Schoko-Kokos Würfel – leckere Häppchen für Chocoholics

Ahoj! ihr Lieben!

Ich weiß, eine eher ungewöhnliche Begrüßung hier, doch das hat natürlich seinen Grund 😉 . Wie bereits letzte Woche angekündigt, hatten wir uns etwas Tolles vorgenommen und das war eine Reise nach Prag .

Diese kleine Reise habe ich meinem Liebsten zum wohlverdienten (Un)Ruhestand geschenkt. (Ruhe wird mein lebhafter Mann garantiert nicht finden 😀 😀 )! Jedenfalls haben wir kurz nach seinem letzten Arbeitstag unsere Koffer gepackt und sind gen Süd-Osten in die Goldene Stadt an der Moldau aufgebrochen. Fünf Tage waren wir bei durchweg einfach traumhaftem Wetter unterwegs und haben uns diese lebhafte tschechische Metropole angesehen. Auch wenn mich leider die ganze Zeit eine furchtbare Erkältung gequält hat, haben wir wunderschöne Tage verlebt, kulinarische Delikatessen genossen und viel gesehen. Hier ein ganz kleiner Einblick für euch 🙂 .

Doch nun zu der kulinarischen Köstlichkeit, die ich euch heute mitgebracht habe. Das sind keine Trdelník (das ist dieses gedrehte gezuckerte Gebäck, was ich da oben nasche), noch sind es Koláči – Kolatschen, (gefüllte Hefeteigfladen) oder Böhmische Buchteln (Gottogott, hoffentlich hab‘ ich das alles richtig geschrieben!) . Auch wenn das alles sehr lecker ist. Ich serviere euch heute cremig schokoladige

Schoko-Kokos Würfel  

Drei köstliche Schichten könnt ihr genießen: Einen knusprig, buttrigen Sablé breton, eine himmlisch cremige Schokoladenganache mit Kokosmilch und eine, mit gerösteten Kokosflocken bestreute Meringue Schicht. 

Diese kleinen Leckerbissen waren so schnell verschwunden, dass ich fast nichts abbekommen hätte. Das ist so richtig was für Schokoliebhaber 🙂 .

 

Schoko-Kokos Würfel

Zutaten für eine eckige Form 22×22 cm mit Hebeboden (z.B. klick*) 

Teig (Sablé breton) P. Conticini

  • 175 g gesalzene Butter, geschmolzen
  • 90 g Puderzucker
  • 80 g gemahlene geschälte Mandeln
  • 2 Eigelbe (Eiweiß aufbewahren!)
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Meersalz

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Backform fetten. Wenn keine Form mit Hebeboden verwendet wird, sollte die Form so mit Backpapier ausgelegt werden, dass man später den Kuchen damit aus der Form herausheben kann! – Puderzucker, Mandeln und die geschmolzene, abgekühlte Butter in einer Schüssel schaumig rühren. Das Eigelb hinzufügen, danach das Mehl und das Salz ergänzen und den alles gut verrühren. Den Teig mit den Händen oder einem Teigschaber in die Form drücken und 15-20 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

{Tipp: Eine Leserin hat statt einer quadratischen zwei 16er Springformen verwendet}

Schokoladenganache

  • 300 g hochwertige dunkle Schokoladenkuvertüre (ich: klick*)
  • 40 g Butter
  • 150 g Kokosmilch
  • 50 ml Sahne
  • 150 g Mascarpone (Raumtemperatur)

Schokolade und Butter über dem Wasserbad schmelzen. Kokosmilch und Sahne aufkochen und in drei Portionen zur Schokolade geben. Jedesmal gut glattrühren. Zum Schluss die Mascarpone unterrühren. Die Ganache auf dem abgekühlten Teig streichen und in den Kühlschrank stellen.

Italienische Meringue

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 95 g Zucker
  • 40 ml Wasser

Zucker und Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Köcheln lassen (ohne umzurühren) bis der Zuckersirup eine Temperatur von 180 Grad erreicht hat. Dann beginnen, das Eiweiß mit dem Salz zu Eischnee schlagen. Den Zuckersirup, der inzwischen 12o Grad heiß ist, in feinem Strahl während des Mixens in den Eischnee fließen lassen. Weiterschlagen bis die Meringue auf gut 30 Grad abgekühlt ist. Anschließend glatt auf der Schokoladenganache verstreichen.

  • 45 g Kokosflocken

Die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten und die Meringueschicht damit bestreuen. Den Kuchen im Kühlschrank ganz abkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren den Kuchen aus der Form heben und in ca. 4 x4 cm Würfel schneiden. Nach jedem Schnitt das Messer sauberwischen!  Die Würfel sollten kühl serviert werden, um zu vermeiden, dass die Baiserschicht herunterrutscht.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Leider kann ich nun keine Angaben machen, wie lange dieser Kuchen hält … er war einfach zu schnell weg 😉 ! Da er aber gar nicht kompliziert zuzubereiten ist, backen wir halt einen neuen, nicht wahr 😉 ?

Tja, für uns bricht nun eine neue Zeit an, denn mein Mann ist ja ab jetzt immer zu Hause und ich bin mal gespannt, wie wir beiden damit klar kommen 😉 . Ich muss aber ja noch ein paar Jährchen arbeiten und so kann ich ich ja vielleicht in Zukunft darauf freuen, das ein Teil der Hausarbeit nun schon getan ist, wenn ich heimkomme 😉 😉 😉 .

Ahoj!

ganz liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag 😉

Eure MaLu ♥♥♥

*Amazon Partnerlink

 

 

 

 

 

Orangen-Pistazien Mini Cupcakes

Ups, diese Woche ist aber schnell vergangen 😀 !! Die Zeit mit meinen Lieben vergeht aber auch immer viel zu schnell! Ihr kennt das bestimmt. Doch erst einmal möchte ich mich bei euch allen für die vielen lieben Geburtstagsglückwünsche hier, auf Facebook und Instagram bedanken ♥♥♥ . Ich habe mich über jeden einzelnen super gefreut!! orangen-pistazien-minicupcakes-1

Meinen Geburtstag habe ich (trotz des für Bloggerkreise hohen Alters 😉 ) richtig genossen 😀 . Unsere Kinder und meine lieben Freunde waren hier und haben tatkräftig bei der „Vernichtung“ des Kuchenbuffets geholfen. Mousse au chocolat Törtchen, KiBa Törtchen, Zitronenkuchen und eine Charlotte Exotic standen zur Auswahl. Es sei nur so viel gesagt – viel blieb nicht übrig 😉 .

orangen-pistazien-minicupcakes-4

Erfreulicherweise wurde geschwärmt und genossen. Doch es gab auch die ein oder andere „Beschwerde“, das alles sei ja immer so kompliziert, was ich da backen würde. Hm, so ganz kann ich nicht abstreiten, dass ich die Herausforderung beim Backen liebe und dass mich das vermeintlich Komplizierte besonders anzieht.

ABER! Seht her: Ich kann auch einfach!!! 😀

orangen-pistazien-minicupcakes-5

Diese Mini Cupcakes sind „piepeinfach“ und trotzdem superlecker und voller herrlicher Orangen- und Pistazienaromen. Die sind so schnell und einfach gezaubert – die kann wirklich jeder hinkriegen! Jetzt wird keine Ausrede mehr geduldet!! 😀

orangen-pistazien-minicupcakes-6

Orangen-Pistazien Mini Cupcakes

Zutaten für ca. 40-50 Mini Cupcakes

Teig:

  • 1 Ei Gr. L
  • 170 ml Buttermilch
  • 80 g Butter, geschmolzen
  • Abrieb von 1 Bio Orange
  • 30 ml Saft einer Bio Orange
  • 150 g Zucker
  • 230 g Mehl
  • 2 gestrichene Teel. Backpulver
  • 1 El fein gehackte Pistazienkerne
  • 1 El Orangenmarmelade

orangen-pistazien-minicupcakes-teig

Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze aufheizen.- Ei, Buttermilch und die flüssige Butter verrühren. Orangensaft und -schalenabrieb hinzufügen. Zucker, Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit den gehackten Pistazien und der Orangenmarmelade mit einem Löffel unter die flüssigen Zutaten rühren bis alles vermengt ist.  Den Teig in die Mulden einer gut gefetteten Minimuffinform* geben. Dabei die Mulden nur gut halbvoll füllen! Besonders sauber gelingt das, wenn man den Teig zuvor in einen Spritzbeutel gibt. Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Auf einem Rost abkühlen lassen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Pistaziencreme:

  • 70 g Mascarpone
  • 40 g Pistazienpaste (gekauft oder selbstgemacht)
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 gestr. Essl. Zucker
  • fein gehackte Pistazien u. ggf. Goldflöckchen zum Bestreuen

pistaziencreme

Mascarpone und Pistazienpaste glattrühren. Sahne mit dem Zucker steifschlagen und unter die Pistaziencreme heben. In einen Spritzbeutel mit französischer Sterntülle* füllen und Tupfen auf die abgekühlten Küchlein spritzen. Mit fein gehackten Pistazien bestreuen und servieren. Etwas Goldflitter verleiht den Mini Cupcakes Glanz 😉 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

*MaLu's-PDF-Rezept

 

orangen-pistazien-minicupcakes-2

Und woran denkt man wenn man Orangen und Pistazien hört? Genau! An Italien  und speziell an Sizilien. Genau dorthin führt uns nämlich unser diesjähriger Urlaub, auf den ich mich schon wie ein Schneekönig freue!! Allerdings müssen wir noch ein paar Monate aushalten bis es endlich soweit ist. orangen-pistazien-minicupcakes-3

Doch wozu haben wir unser tolles GranGusto Geschäft hier in Rendsburg? Dort gibt es zu jeder Zeit Italienfeeling  ♥ . Gerade an diesem Wochenende steht wieder ein Tasting diverser italienischer Köstlichkeiten, wie z.B. einer Colomba aus Hefeteig, einem italienischen Osterkuchen in Form einer Friedenstaube, an. Und als Michaela, die Chefin des GranGustos, mich fragte, ob ich nicht eine Kleinigkeit beisteuern könne, habe ich mir diese Orangen-Pistazien Mini Cupcakes ausgedacht, mich im GranGusto mit den Zutaten eingedeckt und mit dem Backen losgelegt 🙂 .

orangen-pistazien-minicupcakes-7

Und während ihr jetzt euren Backofen anmacht, träume ich mich nach Italien und wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

Liebste Grüße

Eure MaLu  

* Affiliate Link – Über diesen Link gelangt ihr direkt zur Bezugsquelle. Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt geht ihr keine Verpflichtung ein und es kostet euch keinen Cent mehr! Ich aber bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises ab. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Macaron Herzen mit Blaubeeren

Heidelbeer Macaron Herzen 3

Diesmal bin gehe ich wirklich in letzter Minute in die Zielgerade! Ihr wisst ja, wir hatten in dieser Woche Urlaub und damit hatten wir uns auch schon eine der wenigen sonnigen Wochen dieses Sommers ausgesucht. Nicht unbedingt die Zeit, um den Backofen anzuwerfen. Doch der Calendar of Ingredients liegt mir zu sehr am Herzen, als dass ich in diesem Monat nicht mitmache. Zumal die allerliebste Sarah mit ihrem Knusperstübchen die Gastgeberin im Juli war. Hier könnt ihr euch noch einmal ihren einfach umwerfenden Blaubeer Cheesecake anschauen klick. Wer’s noch nicht gemerkt hat. Dies waren die drei Zutaten im Juli:

Heidelbeeren – Frischkäse -Ahornsirup

Heidelbeer Macaron Herzen 5

Kurz vor Monatsende komme ich nun endlich mit meinem Rezept um die Ecke 😉 ! Ihr seht ja bereits an den Fotos wie sehr mir unser Blogevent am Herzen  liegt. Allerdings habe ich für meine Macaron Herzen nur zwei der vorgegebenen ‚Ingredients‘ verwendet, nämlich Heidelbeeren und Frischkäse. Den Ahornsirup konnte ich irgendwie nicht unterbringen 😀 ! Ich habe die Macarons nach bewährtem Rezept gebacken. Ihr kennt es bereits z. B. von hier und hier. Doch diesmal wird’s herzig und himmlisch saftig! Die Frischkäsecreme, die mit Zitrone verfeinert wurde und die frischen Blaubeeren passen ganz herrlich zur der Süße der Macarons.

Heidelbeer Macaron Herzen 8

Und ich verrate euch noch etwas: Das Herz aus Heidelbeerkonfitüre, besteht bei mir ehrlicherweise aus Johannisbeerkonfitüre, da ich die gerade gekocht hatte. 😉 Aber das habt ihr doch gar nicht bemerkt, oder hihi ?? 😀

Macaron Herzen mit Blaubeeren

Macaronteig:

ca. 8 Herzen (je nach Größe)

Vorbereitung:  Backbleche mit Backpapier oder Silikonmatte* auslegen. Ein Spritzbeutel mit ca. 10 – 12 mm Lochtülle vorbereiten. 2 große Schüsseln (absolut fettfrei !),  ein großes Sieb, 2 Teigschaber, 1 kleiner Kochtopf und ein Thermometer mit Fühler*. Die Küchenmaschine, bzw. der Mixer nicht zu vergessen. Es ist hilfreich, sich alles parat zu legen, damit man später nichts mehr zusammensuchen muss. Außerdem habe ich mir eine Hilfsschablone in Herzform ausgeschnitten, die ich unter die Folie gelegt habe, damit die Herzen einigermaßen gleichmäßig werden.

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 72 g (möglichst gelagertes) Eiweiß (von ca. 2 Eiern)
  • 100 g feiner Zucker
  • 25 g Wasser
  • ca. ½ Teel violette Lebensmittelfarbe (ich verwende diese*)
  • 1 Prise Salz

Zunächst müssen die gemahlenen Mandeln und der Puderzucker vermischt und noch einmal im Blitzhacker oder Thermomix sehr fein gemahlen werden. Das Mandelmehl durch ein Sieb in eine Schüssel füllen und mit der halben Menge Eiweiß  (36g) und ca. einem halben Teel. Lebensmittelfarbe verrühren. Das restliche Eiweiß gebt ihr in eine weitere (fettfreie) Schüssel und fügt das Salz hinzu. Dann erhitzt ihr den Zucker mit dem Wasser in einem kleinen Topf. Wenn das Thermometer ca. 110 Grad anzeigt, beginnt ihr das vorbereitete Eiweiß mit dem Mixgerät oder der Küchenmaschine aufzuschlagen. Hat das Thermometer 117-120 Grad erreicht gießt ihr den heißen Zuckersirup in feinem Strahl zum Eischnee. Dabei immer weiter mixen!  Weiter schlagen, bis das Meringue schön fluffig und glänzend ist und ca. 35 Grad erreicht hat.  Macarons 1 Macarons 2Nun zieht ihr die Meringuemasse in drei Portionen nach und nach vorsichtig und gleichmäßig unter die violette Mandelmasse.Die beiden Massen müssen sich so verbunden haben, dass der Teig in einem breiten Band vom Teigschaber fließt (nicht zu lange rühren!).  Den Teig in den vorbereiteten Spritzbeutel mit Rundtülle füllen, das Papierherz unter die Backfolie legen und zunächst die Herzrahmen und dann die ausgefüllten Herzen spritzen. Die Macarons müssen nun mindestens eine halbe Stunde trocknen. Heizt den Backofen auf 140 Grad Umluft auf und backt die Herzrahmen etwa 14-15 Minuten und die ausgefüllten Herzen ca. 20-22 Minuten. Hebt die Macrons erst von der Folie, wenn sie abgekühlt sind. Ich verwende hierfür einen Spachtel oder eine Palette.

Frischkäsefüllung

Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben!!

  • 75 g Butter
  • 60 g Zucker
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 1 Teel. Zitronensaft
  • 75 g Frischkäse

Butter mit Zucker hellschaumig schlagen (3-5 Minuten) die Zitronenschale und – Saft hinzufügen und löffelweise den Frischkäse unterrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle oder französischer Tülle füllen und jeweils Tupfen entlang des Randes auf die ausgefüllten Herzen spritzen.

Aufbau

  • 3-4 El. Heidelbeerkonfitüre
  • 250 g frische Heidelbeeren

In den entstandenen Zwischenraum füllt ihr nun etwas Heidelbeerkonfitüre und setzt dann jeweils ein offenes Macaronherz darauf. Nun nur noch einige frische Heidelbeeren in die Mitte legen und nach Wunsch mit einem Minzblättchen und etwas Goldflitter dekorieren. Die Macarons sollten vor dem Verzehr noch für mindestens 2-3 Stunden in den Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie viele Herzen man aus dem Rezept herausbekommt, denn ich habe nur sechs zubereitet. Den restlichen Teig habe ich für „normale“ Macarons verwendet. Ich schätze mal acht oder neun, je nach Größe, sollten es werden. Meine Macaron Herzen waren ca 6×8 cm groß – nur als Anhaltspunkt 😉 .

Heidelbeer Macaron Herzen 1

Meine Kolleginnen, die diesmal wieder in den Genuss kamen probieren zu dürfen, waren jedenfalls restlos begeistert von den Blaubeer-Macaron Herzen. Schööön saftig, mmmh! Nur mit der Farbe der Macaron Herzen war ich nur mittelmäßig zufrieden. Ich war etwas zu zaghaft und hätte sie gern etwas kräftiger gehabt. Aber das ist ja Geschmackssache 🙂 .

Heidelbeer Macaron Herzen 7

Und jetzt dürft ihr und ich mich auf den nächsten Monat und die nächsten drei Zutaten freuen, denn im August werde ich wieder Gastgeberin unseres Calendar of Ingredients sein. Seid also gespannt auf die nächste Woche 😉

 

Habt ein feines Wochenende und seid ganz herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

*Amazon Partnerlink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises ab. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Kleine Juwelen auf weißen Wolken – Mini Granatapfel-Honig-Pavlovas

Zur Einladung zum zauberhaften White Dinner bei Tina’s Tausendschön bringe ich ihr und euch kleine Kostbarkeiten für alle Sinne mit. Zartes, glänzendweißes Baiser mit Granatapfelkernen, die wie Edelsteine funkeln. Sind sie nicht einfach wunderschön? Ich bin ganz verliebt ♥ 

Mini Pavlovas_0133f

Doch nicht nur die Augen erfreuen sich an den kleinen Schätzchen, auch der Geschmack von Honig und Pistazien und der zarte Biss des Baisers und der Granatapfelkerne ist einfach ein sinnlicher Traum. Ich habe mir erlaubt, noch etwas Zitronenabrieb hinzuzufügen, um einen frischen Akzent zu setzen. Und so konnten wir einfach nicht aufhören, einen nach dem anderen mit einem Haps im Mund verschwinden zu lassen. Ooops, Tina 😉 !

Mini Pavlovas_0138_1

Wie bereits angekündigt, folgt damit heute das zweite Rezept aus dem Buch Mini Sweets von Fiona Pearce und ich muss sagen, dass es genauso viel Spaß gemacht hat diese Mini Pavlovas zu backen, wie die Mini-Schokotörtchen von letzter Woche. Denn auch hier klappte alles tadellos, dank der ausführlichen Anleitung. Allerdings habe ich auch hier im Cremerezept ein paar Änderung nach meinem Geschmack vorgenommen. Auch da sind sicher noch viele weitere Aromavariationen denkbar. Die Rezension des Buches lest ihr hier KLICK , in meiner Rubrik ‚Bücherregal‘.

Mini Pavlovas_0126_1

Im Bild oben seht ihr den Größenvergleich zu einem Teelöffel. Sie sind halt wirklich winzig, diese Pavlovas. Wisst ihr eigentlich, dass die Pavlova Torte ihren Namen zu Ehren der russischen Ballerina Emma Pawlowa trägt? Leicht wie die Pawlowa tanzte und luftig wie ein Tutu soll der Baiser einer Pavlova Torte sein 😉 . Angeblich streiten sich Australien und Neuseeland nach wie vor darum, wessen Nationalgericht die Pavlova ist.

Mini Pavlovas_0110_1

‚Schwanensee‘ auf dem Teller … 😀

Granatapfel-Honig-Pavlovas

Vorbereitung 

Auf der Rückseite(!) eines Bogen Backpapiers malt ihr, mit etwas Abstand zueinander, Kreise mit 4 cm Durchmesser.

Baiser

 16-20 Stück

  •  70g Eiweiß  (ca. 2 Eiweiße)
  •  70 g extrafeiner Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 70 g Puderzucker, gesiebt

Den Backofen auf knapp 100 Grad vorheizen. Das Eiweiß mit dem feinen Zucker so lange schlagen bis sich der Zucker ganz gelöst hat. Nehmt etwas Eischnee zwischen die Finger. Wenn es nicht mehr knirscht ist es gut 😉 . Anschließend gebt ihr das Vanilleextrakt dazu und siebt den Puderzucker darüber. Mit einem Teigspatel wird dieser sorgfältig untergehoben, bis eine glänzende Masse entstanden ist.

Jetzt streicht ihr  mit einem  Löffel oder einem kleinen Spatel etwas Baisermasse auf die vorgemalten Kreise des Backpapiers. Mini Pavlovas_0005fFüllt die restliche Baisermasse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle und setzt nun rund um die Baiserkreise kleine spitze Tupfen, wie eine Krone bzw. Blüte. Mini Pavlovas_0016f

Schiebt das Backblech mit den Baiserschälchen für ca. 1 Stunde zum Trocknen in den warmen Backofen. Ihr könnt die Schälchen problemlos einige Tage vorher zubereiten und in einer gut schließenden Blechdose, bis zum Servieren und Füllen, trocken aufbewahren.

 

Füllung

  • 1 Teel. Honig
  • 50 g Schlagsahne
  • 70 g Creme fraîche oder Schmand
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone
  • 4 El Granatapfelkerne
  • 1 El. ungesalzene Pistazienkerne, gehackt
  • opt.: für die Deko etwas essbares Blattgold

Sahne steifschlagen. In einer anderen Schüssel Creme fraiche mit dem Honig und dem Zitronenabrieb verrühren.Mini Pavlovas_0087f Anschließend die Schlagsahne unterheben. Die Creme mit einem Spritzbeutel oder einem Teelöffel in die Baiserschälchen füllen. Mini Pavlovas_0092fMit Granatapfelkernen und gehackten Pistazien bestreuen und ggf. mit essbarem Goldflitter oder Zitronenzesten dekorieren.

Achtung: Die Füllung sollte er kurz vor dem Servieren in die Baiserschälchen gefüllt werden!

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:  Granatapfel-Honig Pavlovas

Mini Pavlovas_0118_1

Ich bin ja zugegebenermaßen ein großer Fan dieses essbaren Goldflitters als Dekoration. Es setzt wunderschöne Glanzpunkte und veredelt die Optik jedes Backwerks.  Blattgold ist jedoch sehr teuer. Ich habe aber bei KD Torten in Hamburg kleine, bezahlbare Tütchen mit essbarem Goldflitter entdeckt, welches man wunderbar zum Garnieren einsetzen kann, ohne dass man gleich arm wird 🙂 .

Mini Pavlovas_0116_1

Die Baiserschälchen lassen sich klasse vorbereiten und sind, fertig gefüllt und dekoriert, ein echter Hingucker.  Dass wir sie in Nullkommanix verputzt hatten, spricht ja wohl für sich 😉 .

Lasst sie also auf euren Tellern tanzen, diese luftig leichten Pavlova-Tutus . Und schaut unbedingt einmal bei Tina’s Tausendschön vorbei! Ihr Blog ist ein absoluter Traum! Ich bin jedes Mal hin und weg von Tinas unglaublich schönen Fotos und bin schon soo gespannt auf die Zusammenfassung ihres White Dinner Events Ende des Monats.

Seid ihr neugierig auf das Buch Mini Sweets bekommen? Hier geht’s zu Rezension: KLICK

Allerliebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

Quelle: adapt. aus Mini Sweets – Fiona Pearce