Erdbeer-Rhabarber Torte

Bevor wir nun alle in den „Ostereiersuchrausch“ geraten, möchte ich euch doch nicht ohne eine Torte in die Osterfeiertage schicken 😉 .

Eine richtige Ostertorte ist es eigentlich nicht geworden. Zumindest was die Optik angeht. Dafür fehlt ihr sowohl die Eiform der letztjährigen Torte, als auch die Osterdekoration. Irgendwie bin ich in diesem Jahr unbeabsichtigt im Osterdekostreik 😀 . Aber egal! Die Torte ist rund und zudem hat sie auch noch ein Loch in der Mitte!

Diese Form habe ich bestimmt schon ein halbes Jahr im Schrank liegen und nun durfte sie endlich in Einsatz kommen. Keine Ahnung, warum das so lange gedauert hat, dabei finde ich sie soo schick! Da sie aus Silikon ist, eignet sie sich natürlich fabelhaft für eine „Überkopf“-Torte mit Mirror Glaze. 🙂 Frühlingshafte Früchte standen auf dem Plan. Frischen Rhabarber gibt es inzwischen überall, frische Erdbeeren auch. Allerdings noch aus Spanien oder so. Ich habe diese nur zur Deko verwendet. Für die Füllung habe ich gefrorene Erdbeeren genommen.

Die Blümchendeko hätte ich eigentlich gern aus Fondant oder Blütenpaste gemacht. Leider hatte ich keines vorrätig, so dass ich kurzerhand auf echte Gänseblümchen zurückgegriffen habe. Unser jüngster Enkel Paul hat mir beim Pflücken tüchtig unter die Arme gegriffen 😉 und durfte zur Belohnung extra lange auf dem tollen, an der Eider gelegenen Spielplatz bei uns im Ort spielen, während wir die Frühlingssonne genossen haben.

Leider stand der kleine Mann zur Verkostung der Torte nicht mehr zur Verfügung, dafür sind unsere Freunde und besten Nachbarn erfolgreich und gänzlich selbstlos eingesprungen 😉 . Die Gänseblümchen haben wir, obwohl sie ungiftig und sogar gesund sind, dann aber doch vorher wieder herausgezupft 😉 .

Erdbeer-Rhabarber Torte

Ich habe diese Silikomart Saturn Form* verwendet – (alternativ: eine „einfache“ runde Form mit 18 cm Ø ) und diese Silikonform* für die Erdbeerfüllung

Erdbeerfüllung

  • 150 g Erdbeerpüree (Erdbeeren dafür pürieren und durch ein Sieb streichen)
  • 2 Teel. Zitronensaft
  • 15 g Puderzucker
  • 2 Blätter Gelatine
  • optional können 20 g des Erdbeerpürees durch Joghurt 10% ersetzt werden. Dann macht die Füllung etwas blasser.

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die restlichen Zutaten in einen kleinen Topf geben, erhitzen, vom Herd nehmen und die Gelatine darin auflösen. Die Silikonform mit den kleinen Mulden auf eine Platte stellen (dann kann man sie später besser transportieren).  Das Erdbeermasse in sieben Mulden der Silikonform verteilen und mindestens 4-5 Stunden, besser über Nacht einfrieren.

Glanzglasur

  • 5 Blätter Gelatine
  • 125 g Glucosesirup*
  • 63 g Wasser
  • 125 g Zucker
  • 83 g gezuckerte Kondensmilch, z.B. „Milchmädchen“
  • 125 g weiße Kuvertüre
  • rote Lebensmittelfarbe (ich verwende Gelfarben)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Die Masse kann nun mit dem Stabmixer durchgemixt werden, dabei möglichst keine Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche des Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Kokosbiskuit

Die Menge ist relativ reichlich, so dass einiges an Biskuit zum Naschen oder Einfrieren übrig bleibt. Wer das nicht möchte, könnte auch das Rezept halbieren und es in einer 20er Springform backen.

  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 50 g Mehl
  • 20 g Kokosraspeln
  • 20 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das Eiweiß mit dem Salz und dem Zucker steifschlagen. Die Eigelbe sachte unterrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit den Kokosraspeln unterheben. 1 Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig etwa 1 cm dick auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Backblech streichen und ca. 10-12 Minuten backen. Abkühlen lassen und einen Kreis von ca. 18 cm Durchmesser ausstechen/ -schneiden. Um einen Ring zu erhalten, in der Mitte noch einen Kreis von  7-8 cm Durchmesser ausstechen. Der fertige Biskuitring sollte jetzt etwa 5 cm breit sein. (Solltet ihr keine Saturn-Ringform verwenden, braucht in der Mitte kein Kreis ausgestochen werden!)

Rhabarbermousse

  • ca. 600 g Rhabarber
  • 120 g Zucker
  • 170 g weiße Kuvertüre, geschmolzen
  • 3 Eigelbe
  • 60 g Zucker
  • 4 ½ Blätter Gelatine
  • 220 g Sahne
  • 2 Teel. Vanillezucker

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. – Den Rhabarber in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Zucker in einem Topf köcheln lassen, bis er ganz zusammengefallen ist. Anschließend die Masse durch ein nicht zu feines Sieb streichen. Am einfachsten geht das natürlich mit einer „Flotten Lotte“*.

300 g des so gewonnenen Rhabarberpürees abwiegen und in einen Topf geben.  Die weiße Kuvertüre in der Microwelle oder überm Wasserbad schmelzen und bereit stellen. Die Eigelbe mit dem Zucker verrühren. Das Rhabarberpüree aufkochen lassen und unter Rühren zur Eigelbmasse geben. Zurück in den Topf gießen und bei milder Hitze stetig rührend auf höchstens 85 Grad bringen. Den Topf vom Herd ziehen und die Gelatine darin auflösen. Das Rhabarbercurd nun in drei Portionen mit der geschmolzenen weißen Kuvertüre verrühren. Die Schüssel in den Kühlschrank stellen und von Zeit zu Zeit umrühren. Wenn die Rhabarbermasse anfängt zu gelieren, die Sahne cremig schlagen und darunter ziehen.

Aufbau

Die Torte wird „über Kopf“ aufgebaut. – Die Silikonform auf einer Platte platzieren (z.B. dem Boden einer Springform) damit sie schön fest steht. – Die Rhabarbermousse einfüllen. Die gefrorenen Erdbeerhalbkugeln aus der Form lösen und rundherum verteilen. Dabei leicht in die Mousse drücken. Den Biskuitring auflegen und mit leichtem, gleichmäßigen Druck hineindrücken. Dadurch werden die Erdbeerhalbkugeln ebenfalls herunter gedrückt. Nur so weit drücken, bis die Rhabarbermousse und der Biskuit eine Ebene bilden! Die Torte mit Frischhaltefolie überziehen und eine Nacht einfrieren.

Am folgenden Tag zunächst die festgewordene Glanzglasur im Wasserbad auflösen. Noch einmal durch ein Sieb gießen und auf ca. 32 Grad abkühlen lassen. Dann die gefrorene Torte aus der Form lösen und auf einen Ring und/oder eine Schüssel platzieren, so dass die überschüssige Glasur abfließen kann. Die Glasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass auch die Ränder komplett bedeckt sind. Die Glasur zieht durch die eiskalte Torte sogleich an. Deshalb dann bitte keine „Verschlimmbesserungen“ mehr vornehmen 😉 , denn sie würden später zu sehen sein! Die Torte auftauen lassen, dekorieren und servieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

So eine eher kleine Torte (sie hat einen Durchmesser von 20 cm) eignet sich super für vier Personen. Und so haben wir in unserem sonnendurchfluteten Gartenpavillon Platz genommen und es uns schmecken lassen. Köstlich!!! Frühling ist doch was Herrliches, oder? Ich mag ihn viel lieber als den Sommer.

Leider hat uns mittlerweile die Sonne in Stich gelassen und Platz für Regen, Graupel und Wind gemacht. April, April eben! Aber wir lassen uns die Laune nicht verderben. Ich freue mich auf ein gemütliches Osterfrühstück mit unseren Kindern und ein paar arbeitsfreie Tage.

Euch wünsche ich ganz besonders schöne Osterfeiertage mit euren Lieblingsmenschen, reichlich Ostereiern und gutem Essen.

Frohe Ostern!

 Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink

20 Kommentare zu “Erdbeer-Rhabarber Torte

  1. Liebe Maren,

    ich bin voll begeistert von dieser Torte…Ein Augenschmaus!!!! Und geschmacklich sicherlich wieder nicht zu übertreffen! Du bist die Königin der Konditorei und Patisserie..:-))
    Du backst aber in einem Rhythmus dem ich nicht folgen kann…und ich würde so gerne jede Woche eifrig dir nachmachen…Leider klappt es so gut wie nie! Meine Nachbackliste wird immer länger….:-))
    Die Schoko-Kokos-Würfeln habe ich aber geschafft!!!! Und sie waren sehr sehr schnell weg… Köstlich!!!!! Meine Nachbaren und die Praxiskollegen waren wieder sehr dankbar..:-)) Ich musste sie verkosten, sonst hätte ich noch ein paar Kilos mehr…:-))
    Und der Sommer kommt!!
    Ich wünsche dir ein super schönes Wochenende, auf alle Fälle viel viel schöner als dieses mieses Wetter.. Bei dir im Norden noch ungemütlicher??
    Ein heißer Tee hellt gleich die Stimmung :-))
    Ganz liebe Umarmung,
    Marianne.

    • Liebe Marianne,
      ich habe mich auch soo gefreut, als diese Torte dann fertig vor mir stand. Man hat ja immer so eine Vorstellung, wie es später mal aussehen soll, aber oft genug entscheide ich mich dann noch einmal um.
      Hier ist das Wetter total wechselhaft. Kalt, Sonne, Regen, Wind – das ganze Programm. Aber bald ist Italien in Sicht !!!

      Liebste Grüße Maren

  2. Liebe Maren,
    da ist dir mal wieder ein Knaller gelungen, super schön.
    Geschmacks-Internet gibt es leider noch nicht, aber die Mirror-Glace ist die wieder wunderbar gelungen. Ich bekomme immer nicht die Seiten so wunderschön gleichmäßig hin, da gibt es immer „Nasen“, oder leere Stellen ;-((

    • Liebe Ute,
      ja, das ist wirklich immer aufregend wenn die Glasur gegossen wird. Diesmal hat’s wieder gut geklappt. Man muss unbedingt genug Glasur haben, das stelle ich immer wieder fest. Du wirst sehen, das üb sich mit der Zeit 🙂 .
      Liebe Grüße Maren

  3. Oh mein Gott, liebste Maren,
    diese Torte ist soooooo soooo soooo wunderschön. Da passt einfach alles! Mal ganz zu schweigen vom Geschmack, ist sie einfach auch für das Auge ganz zauberhaft. Ich bin verliebt!!!
    Liebste Ostergrüße
    Sarah

    • Ganz lieben Dank, liebste Sarah! Ja, diese Torte ist mit ihren Farben und den Blümchen ein echter Hingucker. Genau wie deine tolle Tarte, die du heute gepostet hast. Das Auge isst eben doch mit 😉 .
      Schönen Sonntag und lieben Gruß
      Maren

  4. Wow Maren! Du übertriffst dich bei jeder Torte wieder selbst! Den Mirror Glaze hast du hervorragend hinbekommen und die Füllung verspricht auch einiges! Hier würde ich auch gerne mal deine Nachbarin sein ;).
    Liebe Grüße
    Marileen

  5. Also ich finde die Torte sehr „österlich“, die Farbe so frech und knallig und die niedlichen Gänseblümchen dazu, perfekt, es müssen nicht immer Eier sein!
    Ich backe morgen auch mit Rhabarber, aber natürlich etwas einfacher!
    Wenn es schon draußen nicht so besonders schön werden wird, können wir es uns drinnen doch sehr schön machen und es uns gut gehen lassen.
    Frohe Ostern, Maren
    Lieben Gruß Marlies

    • Liebe Marlies,
      schön, dass du immer bei mir vorbeischaust. Dabei hast du bestimmt viel um die Ohren mit deinem neuen Heim.
      Rhabarber und Erdbeeren laden zur Zeit zum Kochen und backen ein. Endlich wieder frische Früchte. Gestern habe ich sie auch schon zu Marmelade verarbeitet.
      Liebste Grüße Maren

  6. Liebe Maren,
    diese Torte ist einfach wunder-, wunderschön! Mir fehlen direkt die Worte, und das heißt was. Ein Meisterwerk!
    Ich wünsche dir ein paar schöne freie Tage und ein feines, gemütliches Osterfest! Bei uns ist das Wetter auch so, dass man es sich lieber daheim gemütlich macht, aber das ist ja auch fein. Das warme Wetter kommt bestimmt!
    Liebe Grüße, Eva

    • Liebe Eva,
      wie du siehst, hänge ich mit meinem Kommentar beantworten total zurück 😉 . Hier war viel Jubel Trubel zu Ostern und schwupps ist schon das nächste Wochenende da. Du kennst das ja!
      Liebe Grüße Maren

  7. Bonjour Maren,
    deine Torte sieht sehr frisch und frühlingshaft aus! Schlicht und elegant…Ich habe noch die letzte Erdbeeren im Tiefkühschrank und Rhabarber im Garten…so jetzt wird für Ostern gebacken!!! Ich gehe gleich in der Küche…
    Liebe Grüße und…a bientot
    Mataton

  8. Liebe Freundin, wir springen immer gerne selbstlos ein………❤ es war wieder wie immer ein Hochgenuss, für das Auge und unsere Gaumen. Danke, daß wir das kleine Kunstwerk genießen durften. Jürgen und Renate😚

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s