Rustikale Apfeltarte mit Pistazien – Backen in der Winterzeit {Rezension}

Nach der eher aufwändigen Matcha-Limetten Torte aus der letzten Woche, wird es heute richtig gemütlich hier 😉 . Kommt, wir machen eine  Kerze an, kochen uns einen leckeren Tee, vielleicht noch etwas gute Musik und dazu ein wunderbares Backbuch. Und anschließend gehts ab in die Backstube, denn heute backen wir einen Apfelkuchen ❤ !Rustikale Apfeltarte mit PistazienDas Rezept für diese Apfeltarte (die eigentlich eine Birnentarte sein sollte 😉 ) habe ich aus dem wunderschönen Buch Backen in der Winterzeit von Theresa Baumgärtner. Es ist brandneu herausgekommen und bereits das vierte Buch der bekannten Foodbloggerin und Fernsehköchin. Vor vier Wochen durfte ich bei der Buchpremiere in Hamburg dabei sein und konnte dort bereits einige Leckereien aus dem Buch verkosten. Theresas Rezepte kenne ich bereits aus meinen ersten Bloganfängen. Erinnert ihr euch an die Shortbread Rezepte? Die waren aus Theresas erstem Buch, das sie mit ihrer Mutter Lucia zusammen herausgebracht hat. Damals entstand ein erster zaghafter Kontakt. Dann, vor zwei Jahren, konnte ich Theresa in ihrer Wahlheimat Luxemburg persönlich kennenlernen. Wir trafen uns auf einen Kaffee mitten in der lebhaften und hübschen Stadt, wo wir fröhlich plauderten und sie uns mit tollen Tipps über Luxemburg versorgte. Ihre Hochzeit stand damals kurz bevor und aufgeregt zeigte sie mir ihre Vorbereitungen für die Blumendekoration. Alles selbstgemacht! Überhaupt, diese junge Frau ist ein Multitalent! Kochen, Backen, Dekorieren, Bloggen, Fernseh- und Backvorführungen auf Messen, das alles meistert sie noch neben Familie und kleinem Sohn!

Buchpremiere "Backen in der Winterzeit" von Theresa Baumgärtner

Hier seht ihr ein paar Impressionen von dem gelungenen Pemierenabend ❤ . Der Brandstätter Verlag und Theresa haben es geschafft, mitten im Oktober Weihnachtsatmosphäre zu zaubern. Leckere Zwiebeltarte mit Ziegenkäse, Apfeltarte und Carrot Cake, alles Rezepte aus Theresas Buch, wurden verkostet. Wunderschön gestaltete natürliche Gestecke und Kerzen zauberten eine gemütliche Atmosphäre. Man fühlte sich wie auf einer Familienfeier 🙂 . Theresas sympathischer Mann, ihr süßer kleiner Sohn und ihre Eltern, alle waren dabei! Theresa war aufgeregt und begrüßte uns alle aufs herzlichste. Sie und ihre Mutter erzählten dann wie das Buch entstanden ist, wie wichtig die Familie, der Genuss und gute, natürliche Zutaten für sie sind. Man wurde von ihrer Leidenschaft förmlich mitgerissen!  Auch Marina Jerkovic, die Fotografin der stimmungsvollen Fotos, durften wir kennenlernen und kleinen Anekdoten vom Entstehen einiger Fotos lauschen. So ein Backbuch herauszugeben ist ganz schon aufregend 😀 !Rezension "Backen in der Winterzeit" von Theresa BaumgärtnerZu Hause angekommen habe ich das Buch dann in Ruhe durchgeblättert. Auffallend schön, der hochwertige rote Leineneinband mit Lesebändchen mit dem zarten Kranz auf dem Titel, den Theresa ebenfalls selbst gestaltet hat. Der Inhalt ist in vier Abschnitte gegliedert: LAND – inspiriert vom Alten Land, Theresas Heimat, KÜSTE – die Normandie, zu der die Autorin eine enge Freundschaft pflegt, BERGE – hier wird Weihnachten in der Tiroler Winterlandschaft gefeiert und STADT – stimmungsvolle Bilder aus Stockholm. Eine winterliche (nicht nur weihnachtliche!) Backreise mit rund 80 Rezepten aus natürlichen, möglichst regionalen, Zutaten, wie Dinkelmehl, Honig, Rohrzucker, Nüsse und Früchte der Saison. Und immer steht der Genuss im Vordergrund! Ein stimmungsvolles Foto auf der einen und das Rezept auf der anderen Seite, aber auch zauberhafte Fotos der jeweiligen Gegend, aus der die Rezepte stammen. So finden sich sowohl typisch deutsche Rezepte, wie z. B. Apfelkuchen mit Altländer Herbstprinz Äpfeln oder Pastinakentörtchen, als auch Original französische Madeleines und Haselnuss Financiers, Tiroler Nussmuffins und eine Weihnachtstorte, sowie schwedische Zimt-Cardamom Buns, rosa Törtchen und Fröknäcke. Die Auswahl der Rezepte ist vielfältig, klassisch, nicht unbedingt neu und doch mitreißend, appetitlich und absolut nachbackenswert!  Am Anfang des Buches werden alle verwendeten Zutaten noch einmal detailiert besprochen und zu fast allen Rezepten gibt’s einen kleinen Tipp der Autorin. Besonders schön finde ich die kleinen Geschichten in jedem Kapitel und die persönlichen Fotos von Theresa und ihrer Familie.  Es ist ein echtes Wohlfühlbuch, in dem man auch gern blättert, wenn man nicht unbedingt ein Rezept sucht, sondern einfach nur eine schöne Stimmung.Rezension "Backen in der Winterzeit" von Theresa Baumgärtner

Doch nun geht es, wie versprochen, an’s Backen 🙂 . Eigentlich ist diese Apfeltarte ja eine Birnentarte 😉 , ihr habt es vielleicht oben schon auf einem Foto bemerkt. Da ich aber kein soo großer Birnenfan bin und sie auch nicht so gut vertrage, habe ich mich für Äpfel entschieden. Ganz nach Theresas Motto: Cox Orange Äpfel direkt aus unserem Garten. ❤  Tatsächlich habe ich die Tarte bereits zum zweiten Mal gebacken. Beim ersten Backen habe ich die kleinen roten Äpfelchen, die ihr auf den Fotos als Deko seht verwendet. Sie stammen von unserem wirklich uraltem Apfelbaum mit Namen „Purpurroter Cousinot“, den schon meine Oma oder Uroma gepflanzt hat.

Rustikale Apfeltarte mit PistazienAllerdings muss ich sagen, dass ein Cox Orange doch noch aromatischer ist. Außerdem hatte ich für die Glasur Lavendelhonig verwendet, der mir im Nachhinein zu intensiv schmeckte. Auch die Backzeit habe ich beim zweiten Anlauf angepasst. Ich backe nicht sehr gern mit Umluft, weswegen die Pistazien ihr schönes Grün verloren hatten, was ich sehr schade fand. Nun, bei dieser zweiten Tarte gelang alles nach Wunsch 🙂 .

Rustikale Apfeltarte mit Pistazien

Der Mürbeteig war herrlich knusprig, die Pistazien-Mandelfüllung saftig und Äpfel, Honig und Pistazien herrlich aromatisch ❤ .

Rustikale Apfeltarte mit Pistazien

Apfeltarte mit Pistazien 

Zutaten für eine Tarteform* 11×35 cm mit Hebeboden

Teig

  • 100 g weiche Butter
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 60 g gemahlene, geschälte Mandeln
  • 3 El mildes Olivenöl
  • 140 g Dinkelmehl, Type 630

Die Tarteform gut einfetten. Butter und Zucker mit dem Rührgerät cremig aufschlagen. Das Salz und die gemahlenen Mandeln,sowie das Olivenöl unterrühren. Nach und nach das Dinkelmehl dazugeben. Der Teig ist relativ weich und kann am einfachsten mit einem breiten Löffel oder mit den Händen in die Tarteform gedrückt werden. Dabei einen schönen Rand formen und die Tarte anschließend mit Frischhaltefolie abgedeckt für ca. 10-15 Minuten in den Gefrierschrank stellen.  – In der Zeit den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. – Den gekühlten, festen Teig nun 15 Minuten im heißen Ofen vorbacken.

Belag

  • 60 g weiche Butter
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1 Ei Gr. L
  • 30 g grüne Pistazienkerne, gemahlen
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 2 gehäufte Teel.  Dinkelmehl
  • 3 Äpfel (ich habe Cox Orange verwendet)

Pistazienkerne mahlen. Butter und Zucker schaumig aufschlagen. Das Ei hinzufügen und unterrühren. Nun die gemahlenen Pistazien und Mandeln, sowie das Mehl dazugeben und zu einer cremigen Masse verrühren. Diese Nussmasse auf der vorgebackenen Tarte verteilen. Die (nicht zu großen) Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen (klappt gut mit einem Kugelausstecher* für Melonen). Die Oberfläche leicht einritzen.  Die Apfelhälften auf die Nusscreme setzen und die Tarte  25-30 Minuten bei 175 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Zum Bestreichen

  • 15 g Butter
  • 20 g Honig
  • 20-30 g grüne Pistazienkerne
  • optional einige gehackte getrocknete Cranberries

Die Butter und den Honig in einem kleinen Topf erwärmen und verrühren. Die Pistazienkerne hinzufügen. Nach der o. g. Backzeit, die Tarte aus dem Backofen nehmen und die Oberfläche noch heiß mit der Honigbutter bestreichen. Die Pistazien locker auf der Tarte verteilen und noch einmal für ca. 5-7 Minuten weiterbacken. Die Tarte auf einem Rost abkühlen lassen und ggf. mit Cranberries bestreuen. Sie schmeckt frisch fabelhaft, aber auch noch ein bis zwei Tage später superlecker.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rustikale Apfeltarte mit Pistazien

Diese Tarte werde ich sicher nicht zum letzten Mal gebacken haben, so lecker war sie! Es zeigt sich mal wieder, dass in erster Linie gute und hochwertige Zutaten zu besten Ergebnissen führen. Es muss nicht immer aufwändig sein, um gut zu schmecken. – Dieses schöne Buch von Theresa Brandstätter möchte ich mit guten Gewissen weiter empfehlen. Es bietet vielfältige Rezepte, die nicht schwer nachzubacken sind. Da wird auch der Backanfänger glücklich. Es ist ein sehr atmosphärisches Buch, das eine gemütliche und liebevolle Stimmung vermittelt, eben einfach typisch Theresa ist ❤ .

Rezension "Backen in der Winterzeit" von Theresa Baumgärtner

Ihr könnt es beim Buchhändler eures Vertrauens, direkt beim Brandstätter Verlag  oder bei Amazon* kaufen.

Und ich denke, es wäre auch ein feines (Weihnachts)Geschenk für einen lieben Menschen ❤ .

Rustikale Apfeltarte mit Pistazien

So, ihr Lieben, ich hoffe, diese kleine Buchbesprechung hat euch Spaß gemacht und ihr habt Lust zum Backen bekommen. Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende!

Macht es euch schön!

Eure MaLu ♥♥♥

 

Quelle: Adaption aus dem Buch BACKEN IN DER WINTERZEIT von Theresa Baumgärtner.  – Ich bedanke mich beim Brandstätter Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere & schwarzem Sesam

Die Torte, die ich euch heute gebacken habe, ist ein Fest für die Sinne. Zugegeben ein wenig Zeit muss man für ihre Zubereitung mitbringen. Aber gerade jetzt, wo die Tage oft dunkel und regnerisch sind, macht es doch besonders Spaß, sich mal einem etwas aufwändigerem Projekt zu widmen, oder?Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Ich jedenfalls, kann mir nichts schöneres vorstellen, als eine feine Torte Stück für Stück zu kreieren und ihr Leben einzuhauchen. Von der Idee bis zur fertigen Torte vergeht dann oft einige Zeit. Aber wenn ich sie mir dann jetzt so anschaue und während ich das hier schreibe, ihren Geschmack in Erinnerung rufe, dann hat es sich  gelohnt 🙂 .Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Es macht total Spaß, diese Torte zu backen und wenn sie dann fertig vor euch steht, braucht ihr euch nur noch eine Kuchengabel schnappen, in dieses leckere Stück versenken und könnt zur Belohnung die Aromen von zartherbem Matcha, Zitrusnoten, süßer Himbeere und nussigem Sesambiskuit mit Knusperschicht genießen  .Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Aber ihr kennt das bestimmt auch: Irgendwas ist ja immer 😉 ! Ich wollte zum Beispiel schneeweiße Glitzerkugeln auf der Torte haben, doch leider war mein weißes Velvetspray in dem Moment alle, als die Kugeln gerade mal halb bedeckt waren. Grrr!! Im Nachhinein finde ich es aber gar nicht mehr so schlimm, dass das Rosa der Himbeermousse hervorblitzt. Was denkt ihr?Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Aber dass ich die Tortenrandfolie, die meine Form erhöht, vergessen habe und deshalb die Matcha-Limetten Schicht etwas schmalbrüstig ausgefallen ist, das ärgert mich nun doch ein bisschen!

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Ihr seht es hier im Anschnitt, oben und unten hätte ich mir deutlich mehr von der hellen Matcha-Limetten Mousse gewünscht. Aber ihr macht es besser, oder?! 😀 Ich habe es euch alles genau aufgeschrieben und dann kann gar nichts schiefgehen! 🙂

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere & schwarzem Sesam

Zutaten für eine Torte mit 20 cm ø

Matchaschicht

  • 70 g Sahne
  • Schale ½ Bio Limette
  • 3-5 g Matcha (Menge nach Geschmack – ich habe aiya zuki * verwendet)
  • ½ Blatt Gelatine
  • 20 g weiße Kuvertüre, gehackt
  • 15 g Zucker
  • 100 g Schlagsahne

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne erwärmen und mit dem Matcha Tee verrühren, Limettenschale hinzufügen und noch einmal kurz aufwallen lassen. Limettenschale entfernen, die Gelatine hinzufügen und die Matchasahne über die Kuvertüre gießen. 1 Minute stehen lassen und dann glattrühren. Die Sahne mit dem Zucker cremig schlagen und unter die Matchasahne ziehen, wenn diese etwa handwarm ist. Die Masse in eine Silikonform* mit 16cm Ø oder in eine entsprechende Form, die mit Tortenrandfolie* ausgekleidet ist, füllen. Mindestens 3 Stunden einfrieren.

Schwarzer Sesambiskuit

  • 3 Eier Gr. L
  • 75 g Zucker
  • 70 g Mehl
  • 15 g schwarzer Sesam (Bioladen), gemahlen
  • 10 g geschmolzene Butter

Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze aufheizen. Ein Backblech mit einer Silikonmatte* oder Backpapier auslegen. Den schwarzen Sesam mahlen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen. Die Eigelbe sachte unterrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit dem schwarzen Sesam unterheben. Zwischendurch 1-2 Esslöffel Teig mit der geschmolzene Butter verrühren und ebenfalls mit unter den Teig heben. Den Biskuit ca. 1cm dick gleichmäßig auf dem Blech verstreichen und bei 180 Grad  ca. 12 Minuten backen. Teigplatte auf ein Stück Backpapier stürzen, Folie abziehen und Biskuit abkühlen lassen. Anschließend 2 Kreise mit 16cm und 18-19 cm Durchmesser ausstechen. Den großen Kreis in Folie packen und bis zur Verwendung beiseite legen.

Himbeermousse

  • 150 g Himbeerpüree
  • 50 g Zucker
  • 3 Bl. Gelatine
  • 120 g Schlagsahne
  • 35 g Mascarpone

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree und Zucker in einem kleinen Topf erhitzen. Vom Herd nehmen und die Gelatine darin auflösen. Die Sahne mit der Mascarpone cremig schlagen. Wenn das Himbeerpüree nur noch handwarm ist die Sahne unterziehen. Die Himbeermousse ca. 1 cm hoch auf der gefrorenen Matchaschicht verteilen. Die kleinere Biskuitscheibe auf die Mousse legen. – Die restliche Himbeermousse in einen Einmalspritzbeutel füllen und in sieben Mulden der Mini-Trüffel Silikonform* spritzen. Beide Formen abgedeckt einige Stunden bzw. über Nacht einfrieren.

Am nächsten Tag:

Knusperschicht

  • 20 g Crêpes dentelle (zarte Waffelröllchen)
  • 1 Teel. schwarzer Sesam
  • 1 Teel. gehackte Mandeln
  • 35 g Vollmilchkuvertüre
  • 1 Teel. neutrales Öl oder geschmolzene Butter

Vollmilchkuvertüre im Wasserbad oder in der Microwelle schmelzen und mit dem Öl bzw. der Butter verrühren. Die Waffelröllchen zerbröseln und mit dem Sesam und den gehackten Mandeln vermischen. Die warme Schokolade darübergeben und alles vermengen. Die Masse auf der größeren Biskuitschicht verteilen und leicht mit der flachen Hand oder einem breiten Löffeln andrücken. Kurz einfrieren während die Matcha-Limetten Mousse zubereitet wird.

Matcha-Limetten Mousse

  • 170 g Vollmilch
  • 125 g Sahne
  • feiner Abrieb von 2 Bio Limetten
  • 30 ml frisch gepresster Limettensaft
  • 1 gestrichener Teel. Matcha in ca. 30 ml heißem Wasser aufgelöst
  • 4 Eigelb
  • 40 g Zucker
  • 4 Blätter Gelatine
  • 150 g weiße Kuvertüre
  • 210 g Schlagsahne 35%

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Matcha mit etwas heißem Wasser verrühren und zusammen mit Milch und Sahne, sowie dem Limettenabrieb in einem Topf aufkochen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Sahnemilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen. Die Eimilch zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 82 bis höchstens 85 Grad (!) bringen, bis die Creme leicht andickt. Sofort vom Herd nehmen und langsam den Limettensaft einrühren. Die Creme anschließend über die gehackte Kuvertüre gießen und  die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Bis zum Gelierzeitpunkt in den Kühlschrank stellen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren und kontrollieren, wann die Gelatine beginnt anzuziehen (wichtig!).  Erst dann die Sahne cremig schlagen und unter die Matcha-Limettencreme ziehen.

Eine Silikonform* mit 20 cm Ø oder eine entsprechende Form/Ring mit Tortenrandfolie auskleiden. Circa zwei Drittel der Matcha-Limettenmousse einfüllen. Die eingefrorenen Cremeschichten aus der Form entfernen und mit der Biskuitschicht nach unten in die Mousse drücken. Die restliche Mousse einfüllen und zum Abschluss die eingefrorene Sesambiskuitschicht mit der Knusperschicht nach unten auflegen und leicht andrücken. Mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht einfrieren.

Mirror Glaze – Glanzglasur

  • 6 Blätter Gelatine
  • 150 g Glucosesirup *
  • 75 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g gesüßte Kondensmilch (z. B. ‚Milchmädchen‘)
  • 150 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Pellets
  • grüne Lebensmittelfarbe (ich habe Wilton Gelfarbe moosgrün* verwendet)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und alles sogleich über die weiße Kuvertüre geben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Die Masse kann nun mit dem Stabmixer durchgemixt werden, dabei möglichst keine Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche des Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag:

Fertigstellung

Die Mirror glaze in der Microwelle oder auf dem Wasserbad erwärmen bis sie sich wieder ganz verflüssigt hat. Wenn sie wieder auf ca. 35 Grad abgekühlt ist, die eingefrorene Torte aus der Form lösen und auf eine umgedrehte Schüssel stellen, so dass die überschüssige Glasur gut abfließen kann. Die Glasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass auch die Ränder komplett bedeckt sind. Die Glasur zieht durch die eiskalte Torte sogleich an. Überschüssige Glasurfäden unten vorsichtig mit einem kleinen Spatel oder einer Schere entfernen und die Torte auf einen Teller setzen.

Die eingefrorenen Himbeermoussekugeln aus der Silikonform lösen und deren Böden noch im gefrorenen Zustand pro Kugel immer etwas weiter abschneiden, bis die letzte Kugel nur noch eine halbe ist. Mit weißem Velvetspray* und anschließend mit Perlglanzpuder Spray* in silber besprühen. Sogleich mithilfe einer Nadel oder eines Zahnstochers auf  der Oberfläche der Torte verteilen. Die Torte braucht nun mindestens 3 Stunden, um aufzutauen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Matcha-Limetten Torte Rezept

 

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Die Menge des verwandten Matcha Tees ist immer ein wenig Geschmacksache. Daher habe ich mich nicht so ganz festgelegt und nur eine Richtmenge angegeben. Jeder darf es so dosieren wie es ihm am besten schmeckt. Den schwarzen Sesam habe ich im Bioladen gekauft und selbst in einer kleinen Kaffeemühle gemahlen. Mit dem Stabmixer oder im Multimixer sollte es aber auch klappen. Die Crêpes dentelle bzw. Waffelröllchen für die Knusperschicht gibt es im Fachgeschäft oder online, oftmals aber auch günstig bei Lidl wenn sie „französische Wochen“ haben. Da lohnt sich welche zu bunkern 😉 . Alternativ könnt ihr sie mit Eiswaffeln ersetzen.

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Wäre das nicht auch eine schicke, moderne Weihnachtstorte? In sieben Wochen ist es ja schon so weit 😉 !

Matcha-Limetten Torte mit Himbeere &schwarzem Sesambiskuit

Ich wünsche euch nun ein tolles Wochenende. Erholt euch gut und genießt es!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Werbung – Heute habe ich eine tolle, herbstliche Torte für euch. Schnell und überhaupt nicht schwierig zuzubereiten! Trotzdem richtig chic und vor allem natürlich absolut lecker 🙂 !Nuss-Nougat Torte mit Orange

Man könnte sagen, diese Torte ist eine Halbitalienerin 😀 – Lasst mich das erklären: Zum einen habe ich in dieser Torte Original Piemonteser Haselnüsse verarbeitet, die mir unsere liebenswerte italienische Freundin Gisella zum Geschenk gemacht hat ❤ . Diese Nüsse sind ein echter kleiner Schatz, denn Haselnüsse aus der italienischen Provinz Piemont, gelten weltweit als die besten Haselnüsse mit dem allerfeinsten Aroma. Die Herkunftsbezeichung IGP bürgt hier für Qualität aus der Region. Klar, dass ich sie in einer ganz besonderen Torte verarbeiten wollte, in der sie die Hauptrolle spielen durften.

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Zum anderen habe ich eine Marmellata Arancia Zenzero, zu Deutsch einen Orangen-Ingwer Fruchtaufstrich verwendet, der original in Sizilien aus sonnengereiften Früchten, handwerklich hergestellt wird. Einige von euch erinnern sich sicher daran, dass wir im Mai auf Sizilien waren. Wie bereits in dem damaligen Beitrag erwähnt, durften wir dort mit Senior Chef Giacomo Graceffo, die Produktionsstätten seines Familienunternehmens PATRIZIA, besichtigen.  Seine Philosophie, die hochwertige, umweltverträgliche Produktion, sowie seine leidenschaftliche Liebe zum puren, natürlichen Genuss, haben uns tief beeindruckt.

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Ich muss ja einen Beitrag, in dem ich Produkte „anpreise“ aus rechtlichen Gründen als Werbung kennzeichnen, doch glaubt mir, dies ist nicht irgendeine Werbung für ein x-beliebiges Produkt, sondern eine echte Empfehlung! Die Fruchtaufstriche von PATRIZIA sind wirklich zum Niederknien lecker und ich muss mich beherrschen, sie nicht einfach nur so auszulöffeln 😀 ! Mit der Marmelade, die wir im Supermarkt kaufen, haben sie meiner Meinung nach eigentlich fast nichts gemeinsam. Für Backwaren perfekt, weil sie Fruchtfüllungen ersetzen können, die man sonst erst noch aufwändig kochen müsste.

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Zutaten für eine Torte mit 18 cm Ø

Nougat-Schokoladen Mousse (Aufschlag Ganache)

Die Mousse sollte möglichst tags zuvor zubereitet werden!

  • 130 g Sahne 35%
  • 120 g Vollmilch Kuvertüre (ich verwende Callebaut*)
  • 100 g Nougat
  • 300 g kalte Sahne 35%

130 g Sahne in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen. Vollmilchkuvertüre in der Microwelle oder über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Nougat hinzufügen und in der warmen Kuvertüre auflösen lassen. Die heiß Sahne in drei Portionen zur Schokoladenmasse geben und jedesmal glattrühren. Anschließend die 300 gkalte Sahne unterrühren und mit einem Stabmixer kurz aufemulgieren. Die Oberfläche der Masse mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht, mindestens aber 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nussdacquoise

  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Eiweiß
  • 50 g Zucker
  • 35 g Mehl
  • 15 g gehobelte Haselnüsse (habe ich bei z. B. Edeka gefunden)
  • Puderzucker zum Übersieben

Auf der Rückseite eines Backpapierstücks zwei Kreise mit 18 cm Durchmesser zeichnen und auf ein Backblech legen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. – Gemahlene Nüsse und Puderzucker in einer Schüssel vermischen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee verschlagen. Die Nussmischung darüber geben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Nicht zu lange, damit der Eischnee nicht zusammenfällt! Zum Schluss das Mehl über den Teig sieben und ebenfalls unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer (14mm) Lochtülle füllen und spiralförmig, von der Mitte ausgehend auf das Backpapier spritzen. Dabei dienen die vorgezeichneten Kreise als Hilfe. Die eine Teigplatte mit den gehobelten Haselnüssen bestreuen und beide Kreise mit Puderzucker übersieben. Im heißen Backofen 15-20 Minuten backen. Auf einem Rost ganz abkühlen lassen.

Fertigstellung

Für die Dekoration: Die gehobelten Haselnüsse in einer kleinen Pfanne rösten. Wenn sie beginnen, zu bräunen mit etwas Puderzucker besieben und kurz karamellisieren lassen. Sogleich von der Hitze nehmen. Für die karamellisierten Kakaonips 1-2 El Zucker in einer kleinen Pfanne bernsteinfarben karamellisieren lassen, die Nibs darin wenden und auf einem Stück Backpapier o.ä. auskühlen lassen. Anschließend hacken.

Den Nussdacquoisekreis mit den gehobelten Mandeln auf einen Teller legen. Die Schokoladen-Nougat Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Mixgerät wie Schlagsahne aufschlagen. Die Ganache in einen Spritzbeutel mit großer (14 mm) Rundtülle füllen und die Teigplatte dicht an dicht damit bespritzen. Die  Zwischenräume mit Orangen-Ingwer Marmelade auffüllen. Die zweite Nussdacquoise Platte vorsichtig darauf legen und ebenfalls mit der Nuss-Nougat Ganache bespritzen. Mit den karamellisierten Haselnüssen und Kakaonibs, sowie mit einigen Orangenzesten bestreuen. Bis zum Servieren sollte die Torte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie schmeckt am selben wie auch am nächsten Tag gleichermaßen gut. Am ersten Tag ist der Teig noch etwas knusprig, am nächsten Tag dafür schön durchgezogen 😉 .

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Auf der Website von PATRIZIA findet ihr Infos und eine Händlerliste. Außerdem dürft ihr bei Interesse sehr gerne direkten  Mailkontakt aufnehmen, wie mir Patrizia Graceffo, nach der das Unternehmen benannt ist, versicherte – Der Vorteil eines Familienunternehmens 🙂 .

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Wie ihr seht, vereinen sich in dieser Torte die Aromen Italiens mit leckerer Nougat-Schokoladen Ganache zu einer fluffigen und gleichzeitig saftigen Torte. Für den Biss sorgen geröstete, karamellisierte Haselnüsse und Kakaonibs, die ich übrigens auch aus Italien mitgebracht habe.Die beiden Nussdacquoise Böden sind luftig und nussig. Zusammen mit der Nuss-Nougat Ganache und den zarten Orangennoten ist die Torte ein echter (italienischer) Genuss   .

Nuss-Nougat Torte mit Orange

Im Oktober jagt bei uns ein Ereignis das nächste! Anfang der Woche war ich in Hamburg zu einer Buchpremiere (davon zu einem späteren Zeitpunkt mehr) und an diesem Wochenende feiern wir die Geburtstage meines Mannes und meines Sohnes. Ihr seht, Langeweile habe ich nicht 😉

Ich wünsche euch ein gemütliches, genussreiches Wochenende

Seid herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Nachdem in der vergangenen Woche schon wieder ein Herbststurm durchs Land gerast ist, wird es höchste Zeit den Sommer (der keiner war)  hinter uns zu lassen und es uns gemütlich zu machen. Während im Sommer Beeren und Früchte beim Backen den Vorrang hatten, ist nun Schokolade am Zug. Viiiieel Schokolade … mit einem klitzekleinen Schüsschen Hochprozentigem 😉 .
Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch keine Angst! Wer keinen Alkohol mag oder wo Kinder mitessen, lässt man ihn einfach weg. Denn diese Torte lässt sich problemlos auch ohne Alkohol zubereiten. Sie schmeckt trotzdem fabelhaft – versprochen!

Schokoladen-Whisky TorteBeschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Ähnlich wie bei meinen Kirsch-Bananen Törtchen habe ich der Schokoladentorte ein feines Streifenkleid verpasst. Was mir gleich eine Rüge meines Mannes einbrachte, der beim besten Willen nicht verstand, wieso ich die Streifen nicht, wie bei den Kirschtörtchen, schräg gemacht habe!? Das wäre doch viel schicker und interessanter. Hm, was meint ihr? Ich finde die geraden Streifen mindestens genauso hübsch … und hey, Längsstreifen machen doch schlank!  Bei so viel Schoki ein schlagendes Argument, oder? 😀 😉Beschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitBeschwipste Schokoladentorte mit DekorbiskuitDoch widmen wir uns jetzt den inneren Werten dieser Torte. Dekorbiskuit und Mousse au chocolat – das ist schon mal klar und sichtbar. Innen verbirgt sich eine herrliche Vanille Mousse mit einen schönen Schwips aus Whisky. Ich verabscheue eigentlich Hochprozentiges wie Rum oder Whisky. Doch eine feine Mousse damit zu aromatisieren, das habe ich gelernt, ist eine fabelhafte Sache. Wer es etwas milder mag, könnte beispielsweise Whiskysahnelikör verwenden, den ich auch zum Tränken der Böden empfehle.Schokoladen Whisky Torte

Besonders gefiel mir, dass die Streifen des Biskuits auch im Querschnitt eine tollen Look abgaben. Und das Beste – diesmal braucht ihr zwischendurch nichts einzufrieren 😀 !Beschwipste Schokoladentorte mit Dekorbiskuit

Beschwipste Schokoladentorte

Zutaten für eine Torte mit 18 cm Ø

Braune Dekormasse

  • 60 g geschmolzene Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 40 g Mehl
  • 10 g dunkler Backkakao

Butter und Puderzucker gut verrühren. Das (ungeschlagene) Eiweiß hinzufügen und ebenfalls unterrühren. Das mit dem Kakao vermischte und gesiebte Mehl nach und nach unterrühren. Den Teig mit einer großen Palette oder einer Teigkarte  ca. 2 mm gleichmäßig dünn auf eine 30×40 cm Silikonmatte* streichen. Mit einem Zahnspachtel* (gibt’s auch günstig im Baumarkt)  senkrecht durch die braune Masse streichen, so dass ein Streifenmuster entsteht. Die Silikonmatte/ das Backpapier auf einer Platte liegend für mindestens ½ Stunde in den Gefrierschrank legen, damit das Muster später nicht durch den Biskuitteig verschmiert. In der Zwischenzeit den Biskuit zubereiten.

Biskuit

  • 3 Eiweiß Gr.L
  • 40 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 1 ganzes Ei Gr. L
  • 2 Eigelb Gr. L
  • 70 g Mehl
  • 20 g flüssige Butter

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Das Eiweiß und den Zucker steif schlagen und kurz zur Seite stellen. Gemahlene Mandeln, Puderzucker, das Ei und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Mixgerät sehr hell und schaumig schlagen. Danach ein Drittel des Eischnees unterheben. Sind die Massen angeglichen, den restlichen Eischnee dazugeben und das Mehl darüber sieben. Alles vorsichtig, aber sorgfältig unterheben. Zwischendurch 1-2 El. des Teiges zu der geschmolzenen Butter geben und verrühren. Diese Masse dann zum Teig geben und einarbeiten. Die Silikonmatte mit der gefrorenen Strukturmasse aus dem Eisschrank holen, auf ein Backblech legen und den Biskuitteig mit einer Palette oder Teigkarte zügig und gleichmäßig dick darauf verstreichen. Im heißen Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Anschließend auf ein Backpapier stürzen und die Folie abziehen. Den Teig leicht abkühlen lassen und dann zwei Streifen von 5 cm Breite schneiden (das gelingt gut mit einem langen Lineal und einem (Pizza)Rollschneider) und zwei Kreise mit ca. 16 cm Durchmesser ausstechen/schneiden.

  • etwas Whisky Sahnelikör zum Tränken

Den Rand eines Tortenrings oder einer Springform mit 18 cm Ø mit Tortenrandfolie* auslegen. Die Biskuitstreifen (Streifenmuster natürlich nach außen gerichtet 😉 ) so einpassen, dass die schmalen Seiten  fest Stoß an Stoß liegen, damit später keine Flüssigkeit herausdringt. Einen Biskuitkreis mit Streifen nach oben in die Form legen. (Ich streue vorher einen Teelöffel gemahlene Mandeln auf den Boden der Form, dann klebt der Biskuit nicht so an). Ränder und Boden mit etwas Whisky Sahnelikör bestreichen.

Vanille-Whisky Mousse

  • 2 Blätter Gelatine
  • 150 g Vollmilch
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille bzw. ½ Vanilleschote
  • 2 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 30 ml Whisky, alternativ Whisky Sahnelikör
  • 120 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Vanille in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Milch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen (die Vanilleschote zuvor entfernen). Das Ganze nun zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 82 bis höchstens 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann durch ein Sieb in eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und den Whisky unterrühren. Wenn die Creme ca. 35-40  Grad hat, die Sahne cremig schlagen und nach und nach in die Whiskycreme einarbeiten. Diese nun in die vorbereitete Tortenform geben und die zweite Schicht Biskuit, mit den Streifen nach unten gerichtet, auf die Creme legen. Mit etwas Likör bestreichen und die Torte in den Kühlschrank stellen, solange die Mousse au chocolat zubereitet wird.

Mousse au chocolat

  • 80 g Milch
  • 40 g flüssige Sahne
  • 1 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 1½ Blätter Gelatine
  • 130 g dunkle Kuvertüre, geschmolzen
  • 190 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.Die Kuvertüre über dem Wasserbad oder in der Microwelle vorsichtig schmelzen und bereitstellen. Die Milch mit der flüssigen Sahne in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel verschlagen und die heiße Sahnemilch dann in dünnem Strahl und unter stetigem Rühren dazu gießen.  Diese Eimilch durch ein Sieb zurück in den Topf gießen. Bei milder Temperatureinstellung, wie bei der Whiskymousse beschrieben, auf 82-85 Grad erhitzen, bis die Masse leicht eindickt. Sofort von der Herdplatte nehmen, die eingeweichte Gelatine darin auflösen und diese Masse in drei Portionen in die geschmolzene Kuvertüre geben und dabei nach jeder Portion glattrühren. Wenn die Schokoladenmasse auf ca. 40 Grad heruntergekühlt ist, die Sahne cremig aufschlagen und sanft unterziehen. Diese Mousse au chocolat in die Torte füllen und für rund  3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schoko Glanzglasur 

  • 1 Blatt Gelatine
  • 50 g Zucker
  • 40 ml Wasser
  • 7 g (ca. 1 El) dunkler Kakao, gesiebt
  • 30 ml Sahne

Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Den Zucker mit dem Wasser in einem Topf aufkochen.Dann den Kakao und die Sahne unterrühren. Den Topf vom Herd ziehen und die ausgedrückte Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Glasur handwarm abkühlen lassen und dann auf der Oberfläche der Torte verteilen. Die Torte in den Kühlschrank stellen bis die Glasur fest geworden ist. Dann kann die Tortenrandfolie abgezogen und die Schokoladentorte nach Geschmack dekoriert werden. Nach der Video Anleitung von Eveline Wild könnt ihr übrigens auch solch dekorative Schokoladenspiralen, wie ich sie verwendet habe, anfertigen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept Beschwipste Schokoladentorte

Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Am selben Tag wie diese Schokoladentorte, habe ich eine Beerentorte im selben Look gebacken. Diese fruchtige Version in rot und gold hatte nämlich ein Engagement als Filmstar in Aussicht. 😉  Einen kleinen, vielversprechenden Einblick habe ich mittlerweile schon von der Agentur bekommen und jetzt freue ich mich schon wie Bolle auf das Endergebnis.Beschwipste Schokoladen Whisky Torte mit Dekorbiskuit

Ihr Lieben, hier regnet es gerade wieder in Strömen. Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben, oder? Schließlich gibt es doch Schokoladentorte!! Also auf, auf! An die Rührschüsseln und den Herd angeheizt 😀 !

 

Macht es euch schön!

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !