Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern zum 4. Geburtstag

Dieser Tage jährte sich die Geburtsstunde von MaLu’s Köstlichkeiten zum vierten Mal. Meist habe ich nie viel Aufhebens von meinem ‚Bloggeburtstag‘ gemacht und daran sollte sich auch diesmal nicht viel ändern 😉 . Doch es ist eine Zeit, in der ich dann öfter als sonst an meine Anfänge hier zurückdenke.  Sehe mir meine Entwicklung an –  manchmal wohlwollend, manchmal kritisch. Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

In den letzten vier Jahren habe ich viel gelernt – In jeder Hinsicht – über’s Fotografieren, über’s Backen, über Zwischenmenschliches und vieles rund um die sogenannte Bloggerszene. Man lernt auch vieles über sich selbst beim Bloggen. Wie gehe ich mit Lob, Kritik und Neid um? Was erwarten meine LeserInnen? Nach welchen Kritierien wähle ich eigentlich Rezepte aus? Was stellt mein Hobby mit meinem Privatleben an? Müsste ich mehr Kooperationen eingehen? Fragen, auf die ich im Laufe der Jahre wohl oftmals unterschiedliche Antworten gegeben hätte.

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Heute stehe ich hier: Das Backen ist und bleibt meine Leidenschaft (wer hätte das gedacht 😀 ! ) • Ich versuche mich Herausforderungen zu stellen (mit unterschiedlichem Erfolg 😉 ) • Ich experimentiere unwahrscheinlich gern und lasse dann auch nicht so schnell locker. • Ich selber setze bzw. lasse mich leider viel zu schnell unter Druck setzen (ich arbeite daran!) • Meine Leser und der Kontakt zu ihnen bedeuten mir unendlich viel mehr als alle Kooperationen!! • Ich nehme die Verantwortung für meine Rezepte, Texte und Empfehlungen hier sehr ernst und freue mich total wenn ich positive Rückmeldungen bekomme, zweifele allerdings sofort an mir wenn’s mal nicht geklappt hat. • Denn obwohl sehr ambitioniert, bin ich eine Hobbybäckerin, die stetig dazulernt, die weiß das noch reichlich Luft nach oben ist und sich deshalb jedesmal wie ein Schneekönig freut, wenn alles so geklappt hat wie geplant 🙂

Doch was nützt der schönste Blog und die leckersten Rezepte, wenn ihr nicht wärt! Ihr meine Leser und Leserinnen! Es erfüllt mich mit Glück und Stolz, wenn ich einen Blick auf die Statistiken meines Blogs werfe und erkenne, dass ihr mir treu bleibt, wenn ihr mir Kommentare und Emails schickt und täglich neue, liebe Leser hinzukommen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an euch alle!!! Ihr seid die Besten ♥♥♥

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Doch genug der Worte, widmen wir uns der Bloggeburtstagstorte (denn jetzt feiere ich ihn ja doch, entgegen meiner Ankündigung, hihi 😀 ! ) Ich erzählte euch ja neulich bereits, dass mein Mann und ich reichlich Beeren gepflückt haben. Logisch, dass es heute hier eine Beerentorte gibt. Dazu habe ich unseren Kräutergarten gerupft und mein Körbchen mit Zitronenmelisse und Zitronenverbene gefüllt. Alles verbindet sich hier zu einer zarten Torte …. mit der ich nicht zu 100 Prozent zufrieden bin, weil mir die Mirror glaze nicht wirklich gelungen ist. Mein Mann befand dazu, die sei ja nur aus „Pudding“ 😀 😀 ! Meine Kolleginnen und ich aber fanden sie herrlich fruchtig und ich denke, wenn man mehr Teig wünscht, könnte man problemlos noch eine Schicht Biskuit mit einbauen 😉 .Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Zitronenverbene und -melisse haben wir eigentlich immer in unserem Kräutergarten. Die Melisse wuchert geradezu, die Verbene ist da etwas zarter. Die Zitronenverbene kennt man übrigens auch unter dem Namen Eisenkraut. Aus ihr, wie auch aus der Zitronenmelisse kann man auch superleckeren Tee bereiten. Es gibt beide außerhalb der Vegetationsperiode auch getrocknet und als Tee. Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

 

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Zutaten für eine Torte mit 18 cm – 20 cm Durchmesser (meine Torte hat 18 cm ø)

  • Zunächst habe ich aus gemischten Beeren (Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren u. Himbeeren – frisch oder TK) ein Fruchtpüree hergestellt. Dafür die Beeren kurz aufkochen und am besten durch eine Flotte Lotte* oder ein Sieb passieren. Das Püree sollte frei von den kleinen Samen sein!

Fruchtschicht  (16-18 cm Ø)

  • 160 g Beerenpüree (gemischte Beeren s. o.)
  • 25 g Puderzucker
  • 2 Blätter Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Beerenpürees zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf erwärmen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und nach und nach das restliche Beerenpüree unterrühren. Die Fruchtmasse in eine Form mit 16-18cm cm Durchmesser füllen und einfrieren. Ich habe eine Tortaflex Silikonform* verwendet. Daraus lässt sich die gefrorene Fruchteinlage später spielend lösen. Alternativ einen Tortenring* oder eine Springform in entsprechender Größe mit Tortenrandfolie* auslegen.

Beerenmousse (16-18 cm Ø)

  • 250 g Beerenpüree
  • 60 g Zucker
  • 3 ½ Blätter Gelatine
  • 100 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Beerenpürees zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf erwärmen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und nach und nach das restliche Beerenpüree unterrühren. Die Fruchtmasse in den Kühlschrank stellen und hin und wieder umrühren. Kurz vor dem Gelieren die Schlagsahne cremig schlagen und unter das Beerenpüree ziehen. Die Form mit der angefrorenen Fruchtschicht aus dem Gefrierschrank holen, die Beerenmousse darauf verteilen und die Form am besten über Nacht einfrieren.

Zitronenkräuter Biskuit

  • 2 Eier, getrennt
  • 50 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 10 g gemahlene Mandeln
  • 1 El. Sonnenblumenöl
  • 1 El. gehackte Kräuter (Zitronenmelisse, – verbene)
  • Abrieb ½ Bio Zitrone
  • ggf. etwas grüne Lebensmittelfarbe

Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Eier trennen. Kräuter fein hacken und mit dem Öl vermengen. Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen ( ggf. etwas grüne Lebensmittelfarbe hinzufügen).  Das Eigelb mit dem Kräuteröl vermengen und sachte einrühren. Das gesiebte Mehl und die gemahlenen Mandeln darübergeben und dem Zitronenabrieb unterheben. Den Teig etwa ½ cm dick auf ein, mit Backpapier oder Silikonmatte* belegtes Blech streichen und bei 180 Grad ca. 12-15 min backen. Abkühlen lassen und einen Kreis mit ca. 16-18 cm Durchmesser ausschneiden. Die Reste des Biskuits dürfen vernascht werden 😉 .

Zitronen-Kräuter Mousse (18-20 cm Ø)

  • 200 g Vollmilch
  • 100 g flüssige Sahne
  • 5 Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 1 Sträußchen Zitronenverbene und/oder Zitronenmelisse (ich habe eine Mischung von beiden verwendet. Kann ggf. durch Verbena (Eisenkraut) Tee ersetzt werden)
  • Schale einer Bio Zitrone
  • 5 Blätter Gelatine
  • 230 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch, Sahne mit den Kräutern und der dünn abgeschälten Zitronenschale in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Kräuter und die Zitronenschale entfernen und die aromatisierte Sahnemilch erneut zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Sahnemilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen. Die Eimilch durch ein Sieb zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 85 Grad (!) bringen, bis die Creme etwas andickt. Anschließend in eine saubere Schüssel füllen und  die eingeweichte Gelatine in der Zitronencreme auflösen. Bis zum Gelierzeitpunkt in den Kühlschrank stellen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren und kontrollieren, wann die Gelatine beginnt anzuziehen (wichtig!).  Erst dann die Sahne cremig schlagen und nach und nach unter die Zitronencreme ziehen.

Eine Form mit 18-20 cm. Durchmesser mit Tortenrandfolie auslegen. Etwa zwei Drittel der Zitronencreme in die Form gießen. Die eingefrorene Fruchteinlage aus ihrer Form lösen und mit der Fruchtschicht nach unten gerichtet vorsichtig in die Zitronencreme legen. Die restliche Zitronenmasse darauf verteilen, die Biskuitschicht auflegen und sanft hineindrücken. Alles mit Folie bedecken und über Nacht einfrieren.

Mirror Glaze / Glanzglasur

  • 6 Blätter Gelatine
  • 150 g Glucosesirup *
  • 75 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g gesüßte Kondensmilch (z. B. „Milchmädchen“)
  • 150 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Pellets
  • pink + violette Lebensmittelfarbe (ich habe Gelfarbe verwendet)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe unterrühren. Die Masse mit dem Stabmixer durchgemixt werden, jedoch ohne Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche des Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung:

Die Mirror glaze im Wasserbad oder der Microwelle auf etwa 40 Grad erwärmen, bis sie sich wieder verflüssigt. Wenn sie wieder auf ca. 35 Grad abgekühlt ist, die eingefrorene Torte aus der Form lösen und auf einen Ring und/oder eine Schüssel platzieren, so dass die überschüssige Glasur abfließen kann. Die Glasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass auch die Ränder komplett bedeckt sind. Die Glasur zieht durch die eiskalte Torte sogleich an und kann anschließend mit Beeren und Verbenenblätter dekoriert werden. Die Torte muss nun nur noch auftauen und sollte möglichst am selben Tag serviert werden. Da sieht die Mirror glaze immer am schönsten aus. – Ich könnte mir vorstellen, dass man alternativ zur Glanzglasur  die gefrorene Torte auch mit Velvetspray besprühen könnte oder einfach so lassen und z. B. mit Sahne und Früchten garnieren könnte. Das habe ich allerdings nicht getestet.

 

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezeptdruck Beerentorte mit Zitrone & KräuternBeerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Dank der Dekoration mit den leckeren verschiedenen Beeren, der Zitronenverbene und den Blüten fällt die missglückte Glasur gar nicht mehr so sehr auf 😉 . Hihi, gewusst wie! Hortensienblüten sollte man übrigens nicht mitessen, sie sind nicht bekömmlich und dienen hier nur der Schönheit. Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Schön, dass ihr mich hier zum 4. Bloggeburtstag besucht habt. Ich grüße euch alle von Herzen  Bis bald!

Eure MaLu ♥♥♥

 

 

*Affiliatelink/Werbelink

Bratapfel Chips – Knuspergeburtstagsgruß fürs Knusperstübchen

Gibt es etwas Schöneres als einen lieben Menschen mit einem Geschenk zu überraschen? Das ungläubige Staunen im Gesicht zu beobachten und das Leuchten der Augen voller Freude?

♥♥♥

Heute ist so ein Tag, an dem ein besonderer Mensch eine Riesenüberraschung erleben wird. Denn heute feiert Das Knusperstübchen meiner lieben Bloggerfreundin Sarah den 2. Bloggeburtstag!

Knusper_Banner_700x300

Aber, so ohne große Sause konnte das doch nicht abgehen, oder? 😉 Genau! Und deshalb haben wir uns kurzerhand eine kleine Geburtstagsüberraschung für sie überlegt. Wir, das sind eine ganze Horde toller Foodblogger, allesamt Fans und Freunde unserer lieben Frau Knusper und ihrer Knusperrezepte. Und weil wir Sarah und ihre tollen Rezepte so lieben, haben wir uns gedacht, dass jeder eines aus ihrem Knusperstübchen ausgesucht, nachbackt und ihr heute, am 5. November, um 7:00 Uhr morgens, auf den virtuellen Geburtstagstisch, äh -monitor legen 🙂 . 

♥♥♥

Liebste Sarah, Happy Blogbirthday!! Hier ist mein Geschenk an dich: Was könnte es anderes sein, als deine, von mir heißgeliebten,

Bratapfel Chips 

Bratapfelchips_0109_1

Diese Bratapfel Chips haben schon ein wenig Geschichte für Sarah und mich 🙂 . Denn durch diese Leckerei sind wir damals, vor 2 Jahren, ‚ins Gespräch‘ gekommen. Ich fand ihre Idee statt Kekse, Bratapfel Chips zu backen einfach fabelhaft, denn ich habe eine Schwäche für Chips. Diese Apfelchips sind schließlich eine gesunde Knuspergenussvariante. Sofort machte ich daran Sarahs Rezept nachzumachen und als ich noch Fragen hatte, hatte Sarah ein offenes Ohr und freute sich, dass mir ihr Rezept so gefiel. Schnell hatte sie erkannt, dass ich eine Schwäche für diese Knusperchips entwickelte und so durfte ich mich sogar schon mehrmals über Nachschub aus ihrer Küche freuen.

Bratapfelchips_0103-1

Sarah und ich haben beide im Herbst 2013 unseren Blog gestartet. Erst ganz klein und überschaubar, startete sie wenig später richtig durch. Kein Wunder, denn ihre Rezepte und ihre fröhlichen und warmherzigen Texte sind ein Genuss. Wir sind immer in Verbindung und nie werde ich ihr vergessen, dass sie in der schweren Zeit, als mein Mann so krank war, das Bloggerwichteln organisierte und dafür sorgte, dass ich eines Tages klick mit zahlreichen Wichtelpäckchen mit lauter Leckereien von vielen lieben Bloggerinnen überrascht wurde. Ja, so ist unsere Sarah ❤

Bratapfelchips_0098_1

So, aber nun sollt ihr auch wissen wie ihr Sarahs Bratapfel Chips selber herstellen könnt. Hauchdünn müssen die Apfelscheiben sein, damit es hinterher schön knuspert. Das Bratapfelgewürz ist herrlich aromatisch. Wer lieber auf Zucker verzichtet, der lässt ihn weg – auch kein Problem 😉 .

Bratapfel Chips*

* Originalrezept von Das Knusperstübchen

  • 300 g Äpfel (2-3)

Für das Bratapfelgewürz:

  • 1 El brauner Zucker
  • 1 El Puderzucker
  • 1 El. gemahlene Mandeln
  • 1 Teel. Zimt
  • ½ Teel. Vanille
  • 1 Prise gem. Ingwer
  • 1 Prise gem. Nelken

Zubereitung:

Bratapfelchips_0077_1

Backofen auf 70-80 Grad vorheizen. Für das Bratapfelgewürz alle Zutaten vermischen und ggf. mörsern oder pürieren. Die Äpfel waschen und in 1-2 mm dicke Scheiben schneiden. Das geht gut mit einem Gurkenhobel o. ä.  Die feinen Scheibchen nun auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Sie sollten sich nicht überlappen! Jetzt streut ihr das vorbereitete Bratapfelgewürz über die Scheibchen. Schließt die Backofentür nicht ganz, sondern steckt einen Holzlöffel dazwischen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Zwischendurch solltet ihr die Scheiben einmal wenden.Nach 2-3 Stunden sollten die Apfelchips fertig sein. Dann den Ofen ausstellen und vollständig abkühlen lassen. Die angegebene Menge ergibt ca. 2 Bleche. Sollten die Chips einmal wieder weich geworden sein, einfach für einige Minuten in den Backofen geben. Dann knuspert’s wieder 😉 .

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht: Bratapfel Chips

Bratapfelchips_0079_1

Ihr ahnt ja nicht, wie schwer es war diese Leckerei zu fotografieren 🙂 . Nein, fotogen sind sie, aber dieser Duft!!! Die Hälfte verschwand auf Nimmerwiedersehen, hihi! Wohin könnt ihr euch denken 😉 .

Bratapfelchips_0096_1

Aber jetzt solltet ihr unbedingt dem Knusperstübchen einen Besuch abstatten! Denn dort gibt es unendlich viele, supergeniale Knusperrezepte. Genauso wie auf all den tollen Foodblogs, die Sarah heute morgen mit einem Knusperrezept überrascht haben. Klickt euch mal durch. Es lohnt sich!

Michaela: http://herzelieb.de/   (Sie hatte die Idee für diese Bloggeburtstagsüberraschung ❤ )

Andrea: http://zimtkeksundapfeltarte.blogspot.de/

Kevin: http://lawofbaking.com/

Sonja:  http://kuechenvergnuegen.blogspot.de/

Natascha: http://das-küchengeflüster.de/

Jana: http://www.nom-noms.de/

Sandra: http://sandrastortentraeumereien.blogspot.de/

Christina: http://www.tinastausendschoen.de/

Patrick: http://www.ichmachsmireinfach.de/

Lixie: http://photolixieous.com/

Anita: http://himmelsglitzerdings.blogspot.de/

Marc: http://baketotheroots.de/

Björn: http://www.herzfutter.net/

Marlene: http://marlenessweetthings.blogspot.de/

Oli: http://puhlskitchen.com/

Bianca: http://www.elbcuisine.de/

Nadine: http://dipitserenity.de/

Daniela: http://ullatrullabacktundbastelt.blogspot.de/

Anne: http://chevre-culinaire.blogspot.de/

Kalinka: http://www.kalinkaskitchen.de/

Miri: http://kochkarussell.com/

Sandra: http://dasfreuleinbackt.de

Rebecca: http://babyrockmyday.com (http://babyrockmyday.com/bratapfel_schoko-dessert/)

Sabrina: http://sabrinasue.com

Eine tolle Truppe, oder? Ich bin schon soo gespannt, was Sarah zu unserer Aktion sagt 😀 !

Bratapfelchips_0113_2

Die Knusper Bratapfel Chips müsst ihr unbedingt probieren! Wäre das nicht ein tolles Rezept für die Vorweihnachtszeit? Überrascht doch eure Lieben einmal mit einer Tüte dieser köstlichen Knusperleckerei !

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥