Himbeer-Matcha Törtchen

Mit diesen Törtchen zieht nun endgültig der Sommer mit seinen herrlichen Farben hier ein. Grün  wie Gras oder besser grün wie Matcha, gepaart mit Himbeeren – Rosarot  als frische Früchte, als Himbeermousse oder Fruchtgelee. Eine cremige Vanilleschicht hat sich, gut versteckt, dazugesellt und trägt zum runden Geschmack bei.

Himbeer-Matcha Törtchen Ganz ähnliche Törtchen haben meine Tochter Tessa und ich bereits vor zwei Jahren in Paris in der Pâtisserie des rêves gegessen – und nie vergessen! Damals noch mit dem Vorbehalt bestellt, dass ich ja eigentlich keinen Matcha Tee mag, waren Tessa und ich  so begeistert vom Äußeren der Törtchen, dass wir uns trotzdem eines zum Probieren bestellten. Wir waren erstaunt und gleichsam begeistert! Dieses etwas herbe Matchapulver korrespondierte einfach hinreißend zu den süßen Himbeeren. Ich mag also doch Matcha! 😉Himbeer-Matcha Törtchen Dies ist nicht das Originalrezept! Ich habe einfach nur versucht, mich zu erinnern und zumindest etwas Ähnliches zu kreieren. Wie immer habe ich einfach einmal angefangen und eines nachmittags die Himbeer-Vanillefüllungen für die Törtchen vorbereitet. Habe meine Rezepte durchforstet und mir Gedanken gemacht, ob ich es wohl hinbekomme, dass der Biskuit diese tolle Matchaschicht bei sich behält :-D.

Himbeer-Matcha Törtchen Ich wählte das Mandelbiskuitrezept von Matthias Ludwigs, weil ich damit beste Erfahrungen gemacht habe, übersiebte den frischen Biskuit mit Matcha und schnitt ihn in Streifen.  Dann bereitete eine herrliche Himbeermousse mit italienischer Meringue vor , „baute“ die Törtchen in Dessertringen zusammen und versenkte den eingefrorenen Himbeer-Vanillekern in der Mousse. Nun noch ein paar Stunden in den Kühlschrank und dann wurde es spannend. Würden meine Törtchen den Pariser Vorbilder ähneln?Himbeer-Matcha Törtchen

Der Moment, in dem man dann die Dessertinge und die Folie entfernt, die Törtchen anschneidet und alles ist so wie man es sich vorgestellt hat – einfach unvergleichlich! Was habe ich mich gefreut! ❤  Klar, es ist nicht das Original und ich möchte mir auch nicht anmaßen, dass meine Törtchen da herankommen, doch ich war mehr als zufrieden und glaubt mir: Sie schmecken einfach himmlisch!

Himbeer-Matcha Törtchen

Himbeer-Matcha Törtchen

Zutaten für 6 Törtchen –  6 Dessertringe* 7,5 cm Ø / H 5,5 cm

Himbeer-Vanille Einlage 

Diese sollten am Tag zuvor zubereitet werden. Ich habe eine Silikon-Minimuffinform* verwendet

1.Schicht

  • 100 g Himbeerpüree (ohne Kerne)
  • 15 g Zucker
  • 1 Bl. Gelatine
  • 1 Teel. Rosenwasser (optional)

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Himbeerpürees zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Vom Herd nehmen und nach und nach das restliche Himbeerpüree und das Rosenwasser unterrühren. Die Fruchtmasse ca. 1 cm hoch in sechs Vertiefungen der Silikonform verteilen und 1-2 Std. einfrieren.2. Schicht

  • 90 g Sahne
  • 1 Eigelb
  • 10 g Zucker
  • etwas echte Vanille
  • 1 Blatt Gelatine
  • 20 g weiße Schokolade, fein gehackt

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit der Vanille in einem kleinen Topf aufkochen. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Die heiße Sahne unter stetigem Rühren zur Eigelbmasse geben. Alles zurück in den Topf füllen, unter Rühren und bei milder Hitze bis auf 85 Grad bringen (nicht mehr!). Die Vanillecreme dickt jetzt etwas an. Sofort vom Herd nehmen und die Gelatine darin auflösen. Die Creme über die gehackte Schokolade gießen und glattrühren. Leicht abkühlen lassen und auf die sechs, mit gefrorenem Himbeerpüree gefüllten, Vertiefungen verteilen. Die Form abdecken und erneut, am besten über Nacht, einfrieren.

Mandelbiskuit (M. Ludwigs) mit Matcha

  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Ei Gr. M
  • 2 Eigelb
  • 4 Eiweiß
  • 45 g Zucker
  • 70 g Mehl
  • 20 g flüssige Butter
  • ca. 2-3 El. Matchatee (ich habe Aiya Tsuki verwendet)

Den Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen. Ein flaches Backblech o.ä.  mit einer Silikonmatte* auslegen. Die Butter schmelzen. – Mandeln, Puderzucker, Ei und Eigelb hellschaumig schlagen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee schlagen. Ein Drittel des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen. Dann den restlichen Eischnee darauf geben, mit dem Mehl übersieben und alles vorsichtig unterheben. Zwischendurch einen Esslöffel Teig mit der flüssigen Butter verrühren und ebenfalls unterziehen. Den Teig gleichmäßig auf der gesamten Silikonmatte ausstreichen und ca. 10-12 Minuten backen. Anschließend 5-10 Minuten abkühlen lassen und dann auf ein Backpapier stürzen. Die Silikonmatte vorsichtig abziehen. Den Biskuit auf der Seite großzügig mit dem Matchatee übersieben. Der Biskuit sollte dafür frisch, aber nicht mehr warm sein! Ein Blatt Backpapier darüberlegen und mit den Händen den Matcha sanft an den Biskuit drücken. Backpapier wieder abziehen. Anschließend vorsichtig mit einem scharfen Messer und einem großen Lineal sechs Streifen von 4 cm Breite und ca. 20-21 cm Länge schneiden, sowie sechs Kreise von ca. 4-5 cm Durchmesser für den Boden der Törtchen ausstechen. Vorsichtig vorgehen, damit der Matchatee nicht von der Biskuitoberfläche abgeschüttelt wird 😉 .

Himbeermousse

  • 5 Blätter Gelatine
  • 70 g Eiweiß (ca. 2 Eier)
  • 30 g Wasser
  • 125 g Zucker
  • 210 g Himbeerpüree (ohne Kerne)
  • 1 El. Zitronensaft
  • 140 g Schlagsahne

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen – Dann zunächst eine italienische Meringue zubereiten: Dafür den Zucker und das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Das Eiweiß in eine fettfreie Schüssel füllen. Wenn der Zuckersirup ca. 115 Grad erreicht hat, anfangen das Eiweiß mit dem Mixgerät zu schlagen. Hat der Sirup 120 Grad erreicht, wird er in dünnem Strahl unter ständigem, schnellen Mixen in en Eischnee eingerührt. Weitermixen bis die Meringue auf mindestens 30 Grad heruntergekühlt ist. Kurz beiseite stellen. – Himbeerpüree mit Zucker und Zitronensaft verrühren. Ein Drittel der Himbeermasse in einem Topf erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Nach und nach mit dem restlichen Fruchtpüree verrühren. Die Sahne cremig schlagen und unter die Himbeermasse ziehen, anschließend sogleich auch die Meringue unterheben. Die Himbeermousse am besten in einen großen Einmal-Spritzbeutel füllen. Es geht aber auch ohne ;-).

Aufbau

Die sechs Dessertringe auf einen flachen Teller oder ein Tablett stellen und mit Tortenrandfolie* o. ä. auslegen. Die vorbereiteten Biskuitstreifen vorsichtig mit der Matchaseite nach außen in die Ringe einpassen. Die schmalen Schnittkanten sollten möglichst aufeinandertreffen. Einen Biskuitkreis als Boden einlegen. Eine 1-2 cm dicke Schicht Himbeermousse einfüllen. Die gefrorenen Himbeer-Vanille Einlagen aus der Silikonform befreien und mit der Vanilleschicht nach unten in die Mousse drücken. Anschließend die Törtchen bis ca. 1 cm über dem Biskuitrand hinaus mit Himbeermousse auffüllen. Die Törtchen in den Kühlschrank stellen bis die Mousse fest geworden ist (gerne über Nacht).

  • 3-4 El. Himbeergelee (selbstgemacht oder gekauft)
  •  frische Himbeeren
  • ggf.  Perlglanzpuder*
  • z. B. Verbenenblättchen

Die Ringe vor dem Servieren von den Törtchen abziehen und die Tortenrandfolie entfernen. Das Himbeergelee etwas erwärmen, damit es sich besser verarbeiten lässt (Microwelle). Etwas Gelee auf der Himbeermousse Oberfläche verteilen und frische Himbeeren darauf setzen. Mit Perlglanzpuder bestäuben und mit einem Verbenenblättchen dekorieren oder einfach nach eigenem Wunsch garnieren.Die Törtchen halten sich in einem gut verschlossenem Gefäß problemlos 1-2 Tage im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept - Himbeer-Matcha Törtchen // MaLu's Köstlichkeiten

Himbeer-Matcha Törtchen

Schön ist auch, dass die Törtchen sich mindestens 1-2 Tage im Kühlschrank halten. Ihr wisst ja, ich mag keinen Stress wenn der Besuch vor der Tür steht 😉 . Lieber in Ruhe alles vorbereiten und dann „aus dem Hut zaubern“! Mein Mann fragte, wie ich es denn den dunklen Streifen zwischen Himbeermousse und Matchabiskuit hinbekommen hätte?! 😀 Der entsteht durch die Feuchtigkeit der Mousse einfach mal von selbst! Praktisch, nicht? 😉Himbeer-Matcha Törtchen Da wir am Wochenende einerseits das schöne Wetter genossen haben und andererseits an einer tollen Stadtführung teilgenommen haben (davon ein anderes Mal mehr 😉 ), erscheint das heutige Rezept ausnahmsweise einmal an einem Montag. Manchmal muss man eben Prioritäten setzen 😀 !Himbeer-Matcha EntremetNun wünsche ich euch noch eine schöne Woche. Habt ihr Urlaub – genießt ihn! Müsst ihr arbeiten – versüßt euch den Alltag 😉 .

Ganz liebe Grüße

Eure MaLu 

 

*Affiliatelink

Charlotte Exotic

Nein, nein, nein! Von mir gibt es heute keine Herzen! Es gibt auch nichts Rosiges und auch sonst nichts, was auch nur im Entferntesten an den bevorstehenden Valentinstag erinnert 😀 !

charlotte-exotic-1

Finde ich Valentinstag doof? Bin ich im Streik? – Nein, nicht wirklich! Okay, diesen ganzen kommerziellen Trubel rund um diesen Tag finde ich schon nervig, aber ganz ehrlich: Was könnte man dagegen haben, wenn man seinem Schatz Aufmerksamkeit schenkt und sich bewusst macht, was man aneinander hat. Das kann mit Blumen und  Schokolade sein, aber auch ein schönes Essen zu zweit, bei dem das Lieblingsgericht des Liebsten serviert wird. Jeder freut sich doch über Zuwendung, oder?

charlotte-exotic-2

Der einfache Grund, dass ich keinen Valentinskuchen gebacken habe, liegt darin, dass ich erstens: Nicht darüber nachgedacht habe und zweitens: Ich mir keine Vorschriften machen lasse und drittens: weil ich keine Herzbackform habe. Hahaha!! 😀 😀 😀

charlotte-exotic-9

Stattdessen habe ich wieder einen meiner Post-its aus dem Buch Gateaux* von C. Felder und C. Lesecq „abgearbeitet“. Nach der Fleur d’Ivoire habe ich mir diesmal die Charlotte gourmande Mangue-Passion-Orange, kurz eine exotische Charlotte, ausgesucht. Ich hatte einfach Lust auf so etwas richtig Fruchtiges! Und diese Charlotte hält was sie verspricht! Nicht genug, dass alles tadellos geklappt hat und das Backen ein Spaß war. Nein, sie hat geschmacklich wirklich den Vogel abgeschossen! Selbst mein Mann, der bekanntlich nur „trockenen Schokoladenkuchen“ mag, war voll des Lobes.

charlotte-exotic-7

Die, mit einer sensationell aromatischen Mangocreme gefüllte Charlotte aus getränktem Biskuitteig, thront auf einer zartbuttrigen Mürbeteigplatte. Die frischen Früchte sind variabel, je nachdem was so im Angebot ist:  Ananas, Kiwi, Bananen, Trauben, Physalis …. Mango aber sollte dabei sein, finde ich.

charlotte-exotic-5

 

Charlotte Exotic

Die Fruchtpürees können selber hergestellt werden. Dafür die Früchte pürieren und noch einmal durch ein Sieb passieren. Wer es sich einfacher haben möchte, kann fertige Pürees aus  purer Frucht kaufen. Das lohnt sich in jedem Fall bei Maracuja* , finde ich. 

Fruchtschichtplatte (muss mindestens 2-3 Stunden vorher eingefroren werden)

  • 100 g Maracujapüree
  • 50 g Mangopüree
  • 50 g Bananenpüree
  • 60 g Erdbeerpüree
  • 20 g Zitronensaft
  • 35 g Zucker
  • 5 g Gelatine (3 Blätter)

fruchtpu%cc%88reeschicht

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Alle Fruchtpürees mit dem Zitronensaft und dem Zucker in einem Topf erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Die Fruchtmasse in einen Ring (eine Form) mit 18 cm Durchmesser einfüllen. Die Schicht sollte ca. 1 cm dick sein. Mindestens 2-3 Stunden oder über Nacht einfrieren.

 

Mürbteigplatte

  • 125 g weiche Butter
  • 45 g Puderzucker
  • 1 g Salz
  • 115 g Mehl

Den Backofen  auf 170 Grad Ober / Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen und auf ein Stück Backpapier legen. Ein zweites Stück Backpapier darüber legen und den Teig 4 mm dick ausrollen. Die Teigplatte einige Minuten in den Gefrierschrank legen (am besten auf einem Schneidebrett o.ä. ). Danach das obere Papier abziehen, den Teig mit Mehl bepudern und mit dieser Seite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Das letzte Papier abziehen und einen Kreis von 22 cm Durchmesser ausstechen/-schneiden. 15 – 20 Minuten backen. Dabei darauf achten, dass sich währenddessen keine Wölbungen zeigen (wenn ja, kurz anpieksen 😉 ). Die Mürbteigplatte komplett auskühlen lassen. Vorsicht, der Teig ist warm noch sehr empfindlich und zart!

Löffelbiskuit

  • 3 Eiweiß
  • 86 g Zucker
  • 3 Eigelbe
  • 86 g Mehl
  • optional: orange Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker zum Bestreuen

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Auf der Rückseite eines Backpapiers einen Kreis von 18 cm Ø zeichnen, sowie zwei Streifen von jeweils 6 cm. Breite und ca. 35 cm Länge. Diese Linien dienen als Orientierungshilfe beim Teigaufspritzen. – Eiweiß mit dem Zucker und ggf. der Lebensmittelfarbe steifschlagen. Die Eigelbe vorsichtig unterrühren. Das Mehl darüber sieben und unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit 10 mm Rundtülle füllen und spiralförmig in den vorgezeichneten Kreis spritzen. Für den Rand zwischen den o. g. Streifen eine Art „Lattenzaun“ spritzen (siehe Foto) . biskuit-fu%cc%88r-charlotte-1biskuit-fu%cc%88r-charlotte-2Dabei sollten einige Millimeter Abstand zwischen den „Latten“ eingehalten werden, da der Teig noch etwas aufgeht und später zusammenwächst. Zusätzlich können noch ein paar kleine Tupfen aus Teig gespritzt werden, die später zur Dekoration (oder zum Vernaschen 😉 ) verwendet werden können. Alles noch einmal leicht mit Puderzucker übersieben und dann ca. 10-12 Minuten backen.

Mangocreme

  • 6 g Gelatine (3 ½ Blätter)
  • 125 g Mangopüree
  • 70 g Maracujapüree
  • Abrieb einer halben Bio Orange
  • 60 g flüssige Sahne
  • 2 Eigelbe Gr L
  • 50 g Zucker
  • 220 g Schlagsahne

mangocreme

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Fruchtpürees, Orangenabrieb und flüssige Sahne in einem Topf aufkochen lassen. In der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem Zucker in einer Schüssel verschlagen. Die heiße Fruchtsahne über die Eimasse geben, verrühren und wieder zurück in den Topf gießen. Die Creme bei milder Hitze auf 82 Grad bringen (nicht heißer, da sonst das Eigelb gerinnt). Dabei immerzu rühren und die Creme zur Rose abziehen. Das heißt, dass wenn man die Creme über einen Löffelrücken laufen lässt und leicht darauf pustet, sollte sie ein wellenartiges Muster bilden, welches nicht mehr verläuft und an eine Rose erinnert. Den Topf vom Herd nehmen und die Gelatine in der Creme auflösen. Die Sahne cremig schlagen. Wenn die Fruchtcreme noch handwarm ist, die Sahne unterziehen.

Fruchttränke

  • 100 g Orangensaft
  • 50 g Maracujapüree

Aufbau

Einen verstellbaren Tortenring auf 22 cm Durchmesser einstellen und auf eine Platte oder einen Teller stellen. Die beiden vorbereiteten Biskuitstreifen an einer langen Seite gerade schneiden und mit etwas Fruchttränke bestreichen. biskuitrand-1 biskuitrand-2 Mit der Schnittseite nach unten in den Ring einpassen. Die Streifenlänge so zurechtschneiden, dass sie möglichst an den kurzen Seiten, wo sie aufeinandertreffen, keine Lücken haben, damit die Creme nicht herausläuft. Die Biskuitscheibe auf den Boden der Form legen (ggf. etwas zurechtschneiden) und ebenfalls mit der Fruchttränke bestreichen. Die Hälfte der Mangocreme einfüllen. Anschließend die gefrorene Fruchtscheibe möglichst gerade darauf legen. Die restliche Mangocreme darüber geben und glattstreichen. Die Torte mindestens eine Stunde in den Gefrierschrank stellen.

aufbau-charlotte

  • 1-2 Essl. Orangenmarmelade
  • 1 Mango
  • 1 Ananas
  • 1 Banane
  • und /oder sonstige verfügbare Früchte nach Wunsch
  • klarer Tortenguss oder Fruchtglasur nach diesem Rezept klick

aufbau-charlotte-2

Die Mürbteigscheibe auf einen Teller legen und mit der Orangenmarmelade bestreichen. Den Ring von der angefrorene Torte lösen und diese vorsichtig auf den Mürbeteig stellen. Sollte der Mürbeteig überstehen kann er jetzt mit einem scharfen Messer noch einmal zurecht geschnitten werden. Die Früchte in kleine Stücke schneiden, auf der Torte verteilen und mit Tortenguss oder Fruchtglasur bestreichen. Diese hält die Früchte frisch und glänzend. Vor dem Servieren mit den kleinen Biskuittupfen und Ananasblättern garnieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

*MaLu's-PDF-Rezept

in English:

charlotte-exotic-6

Bis auf die Fruchtschicht, die tags zuvor zubereitet und eingefroren wurde, habe ich die Torte an einem Nachmittag gezaubert. Ich, als Back-Nerd, habe natürlich immer einen Vorrat an Fruchtpürees im Tiefkühlschrank. Ich kaufe sie mir entweder als TK-Ware oder friere sie mir zu Portionen von rund 200 g ein. Besonders bei Maracuja lohnt sich das, denn die Früchte sind teuer und die Kerne herauszupassieren ist auch kein Spaß. Wenn ihr aber frische und vor allem reife Mango bekommt ist das super. Die lassen sich ohne Probleme pürieren und passieren 🙂 .

charlotte-exotic-3

Gerade in in dieser Jahreszeit  können wir Vitamine mehr als genug gebrauchen, doch die Charlotte wäre auch im Hochsommer ein herrlich fruchtiger Genuss, wenn man auf der Terrasse in der Sonne sitzt. Jedenfalls katapultiert uns ihr Aroma in karibische Gefilde. Und wer möchte DAS bitteschön nicht 😀 ?  Wir konnten alle nicht genug davon bekommen! Zwei Kolleginnen versicherten mir, dies sei die leckerste Torte, die sie bisher gegessen hätten! Was wollen wir mehr 😉 ?

charlotte-exotic-4

Ich wünsche euch einen zauberhaften Sonntag und einen ebensolchen Valentinstag! Lasst euch verwöhnen oder verwöhnt eure Lieben! Schön, dass es euch gibt ♥ !

Herzlichst Eure MaLu

♥♥♥

Quelle: Gateaux – Christophe Felder & Camille Lesecq

* Affiliate Link – Über diesen Link gelangt ihr direkt zur Bezugsquelle. Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt geht ihr keine Verpflichtung ein und es kostet euch keinen Cent mehr! Ich aber bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises ab. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

 

Erdbeere-Holunderblüte-Basilikum Charlotte

Für mich ist diese Zeit, Anfang Juni, die schönste des Jahres. Im Garten blüht alles, als wolle es sich gegenseitig an Schönheit übertreffen. Die Rosenzweige biegen sich vor lauter Blüten nach unten und ein zauberhafter Duft liegt in der sonnenwarmen Luft.

Charlotte Erbeere-Holunderblüte-Basilikum 3

Das wundervolle Wetter in den letzten Wochen hat uns hier im Norden wirklich verwöhnt. Und dann war es endlich soweit! Die cremeweißen Blütendolden unseres Holunderbusches leuchteten uns an und so gab’s den Startschuss zur Holunderblütenernte.

Erdbeere-Holunderblütensirup

Ich bekenne mich süchtig 😉 ! Süchtig nach Holunderblütenduft und -geschmack ❤ ! Jedes Jahr koche ich Holunderblütensirup in Massen 😀 ! Immer voller Sorge, damit nicht durchs ganze Jahr zu reichen. Gerade gestern habe ich wieder einen ganzen Eimer voll Blüten mit meinem Mann und den Enkelinnen gepflückt und verarbeitet. Mein Rezept für den Sirup habe ich euch hier: KLICK  bereits verraten. Dort findet ihr übrigens auch hübsche Flaschenetiketten zum Selberausdrucken.

Charlotte Erbeere-Holunderblüte-Basilikum 4Deshalb kamen mir die drei Zutaten des Monats Juni in unserem Jahresblogevent Calendar of Ingredients wie gerufen:

HolunderblütenErdbeerenBasilikum

Die drei geben wirklich genug Stoff für richtig tolle Rezepte und Kreationen. Ich hoffe doch, dass ihr auch alles mitmacht?! Reicht eure Rezepte bei Sugarprincess Yushka ein. Sie ist die Juni-Gastgeberin und hat uns mit Ihrer Erdbeertorte mit Basilikumpudding und Holunderblütenguss bereits verzaubert ❤ .

Charlotte Erbeere-Holunderblüte-Basilikum 7

Doch nun zu meinem Beitrag zum CoI. Wie ihr seht, habe ich euch eine Charlotte mit gebracht. Eine Charlotte kann ja so aussehen: klick  oder eben wie hier gezeigt. Immer wird eine Creme rundherum von Teig eingegrenzt. Auch ich habe mich, wie Yushka, in das Wagnis eingelassen, alle drei Zutaten in einer Torte zu verarbeiten. Und was soll ich euch sagen: Es war der Hit ❤ ! Ich hatte ja bereits bei meiner Fraisier die Kombi Erdbeere-Basilikum getestet und für gut befunden. Der Holunderblütensirup machte, meiner Meinung nach, die Komposition erst so richtig rund.

Charlotte-Erdbeere-Holunderblüte-Basilikum 1

Und was mich besonders gefreut hat: Mein Chef war so begeistert von der Charlotte, dass er nach dem Rezept gefragt hat! Noch nie habe er eine so leckere und besondere Erdbeertorte gegessen. Freu!! 🙂 🙂

Erdbeere-Holunderblüte-Basilikum Charlotte

Biskuitrolle

  • 4 Eier Gr. L
  • 100 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • ca. 150 g Erdbeermarmelade (Samtmarmelade)

Biskuitrolle

Den Backofen auf 200 Grad Ober- /Unterhitze aufheizen. Ein Backblech mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen. Ebenso eine runde Form mit ca. 20 cm. Durchmesser. – Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einem Drittel der Zuckers und dem Salz steifschlagen. Den restlichen Zucker zum Eigelb geben und diese ebenfalls hellschaumig aufschlagen. Ein Drittel des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen. Danach den restlichen Eischnee darüber geben und das Mehl darauf sieben. Alles zusammen locker unterheben. Gut 100 g des Teiges in die runde Form geben und ca. 8 Minuten backen. Den restlichen Teig gleichmäßig ca. 1 cm dick auf dem Backblech verstreichen. Etwa 8 Minuten bei 200 Grad, nicht zu dunkel backen, da der Teig sonst austrocknet und sich nicht mehr aufrollen lässt.  Nach dem Backen sofort auf ein  leicht angefeuchtetes Küchenhandtuch stürzen, nochmals umdrehen und auf der Backhautschicht dünn mit der Erdbeermarmelade bestreichen. Sogleich (ggf. mit Hilfe den Handtuchs) fest aufrollen und in Frischhaltefolie gerollt in den Tiefkühlschrank legen.

Holunderblütencreme

  • 200 g griechischer Joghurt 10%
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 80 g Holunderblütensirup (am besten selbstgemacht klick)
  • 3 ½ Blätter Gelatine
  • 150 g Sahne
  • 1 Teel. Zucker
  • 230 g klein geschnittene Erdbeeren
  • 8-10 Basilikumblätter, fein geschnitten

Holunderblütencreme

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Holunderblütensirup in einem kleinen Topf erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Den Joghurt mit dem Zitronenabrieb verrühren und löffelweise unter den Sirup rühren.Die fein geschnittenen Basilikumblätter dazugeben. Die Creme in den Kühlschrank stellen bis sie zu gelieren beginnt. (Diese Zeit solltet ihr euch nehmen, damit die Holunderblütencreme nicht zu dünn wird und später zwischen die Biskuitröllchen läuft!)  Dann die Sahne mit einem Teel. Zucker steifschlagen und unter die Joghurtcreme ziehen. Zum Schluss die klein geschnittenen Erdbeeren unterheben.

Fertigstellung

  • ca. 80 ml Holunderblütensirup

Eine halbkugelförmige Form/Schüssel (meine ist 20×9 cm groß und von Ikea) mit Frischhaltefolie auslegen. Die Biskuitrolle mit einem sehr scharfen Messer in 1½ cm dicke Scheiben schneiden und die Schüssel dicht an dicht mit diesen Scheiben auslegen. Möglichst keine Löcher lassen! Anschließend bestreicht ihr die Biskuitrollenscheiben mithilfe eines Pinsels mit Holunderblütensirup und füllt dann die Holunderblütencreme in die so vorbereitete Form. Schneidet die runde Biskuitscheibe in die passende Größe und legt sie als Deckel auf die Creme. Mit Frischhaltefolie bedeckt, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren aus der Form auf einen Teller stürzen und nach Wunsch dekorieren.

Charlotte

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht*MaLu's-PDF-Rezept

 

Charlotte Erbeere-Holunderblüte-Basilikum 2

Das Fotografieren kann man in der schönsten Jahrezeit dann ja auch nach draußen verlegen. Das Licht ist gut, was will man mehr. Doch das Ganze hat auch seine Tücken. Bei gefühlten 30 Grad im Schatten kämpfte ich gleichermaßen mit dem Welken der Holunderblütendeko, dem Zerfließen der Tortencreme und allerlei fliegenden Insekten, die sich vom Duft meiner Charlotte ebenfalls angezogen fühlten 😀 !

Charlotte Erbeere-Holunderblüte-Basilikum 5

Nachdem der Kampf gegen die Natur gewonnen war und ich die Bilder im Kasten hatte, konnten wir uns endlich selber über dieses leckere Törtchen hermachen 🙂  Mmmmmmh!!! ❤  Einfach himmlisch fruchtig frisch! Beim nächsten Mal wäre ich sogar noch etwas mutiger, was die Basilikummenge angeht. Aber das ist Geschmackssache. Und noch ein kleiner Tipp: Schneidet die Erdbeerstückchen schön klein. Das sieht einfach besser aus und erleichtert auch das Abschneiden.

Carlotte-Erdbeere-Holunderblüte-Basilikum 9

Heute nun hat uns das Sommerwetter verlassen. Die Natur freut sich aber über den leichten Sommerregen und schließlich ist ja auch heute das erste EM-Fußballspiel unserer deutschen Mannschaft. Da sitzt ja sowieso keiner mehr im Garten 😉 !

Ich wünsche euch jetzt noch einen gemütlichen restlichen Sonntag, ein erfolgreiches EM Spiel und eine schöne nächste Woche!

Ganz liebe Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

 

Fruchtig, leichte Erdbeer-Quark Charlotte zum Muttertag

Hallo ihr Lieben!

Höchste Zeit, dass ich mal wieder von mir hören lasse! Ich freue mich auch total, denn heute habe ich euch ein Rezept mitgebracht, von dem ich kaum erwarten konnte, es euch vorzustellen. Diese kleine hübsche Torte schmeckt nämlich nicht nur umwerfend lecker, sie ist auch eine feine Backidee zum bevorstehenden Muttertag ❤

Erdbeer-Charlotte_11b

So lange hatte ich mir schon vorgenommen, eine Charlotte zu backen 🙂 ! Für eine Charlotte wird, laut Wikipedia, eine Form mit (Löffel)-Biskuit ausgelegt, mit Sahne oder bayrischer Creme gefüllt, gekühlt und anschließend gestürzt. Eine Süßspeise, die es in Varianten in vielen Ländern gibt. Als wir im letzten Jahr in Nizza waren, habe ich ein winziges, fabelhaft schmeckendes Charlotte-Törtchen probiert. Seitdem hege ich also schon den Gedanken!

Erdbeer-Charlotte 4

Unser Jahresblogevent, der Calendar of Ingredients, der in diesem Monat von Yushka auf Sugarprincess ausgerichtet wurde, brachte mich auf die Idee, meine Charlotte mit leichter, frischer Quarkcreme zu füllen. Quark, Granatapfel und weiße Schokolade waren ja die drei aktuellen Zutaten im April. Ich habe allerdings nur ‚anderthalb‘ Zutaten in meiner Charlotte verarbeitet. Nämlich Quark und Granatapfelsirup 😉 . Dazu gibts die ersten Erdbeeren, die uns ja bereits anlachen, obwohl ich finde, dass diese zur Zeit noch nicht das schöne Aroma unserer hiesigen Erdbeeren haben. Dafür müssen wir noch etwas geduldig sein. Doch selbst wenn keine Erdbeersaison ist, lässt sich diese Charlotte problemlos mit Tiefkühl Erdbeeren verwirklichen.

Erdbeer-Charlotte 5

Erdbeer-Charlotte 6

Zugegeben war ich zuerst ein wenig in Sorge, dass mir die Charlotte nicht auf Anhieb gelingen würde. Das hätte ich mir sparen können, denn alles klappte tadellos 🙂 . Die Creme lief nicht heraus, was ich am meisten befürchtet hatte, die Charlotte war stabil, auch ohne Schleifenband und die Löffelbiskuits waren zart und schöner Konsistenz. Traut euch also, es ist gar nicht schwer!

Erdbeer-Charlotte 2

Ihr werdet belohnt mit einer herrlich aromatischen, frischen, kleinen Torte, die bei uns im Handumdrehen verputzt war. Sie brachte uns den Geschmack des Sommers, auch wenn das Wetter in diesen Tagen hier eher winterlich war.

Erdbeer-Charlotte 9

 

Erdbeer-Quark Charlotte

 

Zutaten für eine Form mit 16 cm ø

Löffelbiskuitteig

  • 3 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mehl Type 405
  • 3 g Backpulver ( ca. ½ gestr. Teel.)

Löffelbiskuit

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Eigelb mit 30 g Zucker hellschaumig schlagen. Das Eiweiß in einer separaten, sauberen Schüssel mit einer Prise Salz und 50 g Zucker zu Eischnee schlagen. Den Eischnee locker unter die Eigelbmasse heben, das mit dem Backpulver vermischte Mehl darübersieben und ebenfalls gut unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf das eine Blech spiralförmig zwei Kreise von ca. 15 cm Durchmesser spritzen. Als Hilfe habe ich mir mit dem Zirkel auf der Rückseite des Backpapiers Kreise vorgemalt. Auf das zweite Blech spritzt ihr nun, mit ausreichend Abstand zueinander, ca. 16-20 Streifen von 9 cm Länge (auch hier hilft es wenn mann sich eine Hilfslinie auf die Backpapierrückseite zeichnet). Kreise und Streifen übersiebt ihr nun mit Puderzucker, wartet 10 Minuten und siebt noch einmal Puderzucker über den Teig. Danach geht’s für 15-20 Minuten in den Backofen. Die Teigstücke anschließend ganz abkühlen lassen und dann erst vom Backpapier nehmen. Ihr könnt sie auch über Nacht in einer Keksdose aufbewahren.

Quarkfüllung:

  • 180 g Magerquark
  • 1 El. Vanillezucker
  • 1 El. Granatapfelsirup
  • 1 El. Zitronensaft
  • 25 g Zucker
  • 150 g Sahne
  • 1 El. Zucker
  • 2 ½ Blätter Gelatine
  • 170 g kleingeschnittene Erdbeeren

Erdbeerquarkfüllung

Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Würfelchen schneiden. Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Magerquark mit Vanillezucker, Granatapfelsirup, Zitronensaft und Zucker verrühren. Die Sahne mit einem Esslöffel Zucker steifschlagen. Die eingeweichte Gelatine in einem kleinen Topf auf milder Hitze schmelzen lassen und zunächst mit 1-2 Esslöffel Quarkcreme verrühren. Die Gelatinemasse dann unter die restliche Quarkcreme rühren, die Schlagsahne unterziehen und die Erdbeerenwürfelchen unterheben.

Erdbeerguss

  • 200 g pürierte Erdbeeren
  • 30 g Zucker
  • 1 El. Granatapfelsirup
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 2 Blätter Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren pürieren und mit dem Zucker, dem Sirup und dem Zitronensaft verrühren. Die eingeweichte Gelatine zusammen mit einem Drittel des Erdbeerpürees in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen und dann unter das restliche Erdbeerpüree rühren. Für 1-2 Stunden den Kühlschrank stellen.

Aufbau der Charlotte

Die Löffelbiskuits so nebeneinander legen, dass sie an einer Seite eine gerade Linie bilden (später oben). Das andere  Ende gerade schneiden (später unten) , so dass alle gleich lang sind. Erdbeer-Charlotte_0088Die Löffelbiskuits aufrecht, mit der abgeschnittenen Seite nach unten, nebeneinander in eine 16 cm Springform stellen, so dicht, dass möglichst keine Lücke entsteht, durch die die Füllung später austreten könnte! Dann schneidet ihr den einen Teigkreis genau auf den Durchmesser zurecht, dass er unten in die Form eingepasst werden kann (das funktioniert sehr gut mit einer Schere) und dabei die Löffelbiskuits an den Formrand presst. Nun füllt ihr den Erdbeerquark ein. Auch die zweite Teigplatte schneidet ihr wieder wie beschrieben in Form und deckt damit die Quarkfüllung ab. Wartet mit dem Übergießen des Erdbeergusses, bis dieser dickflüssig geliert ist, damit er nicht durch kleine Lücken der Löffelbiskuits nach außen läuft.Aufbau der Charlotte Danach sollte die fertige Charlotte mindestens für 4-6 Stunden im Kühlschrank fest werden. Ihr sie zum Servieren mit etwas Schlagsahne oder nach Wunsch garnieren. Sehr schön und typisch für eine Charlotte ist das Zusammenbinden mit einem hübschen, passenden Schleifenband.

Mit Klick auf das Rezeptbild gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Erdbeer-Charlotte 3

Schön, dass ich noch im letzten Moment mit dieser Charlotte zu unserem Calendar of Ingredients beitragen konnte 🙂 !

Calendar-of-Ingredients-Banner-quer

Denn auch dieser Monat war hier bei uns mal wieder ein Wechselbad von schönen und weniger schönen Begebenheiten. Mein Papa musste leider erneut ins Krankenhaus, was mir große Sorgen bereitet 😦 , doch zwischenzeitlich durften wir auch einmal eine Woche liebe Freunde auf der zauberhaften, griechischen Insel Hydra besuchen und bei herrlichstem Wetter etwas entspannen. Davon werde ich euch später einmal gesondert berichten 🙂 .

Erdbeer-Charlotte 7

Und nicht vergessen! Nächste Woche ist Muttertag! Wäre es nicht schön, eure liebe Mama an ihrem Ehrentag mit so einem Törtchen zu überraschen? ❤

Erdbeer-Charlotte 8

Nun wünsche ich euch allen erst einmal ein zauberhaftes Wochenende mit hoffentlich endlich mal ansteigenden Temperaturen!!

Ganz liebe Grüße

Eure MaLu ♥♥♥