Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Nachdem in der vergangenen Woche schon wieder ein Herbststurm durchs Land gerast ist, wird es höchste Zeit den Sommer (der keiner war)  hinter uns zu lassen und es uns gemütlich zu machen. Während im Sommer Beeren und Früchte beim Backen den Vorrang hatten, ist nun Schokolade am Zug. Viiiieel Schokolade … mit einem klitzekleinen Schüsschen Hochprozentigem 😉 .
Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch keine Angst! Wer keinen Alkohol mag oder wo Kinder mitessen, lässt man ihn einfach weg. Denn diese Torte lässt sich problemlos auch ohne Alkohol zubereiten. Sie schmeckt trotzdem fabelhaft – versprochen!

Schokoladen-Whisky TorteBeschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Ähnlich wie bei meinen Kirsch-Bananen Törtchen habe ich der Schokoladentorte ein feines Streifenkleid verpasst. Was mir gleich eine Rüge meines Mannes einbrachte, der beim besten Willen nicht verstand, wieso ich die Streifen nicht, wie bei den Kirschtörtchen, schräg gemacht habe!? Das wäre doch viel schicker und interessanter. Hm, was meint ihr? Ich finde die geraden Streifen mindestens genauso hübsch … und hey, Längsstreifen machen doch schlank!  Bei so viel Schoki ein schlagendes Argument, oder? 😀 😉Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitBeschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch widmen wir uns jetzt den inneren Werten dieser Torte. Dekorbiskuit und Mousse au chocolat – das ist schon mal klar und sichtbar. Innen verbirgt sich eine herrliche Vanille Mousse mit einen schönen Schwips aus Whisky. Ich verabscheue eigentlich Hochprozentiges wie Rum oder Whisky. Doch eine feine Mousse damit zu aromatisieren, das habe ich gelernt, ist eine fabelhafte Sache. Wer es etwas milder mag, könnte beispielsweise Whiskysahnelikör verwenden, den ich auch zum Tränken der Böden empfehle.Schokoladen Whisky Torte

Besonders gefiel mir, dass die Streifen des Biskuits auch im Querschnitt eine tollen Look abgaben. Und das Beste – diesmal braucht ihr zwischendurch nichts einzufrieren 😀 !Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Beschwipste Schokoladentorte

Zutaten für eine Torte mit 18 cm Ø

Braune Dekormasse

  • 60 g geschmolzene Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 40 g Mehl
  • 10 g dunkler Backkakao

Butter und Puderzucker gut verrühren. Das (ungeschlagene) Eiweiß hinzufügen und ebenfalls unterrühren. Das mit dem Kakao vermischte und gesiebte Mehl nach und nach unterrühren. Den Teig mit einer großen Palette oder einer Teigkarte  ca. 2 mm gleichmäßig dünn auf eine 30×40 cm Silikonmatte* streichen. Mit einem Zahnspachtel* (gibt’s auch günstig im Baumarkt)  senkrecht durch die braune Masse streichen, so dass ein Streifenmuster entsteht. Die Silikonmatte/ das Backpapier auf einer Platte liegend für mindestens ½ Stunde in den Gefrierschrank legen, damit das Muster später nicht durch den Biskuitteig verschmiert. In der Zwischenzeit den Biskuit zubereiten.

Biskuit

  • 3 Eiweiß Gr.L
  • 40 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 1 ganzes Ei Gr. L
  • 2 Eigelb Gr. L
  • 70 g Mehl
  • 20 g flüssige Butter

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Das Eiweiß und den Zucker steif schlagen und kurz zur Seite stellen. Gemahlene Mandeln, Puderzucker, das Ei und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Mixgerät sehr hell und schaumig schlagen. Danach ein Drittel des Eischnees unterheben. Sind die Massen angeglichen, den restlichen Eischnee dazugeben und das Mehl darüber sieben. Alles vorsichtig, aber sorgfältig unterheben. Zwischendurch 1-2 El. des Teiges zu der geschmolzenen Butter geben und verrühren. Diese Masse dann zum Teig geben und einarbeiten. Die Silikonmatte mit der gefrorenen Strukturmasse aus dem Eisschrank holen, auf ein Backblech legen und den Biskuitteig mit einer Palette oder Teigkarte zügig und gleichmäßig dick darauf verstreichen. Im heißen Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Anschließend auf ein Backpapier stürzen und die Folie abziehen. Den Teig leicht abkühlen lassen und dann zwei Streifen von 5 cm Breite schneiden (das gelingt gut mit einem langen Lineal und einem (Pizza)Rollschneider) und zwei Kreise mit ca. 16 cm Durchmesser ausstechen/schneiden.

  • etwas Whisky Sahnelikör zum Tränken

Den Rand eines Tortenrings oder einer Springform mit 18 cm Ø mit Tortenrandfolie* auslegen. Die Biskuitstreifen (Streifenmuster natürlich nach außen gerichtet 😉 ) so einpassen, dass die schmalen Seiten  fest Stoß an Stoß liegen, damit später keine Flüssigkeit herausdringt. Einen Biskuitkreis mit Streifen nach oben in die Form legen. (Ich streue vorher einen Teelöffel gemahlene Mandeln auf den Boden der Form, dann klebt der Biskuit nicht so an). Ränder und Boden mit etwas Whisky Sahnelikör bestreichen.

Vanille-Whisky Mousse

  • 2 Blätter Gelatine
  • 150 g Vollmilch
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille bzw. ½ Vanilleschote
  • 2 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 30 ml Whisky, alternativ Whisky Sahnelikör
  • 120 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Vanille in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Milch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen (die Vanilleschote zuvor entfernen). Das Ganze nun zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 82 bis höchstens 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann durch ein Sieb in eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und den Whisky unterrühren. Wenn die Creme ca. 35-40  Grad hat, die Sahne cremig schlagen und nach und nach in die Whiskycreme einarbeiten. Diese nun in die vorbereitete Tortenform geben und die zweite Schicht Biskuit, mit den Streifen nach unten gerichtet, auf die Creme legen. Mit etwas Likör bestreichen und die Torte in den Kühlschrank stellen, solange die Mousse au chocolat zubereitet wird.

Mousse au chocolat

  • 80 g Milch
  • 40 g flüssige Sahne
  • 1 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 1½ Blätter Gelatine
  • 130 g dunkle Kuvertüre, geschmolzen
  • 190 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.Die Kuvertüre über dem Wasserbad oder in der Microwelle vorsichtig schmelzen und bereitstellen. Die Milch mit der flüssigen Sahne in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel verschlagen und die heiße Sahnemilch dann in dünnem Strahl und unter stetigem Rühren dazu gießen.  Diese Eimilch durch ein Sieb zurück in den Topf gießen. Bei milder Temperatureinstellung, wie bei der Whiskymousse beschrieben, auf 82-85 Grad erhitzen, bis die Masse leicht eindickt. Sofort von der Herdplatte nehmen, die eingeweichte Gelatine darin auflösen und diese Masse in drei Portionen in die geschmolzene Kuvertüre geben und dabei nach jeder Portion glattrühren. Wenn die Schokoladenmasse auf ca. 40 Grad heruntergekühlt ist, die Sahne cremig aufschlagen und sanft unterziehen. Diese Mousse au chocolat in die Torte füllen und für rund  3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schoko Glanzglasur 

  • 1 Blatt Gelatine
  • 50 g Zucker
  • 40 ml Wasser
  • 7 g (ca. 1 El) dunkler Kakao, gesiebt
  • 30 ml Sahne

Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Den Zucker mit dem Wasser in einem Topf aufkochen.Dann den Kakao und die Sahne unterrühren. Den Topf vom Herd ziehen und die ausgedrückte Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Glasur handwarm abkühlen lassen und dann auf der Oberfläche der Torte verteilen. Die Torte in den Kühlschrank stellen bis die Glasur fest geworden ist. Dann kann die Tortenrandfolie abgezogen und die Schokoladentorte nach Geschmack dekoriert werden. Nach der Video Anleitung von Eveline Wild könnt ihr übrigens auch solch dekorative Schokoladenspiralen, wie ich sie verwendet habe, anfertigen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept Beschwipste Schokoladentorte

Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Am selben Tag wie diese Schokoladentorte, habe ich eine Beerentorte im selben Look gebacken. Diese fruchtige Version in rot und gold hatte nämlich ein Engagement als Filmstar in Aussicht. 😉  Einen kleinen, vielversprechenden Einblick habe ich mittlerweile schon von der Agentur bekommen und jetzt freue ich mich schon wie Bolle auf das Endergebnis.Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Ihr Lieben, hier regnet es gerade wieder in Strömen. Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben, oder? Schließlich gibt es doch Schokoladentorte!! Also auf, auf! An die Rührschüsseln und den Herd angeheizt 😀 !

 

Macht es euch schön!

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Hatte ich euch letzte Woche Törtchen versprochen? – Okay! Ich halte Wort! 😉  Bühne frei für meine Kokostörtchen mit weißer Schokoladen, Pflaume und Timutpfeffer.Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & TimutIch habe letzte Woche ein paar Überlegungen angestellt, dann den Vorratsschrank durchforstet und einen Blick auf meine zahlreichen Silikonformen riskiert 😀 ! Die Wahl fiel auf Kokosmilch und auf eine Würfelform, die ich schon seit mindestens zwei Jahren in der Schublade habe. Höchste Zeit also, sie bzw. die darin entstandenen Törtchen ins Licht der Welt zu heben.Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Wie ihr wisst, bin ich von Kindesbeinen an eine große Kokosliebhaberin. Ob frisch aus der harten Nussschale gepellt, am Strand von Alassio, ob als Schokoriegel, als Makrone oder als Dessert. Ich liebe Kokos in jeder Form. Kokosmilch findet man also immer bei mir im Vorratsschrank. Was hat noch Saison? Pflaumen! Ich habe echt überlegt, ob das zusammen eigentlich geht. Ich kann euch versichern: Es geht sogar ausgesprochen gut!Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Die Füllung aus Pflaumenpüree mit etwas Brombeergelee habe ich mit meinem geliebten Timutpfeffer* aromatisiert. Viele von euch erinnern sich vielleicht noch an die oberleckeren Schokoladentörtchen, bei denen ich dieses aromatische Gewürz zum ersten Mal ausprobiert habe oder an die schicken Macarons, bei denen ich den Timut mit Zitrone kombiniert habe. Auch bei dieser Fruchtfüllung fand ich das zitronige Aroma des Timuts sehr spannend.

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & TimutUnd ganz nach dem Motto: „Das Runde muss ins Eckige“ 😉 , habe ich die Füllung als Kugelform in die Würfel platziert. Dieser thront auf einer Schicht von zartem Schoko-Sesam Biskuit, der die Aromen perfekt schokonussig abrundet. Ihr merkt schon, ich bin ehrlich begeistert! ❤ Schließlich ist ja immer so ein kleines Roulettespiel, wenn man der Phantasie freien Lauf lässt. Da kann es auch mal daneben gehen oder einfach zu viel des Guten sein. Doch bei diesen Törtchen stimmt für meinen Geschmack wirklich alles. 🙂Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & TimutDoch diese Törtchenkreation lässt auch Raum für kleine Änderungen in Geschmack und Optik. Ihr habt keine Würfelform? Macht nichts! Es geht auch z.B. in einer Halbkugel Silikonform. Ihr habt keinen Timutpfeffer (oder mögt ihn nicht)? Wie wär’s ganz klassisch mit Zimt?

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Zutaten für 8 Törtchen – Ich habe folgende Formen verwendet: Silikomart Mini-Trüffel* und Silikomart Kubus*

Pflaumenkugeln (als Füllung)

  • 150 g Pflaumenpüree (dafür habe ich Pflaumen/Zwetschen kurz aufgekocht, dann püriert und durchpassiert)
  • 50 g Beerengelee (ich habe selbstgemachtes Brombeergelee verwendet)
  • 1 gestrichener El. (1,5 g) Timutpfeffer*  – ersatzweise ca. 5-7 cm Zimtstange
  • 1 El. Zucker (bzw. nach Geschmack)
  • 1 ½ Blätter Gelatine

Pflaumenpüree wie oben angegeben herstellen und abwiegen. Zusammen mit dem Beerengelee, dem Zucker und dem zerstoßenen Timutpfeffer (oder der Zimststange) in einem Topf ganz kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen (so nimmt das Fruchtpüree die Gewürzaromen an). Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Pflaumenpüree durch ein Sieb passieren, im Topf leicht erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Das Fruchtpüree in die Mulden der Kugelsilikonform verteilen (gelingt am besten mit einem kleinen Einmalspritzbeutel*) und für mindestens 6 Stunden oder über Nacht einfrieren.

Am nächsten Tag

Kokosmousse

  • 250 ml Kokosmilch
  • 3 Eigelbe Gr. L
  • 20 g Zucker
  • 4 ½ Blätter Gelatine
  • 170 g fein gehackte, weiße Kuvertüre*
  • 350 g Schlagsahne

Die Gelatineblätter in eiskaltem Wasser einweichen. Die Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer separaten Schüssel cremig rühren. Die heiße Kokosmilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen. Das Ganze durch ein Sieb zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und die gehackte weiße Kuvertüre hinzufügen. Zwei Minuten stehen lassen, dann umrühren. Die Sahne cremig schlagen und unter die Kokoscreme ziehen. Die Kokosmousse sogleich in die acht Vertiefungen der Silikonform füllen (etwa ½ cm unter den Rand). Die eingefrorenen Fruchtkugeln aus der Silionform lösen und je eine Kugel in die Mitte eines Kokosmoussewürfels drücken. Die Oberfläche der Form mit einer Palette glatt abziehen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht einfrieren.

Sirup (dieser dient später dazu, die Kokosflocken auf den gefrorenen Törtchen zu halten)

  • 100 ml Wasser
  • 120 g Zucker
  • ½ Blatt Gelatine

Wasser und Zucker aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. In ein Marmeladenglas füllen und die Gelatine darin auflösen. Abkühlen lassen und bis zum nächsten Tag aufbewahren.

Am nächsten Tag

Schoko-Sesam Biskuit

  • 1 Ei Gr. L
  • 1 Eigelb
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 15 g gemahlener schwarzer Sesam (ersatzweise Mohn)
  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 20 g Zucker
  • 30 g Mehl
  • 10 g dunkler Backkakao
  • 15 g geschmolzene Butter
  • Kokosflocken zum Garnieren

Den Backofen auf 200 Grad Ober- / Unterhitze aufheizen. Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier belegen. Die Butter schmelzen und bereitstellen. Das Ei mit dem Eigelb, dem Puderzucker und den gemahlenen Mandeln und Sesam hellschaumig schlagen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee schlagen. Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben und mit dem Mehl und dem Kakao übersieben. Vorsichtig unterheben. Zwischendurch 1 Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig mit einer Palette gleichmäßig (!) auf dem Blech verstreichen und ca. 8-10 Minuten backen. Den Biskuit auf ein bereitgelegtes Stück Backpapier stürzen. Papier bzw. Folie abziehen und leicht abkühlen lassen. Anschließend mit einem Messer oder einem Ausstecher* in 8 Quadrate mit 6 cm Kantenlänge schneiden. Diese Kanten, sowie die untere Backhautseite jedes Quadrats in die Kokosflocken drücken. Durch die Feuchtigkeit des warmen Teiges bleiben die Flocken kleben und sorgen unter anderem dafür, dass die Unterseite der Törtchen später nicht am Teller festklebt.

Fertigstellung

  • Sirup (s. o.)
  • 150 g Kokosflocken
  • 30 g weiße Kuvertüre, geschmolzen
  • 1-2 El Beerengelee

Den Sirup in der Microwelle ganz leicht erwärmen, so dass er sich verflüssigt, ebenso die weiße Schokolade schmelzen. Die Kokosflocken in eine Schale geben. Die Schokoladenbiskuitquadrate bereitlegen. – Die eingefrorenen Kokoswürfel (immer nur einen oder zwei zur Zeit) aus der Silikonform lösen, dünn mit dem Zuckersirup  bestreichen und sogleich in den Kokosflocken wälzen (die untere Seite bleibt frei). Für dieses Handling ist ein Zahnstocher hilfreich, den man oben in den gefrorenen Würfel sticht. Auf diese Weise kann man den Würfel problemlos mit zwei Händen sicher drehen und transportieren. Einen kleinen Klecks weiße Schokolade in die Mitte eines Biskuitquadrats geben und den Kokoswürfel darauf platzieren. Die Schokolade hält den Würfel sicher auf dem Biskuit. Der Zahnstocher kann jetzt entfernt werden und das kleine Loch mit Kokosflocken überdeckt werden 😉 . Sind alle acht Törtchen fertig, das Beerengelee ganz leicht erwärmen und mithilfe eines kleinen Spritzbeutels Pünktchen auf die Oberseite des Törtchens spritzen.

Die Törtchen müssen jetzt nur noch auftauen und können dann serviert werden. Sie halten sich aber auch, in einem fest verschlossenen Behälter, ein bis zwei Tage ohne Einbußen von Geschmack und Optik im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Kokostörtchen Rezept

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Auch als Dessert nach einem feinen Menü machen die Törtchen eine gut Figur. In einem gut verschlossenen Behälter können sie vorbereitet, eine Nacht im Kühlschrank auf ihren Auftritt warten. Finde ich auch ganz praktisch! 🙂

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Bei uns war in dieser Woche (außer Törtchen backen) Gartenarbeit angesagt. Mein Mann hat viele Meter Hecke gerodet. Echte Knochenarbeit! Schön, wenn man da die Unterstützung der Nachbarn hat ❤ . Jetzt hat’s wieder ordentlich Luft gegeben und vielleicht findet jetzt ja wieder ein Obstbaum einen Platz bei uns. Habt ihr eine Empfehlung? Es darf kein zu großer Baum sein/werden!

Kokostörtchen mit weißer Schokolade, Pflaume & Timut

Das Wetter scheint an diesem Wochenende mit dem darauffolgenden Brückentag leider gar nicht zu werden. Naja, dann ruhen wir uns eben aus oder räumen mal versteckte Ecken auf …. 😉

Herzliche Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

Und weil die Farben so schön passend sind, nehme ich am Black&White Blogevent der Schokoladenfee teil und gratuliere Alex herzlich zum 5jährigen Bloggeburtstag 😘

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern zum 4. Geburtstag

Dieser Tage jährte sich die Geburtsstunde von MaLu’s Köstlichkeiten zum vierten Mal. Meist habe ich nie viel Aufhebens von meinem ‚Bloggeburtstag‘ gemacht und daran sollte sich auch diesmal nicht viel ändern 😉 . Doch es ist eine Zeit, in der ich dann öfter als sonst an meine Anfänge hier zurückdenke.  Sehe mir meine Entwicklung an –  manchmal wohlwollend, manchmal kritisch. Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

In den letzten vier Jahren habe ich viel gelernt – In jeder Hinsicht – über’s Fotografieren, über’s Backen, über Zwischenmenschliches und vieles rund um die sogenannte Bloggerszene. Man lernt auch vieles über sich selbst beim Bloggen. Wie gehe ich mit Lob, Kritik und Neid um? Was erwarten meine LeserInnen? Nach welchen Kritierien wähle ich eigentlich Rezepte aus? Was stellt mein Hobby mit meinem Privatleben an? Müsste ich mehr Kooperationen eingehen? Fragen, auf die ich im Laufe der Jahre wohl oftmals unterschiedliche Antworten gegeben hätte.

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Heute stehe ich hier: Das Backen ist und bleibt meine Leidenschaft (wer hätte das gedacht 😀 ! ) • Ich versuche mich Herausforderungen zu stellen (mit unterschiedlichem Erfolg 😉 ) • Ich experimentiere unwahrscheinlich gern und lasse dann auch nicht so schnell locker. • Ich selber setze bzw. lasse mich leider viel zu schnell unter Druck setzen (ich arbeite daran!) • Meine Leser und der Kontakt zu ihnen bedeuten mir unendlich viel mehr als alle Kooperationen!! • Ich nehme die Verantwortung für meine Rezepte, Texte und Empfehlungen hier sehr ernst und freue mich total wenn ich positive Rückmeldungen bekomme, zweifele allerdings sofort an mir wenn’s mal nicht geklappt hat. • Denn obwohl sehr ambitioniert, bin ich eine Hobbybäckerin, die stetig dazulernt, die weiß das noch reichlich Luft nach oben ist und sich deshalb jedesmal wie ein Schneekönig freut, wenn alles so geklappt hat wie geplant 🙂

Doch was nützt der schönste Blog und die leckersten Rezepte, wenn ihr nicht wärt! Ihr meine Leser und Leserinnen! Es erfüllt mich mit Glück und Stolz, wenn ich einen Blick auf die Statistiken meines Blogs werfe und erkenne, dass ihr mir treu bleibt, wenn ihr mir Kommentare und Emails schickt und täglich neue, liebe Leser hinzukommen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an euch alle!!! Ihr seid die Besten ♥♥♥

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Doch genug der Worte, widmen wir uns der Bloggeburtstagstorte (denn jetzt feiere ich ihn ja doch, entgegen meiner Ankündigung, hihi 😀 ! ) Ich erzählte euch ja neulich bereits, dass mein Mann und ich reichlich Beeren gepflückt haben. Logisch, dass es heute hier eine Beerentorte gibt. Dazu habe ich unseren Kräutergarten gerupft und mein Körbchen mit Zitronenmelisse und Zitronenverbene gefüllt. Alles verbindet sich hier zu einer zarten Torte …. mit der ich nicht zu 100 Prozent zufrieden bin, weil mir die Mirror glaze nicht wirklich gelungen ist. Mein Mann befand dazu, die sei ja nur aus „Pudding“ 😀 😀 ! Meine Kolleginnen und ich aber fanden sie herrlich fruchtig und ich denke, wenn man mehr Teig wünscht, könnte man problemlos noch eine Schicht Biskuit mit einbauen 😉 .Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Zitronenverbene und -melisse haben wir eigentlich immer in unserem Kräutergarten. Die Melisse wuchert geradezu, die Verbene ist da etwas zarter. Die Zitronenverbene kennt man übrigens auch unter dem Namen Eisenkraut. Aus ihr, wie auch aus der Zitronenmelisse kann man auch superleckeren Tee bereiten. Es gibt beide außerhalb der Vegetationsperiode auch getrocknet und als Tee. Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

 

Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Zutaten für eine Torte mit 18 cm – 20 cm Durchmesser (meine Torte hat 18 cm ø)

  • Zunächst habe ich aus gemischten Beeren (Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren u. Himbeeren – frisch oder TK) ein Fruchtpüree hergestellt. Dafür die Beeren kurz aufkochen und am besten durch eine Flotte Lotte* oder ein Sieb passieren. Das Püree sollte frei von den kleinen Samen sein!

Fruchtschicht  (16-18 cm Ø)

  • 160 g Beerenpüree (gemischte Beeren s. o.)
  • 25 g Puderzucker
  • 2 Blätter Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Beerenpürees zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf erwärmen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und nach und nach das restliche Beerenpüree unterrühren. Die Fruchtmasse in eine Form mit 16-18cm cm Durchmesser füllen und einfrieren. Ich habe eine Tortaflex Silikonform* verwendet. Daraus lässt sich die gefrorene Fruchteinlage später spielend lösen. Alternativ einen Tortenring* oder eine Springform in entsprechender Größe mit Tortenrandfolie* auslegen.

Beerenmousse (16-18 cm Ø)

  • 250 g Beerenpüree
  • 60 g Zucker
  • 3 ½ Blätter Gelatine
  • 100 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Beerenpürees zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf erwärmen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und nach und nach das restliche Beerenpüree unterrühren. Die Fruchtmasse in den Kühlschrank stellen und hin und wieder umrühren. Kurz vor dem Gelieren die Schlagsahne cremig schlagen und unter das Beerenpüree ziehen. Die Form mit der angefrorenen Fruchtschicht aus dem Gefrierschrank holen, die Beerenmousse darauf verteilen und die Form am besten über Nacht einfrieren.

Zitronenkräuter Biskuit

  • 2 Eier, getrennt
  • 50 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 10 g gemahlene Mandeln
  • 1 El. Sonnenblumenöl
  • 1 El. gehackte Kräuter (Zitronenmelisse, – verbene)
  • Abrieb ½ Bio Zitrone
  • ggf. etwas grüne Lebensmittelfarbe

Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Eier trennen. Kräuter fein hacken und mit dem Öl vermengen. Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen ( ggf. etwas grüne Lebensmittelfarbe hinzufügen).  Das Eigelb mit dem Kräuteröl vermengen und sachte einrühren. Das gesiebte Mehl und die gemahlenen Mandeln darübergeben und dem Zitronenabrieb unterheben. Den Teig etwa ½ cm dick auf ein, mit Backpapier oder Silikonmatte* belegtes Blech streichen und bei 180 Grad ca. 12-15 min backen. Abkühlen lassen und einen Kreis mit ca. 16-18 cm Durchmesser ausschneiden. Die Reste des Biskuits dürfen vernascht werden 😉 .

Zitronen-Kräuter Mousse (18-20 cm Ø)

  • 200 g Vollmilch
  • 100 g flüssige Sahne
  • 5 Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 1 Sträußchen Zitronenverbene und/oder Zitronenmelisse (ich habe eine Mischung von beiden verwendet. Kann ggf. durch Verbena (Eisenkraut) Tee ersetzt werden)
  • Schale einer Bio Zitrone
  • 5 Blätter Gelatine
  • 230 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch, Sahne mit den Kräutern und der dünn abgeschälten Zitronenschale in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Kräuter und die Zitronenschale entfernen und die aromatisierte Sahnemilch erneut zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Sahnemilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen. Die Eimilch durch ein Sieb zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 85 Grad (!) bringen, bis die Creme etwas andickt. Anschließend in eine saubere Schüssel füllen und  die eingeweichte Gelatine in der Zitronencreme auflösen. Bis zum Gelierzeitpunkt in den Kühlschrank stellen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren und kontrollieren, wann die Gelatine beginnt anzuziehen (wichtig!).  Erst dann die Sahne cremig schlagen und nach und nach unter die Zitronencreme ziehen.

Eine Form mit 18-20 cm. Durchmesser mit Tortenrandfolie auslegen. Etwa zwei Drittel der Zitronencreme in die Form gießen. Die eingefrorene Fruchteinlage aus ihrer Form lösen und mit der Fruchtschicht nach unten gerichtet vorsichtig in die Zitronencreme legen. Die restliche Zitronenmasse darauf verteilen, die Biskuitschicht auflegen und sanft hineindrücken. Alles mit Folie bedecken und über Nacht einfrieren.

Mirror Glaze / Glanzglasur

  • 6 Blätter Gelatine
  • 150 g Glucosesirup *
  • 75 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g gesüßte Kondensmilch (z. B. „Milchmädchen“)
  • 150 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Pellets
  • pink + violette Lebensmittelfarbe (ich habe Gelfarbe verwendet)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe unterrühren. Die Masse mit dem Stabmixer durchgemixt werden, jedoch ohne Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche des Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung:

Die Mirror glaze im Wasserbad oder der Microwelle auf etwa 40 Grad erwärmen, bis sie sich wieder verflüssigt. Wenn sie wieder auf ca. 35 Grad abgekühlt ist, die eingefrorene Torte aus der Form lösen und auf einen Ring und/oder eine Schüssel platzieren, so dass die überschüssige Glasur abfließen kann. Die Glasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass auch die Ränder komplett bedeckt sind. Die Glasur zieht durch die eiskalte Torte sogleich an und kann anschließend mit Beeren und Verbenenblätter dekoriert werden. Die Torte muss nun nur noch auftauen und sollte möglichst am selben Tag serviert werden. Da sieht die Mirror glaze immer am schönsten aus. – Ich könnte mir vorstellen, dass man alternativ zur Glanzglasur  die gefrorene Torte auch mit Velvetspray besprühen könnte oder einfach so lassen und z. B. mit Sahne und Früchten garnieren könnte. Das habe ich allerdings nicht getestet.

 

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezeptdruck Beerentorte mit Zitrone & KräuternBeerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Dank der Dekoration mit den leckeren verschiedenen Beeren, der Zitronenverbene und den Blüten fällt die missglückte Glasur gar nicht mehr so sehr auf 😉 . Hihi, gewusst wie! Hortensienblüten sollte man übrigens nicht mitessen, sie sind nicht bekömmlich und dienen hier nur der Schönheit. Beerentorte mit Zitrone & zitronigen Kräutern

Schön, dass ihr mich hier zum 4. Bloggeburtstag besucht habt. Ich grüße euch alle von Herzen  Bis bald!

Eure MaLu ♥♥♥

 

 

*Affiliatelink/Werbelink

Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale

Zu den heutigen Törtchen oder besser gesagt zu der Dekoration der heutigen Törtchen bin ich auf eher untypische Weise gekommen 😉 .Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Birgit, eine eifrige „Nachbäckerin“ und begnadete Törtchenproduzentin (einige ihrer Werke findet ihr in der ‚Nachgebacken‘ Galerie),  schrieb mir neulich eine überraschende Email, in der sie um Hilfe rief. Sie hatte sich eine schicke Silikonform mit Namen „Tourbillon“ zugelegt, wollte diese gern ausprobieren und wendete sich nun mangels Rezept und Inspiration, an mich.Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale Auf die hübschen Tourbillon Formen hatte ich (wie könnte es anders sein) bereits längst ein Auge geworden 😉 .  Sie erinnert an diese Törtchen mit den Spiralen obendrauf, die auf einem drehenden Plattenspieler von kunstfertigen Pâtissiers gezaubert werden. Mal abgesehen davon, dass die Besitzer von Plattenspielern bestimmt ziemlich viel dagegen hätten, wenn eifrige BäckerInnen das Ansinnen äußerten, darauf ein Törtchen mit Sahne verzieren zu wollen, würde ich auf diese Weise eine Spirale wohl  erst nach mindestens 500 Übungstörtchen auch nur annähernd vernünftig hinbekommen. In Kenntnis dessen haben sich also findige Produktentwickler Silikonformen ausgedacht, mit deren Hilfe Menschen wie mir, im Handumdrehen so perfekte kleine, mittlere oder große Spiralen gelingen, wie sie hier zu sehen sind. Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Doch zurück zu Birgit – Als sie erfuhr, dass ich diese Förmchen nicht mein eigen nenne, schnitt sie eines von ihren kurzerhand in der Mitte durch und schickte es mir per Post zu! Eine Frau der Tat, kann ich da nur sagen 😀 ! Da konnte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und habe mir etwas ausgedacht. Das Ergebnis präsentiere ich euch hier und heute:

Mohn-Marzipan Törtchen mit HimbeereDie Tourbillon* Förmchen füllte ich mit Himbeer Curd. Das Törtchen selbst, das ich in der Stone* Form zubereitete, besteht aus einer Mohn-Marzipan Mousse mit Himbeerfüllung auf Mohnbiskuit. Auch wenn diese Formen wirklich super professionell wirken, könnt ihr selbstverständlich auch eine andere Form verwenden. Vielleicht habt ihr ja z. B. Halbkugelformen o. ä. bereits im Schrank 😉 . Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Zutaten für 8 Törtchen 

Himbeer-Einlage (möglichst am Vortag zubereiten)

  • 150 g Himbeerpüree (ohne Kernchen)
  • 20 g Zucker
  • 2 Bl. Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree mit dem Zucker erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Die Menge auf 8 Vertiefungen der Petit Fours* Silikonform verteilen und ebenfalls einfrieren.

Rote Spirale aus Himbeer Curd 

  • 1 Ei (55g)
  • 50 g Himbeerpüree (ohne Kernchen)
  • 30 g Zucker
  • 45 g Butter, kalt in Würfeln
  • 1 Blatt Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Tourbillon* Silikonfom auf ein flaches Tablett* stellen. –  Ei, Himbeerpüree und Zucker über einem Wasserbad unter ständigem Rühren auf ca. 80 Grad erhitzen, bis es eindickt. Die Schüssel von der Hitze nehmen und die eingeweichte Gelatine einrühren. Das Curd mit dem Mixstab aufmixen und nach und nach die Butter einarbeiten. Durch ein Sieb passieren und acht Vertiefungen der Silikonform mit Himbeer Curd füllen. Die Form ganz vorsichtig rütteln, damit eventuelle Luftblasen entweichen können oder die Spirale mit einem Schaschlickspieß nachfahren. Mit Frischhaltefolie abdecken und mehrere Stunden einfrieren, am besten über Nacht.

Mohnbiskuit

  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 30 g Mehl
  • 20 g gemahlener Mohn (fertig gekauft z.B. bei Edeka oder im Reformhaus, kein Mohn Back!)
  • 10 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen. Eiweiß, Salz und Zucker zu steifem Eischnee schlagen. Das Eigelb sachte einrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit dem gemahlenen Mohn unterheben. Ein Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig  gleichmäßig in einem Rechteck von Din A4 Größe auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Blech streichen und ca. 8-10 Minuten bei 180 Grad backen. Abkühlen lassen und Kreise mit ca. 4 cm Durchmesser ausstechen.

Mohnmousse

  • 200 g Vollmilch
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 gestrichener Teel. Stärkemehl
  • 3 Blätter Gelatine
  • 30 g gemahlener Mohn (s.o.)
  • optional: 2-3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 180 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Marzipanrohmasse raspeln und zusammen mit der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die heiße Milch unter Rühren dazugießen. Die Eimilch zurück in den Topf gießen und bei milder Hitze und unter ständigem Rühren auf höchstens 85 Grad erhitzen bis sie etwas eindickt. Den Topf von der Hitze nehmen, die Gelatine hinzufügen und unterrühren. Anschließend den gemahlenen Mohn hinzufügen. Nach Geschmack kann nun noch mit Bittermandelaroma abgeschmeckt werden. Die Mohncreme auf ca. 30 Grad abkühlen lassen. Die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Aufbau

Die Stone* Silikonform auf ein möglichst flaches Tablett*  stellen (das ermöglicht sicheres Transportieren zum Eisfach 😉 ). Die Vertiefungen zu ca. ¾ mit Mohnmousse füllen. Das gelingt am saubersten, wenn man die Mousse in einen (Einmal)Spritzbeutel füllt. Die gefrorenen Himbeereinlagen aus der Petit Fours Form lösen und in die Mohnmousse drücken. Einen Tupfen Mohnmousse darauf geben und diesen mit je einem zuvor ausgestochenen Mohnbiskuit Kreis bedecken. Ggf. noch etwas Mohnmousse nachfüllen. Die Formen sollten komplett und ohne Einschluss von Luftblasen gefüllt sein. Mit Frischhaltefolie abdecken und eine Nacht einfrieren.

Transparente Glanzglasur

  • 190 g Glucosesirup*
  • 150 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 8 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Wasser, Zucker und Glucose in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten bei etwas über 100 Grad köcheln lassen. Den Sirup in ein anderes Gefäß umfüllen. Wenn er weniger als 80 Grad erreicht hat, die Gelatine darin auflösen und die Glanzglasur auf etwa 30 Grad abkühlen lassen.

Dann die gefrorenen Mohntörtchen aus der Form lösen, auf z.B. einen umgedrehten Eierbecher oder ein Rost platzieren. Darunter sollte ein Teller o. ä. zum Auffangen der überschüssigen Glasur stehen. Die Glanzglasur gleichmäßig über die Törtchen gießen. Dabei darauf achten, dass die ganze Oberfläche bedeckt ist. Die Glasur wird auf der gefrorenen Oberfläche sogleich fest. Jetzt können die Törtchen mithilfe eine kleinen Palette auf einen Teller oder kleine  Törtchenuntersetzer* aus Pappe gesetzt werden.

Die gefrorenen Himbeer Curd Spiralen aus der ‚Tourbillonform‘ nehmen und ggf. mit rotem Velvetspray* einsprühen. Die Spiralen auf die Törtchen legen. Nun müssen die Mohntörtchen vor dem Servieren noch ca. 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur auftauen. Sie halten sich in einem gut verschlossenen Behälter problemlos einen weiteren Tag im Kühlschrank.

– Alternativ zur Stoneform könnten diese Törtchen auch in einer Silikon-Halbkugelformen* zubereitet werden und wer keine Tourbillionform hat, dekoriert die Törtchen einfach z. B. mit frischen Himbeeren 🙂 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Mohn-Marzipan Törtchen RezeptMohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale in Tourbillion FormMir lag daran, dass die „Mohnmusterung“ beim Törtchen sichtbar bleibt. Wollte also nicht, dass sie mit Mirror glaze oder Velvetspray übertüncht würde. Also überlegte ich mir ein Rezept für eine farblose Mirror glaze, das glücklicherweise gleich funktioniert hat 🙂 . Meine Freundin Renate war beim Überziehen der Törtchen dabei und half beim Fotografieren. Sie freute sich mit mir, als der erste Prototyp glänzend vor uns stand ❤ . Auch nach zwei Tagen hielt die transparente Glanzglasur unverändert.

Mohn-Marzipan Törtchen mit HimbeereAn dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Birgit für die Silikonform, die sie mir zur Verfügung gestellt hat ❤ . Nun hoffe ich natürlich, dass Birgit und euch die Törtchen gefallen. Und für alle, die nicht extra eine Tourbillion Form kaufen möchten (oder mal eben zugeschickt bekommen 😉 ) schmecken die Törtchen natürlich auch einfach mit frischen Himbeeren garniert lecker 😉 . Die Intensität des Marzipangeschmacks lässt sich mithilfe von Bittermandelaroma nach Belieben variieren.Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Wir werden uns an diesem Wochenende mal „in die Beeren“ machen. Soll heißen, wir fahren zum benachbarten Himbeerhof und pflücken Beeren was das Zeug hält 😀 !

Euch ein feines Wochenende bzw. eine schöne Ferienzeit!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink : Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr! Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises gutgeschrieben. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken und immer mal wieder in neue Formen investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !