umstand geschuldet sein, dass mein Cheesecake noch leicht gefroren war, als ich ihn anschnitt. Doch die Zeit eilte, die Arbeit rief und so mussten die Bilder in den Kasten 😉 .

satine-cheesecake-9

Bevor ich nun das Rezept verrate, noch einige Anmerkungen: Ich habe versucht, das Rezept so original wie möglich nachzubacken. Doch auch ich habe, wie z. B. bei der Orangenmarmelade und dem Glanzguss, kleine Abkürzungen in Bezug auf Zeit und Aufwand genommen. Und es ließe sich wohl noch mehr Zeit sparen: Statt des doppelt gebackenen Mürbeteigs könntet ihr beispielsweise einen einfachen Keksboden zubereiten. Auch die Glanzglasur ist eher ein optischer Aspekt, ebenso wie die weiße Schokoladendekoration. Gleichwohl unterscheiden sich aber auch Hermés Rezepte in seinen unterschiedlichen Büchern. Zu viel würde ich jedoch nicht ändern, man wird sonst Zugeständnisse an den Geschmack hinnehmen müssen. Denn, ein Original ist eben ein Original und das Auge isst ja bekanntlich ebenfalls mit 🙂 !

Satine – Cheesecake

Pierre Hermé

 

Für eine Form mit 18 – 20 cm Durchmesser berechnet

Mürbeteig

  • 75 g weiche Butter
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Puderzucker
  • etwas Vanillepulver
  • 30 g verschlagenes Ei
  • 1 Prise Salz
  • 125 Mehl Type 550

mu%cc%88rbeteig

Die Butter cremig rühren und nach und nach alle anderen Zutaten hinzufügen. Den Teig zu einem Ziegel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Anschließend 0,4 cm dick ausrollen und in Rechtecke von ca. 30 x 10 cm ausrollen. Diese auf Backpapier legen und bei 170 Grad ca. 20 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und in der Zwischenzeit den Biskuit backen.

Biskuitschicht

  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 30 g Zucker
  • 1 Eigelb Gr. L
  • 15 g Mehl
  • 15 g Stärkemehl

biskuitschichtEin Backblech mit Backpapier belegen. Der Backofen auf 180 Grad  Ober-/ Unterhitze aufheizen. Eiweiß steifschlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Das Eigelb sachte unterrühren. Mehl und Stärke darübersieben und unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit 10 mm Rundtülle füllen und eine Spirale mit ca. 18 cm Ø spritzen. Im Backofen ca. 10-12 Minuten backen.

Doppelt gebackener Mürbeteig

Mir erschien der Teig für meine 18 cm Form ein wenig zu dick. Daher habe ich die Mengen unten etwas angepasst:

  • 150 g gebackener Mürbeteig (20 cm Ø) – 100 g (bei 18 cm Ø)
  • 75 g weiche Butter (20 cm ) – 50 g (bei 18 cm Ø )

doppelt-gebackener-mu%cc%88rbeteig

150 g (bzw. 100 g) des vorbereiteten, gebackenen Mürbeteigs abwiegen (es bleibt dabei genug gebackener Mürbeteig übrig, den man nebenbei vernaschen kann 😉 ) und in einer Küchenmaschine pulverisieren. Die weiche Butter cremig rühren und das Mürbeteigpulver unterrühren bis eine ’streuselige‘ Masse entsteht. Eine Springform an den Rändern mit Backpapier auslegen, die Streusel hineinfüllen und festdrücken. Bei 170 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 15-20 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen. –

Cheesecakemasse

  • 300 g Frischkäse, z. B. Philadelphia
  • 90 g feiner Zucker
  • 15 g Mehl Type 550
  • 1 Eigelb Gr. L
  • 1 Ei Gr. L
  • 25 g flüssige Sahne

Frischkäse, Zucker und Mehl verrühren. Das verschlagene Ei und das Eigelb sacht unterrühren, ebenso die Sahne.

Aufbau I

  • 35 g Maracujapüree (ich: klick* oder aus frischen Maracujas, ohne Kerne)

satine-aufbau-i

Den Backofen auf 90 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die vorbereitete Biskuitscheibe ggf. auf 16 cm Durchmesser zuschneiden (je nach Formgröße, die gewählt wurde). Die Blechseite mit dem Maracujapüree bestreichen und die getränkte Scheibe mittig auf den Mürbeteig legen (es soll rundherum 1 cm  zum Rand hin frei bleiben). Die Cheesecakemasse vorsichtig darüber geben und den Cheesecake 1 Stunde bei 90 Grad backen. Vollständig auskühlen lassen.

Leichte Frischkäsemasse

  • 3 g Gelatine ( 2 Blätter)
  • 43 g Zucker
  • 15 g Wasser
  • 1 großes Eigelb (oder 2 kleine)
  • 125 g Frischkäse
  • 8 g Puderzucker
  • 155 g Schlagsahne

leichte-frischka%cc%88secreme

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Zucker mit 15 g Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Wenn der Sirup 120 Grad erreicht hat, diesen zum Eigelb geben und mit einem Mixer auf hoher Geschwindigkeit zu eine Sabayon verschlagen. Unter mittlerer Geschwindigkeit abkühlen lassen. Den Frischkäse mit dem Puderzucker verrühren und auf dem Wasserbad leicht erwärmen. Die Gelatine darin auflösen und danach die Sabayon unterrühren. Zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben. Die Frischkäsecreme auf die Cheesecakemasse füllen. Die Form bis zum Erkalten in den Kühlschrank stellen, anschließend abgedeckt einfrieren.

Orangenmarmelade

Hier bin ich der Einfachheit halber vom Original abgewichen – Wenn’s eilt kann die Marmelade auch durch gekaufte (dann aber pürieren!) ersetzt werden 😉

  • 100 g Bio Orangenscheiben mit Schale
  • 200 g Orangenfruchtfleisch
  • 300 g Gelierzucker 1:1

Orangenscheiben und -fruchtfleisch pürieren und mit dem Gelierzucker nach Packungsanweisung zu Marmelade kochen. In ein Glas füllen und bis zur Verwendung beiseite stellen.

Weiße Schokoladen Deko

  • 120 g weiße Kuvertüre
  • 2 Prisen fein gemahlenes Fleur de Sel

Die Kuvertüre über einem Wasserbad temperieren und das fein gemahlene Salz hinzufügen. Die warme Kuvertüre dünn auf eine Acetatfolie oder Backpapier streichen. Eine zweite Folie darüber legen und auf einer Platte über Nacht in den Kühlschrank legen.

Aufbau II – Am nächsten Tag:

Die Torte aus dem Gefrierschrank nehmen und die Oberfläche mit 3-4 Esslöffeln der Orangenmarmelade bestreichen. Danach sollte die Torte abermals für mind. 2 Stunden eingefroren werden!

satine-aufbau-ii

Glanzglasur:

Das Originalrezept sieht eine Glanzglasur mit Pectine NH vor, einem Geliermittel auf pflanzlicher Basis, welches sehr häufig in der Pâtisserie verwendet wird. Leider gibt es das Pulver hierzulande nur in 1 kg. Behältern :-/ . Ich habe deshalb auf mein bewährtes Fruchtglasur Rezept von C. Felder zurück gegriffen. Da nicht „kriegsentscheidend“, denke ich, dass alternativ auch die Verwendung von Tortenguss (diese kleinen Tütchen) zu verantworten ist 😉 .

Die Glanzglasur nach Rezept oder Packungsanweisung zubereiten. Die Torte aus dem Gefrierschrank holen und aus der Form nehmen, auf eine Platte stellen und den Guss noch leicht warm auf der gefrorenen Orangenschicht verteilen. Die weiße Schokoladendeko in längliche Stücke brechen (siehe Foto). Ich habe diese Stücke mithilfe der restlichen Fruchtglasur am Rand der Torte angebracht. – Den Cheesecake ganz auftauen lassen (2-3 Stunden) und genießen 😊.

 

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

.

satine-cheesecake-10

Der doppelt gebackene Mürbeteig ist sehr lecker. Mir erschien er vielleicht ein wenig zu dick geraten, weswegen ich das Rezept oben ein wenig angepasst habe. Wer gern etwas mehr Knusperteig mag, nimmt die größere Menge. Die Cheesecakeschichten sind wunderbar cremig und unterscheiden sich deutlich in ihrer Textur. Fabelhaft, die mit Maracujapüree getränkte Biskuitschicht ❤ ! Vielleicht würde ich beim nächsten Mal die Orangenmarmelade zusätzlich mit Maracujapüree zubereiten und den Zucker etwas reduzieren.

satine-cheesecake-8

Das Aromenspiel von Maracuja und Orange, getragen vom sahnigen Frischkäse. Dazu die leicht salzige weiße Schokolade – Monsieur Hermé weiß was gut ist 🙂 .

satine-cheesecake-6

Ich habe mein Satine Schätzchen jedenfalls nach dem Fotoshooting wieder der Gefriertruhe übergeben (nicht ohne vorher mein Probierstück genüsslich zu verspeisen 😉 ) und werde es zum geplanten Adventskaffeekränzchen wieder aus dem Kälteschlaf erwecken. Ich hoffe, ohne Qualitätseinbußen …. Drückt die Daumen!

satine-cheesecake-5

Nachdem nun der Winter so früh über uns eingebrochen ist, lädt die gemütliche Küche doch zum Backen ein, oder? Da wird einem kuschelig warm und was Leckeres zum Naschen gibt’s auch. Habt ihr etwa schon Weihnachtsplätzchen gebacken?! Ich an diesem Wochenende jedenfalls etwas Feines vor … davon aber ein anderes Mal mehr 😉 .

Macht es euch schön !

Alle Liebe Eure MaLu ♥♥♥

 

 

Quelle: ph10* – Pierre Hermé

*Amazon PartnerLink

Sonne auf dem Teller – Pistazien Cheesecake mit Aprikosen

Da ist er er endlich, der heißersehnte Pistazien Cheesecake mit Aprikosen 

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 1

Auf dieses Rezept warten tatsächlich schon ein paar Leutchen, denn viele von denen, die probiert hatten, kamen hinterher zu mir, sahen mich verzückt an und schwärmten von dem Pistazienaroma und der Kombi mit dem fruchtigen Aprikosenkompott. „Hach, war dein Kuchen wieder lecker!“ klang es mir entgegen. Ob ich mich wohl gefreut habe? 😀

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 6

Der Plan für diesen Cheesecake entstand, weil ich noch so viele Aprikosen in der Obstschale hatte, die komischerweise alle einen unterschiedlichen Reifegrad hatten. Deshalb dachte ich mir, ich koche einfach ein Kompott daraus und verteile es auf einem Cheesecake. Pistazienpaste hatte ich auch noch im Schrank. Also konnte ich meine Idee, einen marmorierten Pistazien Cheesecake zu backen gleich in die Tat umsetzen 🙂 .

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 5

Ich hätte mir zwar gewünscht, dass die Marmorierung von grün und weiß deutlicher im Anschnitt zu sehen wäre. Doch da ich ungefärbte Pistazienpaste verwendet habe (ist doch sowieso viel besser!) , war dieser Effekt eher dezent. Wer sich den Kontrast aber stärker wünscht, muss zu Lebensmittelfarbe greifen.

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 2

Dafür war der Geschmack umso fabelhafter! Besonders der Boden, bestehend aus Hafercookies und gemahlenen Pistazien, blieb richtig schön knusprig und harmonierte schön  mit den restlichen Zutaten.

 

Pistazien Cheesecake mit Aprikosen

Boden 18 cm Ø

  • 130 g Haferkekse (ich habe die ‚dicken‘ von Rewe verwendet)
  • 30 g gemahlene Pistazien
  • 1 Prise Salz
  • 60 g flüssige Butter

Pistazienboden

Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze aufheizen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz oder Fleischklopfer zu Krümeln klopfen. Kekskrümel, Pistazien und Salz mit der flüssigen Butter vermengen und die so entstandenen Streusel in einer mit Backpapier ausgelegten Springform festdrücken. 10 Minuten bei 180 Grad vorbacken. Anschließend den Backofen auf 160 Grad herunter regeln!

Pistazien Cheesecakemasse

  • 350 g Frischkäse
  • 140 g Magerquark
  • 90 g Zucker
  • 1 El. Vanillezucker
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Ei Gr. L
  • 40 g flüssige Sahne

Frischkäse, Quark, beide Zuckersorten und die Stärke in einer Schüssel verrühren. Das Ei mit der Sahne verquirlen und mit einem Teigschaber unter die Cheesecakemasse rühren. Nicht mixen oder aufschlagen, dann reißt der Cheesecake nach dem Backen leichter und das wollen wir ja vermeiden 😉 . Teilt die Masse in zwei gleiche Teile und gebt die erste Hälfte schon einmal auf den vorgebackenen Keksboden. Unter die zweite Cremehälfte rührt ihr nun …

  • 50 g Pistazienpaste (gekauft oder selbstgemacht)
  • 1 El flüssige Sahne

Pistaziencheesecake

… und füllt diese grünliche Creme (je nach Färbung der Pistazienpaste) auf die helle Creme. Mit einer Gabel, die ihr kreisförmig dreht, marmoriert ihr nun beide Schichten. Noch einmal die Oberfläche glattstreichen und nun geht der Cheesecake für 35-40 Minuten bei 160 Grad in den Backofen. Die Mitte des Cheesecakes darf am Ende der Backzeit noch wabbeln. Öffnet dann den Backofen und lasst den Kuchen bei geöffneter Backofentür auf Raumtemperatur abkühlen. Der Cheesecake sollte nun eine Nacht im Kühlschrank verbringen.

Aprikosenkompott

  • 300 g frische Aprikosen
  • Saft einer halben Orange
  • ca. 50 g Zucker oder nach Geschmack
  • 1 El Stärkemehl

Deko:

  • 1 frische Aprikose
  • gehackte Pistazien

Aprikosenkompott

Die Aprikosen würfeln und zusammen mit dem Orangensaft und dem Zucker aufkochen. Wenn die Aprikosen zusammenfallen und weich werden, rührt ihr die Stärke mit etwas kaltem Wasser in einem Schälchen glatt und gebt sie nach und nach zum  köchelnden Aprikosenkompott. Nur so viel, dass die Konsistenz stimmt! Das Kompott abkühlen lassen und dann auf dem Cheesecake verteilen. Vor dem Servieren mit den Spalten einer frischen Aprikose und grob gehackten Pistazien bestreuen.

Beim Klick auf das Rezeptbild gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:
*MaLu's-PDF-Rezept

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 9

Ihr solltet also die Zeit, in der es noch Aprikosen gibt, unbedingt noch nutzen. Na klar, kann man den Pistazien Cheesecake auch ohne Fruchttopping oder mit anderen Früchten machen, doch ich fand die Kombi ausgesprochen gelungen. Und dann ist dieser Leckerbissen auch noch recht schnell zubereitet und hält sich ein paar Tage im Kühlschrank (wenn er niemanden „zum Opfer fällt“ 😉 ). Was will man also mehr?

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 3

Na gut, man könnte Mitte August Sonne wollen … :-/ . Aber wenn wir die schon nicht haben können, sondern stattdessen den Ofen anmachen müssen und den Friesennerz nicht mehr auskriegen, dann holen wir uns mit diesem Cheesecake und seinen südlichen Aromen eben die Sonne auf den Teller 🙂 !

Pistaziencheesecake mit Aprikosen 7Pistaziencheesecake mit Aprikosen 4

Dieses Wochenende verbringe ich bei meiner Tochter in Hamburg. Wir haben ein paar schöne Aktivitäten auf dem Plan 🙂 . Über das eine oder andere werde ich euch dann demnächst noch berichten. Bis dahin backt euch glücklich und denkt an den Calendar of Ingredients. Schickt mir eure tollen Rezepte mit den Zutaten Himbeeren – Tee – Kirschen ❤ !

Herzlichst Eure MaLu ♥♥♥

 

 

 

Eine gelungene Symbiose – Cremiger Tiramisu Cheesecake

  Say: „Cheeeeeese!!!“  

😀 😀 😀

Tiramisu Cheesecake 14a

Das „Say: Cheeese!“- Motto war hier in den letzten zwei Wochen nicht immer durchzuhalten. Manchmal fiel es gar nicht schwer freudig zu lächeln, z. B. beim Osterbesuch unserer Kinder und bei einem wunderbaren Restaurantbesuch im TwentySix in Hamburg, für das ich ein 5-Gänge-Menü für zwei gewonnen hatte, und das so köstlich war, dass ich es jedem nur ans Herz legen kann. Doch es gab auch ernstere Momente, in denen mir gar nicht zum Lachen war, z.B. als die Gesundheit meines Vaters ins Straucheln geriet und Schrecksekunden, Betreuung und Organisation an erster Stelle standen. Gottlob ist aber nochmal alles gut gegangen und so freue ich mich, dass ich euch heute lächelnd diesen leckeren Tiramisu Cheesecake präsentieren kann 🙂

Tiramisu Cheesecake 25

Gottseidank nimmt der Tiramisu Cheesecake es einem nicht übel, wenn er einen Tag länger als gewollt im Kühlschrank verweilen muss. Denn gerade als ich ihn in der Kulisse zum Fototermin klar gemacht hatte, kam der Anruf, dass mein Vater ins Krankenhaus gebracht würde 😦 . Ich ließ alles stehen und liegen und der Kuchen wanderte zurück in den Kühlschrank. Erst als am nächsten Tag, als die Entwarnung für den Gesundheitszustand meines alten Herrn kam und meine Mama einen Pflegeplatz hatte, durfte der Cheesecake frisch gepudert endlich als Model posieren 😉 .

Tiramisu Cheesecake 42

Tiramisu ist ein italienisches Dessert, das ich sehr, sehr mag! Deshalb schwirrte mir das Vorhaben, Tiramisu zum Cheesecake umzufunktionieren, schon länger im Hinterkopf herum. Außerdem backe ich ja gern für mein liebes GranGusto Team und so dachte ich mir, dass so ein Kuchen doch prima in das Repertoire eines italienisches Feinkostgeschäfts passt. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen 😉 .

Tiramisu Cheesecake 73

Der Kuchen ist tatsächlich eine Symbiose zwischen einem klassischen Tiramisu und einem Cheesecake. Keksboden aus Schokokeksen, Kaffee getränkte Löffelbiskuits, eine Cheesecakemasse mit etwas Amaretto parfümiert und zur Krönung eine leckere Schicht Schoko-Moccasahne mit dunklem Kakao bepudert. Einfach himmlisch!

Tiramisu Cheesecake 81a

Hier für den Blog habe ich ihn in klein, also 18 cm Durchmesser gebacken. Für einen großen Cheesecake verdoppelt ihr einfach die Zutatenmengen im Rezept. Das klappt sehr gut! Denkt daran, dass ein Cheesecake immer eine Nacht ruhen muss! Backt ihn also einen Tag bevor ihr ihn servieren möchtet.

♦♦♦

Tiramisu Cheesecake

Zutaten für eine Springform mit 18 cm ø (Für eine 26er Springform bitte die Mengen verdoppeln)

Die Springform sowohl am Boden, als auch an den Seiten mit Backpapier auskleiden! Das funktioniert gut, wenn ihr die Form zuvor leicht einfettet, damit das Backpapier daran kleben bleibt.

Tiramisu Cheesecake_0125

Keksboden

  • 120 g einfache Schokoladenkekse (ich habe Dinkel-Schoko Vollkornkekse verwendet, aber es geht auch mit Choco-Cookies o. ä.)
  • 1 El. brauner Zucker
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 Teel Instant Kaffeegranulat

Tiramisu Cheesecake_0128Tiramisu Cheesecake_0129

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz o.ä. zu feinen Krümeln verarbeiten. Diese Kekskrümel mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen. Die Keksmasse in die vorbereitete Form einfüllen. Gut festdrücken und 10 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze vorbacken. In der Zwischenzeit die Cheesecakemasse zubereiten.

Füllung:

Cheesecakemasse

  • 200 g Mascarpone
  • 300 g Frischkäse
  • 120 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 3 El Amaretto (optional)
  • 30 g Speisestärke
  • 1 verquirltes Ei
  • 50 ml flüssige Sahne

 

Mascarpone, Frischkäse, Quark, Zucker, Stärke und ggf. Amaretto gut verrühren. Das Ei und die Sahne mit einem Schneebesen von Hand unterrühren. Bitte nicht zu viel und lange, damit nicht so viel Luft unter die Cheesecakemasse gerührt wird.

  • 7-8 Löffelbiskuits
  • ca. 150 ml stark aufgebrühter Kaffee oder Espresso (abgekühlt)

Tiramisu Cheesecake

Den Backofen auf 170 Grad herunter regeln. Die Löffelbiskuit ganz kurz in den Kaffee tauchen (sie sollen sich nicht völlig vollsaugen!)  und den vorgebackenen Keksboden damit auslegen. Die Cheesecakemasse auf die Löffelbiskuit füllen und glattstreichen. Für ca. 50 Minuten bei 170 Grad backen . Die Mitte soll/darf noch etwas wabbeln!  Im geöffneten Backofen abkühlen lassen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Sollte der Cheesecake etwas reißen, ist das kein Beinbruch, da er ja später mit der Moccasahne  bedeckt wird 😉 .

Tiramisu Cheesecake_0145

Die Vorarbeit ist aber jetzt noch nicht ganz zu Ende 😉 ! Nun bereitet ihr schon einmal die Schoko-Mocca Mousse vor. Denn auch sie muss eine Nacht im Kühlschrank verweilen.

Schoko-Mocca Mousse:

  • 250 ml Sahne
  • 1 El dunkler Kakao
  • 1-2 Teel. Instant Kaffeegranulat
  • 80 g dunkle Kuvertüre

Moccasahne

Kuvertüre fein hacken. Sahne mit Kakaopulver und Kaffeegranulat aufkochen und über die Kuvertüre gießen. 1 Minute stehen lassen, umrühren und dann abgedeckt für eine Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag

  • 1-2 El dunkler Backkakao

Tiramisu Cheesecake_0104

Den Cheesecake aus der Form befreien, das Backpapier entfernen und den Kuchen auf einen Teller stellen. Die Schoko-Mokka Mousse mit dem Rührgerät auf mittlerer Stufe kurz (!) aufschlagen, so dass sie fluffig wird. Vorsicht, nicht zu lange schlagen! Füllt die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Rundtülle und bedeckt die Oberfläche des Cheesecakes mit runden Tupfen. Anschließend übersiebt ihr die Schokomoussetupfen mit dem dunklen Backkakao. Fertig! 🙂 Der Kuchen hält sich problemlos ein paar Tage im Kühlschrank.

Tiramisu Cheesecake_0106

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

♦♦♦

Tiramisu Cheesecake 38

Der Cheesecake ist herrlich cremig, mit dem typischen Tiramisu Geschmack. Echt lecker und ein Kuchen, den es mit Sicherheit nicht zum letzten Mal bei uns gegeben hat, zumal er nicht zu aufwändig ist, super italienisch schmeckt und deshalb auch als Dessert einsetzbar ist (für alle, die die rohen Eier im Tiramisu scheuen).

Tiramisu Cheesecake 50

Übrigens!! Die Aprilrunde unseres Jahresblogevents Calendar of Ingredients ist gestartet! GRANATAPFEL – QUARK – WEISSE SCHOKOLADE , das sind die angesagten drei Zutaten mit denen ihr etwas kochen oder backen könnt.  In diesem Monat ist Sugarprincess Yushka unsere Gastgeberin und sie hat mit einer sagenhaft zarten Pavlova mit Granatapfelquark richtig toll vorgelegt. Dort lest ihr auch wie ihr mitmachen könnt. Ich zähl‘ auf euch 😉 !!

Nun wünsche ich euch ein wundervolles, sorgloses, sonniges Frühlingswochenende ❤

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

P.S.: Ein Kommentar aus dem GranGusto heute: “ Das war der beste Kuchen den er je gegessen hat!“ Freu!!! 😀