Festliche Karamell-Schokoladen Törtchen

Enthält Werbung – Gehört ihr zu denen, die ihr Weihnachtsmenü schon perfekt organisiert haben oder seid ihr noch in der Planung? So oder so, ich hätte da eine Dessertidee für euch, mit der ihr eure Lieblingsmenschen verwöhnen könnt 😉 . Karamell-Schokoladen Törtchen Ein Dessert ist schließlich immer der krönende Abschluss eines feinen Menüs. Und gerade diesem letzten Gang misst man nicht ohne Grund große Bedeutung bei, da er den Gästen am frischesten in Erinnerung bleibt. Wenn man, wie ich, einen Foodblog schreibt, setzt man sich ganz automatisch schon früher mit diesem Thema auseinander. Da wird hin und her überlegt, welche Zutaten, welche Aromen, welche Form. Bereite ich wieder eine Bûche de noël zu, wie im letzten Jahr oder doch lieber feine Törtchen? Oder einfach beides?! 😀

Karamell-Schokoladen Törtchen

Immer wenn ich bei Cardin Deko, meinem Lieblings Pâtisserieshop, stöbere kann ich mich kaum entscheiden. Dort bekommt man eine schier unendliche Auswahl an Back- und Silikonformen und alles was man für das Pâtisserie Handwerk so braucht. Ich glaube ich leide an einer (nicht?) seltenen Form von Backformsucht 😀 !  Immer interessantere Designs werden entwickelt, die mein Backherz höher schlagen lassen.
Karamell-Schokoladen Törtchen

Sind diese Formen nicht wunderschön? Sie erinnern an Flammen oder Zwiebeltürme, nicht wahr? Nicht umsonst heißen sie wohl „Russian Tale“*. –  Scherzkekse, wie meinen Chef, erinnerten sie allerdings eher an Loriots „Kosakenzipfel“! Ich kann ihm da allerdings nicht widersprechen 😀 😀 ! Ihr kennt den Sketch doch bestimmt, oder?Karamell-Schokoladen Törtchen Doch egal in welcher Form, wer sagt bei Karamellmousse mit Schokoladenkern dann noch Nein? Noch dazu wenn das Ganze auf Pekanbrownie und Mürbeteigkeks thront und so wunderbar glänzt, leuchtet und funkelt 😉 ! Ob als Dessert oder als Törtchen zum Kaffee, das bleibt euch überlassen.

Karamell-Schokoladen Törtchen

Zutaten für 5 Törtchen der Form Russian Tale*

Schokoladenkugeln für die Einlage

Verwendete Form: Mini Trüffel*

  • 80 g Schokolade/Kuvertüre 70%
  • 50 g flüssige Sahne
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 El. Likör (Kakaolikör, Baileys …)

Schokolade/Kuvertüre fein hacken. 50 g Sahne kurz aufkochen und über die Schokolade gießen. Kurz warten, dann verrühren und den Likör hinzufügen. 100 g Sahne cremig schlagen und, wenn die Schokoladenmasse etwa 40-45 Grad hat, unterheben. Die Schokoladenmousse in 5 Vertiefungen der Silikonform gießen und mindestens 4 Stunden einfrieren. Die Menge ist reichlich für die kleinen Kügelchen! Reste einfach in ein Schälchen füllen und als Dessert vernaschen.

Pekanbrownieteig

  • 60 g Butter
  • 75 g Schokolade 70 %
  • 2 Eier Gr. M
  • 60 g Zucker
  • 1 El. Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 25 g gehackte Pekannüsse

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 18-20 cm Ø fetten. Butter und Schokolade vorsichtig schmelzen und wieder leicht abkühlen lassen. Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig rühren. Die Schoko-Buttermischung sachte einrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit den gehackten Pekannüssen mit einem Teigschaber unterrühren. Den Teig in die Form füllen und 18-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und 5 Kreise von ca. 5 cm Ø ausstechen.

Karamellcreme

  • 90 g Zucker
  • 120 g Milch
  • 80 g Sahne
  • etwas echte Vanille
  • 4 Eigelbe
  • 20 g Zucker
  • 1-2 Prisen Fleur de Sel
  • 4 Blätter Gelatine
  • 200 g Schlagsahne 35 %

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Gleichzeitig Milch und Sahne mit der Vanille in einem zweiten Topf erhitzen und die Eier mit 20 g Zucker in einer Schüssel verschlagen. Wenn der Zucker eine goldbraune Farbe erreicht hat, den Topf von der Platte ziehen und unter stetigem Rühren die heiße Sahnemilch dazu gießen. Vorsicht, die Milch kocht hoch! Rühren bis der Karamell gelöst ist. Die heiße Karamellmilch unter Rühren in das verrührte Eigelb gießen. Durch ein Sieb zurück in den Topf geben und auf mittlerer Hitze und unter stetigem Rühren auf 82-85 Grad erhitzen. Die Creme dickt jetzt etwas ein. Sofort vom Herd nehmen und in eine Schüssel füllen. Die Gelatine darin auflösen, das Fleur de Sel hinzufügen und gut verrühren. Die Karamellcreme in den Kühlschrank stellen und immer hin und wieder umrühren. Wenn der Gelierzeitpunkt erreicht ist, die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Aufbau

Etwa Zweidrittel der fünf Russian Tale Förmchen mit Karamellmousse befüllen. Die gefrorenen Schokoladenmousse Kugeln aus der Form nehmen und vorsichtig in die Karamellmousse legen(zum Teil ist es schwer das richtige Maß zu finden, dass die Förmchen ausreichend befüllt  sind, aber auch nicht überlaufen 😉 ). Ggf. noch etwas Karamellmousse nachfüllen  und mit jeweils einem Pekanbrowniescheibchen abschließen. Die Form mit Folie abdecken und über Nacht einfrieren.

– Je nach Wunsch können die Törtchen am nächsten Tag mit Mirror glaze oder mit Velvetspray überzogen werden –

 

Schoko Mirror glaze

  • 200 g Zucker
  • 70 g Wasser
  • 80 g Glucosesirup
  • 80 g Kakao
  • 190 g flüssige Sahne
  • 6 Blätter Gelatine

Gelatine einweichen. Zucker, Wasser und Glucosesirup in einem Topf auf gut 100 Grad aufkochen. Sahne und Kakao verrühren und in die Zuckermasse rühren. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und die Glasur in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer kurz aufemulgieren, ohne zu viel Luft einzuarbeiten. Die Oberfläche mit Folie bedecken und die Glasur über Nacht in den Kühlschrank stellen. – Diese Glasur hat einen schönen Glanz und bleibt relativ weich auf den Törtchen.

– Ich habe die fertigen Törtchen auf kleine Mürbeteigscheiben gesetzt. Da man nur 5 Stück braucht, ist der Teig natürlich reichlich und der restliche Teig kann dann eingefroren, als Tarte oder als Plätzchen verbacken werden. – Wer wenig Zeit hat oder sich die Mühe nicht machen möchte, nimmt alternativ fertige Kekse 😉 –

 

Mürbeteigplättchen

  • 90 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 30 g verquirltes Ei
  • 150 g Mehl

Butter und Puderzucker verrühren. Die gemahlenen Mandeln und das verquirlte Ei kurz einrühren. Dann das Mehl und das Salz unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie verpackt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. -Nach der Kühlzeit den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, den Teig 3-4 mm dick ausrollen und Kreise von ca. 5-6 cm Ø ausstechen. 10-15 Minuten backen.

Fertigstellung

Die Schoko Mirror glaze über dem Wasserbad auf ca. 40 Grad erwärmen bis sie sich wieder verflüssigt. Wenn sie auf 35 Grad heruntergekühlt ist, ist sie bereit zum Gießen. Dann die Törtchen aus der Form lösen (ich habe immer nur ein oder zwei zur Zeit herausgenommen), auf ein Rost platzieren, das über einer Schale steht, und mit der Glanzglasur überziehen. Einen kurzen Moment abtropfen lassen. Vorsichtig, unter Zuhilfenahme einer kleinen Palette und eines Schaschlikspießes oder Zahnstocher, auf einen der Mürbeteigkekse stellen. Mit etwas Blattgold* verzieren. Die Törtchen müssen nun 2-3 Stunden auftauen. Sie halten sich gut abgedeckt bis zum nächsten Tag im Kühlschrank.Statt mit Glanzglasur können die Törtchen auch mit z. B. rotem Velvetspray* überzogen werden. Das geht natürlich deutlich schneller 😉 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Karamell-Schokoladen Törtchen Rezept PDF

 

Karamell-Schokoladen Törtchen

Ich weiß, das Rezept ist lang und enthält einiges an Arbeitsschritten. Doch wer sich z. B. nicht an Mirror glaze wagt, der helfe sich mit Velvetspray. Da geht’s blitzschnell und die Törtchen sind chic verziert. Wie ich oben im Rezept schon schrieb, könnte man auch fertige Kekse verwenden, auf die man die Törtchen stellt. Noch einen Arbeitsschritt gespart.
Karamell-Schokoladen Törtchen

Silikonformen, wie z. B. die Russian Tale Form, machen es einem nämlich auch leicht. Sie sind total gut zu handhaben und können nach Gebrauch sogar problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden. Schaut euch mal im Onlineshop von Cardin Deko um, denn dort gibt es zahlreiches Handwerkzeug für den Hobby- und Berufspâtissier.Karamell-Schokoladen Törtchen

So, meine Probe für ein Weihnachtsdessert lief ja schon mal bestens 🙂 ! Mein lieber Ehemann, der ‚Chocoholic‘, wird mit Schokolade beglückt und dass ich ein Karamell Fan bin, ist ja inzwischen ein offenes Geheimnis. Somit dürfte dies ein perfektes Törtchen sein.Karamell-Schokoladen Törtchen

Nun wünsche ich euch allen einen gemütlichen 1. Adventssonntag, ihr Lieben ❤

Herzliche Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Brombeer Kuppeltorte mit Schönheitsfehlern und gestohlenem Whisky

Es gibt Zeiten, in denen Backen für mich Therapie ist. Die letzten Wochen waren solche Zeiten. Viele Ereignisse, persönlicher, familiärer und beruflicher Natur, schwirrten in meinem Kopf und in meinem Bauch herum. Das vergangene Wochenende, das uns in das Reich des Phantoms der Oper und in die Flensburger Brauerei führte, war einfach herrlich, bot aber natürlich auch wenig Entspannung.  Wenn so viel zusammen kommt, hilft es mir mich mit Sachen zu beschäftigen, die mich erden. Hausputz wäre eine Lösung, aber da ziehe ich das Backen aus naheliegenden Gründen vor 😉 . Teigrühren und Schneebesenschwingen ist mein Seelenbalsam und lässt meine Kreativität aufblühen ❤ . Brombeertorte_3694_1

Inspiriert zu dieser Torte wurde ich von den Brombeer-Whisky-Törtchen von Matthias Ludwigs aus diesem Buch klick. Doch statt vieler kleiner Törtchen hatte ich eine XXL-Version im Kopf. Nachdem ich bei meinen Eltern schon den Johannisbeerbusch geplündert hatte, waren jetzt die Brombeeren vom Knick dran. Groß, schwarz und (manche) süß. Okay, ich gebe zu , für diese Kuppeltorte musste die Brombeermenge durch Zukaufen aufgefüllt werden. Ihr seht, nach den Himmlischen Himbeer-Kokostörtchen, bleibt hier alles im rosaroten Bereich.

Brombeertorte_3689_1

Und was ist nun mit dem Whisky, fragt ihr euch? Tja, genau den hatte ich nicht. Und schließlich war dieser, meiner Meinung nach und der von M. Ludwigs auch, unverzichtbar. Wir sind jedoch eher Weinliebhaber mit einem kleinen Faible für Averna und Konsorten. Harte Sachen mögen wir nicht … dafür aber unser Freund und Nachbar umso lieber … der war aber gerade in Urlaub … und ich sollte das Haus hüten … ahnt ihr was 😉 ? Ja, ja ! Ich geb’s ja zu! Ich bin in den Keller geschlichen und hab mir ein Gläschen für den Kuchen abgefüllt 😀 . Nicht ohne nach der Rückkehr zu beichten, wohlgemerkt!! Als Wiedergutmachung gab’s natürlich ein großes Stück Torte für das ‚Opfer‘ .

Brombeertorte_3704_1

Fragt mich nicht, warum ich die Torte ausgerechnet in groß backen wollte! Und warum als Kuppeltorte?! Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht, könnte man auch sagen. Nein, das stimmt nicht! Kompliziert war’s nicht! Ich würde nur beim nächsten Mal einige Änderungen vornehmen, um den Schönheitsfehlern den Garaus zu machen. Aber dazu kommen wir noch. Genießen wir erstmal den Anblick der roten Kuppel mit der Sahne-Whisky-/Brombeerfüllung und mit ihren kleinen optischen Schwächen 😉 .

Brombeertorte_3719_1

Brombeer Kuppeltorte mit Whisky

Ihr benötigt eine Kuppelform (idealerweise aus Silikon) oder Schüssel mit einem Durchmesser von 18 cm, sowie eine Springform oder einen Tortenring in der selben Größe. Für die Füllung habe ich eine Tupperschale mit einem Durchmesser von 15 cm benutzt.  Selbstverständlich wäre aber auch ein Aufbau als ’normale‘ Schichttorte denkbar.

Whiskycreme:

  • 90 ml Sahne
  • 1 Eigelb
  • 10 g Zucker
  • 1 Blatt Gelatine, eingeweicht
  • 30 g weiße Kuvertüre, fein gehackt
  • 30 ml Whisky (möglichst selbst gekauft 😉 )

Sahne aufkochen. Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Eigelb und Zucker verrühren und die heiße Sahne unterrühren Zurück in den Topf gießen und unter Rühren auf ca. 85 Grad erhitzen bis die Creme eindickt. Vom Herd nehmen und die eingeweichte Gelatine unterrühren. Die heiße Masse über die gehackte Kuvertüre gießen, eine Minute stehen lassen und dann verrühren. Jetzt nur noch den Whisky unterrühren. Diese Masse in eine Tupperschüssel füllen und für ca. 1-2 Std. einfrieren (dabei darauf achten, dass die Schüssel gerade steht ..hüstel) . Gar nicht so einfach, wenn der Tiefkühlschrank so voll ist…

Whiskycreme

Brombeergelee

  • 125 g Brombeerpüree (o. Kerne)
  • 10 g Zucker
  • 1 Blatt Gelatine, eingeweicht

Ein Drittel des Brombeergelees erhitzen und mit dem Zucker und der eingeweichten Gelatine verrühren. Dann das restliche Püree unterrühren und die Masse auf die gefrorene Whiskycremeschicht gießen. Die Schüssel mit den beiden Schichten erneut ca. 2 Std. einfrieren.

Brombeertorte_3762

Brownieboden:

Ein Wort vorweg: Ich habe den Teig mit gehackten Nüssen gebacken. Im Originalrezept gab’s keine genaue Angabe. Der Geschmack ist lecker, aber mir war die Konsistenz zu grob. Optisch erinnerte er mich eher an Schwarzbrot 😉 . Ich habe ihn beim nächsten Mal mit gemahlenen Mandeln gebacken und da wurde er (nach meinem Geschmack) perfekt. Entscheidet selbst! 

  • 50 g dunkle Kuvertüre
  • 75 g Butter
  • 85 g Zucker
  • 1 Ei
  • 37 g Mehl
  • 25 g gehackte (besser: gemahlene ) Mandeln

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Eine Backform oder einen -ring einfetten. Schokolade und Butter in einem Topf schmelzen. Ei und Zucker schaumig rühren. Die Schokoladenmasse unterziehen, das Mehl (und die Nüsse) ebenfalls unterrühren. Den Teig in die Form füllen und ca. 20 min. backen. Abkühlen lassen.

Brombeermousse:

  • 160 g Brombeerpüree (o. Kerne)
  • 4 Blätter Gelatine, eingeweicht
  • 10 ml Zitronensaft
  • 50 g Zucker
  • 250 ml Schlagsahne

Gelatine einweichen. Ein Drittel des Brombeerpürees mit dem Zucker erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Das restliche Püree und den Zitronensaft hinzufügen und die Masse ein wenig abkühlen lassen. Währenddessen die Sahne steifschlagen. Das Brombeerpüree nach und nach unter die Schlagsahne ziehen.

Die Brombeermousse in die Kuppelform gießen. Ich hatte die Form zuvor mit Frischhaltefolie ausgekleidet, um die Torte später besser daraus lösen zu können. Das klappte auch wunderbar, nur leider bleiben die Abdrücke der Folie deutlich sichtbar 😦 . Ein weiterer Schönheitsfehler, der mir etwas quer lag. Ich würde es nächstes Mal ohne Folie machen.

Die gefrorene Brombeer-Whisky-Scheibe vorsichtig und möglichst waagerecht in die Mousse drücken. Nicht zu weit, damit sie später nicht von außen zu sehen ist! Die Mousse über der Scheibe glatt streichen und den Brownieboden auflegen. Die Torte für mindestens 4 Stunden einfrieren.

Aufbau Brombeertorte

Fruchtglasur:

  • 300 ml Johannisbeersaft
  • 120 g Gelierzucker (2:1)

Den Johannisbeersaft zusammen mit dem Gelierzucker erhitzen und ca. 1-2 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen. Dabei darauf achten, dass der rechte Zeitpunkt zum Überziehen getroffen wird, d. h. die Glasur sollte nicht zu heiß sein, sondern gerade anfangen zu gelieren. Dass ich die gefrorene Torte überzogen habe, war vielleicht keine so gute Idee, denn die Glasur rutschte an den  Seiten ab 😦 . Mit Hilfe meiner Freundin Renate, die mir rettend zur Seite stand, habe ich’s aber dann doch einigermaßen hingekriegt, indem wir die Prozedur dreimal wiederholt haben. Vielleicht hätte ich die Torte doch antauen lassen sollen. Für Ratschläge aus der Leserschaft bin ich offen 😉 . Beim Aufbau als gerade Schichttorte dürfte dieses Problem allerdings nicht auftauchen.

Brombeertorte_3654_1

Kleiner Trick: Einige frische Brombeeren und etwas Goldflitter und/oder Minzblättchen und schon wird der Blick etwas von den Schwächen abgelenkt 😉 😉 .

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF Rezeptansicht: Brombeer Kuppeltorte mit Whisky

Brombeertorte_3658_1

Der Geschmack der Torte ist sehr fein und der Whisky klingt nur sehr dezent an. Wenn Kinder mitessen kann er selbstverständlich weggelassen werden. Brombeertorte_3717_1

Und so enden diese beiden letzten Wochen für mich, genau wie die Ansicht dieser Brombeertorte: Etwas zerknickelt, aber am Ende ist doch alles gut 😀 !

Brombeertorte_3709_1

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende. Vielleicht haben wir ja Glück und bekommen noch einige Sonnenstrahlen ab 🙂 .

Macht es euch schön!

Eure MaLu ♥♥♥

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zur PDF-Datei zum Ausdrucken des Rezepts -> Brombeer Kuppeltorte mit Whisky

Quelle: Frei nach Matthias Ludwigs, aus Törtchen & Tartelettes

Brownies mit Pecannüssen in Salzkaramell

Meine kleine Leidenschaft für Brownies ist ja mittlerweile nicht mehr zu übersehen. Das liegt aber weniger an mir (obwohl ich sie auch liebe) als vielmehr an meinem Mann, der ein absoluter (und ausschließlicher) Schokoladenkuchenliebhaber ist. Seit ich diesen Blog habe, fragen mich viele wer denn die ganzen Kuchen esse. So viel ist sicher: Mein Mann ist es nicht 😉 ! Er ist eher eine ‚Herzhafter‘ und sieht sich zwar wohlwollend meine Backkreationen an – aber mehr auch nicht. Trotzdem kann ich es nicht lassen und versuche es immer und immer wieder, ihn mit Kuchen zu ködern. Und als mir dieses Rezept auf Pinterest ins Auge fiel, dachte ich, da schlage ich doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn Salzkaramell – dafür könnte ich nun wieder hinschmelzen. Pecan-Karamell-Brownies_0255_bearbeitet-1   Kelly Senyei von dem amerikanischen Blog Just a taste hat sich dieses leckere Brownie Rezept einfallen lassen und ich habe es ein wenig auf meine Wünsche zugeschnitten. Die amerikanischen Rezepte sind für unsere europäischen Gaumen meist zu süß und so habe ich die Zuckermenge reduziert, die Maße umgerechnet und Salz zum Karamell hinzugefügt. Außerdem wollte ich gern mal etwas mit Pecannüssen backen, da mir die Knuspernüsse von der lieben Sarah von Das Knusperstübchen so lecker geschmeckt haben, dass sie innerhalb von Stunden bei uns verdampft sind 😉 . Pecan-Karamell-Brownies_0265_bearbeitet-1   Beim ersten Versuch hatte ich eine eine 20er Springform gewählt, aber da war mir der Boden zu dick und irgendwie war die ganze Sache nicht ausgewogen. Deshalb startete ich einen neuen und auch gelungenen Versuch mit meiner 23 X 23 cm Form, die ich letztes Jahr aus dem legendären Dehillerin Geschäft aus Paris mitgebracht habe und die heiß und innig liebe. Sie ist sehr vielseitig und hat zudem einen losen Boden, was ich immer mehr zu schätzen lerne und weswegen ich nach und nach meine Backformen umstelle. Nächsten Monat in Paris werden meine Tochter und ich dort wieder im siebten Himmel aller Bäcker und Köche schweben. Ich werde berichten 🙂 .

Und so wird’s gemacht:

Teig:

  • 2 Eier
  • 180 g brauner Zucker
  •  1 Msp. Vanille gemahlen oder Vanilleextrakt
  • 1,5 g Salz
  • 1-2 El. starker Espresso
  • 110 g geschmolzene Butter
  • 90 g Mehl
  • 75 g dunkler Kakao
  • 1 gestr. Teel. Backpulver

Den Backofen auf 180 Grad aufheizen. Eier, Zucker, Vanille, Salz und Espresso 5 Minuten schaumig rühren. Geschmolzene Butter unterrühren. Pecan-Karamell Brownies_0023_bearbeitet-1   Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver vermischen, über den Teig sieben und unterrühren.   Pecan-Karamell Brownies_0024_bearbeitet-1 In eine mit Backpapier ausgelegte Form (23 x 23 cm) geben. Glattstreichen und 15 Minuten bei 180 Grad vorbacken. Pecan-Karamell-Brownies_0229_bearbeitet-1

In der Zwischenzeit das Karamell zubereiten.

Karamell:

  • 110 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g heller oder dunkler Kuchensirup oder Honig
  • 1 El. Sahne
  • 1 Teel. Salz (ich nehme immer feines Meersalz oder Fleur de Sel)
  • 100 g Pecannüsse

Alle Zutaten (außer den Nüssen) in einem Topf aufkochen lassen. 1 Minute köcheln lassen, dann die Pecannüsse hinzufügen und den Topf vom Herd ziehen. Die Karamellmasse auf den vorgebackenen, heißen Kuchen verteilen und diesen weitere 15 Minuten zu Ende backen. Pecan-Karamell-Brownies_0232_bearbeitet-1 Das Karamell kocht dabei richtig lecker weiter. Für mich ist das allein schon ein Genuss dabei zuzuschauen. Nach der Backzeit solltet ihr den Kuchen möglichst in der Form abkühlen lassen. – Wenn ihr es schafft so lange zu warten und nicht, so wie ich, schon anfangt vom leckeren weichen Karamell zu naschen 😉 . Pecan-Karamell-Brownies_0234_bearbeitet-1   Wie ihr seht, sinkt das Karamell zum Teil in den Brownie ein und macht ihn so unvergleichlich saftig. Durch das Salz im Karamell entsteht so eine unvergleichlich köstliche Kombination aus Süß und Salzig. Ihr merkt schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht heraus ❤ . Pecan-Karamell-Brownies_0263_bearbeitet-1

Ich konnte nicht genug davon bekommen und auch meine Kolleginnen und mein Sohn waren hingerissen.

Bliebe noch mein Mann …

Ich legte ihm ein Stückchen auf den Teller und schaute gespannt auf seine Reaktion. Was soll ich sagen – Er versuchte tatsächlich mit der Kuchengabel unter die Karamellschicht zu kommen, um nur den Kuchen zu fassen zu bekommen!! Seufz! Ich muss es akzeptieren: Er mag nur trockenen Schokoladenkuchen. Nach wie vor. 😦 Na, macht nichts! Schließlich muss ich zugeben, dass es mir mit manchen Dingen genauso geht. Und schließlich bleibt ja genug, was wir zusammen genießen und lieben. Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und Genießen dieser superleckeren Brownies!

Macht es euch schön!

Liebste Grüße Eure MaLu ♥♥♥

Oreo Brownies

Wenn der Schokoladenhunger kommt…

…dann sind diese Brownies das Mittel der Wahl.

Wollt ihr eurem Liebsten etwas Gutes tun oder ihn gar um den Finger wickeln?

Da gibt’s nur eines: Backt ihm diese Brownies!

Selbst wenn ihr glaubt, kein obergroßes Backtalent zu besitzen: Das kriegt ihr hin!

IMG_1997_bearbeitet-1

Brownies,  sind ja schon von Natur aus lecker! Oreo Kekse, diese beliebten, mit weißer Creme gefüllten dunklen Schokokekse, ebenfalls.

Hier habe ich nun ein Rezept für euch, das beide Leckereien kombiniert. Sehr schokoladig und mit einer tollen Knusperkomponente. Absolut unwiderstehlich!

IMG_2001

Es ist ein schnelles, kleines Rezept. Eines von der Sorte, das man schnell mal zusammenrühren kann, wenn nicht so viel Vorbereitungszeit vorhanden ist.

Die Zutaten:

  • 125 g Butter
  • 150 g Zartbitterschokolade gehackt
  • 3 Eier
  • 125 g brauner Zucker
  • 1 + 1/2 El Mehl
  • 3-4 El dunkler Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Oreo Kekse (ca. 16 Stck.) (Es muss nicht das Original sein! Es gibt auch gleichwertige Kekse von anderen Herstellern)
  •  1 Pck. Mini Oreos (So viel ich weiß, gibt’s die nur im Original)

Backofen auf 180 Grad aufheizen. Eine 23 x 23 cm Form (oder ähnlich oder ein Backrahmen)  fetten oder mit Backpapier auslegen. Die Oreo Kekse mit einem scharfen Messer in grobe Stücke schneiden – Ich habe sie geviertelt. Habt ihr keine Mini Oreos bekommen, zerschneidet ihr einige Kekse nur zur Hälfte. Diese haltet ihr für die Dekoration zurück.

IMG_1942

Die Butter auf dem Herd schmelzen, von der Platte ziehen,  die Schokolade hinzufügen, 2 Minuten warten und dann glatt rühren. Kurz abkühlen lassen!

Eier und Zucker hell und schaumig rühren bis keine Zuckerkristalle mehr zu sehen sind. Danach die Schokoladenmischung unterquirlen. Mehl, Kakao und Salz über die Mischung sieben und unterrühren.

IMG_1937

Zum Schluss die Oreo Stücke vorsichtig unterheben, damit sie nicht zu sehr zerstört werden.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und mit den Kekshälften oder den Mini Oreos belegen, bzw. leicht in die Oberfläche drücken. Jetzt geht’s für ca. 20-25 min ab in Backofen. Nicht zu lange, der Brownie soll ja saftig sein! Macht bitte eine Stäbchenprobe!

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF Rezeptansicht: Oreo-Brownies

P1050905

So, und schon kann’s ans Genießen gehen. Ich wette eure Lieben werden begeistert sein! Der Brownie hält gut abgedeckt ein paar Tage, er wird sogar noch saftiger. Lecker, lecker!

IMG_1989_bearbeitet-2

Viel Spaß beim Backen und vor allem beim Verzehren 😉

Eure MaLu ♥♥♥