Vanille Mandelbaisertorte – Succès vanille

Dies ist eine Torte für Vanille Liebhaber! Sie ist so zartknusprig, mit einer unglaublich aromatischen Vanillecreme, dass mir schon wieder beim Gedanken daran, das Wasser im Mund zusammen läuft.

Nach der farbenfrohen Erdbeer-Rhabarbertorte der letzten Woche kommt diese Vanille Mandelbaisertorte heute optisch im eher schlichten Kleid zu euch auf den Bildschirm 😉 . Doch lasst euch nicht täuschen! Der Geschmack dieses vermeintlichen Aschenputtelchens ist seeehr lecker :-)!

Es ist mal wieder ein Rezept aus dem Buch Gateaux* von C. Felder & C. Lesecq.  Bereits die Fleur d’Ivoire, als auch die Charlotte Exotic habe ich daraus nachgebacken. Dieses französische Buch ist für mich ein Quell der Inspiration und es steckt voller Post-its für weitere Projekte 😉 .

Im Original heißt die Torte Succès Vanille. Succès = Erfolg. Leider konnte ich nicht herausfinden, warum die Torte diesen Namen bekommen hat. Wenn einer von euch es weiß, würde ich mich über Belehrung freuen! Dass die Succès Vanille ein Erfolg bei den Verkostern ist, ist jedenfalls schon einmal gewiss – vorausgesetzt ihr liebt Vanille 😉 .  Und die Qualität dieser Vanille ist wirklich maßgeblich! Verwendet unbedingt frische Vanilleschoten für die Creme! Ich hatte ja das Glück, von einer lieben Leserin herrliche große Vanilleschoten, direkt aus Madagascar geschenkt bekommen zu haben , die ich genau für solche Projekte verwende (ich habe die Schoten dafür luftdicht eingeschweißt und eingefroren).

Statt der Haselnüsse im Originalrezept habe ich Mandeln verwendet. Sowohl für die Croquines, das sind die knusprigen Kekse mit denen der Rand geschmückt ist, als auch für den Baiserteig. Ihr könnt die Nüsse also nach eurer Vorliebe austauschen. Für die Torte werden drei Nussbaiserschichten gebacken, wobei nur zwei für den Aufbau der Torte verwendet werden, die dritte dagegen gemahlen wird und später für die feine Nusspuderschicht auf der Torte sorgt.

Vanille Mandelbaisertorte – Succès vanille

Von Christophe Felder

Die Torte hat einen Durchmesser von 18 cm

Für die seitliche Dekoration der Torte werden zerbrochene  Nusskekse, sogenannte Croquines verwendet. Sie sind für den Geschmack der Torte zwar nicht zwingend notwendig, sind aber herrlich knusprig und können gut vorbereitet werden und in einer Keksdose aufbewahrt werden. Sie schmecken auch lecker zum Kaffee. Hier ist das Rezept:

Croquines amandes

  • 125 g ganze geschälte Mandeln
  • 125 Zucker
  • etwas Zimt
  • etwas Vanille
  • 2 Eiweiß Gr M

Die Mandeln grob hacken. Zucker, Zimt, Vanille und die gehackten Mandeln in einem Topf vermengen. Das (ungeschlagene) Eiweiß hinzufügen und alles verrühren. Bei milder Hitze, unter ständigem Rühren, erhitzen. Der Teig sollte 70 Grad erreichen. Den Topf vom Herd nehmen und den Teig komplett abkühlen lassen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren. – Den Backofen auf 170 Grad aufheizen und mit einem Esslöffel Teighäufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Etwas flach drücken, so dass die Kekse rund 3 cm groß werden. Ca 20 Minuten knusprig backen. Auf dem Blech abkühlen lassen.

Mandelbaiser Teig

  • 160 g Eiweiß
  • 130 g Zucker
  • 80 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)
  • 80 g Puderzucker
  • 25 g Baisergebäck (fertig gekauft o. selbstgem.), gemahlen

Backofen auf 150 Grad aufheizen. Eiweiß und Zucker zu Eischnee schlagen. Nüsse, Puderzucker und gemahlenes Baiser vermischen und unter den Eischnee heben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit 10 mm Lochtülle füllen und spiralförmig 3 Kreise mit 18 cm Durchmesser auf Backpapier spritzen. Bei mir passten nur 2 zugleich darauf. Den dritten habe ich hinterher gebacken. 1 Stunde bei 150 Grad backen und komplett abkühlen lassen. Hinweis: Zwei Teigscheiben benötigt ihr später für die Torte, die dritte Scheibe wird am Schluss für die Dekoration zerbrochen und zu Puder gemahlen.

Creme Mousseline Vanille

Diese Creme Mousseline besteht aus drei Komponenten:

  1. Creme pâtissière – Konditorcreme
  • 300 ml Vollmilch
  • ½-1 Vanilleschote (je nach Größe)
  • 30 g Stärkemehl
  • 3 Eigelbe
  • 50 g Zucker

Milch zusammen mit der geöffneten Vanilleschote aufkochen lassen. In einer separaten Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die heiße Vollmilch vorsichtig zur Eimasse geben (vorher die Vanilleschote entfernen). Dabei immer gut rühren. Die Temperatur der Herdplatte zurückschalten und die Eiermilch zurück in den Topf gießen. Alles bei milder Hitze leicht zum Köcheln bringen. Dabei stetig rühren bis die Creme eindickt. Vom Herd nehmen, in eine Schale gießen und zum Abkühlen beiseite stellen.

2. Italienische Meringue

  • 95 g Zucker
  • 45 g Wasser
  • 60 g Eiweiß

Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Köcheln lassen bis der Sirup ca. 118 Grad erreicht hat. Dann beginnen, mit dem Mixgerät das Eiweiß  zu schlagen. Inzwischen hat der Zuckersirup 120 Grad erreicht und kann während des Eiweißschlagens im dünnen Strahl dazu gegeben werden. Stetig weiter mixen bis die Meringue rund 35 Grad hat. Beiseite stellen.

3. Buttercreme

  • 160 g sehr weiche Butter
  • Mark von 2 Vanilleschoten
  • 1 Teel. Vanilleessenz

Die Butter sehr, sehr lange mit dem Mixgerät aufschlagen. Sie sollte wirklich ganz, ganz hell und luftig sein!

Hinweis: Alle Cremes sollten bei der Zusammenführung zur Creme Mousseline Vanille dieselbe Temperatur (Raumtemperatur) haben!!

Die Creme pâtissière zunächst cremig rühren und dann esslöffelweise unter die luftig gerührte Buttercreme mixen. Dabei auch die Vanille einrühren. Anschließend die ital. Meringue  in drei Portionen mit einem Spatel unterheben.  Die Creme Mousseline sollte danach noch einmal auf mittlerer Stufe mit dem Mixgerät 10 Minuten schön luftig aufgeschlagen werden.

Aufbau

Eine der Mandelbaiserscheiben auf eine Platte legen (ggf. einen Tortenring darum stellen). Drei Viertel der Vanillecreme einfüllen. Die zweite Teigscheibe auflegen und gerade ausrichten. Die restliche Vanillecreme auf der Tortenoberfläche auftragen und rundherum schön glattstreichen. Die Torte in den Kühlschrank stellen.

Die noch übrige, dritte Mandelbaiserplatte in einer Küchenmaschine/ Blitzhacker zu feinem Puder vermahlen und dieses vor dem Servieren durch ein Sieb auf der gesamtenTortenoberfläche verteilen. – Die Croquines Kekse in grobe Stücke brechen und den seitlichen Rand der Torte mit den Keksbröseln verzieren.

Tipps: Die Mandeln können nach Geschmack auch durch Haselnüsse ersetzt werden – Bitte für die Creme möglichst echte Vanilleschoten verwenden – Wenn keine Zeit für die Croquines ist, kann auch die ganze Torte mit dem Mandelbaiserpuder bestreut werden – Die Torte kann am selben, wie auch am nächsten Tag serviert werden. – Gekühlt fand ich sie am leckersten.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

Bei uns setzt sich trotz des kühlen Wetters in der letzten Woche der Frühling durch. Nicht bei den Temperaturen, sondern eher bei den Aufgaben, die es zu erledigen gilt. Der Garten ruft nach Aufmerksamkeit, der Rasen muss gemäht und vertikutiert werden. Während ich diesen Beitrag schreibe,  ist mein lieber Mann draußen fleißig. Er hat also gar keine Zeit sich zu grämen, dass er nicht mehr zur Arbeit gehen muss/kann, denn davon gibt es hier rund ums Haus genug. Auch ich bin übrigens Nutznießerin seines Ruhestands, denn nun werde ich nach der Arbeit täglich mit einem leckeren Essen verwöhnt. Toll, oder? 🙂

Leider ist meine bessere Hälfte ja so gar kein Kuchen und Torten Fan, so dass ich mich bei ihm damit gar nicht revanchieren kann. Aber da sind ja meine Kolleginnen, meine Nachbarn und Freunde, die sich gerne über eine Kostprobe hermachen und mir ihr ehrliches Feedback geben. Aber da seid auch ihr, meine lieben LeserInnen, die mir mit euren Kommentaren, Nachrichten und Mails immer wieder Rückmeldung gebt, ob’s geklappt und geschmeckt hat. An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön dafür. Ich freue mich sehr darüber und versuche wirklich jedem von euch zu antworten, auch wenn’s vielleicht mal ein bisschen länger dauert 🙂 .

Backt weiter so fleißig und lasst es mich wissen. In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Frühlingssonntag mit leckeren Köstlichkeiten!

Herzlichst Eure MaLu ♥♥♥

 

Quelle: GATEAUX – Chr. Felder & C. Lesecq

*Amazon Partnerlink

14 Kommentare zu “Vanille Mandelbaisertorte – Succès vanille

  1. Hallo Maren,

    hier hast du sicher deine Eiweiße restverwertet 😉 Ja da hast du echt nicht zu viel versprochen. Die Torte sieht so herrlich locker aus – ein Traum.

    Viele Grüße

    Ute

    • Stimmt, Ute! Dafür eignet sich das Rezept auch sehr gut. obwohl man ja durch die Vanillecreme auch schon drei übrig hat. Diese Torte war echt ein Hit! ❤️ Absolut empfehlenswert!
      Ganz liebe Grüße Maren

  2. Liebe Maren.
    Hab diesen intergalaktischen Traum von Dir nachgemacht.
    Was soll mann denn dann noch sagen. „A dream comes true“.
    Ein neu gefundener süßer Stern am Firmament muss deinen Namen Tragen.
    Von Allen ganz liebe Grüße
    Walther

    • Lieber Walter,
      was soll ICH sagen? 😀 Ganz, ganz lieben Dank für diesen zauberhaften Kommentar ❤ Durch den Urlaub ist mir das Antworten durch die Lappen gegangen. Ich muss dir aber unbedingt jetzt noch sagen, dass ich mich sehr sehr darüber gefreut habe!!
      Liebe Grüße maren

  3. Liebe Maren,

    ich komme eben von einer Kommunionfeier, mein Bauch ist noch voll von den Leckereien, aber ich sage dir: hätte ich vor mir ein Stück von deiner Torte, würde ich sie sofort verschlingen :-))) Es klingt und sieht absolut verführerisch aus!!!!
    Ja,..ich stimme zu: du bist eine Backpoetin…Backqueen..
    Ich werde es 100% nachbacken!!!

    Dir noch einen schönen Abend,
    ich lege jetzt die Beine einfach hoch…:-))
    Ganz liebe Grüße,
    Marianne

  4. Oh Maren, diese Torte ist ein Traum! Die Creme klingt himmlisch. Meringue, Buttercreme und Creme Patissiere in einer Creme, das muss richtig leicht und luftig und cremig schmecken 🙂 ! Dazu der Mandelknusper als Kontrast – dein Mann versäumt was, wenn er nicht kostet 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

    • Ja, Eva! Diese Torte ist ganz sicher etwas für dich … und für mich 😉 . Ich mochte sie soo gern! Am gleichen Tag ist so noch ein bisschen knusprig, am nächsten Tag durchgezogener, aber nicht minder lecker. Ich weiß gar nicht, was ich lieber mag. Mein Mann hat aber wenigstens probiert … einen Bissen … das macht er eigentlich immer 😉 . Außer bei Schokokuchen 😀

      Ganz liebe Grüße
      Maren

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s