Ein Karamell-Apfel-Cheesecake und zwei Blog-Events

Es ist der 26. Tag des Monats und es ist Ich back’s mir Zeit.  Die meisten von euch kennen das Procedere bereits: Clara vom Blog tastesheriff gibt ein Back-Thema vor und alle machen mit 😉 . Nein, natürlich nicht alle, aber wenn Clara sich in diesem Monat Apfelkuchen wünscht, dann weiß ich schon jetzt, dass eine Sammlung von um die hundert verschiedener Rezepte zusammen kommen wird. Ist das nicht toll? Und wisst ihr was? Clara hat erst in diesem Monat ein kleines Töchterchen zur Welt gebracht wozu ich ihr noch einmal ganz ❤ lich gratulieren möchte. Die kleine Hilda wird später sicher sehr stolz auf Mamas Blog schauen und hoffentlich auch zu einer kleinen Backfee heranwachsen ;-).

♦♦♦

Apfelkuchen ist ja generell eine leckere und vielseitige Kuchenangelegenheit. Mit Mürbeteig, mit Hefeteig, mit Rührteig, ganze Äpfel, Apfelmus, mit Sahne, mit Zimt, mit Baiser … ach, ich könnte noch so weiter machen. Aber das alles gibt’s bei mir heute nicht. Nein, ich habe heute saftige frische Äpfel aus dem Alten Land in einem Cheesecake versteckt und mit sahnigem Karamell übergossen.

Karamell-Apfel-Cheesecake_4418-1

Bis dahin dachte ich, dass ich meinen Lieblingscheesecake schon längst gefunden hätte. Ihr kennt ihn bereits, denn ich habe ihn im letzten Jahr zu meinem Geburtstag gepostet KLICK . 

Aaaber – ich wurde eines Besseren belehrt! Geht es besser als supercremig? Ja, geht! Nämlich supercremiger Vanillecheesecake + fruchtige Karamelläpfel + sahniges Salzkaramell UND knuspriger Spekulatiusboden. Kinder! Als meine Freundin Renate und ich den ersten Bissen auf der Zunge zergehen ließen, herrsche zunächst Stille. Zwei Augenpaare schlossen sich und wohlige Seufzer erklangen. Boah, war das lecker!!

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4428

Der Spekulatiusboden kombiniert sich großartig zu den Karamelläpfeln. Dazu die sahnig vanillige Cheesecakecreme – Das ist einfach  nur Mmmmh!!  Und dann das Salzkaramell! … Ach, ihr müsst ihn einfach selbst versuchen!

Karamell-Apfel-Cheesecake_4440-1

Okay, als Diätkuchen kann ich ihn nicht gerade anpreisen. Deshalb habe ich ihn in einem kleinerem Format gebacken.

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4464

Und so wird’s gemacht:

Karamell-Apfel-Cheesecake

Springform 18 – 20 cm

Salzkaramell:

Die ganz Eiligen unter euch können diesen Punkt auslassen, denn es gibt Karamellsoße auch fertig zu kaufen 😉 . Selbstgekochtes schmeckt aber besser!!

  • 80 g Puderzucker
  • 1 El Wasser
  • 40 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • 2 Prisen Fleur de Sel

Den Puderzucker mit dem Wasser übergießen und bei nicht zu hoher Temperatur zum Kochen bringen. Nicht umrühren! Wenn der Zucker eine hellbraune Farbe angenommen hat, den Topf vom Herd ziehen und nach und nach die Butter unterrühren. Danach die Sahne dazugießen. Immer weiterrühren und dabei den Topf wieder auf die Herdplatte ziehen. Die Temperatur verringern und das Karamell so lange kochen bis keine Klümpchen mehr da sind und das Karamell eine sahnige Konsistenz erreicht hat. In ein Marmeladenglas füllen und bis zur Verwendung bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4384_bearbeitet-1

Tortenboden:

  • 150 g Gewürzspekulatius
  • 50 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kekse in einem Multizerkleinerer fein mahlen oder in eine Plastiktüte füllen und mit einem Fleischklopfer o. ä. fein klopfen. Die geschmolzene Butter zu den Kekskrümeln hinzufügen und alles vermengen. Karamell-Apfel-Cheesecake_b4386_bearbeitet-1

Diese Spekulatiusmasse in eine, mit Backpapier ausgelegte, 18 – 20 cm große Springform geben und gut festdrücken. 10 – 12 Minuten im heißen Ofen vorbacken. In der Form abkühlen lassen und die Temperatur des Ofens auf 160 Grad reduzieren. Während des Backens könnt ihr schon einmal das Apfelkompott kochen.

Apfelkompott:

  • 250-300 g geschälte,entkernte Äpfel in grobe Stücke geschnitten (Das sind ca. 3-4 Äpfel)
  • 2 El Zitronensaft
  • 1 Teel. Zucker

Die Apfelstückchen mit dem Zitronensaft beträufeln und dem Zucker bestreuen. Bei mittlerer Temperatur in einem Topf mürbe kochen. Nicht zu lange, es sollte noch stückig sein! Sollte sich zu viel Saft abgesetzt haben, gießt ihr den bitte ab. Das Kompott etwas abkühlen lassen.

Karamell-Apfel-Cheesecake_4385_bearbeitet-1

Cheesecakemasse:

  • 300 g Frischkäse
  • 100 g Ricotta
  • 1 El Sahne
  • 80 g Puderzucker
  • 1 El. Speisestärke
  • Mark einer Vanillestange oder 1/2 Teel. gemahlene echte Vanille
  • 1 großes Ei

Frischkäse und Ricotta mit der Sahne verrühren. Danach mit dem Puderzucker, der Vanille und der Speisestärke glattrühren. Zum Schluss das Ei unterrühren. Bitte nicht zu stark rühren, sondern alles nur von Hand mit einem Schneebesen verrühren.

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4391_bearbeitet-1

Nun das Apfelkompott auf dem vorgebackenen Spekulatiusboden verteilen. Dabei rundherum 1 – 2 cm frei lassen, dann ist die Apfelfüllung später von außen nicht zu sehen. Auf das Apfelkompott verteilt ihr 4-5 Esslöffel des Karamells.

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4396_bearbeitet-1

Anschließend wird alles löffelweise mit der Cheesecakemasse bedeckt und diese dann schön glattgestrichen.

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4398_bearbeitet-1

Bei 160 Grad ca. 50 Minuten backen. Ich stelle immer eine flache Schale mit heißem Wasser auf den Backofenboden, damit der Cheesecake keine Risse bekommt. Den Kuchen bei Zimmertemperatur ganz auskühlen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4401_bearbeitet-1

Am nächsten Tag bereitet ihr dann den Karamell-Schmandguss zu:

  • 150 g Schmand
  • 20 g Puderzucker
  • fertiges Karamell s. o.

Schmand und Puderzucker miteinander verrühren und auf dem Cheesecake glattstreichen. Karamell-Apfel-Cheesecake_b4402_bearbeitet-1 Karamell-Apfel-Cheesecake_b4403_bearbeitet-1

Das Karamell in Streifen auf die Schmandschicht geben und mit einem Messer in entgegengesetzter Richtung so durch die Streifen ziehen, dass ein marmoriertes Muster entsteht. Fertig!

Wenn ihr auf den folgenden Link klickt, gelangt ihr zur druck- und speicherbaren PDF-Datei des Rezeptes: Karamell-Apfel-Cheesecake

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4437

Zum Servieren sollte der Karamell-Apfel-Cheesecake Zimmertemperatur haben. Dann kommt die köstliche Aromenkomposition am besten zu Geltung. Wem der Teig allerdings zu ‚weihnachtlich‘ ist (was ich persönlich überhaupt nicht finde), der kann die Spekulatius natürlich durch andere Kekse ersetzen. Ich rate euch aber: Probiert es mal ! Es schmeckt wirklich fabelhaft!

Karamell-Apfel-Cheesecake_b4455

 

Und es gibt noch jemanden, dem ich mit meinem Karamell-Apfel-Cheesecake eine Freude machen möchte. Und das ist meine liebe Bloggerfreundin Lixie vom Blog photolixieous.  Sie hat ihren 100. Blogbeitrag zum Anlass genommen ihr erstes Blogevent zu starten, bei dem sich alles um Cheesecake dreht.  Und auch wenn wir uns noch nie persönlich getroffen haben, so verstehe ich mich einfach super mit Lixie. Schaut euch mal bei ihr um. Ihr Fotos sind einfach wunderschön und ihre Leckereien sowieso.

„Lixie, auch wenn du wegen der Histaminintoleranz nicht alles, was ich hier so backe genießen kannst, so freue ich mich, mit diesem Cheesecake zu deinem Event beizutragen.“

Blogevent Lixie

 

So, ihr habt also die Wahl: Apfelkuchen oder Cheesecake – oder eben beides zusammen, wie bei meinem köstlichen Karamell-Apfel-Cheesecake.

Habt ein schönes Wochenende!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

 

 

 

66 Kommentare zu “Ein Karamell-Apfel-Cheesecake und zwei Blog-Events

  1. An dieser Stelle möchte ich erstmal ein ganz großes Lob aussprechen für so viel Kreativität *.* Ich bin hin und weg und weiß gar nicht was ich als nächstes backen soll bei so viel tollen Rezepten. ♡
    Ich habe mit diesen angefangen und bin begeistert. Es war mein erster Cheesecake und mein erstes mal selbstgemachte Karamellsauce. Es war wirklich aufregend und trotz das der Cheesecake etwas zu lange im Ofen war 😦 ist der Kuchen doch was geworden :D. Meine größte Herausforderung war allerdings das Salzkaramell. Ein, zwei mal dachte ich „oje jetzt ist irgendwas schief gelaufen“ hab aber einfach weiter gemacht und am Ende war sie PERFEKT! 🙂
    Ich werde sie auf jeden Fall nochmal backen, wenn es wieder Spekulatius zu kaufen gibt! Ich freu mich.

  2. Hi Malu,
    habe Deine leckere Seite entdeckt, bin total hingerissen und möchte zu Weihnachten unbedingt einiges ausprobieren (Caramell-Apfel-Cheesecake und Tiramisu).
    Beides möchte ich als kleine runde Desserttörtchen (7cm) auf einem länglichenTeller nebeneinander servieren. Um meinen Zeitplan einzuhalten muß ich allerdings alles am 22.12. vorbereiten aber erst am 24.12.servieren ?
    Wie gelingt das am Besten ohne das das Tiramisu matschig wird oder der Apfelkompott den Boden aufweicht ? Läßt sich der fertig geschichtete Tiramisuboden auch mit einem Dessertring ausstechen oder hast Du eine bessere Idee?
    Wie ändern sich bei den Cheesecaketörtchen die Backzeiten ?
    Sorry für die vielen Fragen – aber es muß Alles beim ersten Versuch klappen.
    Für Tips wäre ich total dankbar.

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Liebe Susanne,
      Da hast du dir (und mir 😉) ja ein Aufgabe gestellt! 😉 Zwei Tage vorher zubereiten und dann nicht durchweichen wird natürlich schwierig. Ich werde versuchen dir zu helfen, bin aber ein wenig in Sorge, dass das klappt.
      Das Tiramisu kannst du nicht mit den Dessertringen ausstechen, fürchte ich. Das würde gequetscht werden. Wenn du ausreichend Ringe hat, solltest du das Tiramsu darin einzeln aufbauen und kaltstellen (Tortenrandfolie nicht vergessen, damit du die Törtchen auch herausbekommst.) Die gute Nachricht: Es nimmt es nicht übel, wenn es gut durchzieht. Nur kurz vor dem Servieren mit Kakao bepudern.

      Was den Cheesecake angeht, wird es schon schwieriger mit dem Durchweichen. Das wird man nach zwei Tagen wohl nicht ganz verhindern können 🙁.

      Wie wäre es, wenn du beide Törtchem in eckig servierst? Das wäre fürs Tiramisu einfacher und den Cheesecake könntest du in einer eckigen Form backen und in Würfel schneiden. 😉

      Ich hoffe, ich könnte dir ein wenig helfen und drücke dir die Daumen!
      Frohe Weihnachtstage!
      Liebe Grüße Maren

  3. Hallo liebe Maren,
    ich würde diesen Cheescake gerne backen, aber habe bedenken, dass der Boden wegen des Kompots durchweicht. Kann man da auch puddingpulver hinzufügen oder ist mein Bedenken unberechtigt.
    Liebe Grüße Paula

    • Liebe Paula, ganz unberechtigt sind deine Sorgen natürlich nicht. Wie ich schon schrieb, sollte das Kompott eher „trocken“ sein. Das heißt du lässt es ein wenig in einem Sieb abtropfen. Natürlich kannst du auch etwas Stärke bzw Puddingpulver einsetzen. Das Durchweichen des Bodens hat eigentlich eher etwas damit zu tun, wie lange das Kompott auf dem Boden ist. Will heißen: mit der Zeit wird er nach und nach weich werden, egal ob mit Stärke oder nicht. Das ist aber ja normal. Aber am ersten und zweiten Tag ist er absolut perfekt 😊.

      Liebe Grüße Maren

  4. Hallo, Malu,
    ich bin erst vor kurzem auf Deinen Blog gestoßen und habe schon jede Menge Deiner Rezepte gespeichert. Riesen-Kompliment: alles so verführerisch und soooooo lecker! Und die Kombi Apfel/Karamell ist einfach nur mmmhhh… Eine Frage habe ich aber: hat es einen besonderen Grund, warum Du bei diesem Kuchen und auch bei „Kühlschranktorten“ den Keksboden (vor)bäckst?
    Liebe Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,
      Erstmal vielen Dank für deine lieben Worte. ❤️
      Zu deiner Frage: Tatsächlich finde ich, dass ein vorbackener Boden ganz einfach knuspriger ist und besser ‚zusammenhält‘. Natürlich kannst du es aber auch anders machen 😉.
      Ganz liebe Grüße
      Maren

  5. Hallo MaLu,

    zunächst einmal möchte ich mich über deine schnelle Antwort bedanken, das hat mir sehr geholfen. Die Löffelbiskuits habe ich mit ca. 150g Butter vermengt und dann weiter nach deiner Anleitung ausgebacken. Er war luftig leicht und passte für mich auch gut zusammen. Meine Freunde waren gestern sehr angetan von der Torte und ich erzählte ihnen von deinem Blog wo ich dein Rezept her hatte. Am nächsten Samstag treffen wir uns wieder und ich stöbere schon wieder einmal durch deine Rezepte und lasse mich inspirieren 🙂 LG Juliane

  6. Hallo MaLu,

    ich hätte da eine Frage an dich.
    Heute würde ich gern diese Torte backen und meine Frage an dich ist, könnte ich anstelle der Spekulatius alternativ auch löffelbiskuits nehmen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    LG Juliane

  7. Wahnsinn, wenn man diesen Cheescake sieht läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen….Hab mir vorgenommen ihn an den Weihnachtsfeiertage für die Verwandten zu machen…..allerdings hab ich ein 26cm Springform….kann ich die Menge der Zutaten genauso über nehmen, oder sollte ich mehr Masse machen? Wenn ja, wie viel mehr?
    LG aus Niederösterreich
    Beate

    • Liebe Beate,
      Ja, diese Torte ist wirklich eine Wucht. Ich habe selber schon überlegt sie Weihnachten noch einmal zu backen 😉.
      Für einer 26er Backform solltest du die Zutaten aber doch wohl verdoppeln, oder zumindest mal 1,7 nehmen. Je nachdem wie hoch du sie haben möchtest.
      Ich wünsche dir viele Spaß beim Backen und ein wunderschönes Weihnachtsfest
      Liebe Grüße aus dem hohen Norden
      MaLu

      • Danke für deine Antwort! Ich hab die doppelte Menge genommen und es hat alles gut geklappt. Einzig das Topping hab ich weggelassen 😉 und der Cheescake kam sensationell an. Ich werd ihn gleich nochmals zum Geburtstag einer Freundin machen, da bräucht ich nochmals deine Hilfe: die Herausforderung diesmal…ich muss mit einem Gasofen backen. Kannst du mir sagen,ob sich die Backzeit dadurch verlängert od. Erfahrungen diesbezüglich hast?

        Liebe Grüße
        Beate

      • Oh, Beate, ich fürchte, da kann ich dir nicht weiterhelfen, denn ich habe noch niemals mit einem Gasbackofen gearbeitet. Ich kann mir aber vorstellen, dass das nicht viel anders ist heutzutage 😉.
        Auf alle Fälle freue ich mich, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist.
        Ganz liebe Grüße Maren

  8. Liebe Maren,
    bei meiner Suche nach einem herbstlichen Kuchen, der nicht 0/8/15 ist bin ich in pinterest auf deinen gestoßen.
    Der kuchen wurde von uns 5 Mädels viel zu schnell vernichtet, Er ist einfach köstlich und gar nicht so weihnachtlich.
    Ich habe 3 Anläufe gebraucht um eigenes Karamell herzustellen, dafür hat es sich aber gelohnt, denn das hat den gesamten Kuchen abgerundet.
    Der Kuchen steht bereits für nächste Woche wieder zum backen an.
    Danke für ein sooooo leckeres Rezept! 🙂

  9. Oh mein Gott! Das sieht so unglaublich lecker aus! Ich habe eben speziell nach einem Rezept für einen Apfel Cheesecake gesucht und bin so auf deinen Blog gekommen. Ich werde ihn die Tage backen! Danke für das tolle Rezept 🙂
    Viele Grüße
    Caro alias Else

  10. Pingback: Das “Über 30″ – Phänomen | Männer und Gefühle

  11. Pingback: Apfel-Cheesecake - vanillakitchen

    • Ich freue mich, dass dir dieser leckere Karamell-Apfel-Cheesecake so gut gefällt. Da will ich mir doch gleich mal deinen Kuchen und Deinen Blog anschauen. Zimtstreusel klingen schon mal sehr vielversprechend 🙂
      Liebe Grüße Maren

  12. Liebe Maren,
    heute habe ich dein Kuchen ausprobiert. Man oh Meter, schmeckt der gut!!!!!!!!!! Er sah zwar nicht so gut wie deiner, aber an die Ästhetik arbeiten wir ein Andermal.
    Ich habe ein Bisschen Rosmarin ins Apfelkompott gemacht.
    Vielen Dank und schau doch Mal bei mir vorbei 😉
    Schönen Sonntag noch!
    LG Caro

    • Hallo liebe Caro,
      toll, dass du dich gleich an den Kuchen herangemacht hast. Und dann mir Rosmarin im Apfelkompott – tolle Idee! Dass, dein Kuchen nicht so schön ausgesehen haben soll, glaube ich aber nicht. Bin gleich mal zu dir auf den Blog gehüpft. Da sieht doch alles so lecker aus!
      Liebe Grüße Maren

  13. Liebste Maren, bei dem Kuchenessen wäre ich auch gern dabeigewesen… Keksboden, cremig, Salzkaramell… du hast mich, aber sowas von! ❤ ❤
    Bei mir gibt's gerade auch Cheesecakes 😀 . Die gehen halt eben einfach immer!
    Schöne Wochenendgrüße!

  14. Hallo Maren,

    jetzt weiß ich endlich, warum es schon Spekulatius und noch mehr Weihnachtskram in den Läden gibt – damit wir ganz schnell deinen tollen Kuchen nachbacken können 😉

    Liebe Grüße,
    Barbara (deren Rezepte gerade immer noch alle aus dem Archiv stammen und die deshalb deinen wirklich sooo lecker aussehenden Kuchen nicht so schnell nachbacken kann)

    • Du hast die Lösung, Barbara! Jetzt wissen wir es endlich! Ich finde den Boden gar nicht so weihnachtlich. Aber einige andere Verkoster schon. Naja, man kann ja auch andere Kekse nehmen (obwohl ich’s schade fände).
      Ich finde deine Rezepte sehen aber so gar nicht nach Archiv aus. Ganz im Gegenteil!
      Liebe Grüße Maren

  15. Liebste Maren,
    wie geil ist das denn bitteschön? Also bei deinem letzten Cheescake war ich ja schon begeistert und habe ihn mittlerweile schon 3 Mal gebacken. Aber dieser hier ist ja echt der Knaller. Denn ich liebe Karamell! Da fehlen mir echt die Worte!
    Also ich weiß jetzt schon welchen Kuchen es nach meinem Urlaub geben wird.
    Sei ganz lieb gegrüßt und hab ein schönes Wochenende
    Katrin

    • Liebste Katrin,
      3 mal hast du ihn schon gebacken! Das ist ja toll! Ich liebe ihn ja auch so sehr. Aber dieser ist – tjaaa – fast noch ein bisschen leckerer 😉
      Ich würde mich echt freuen, wenn er dir genauso gut schmeckt.
      Genieß deinen Urlaub!
      Ganz liebe Grüße Maren

  16. Uiuiuiuiui … Der Cheesecake klingt soooooo lecker – und sieht auch genauso aus 🙂 Kompliment! Zum Glück hat die Apfelzeit gerade erst angefangen, sodass noch genügend Zeit bleibt, das Rezept auszuprobieren.
    Viele Grüße, Nina

  17. Liebe Maren, meine Bewunderung hast du ja schon, aber dies ist mal richtig was nach meinem Geschmack, und wenn es mir wieder besser gehen sollte, werde ich mich daran machen die vegane Version zu backen, mal sehen, aber ich glaube, das bekommt man hi. Es ist jedenfalls wieder einmal ein absolutes Highlight.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, lg Marlies

  18. Dieses Rezept muss ich mir notieren! Cheesecake + Apfel + Karamell = Besser geht es ja gar nicht!! Jetzt weiß ich auch was ich am Sonntag machen werde…
    Liebe Grüße Laetitia

  19. Allerliebste Maren,
    der Cheesecake ist ein Traaaaum. 🙂 Ich liebe Apfel im Cheesecake und Du wirst lachen, ich habe gerade vor zwei Wochen auch den Apfel im Käsekuchen versteckt. Der war sooo lecker aber hätte ich da schon von Deiner Idee mit der unglaublich leckeren Karamellsauce gewusst, wäre die wohl auch noch dazu gekommen. Apfelkuchen in jeglicher Form ist ja soooo gut.
    Hab ein wundervolles Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Meine liebe Sarah,
      da kannst du mal wieder sehen, dass die Gedankenübertragung super funktioniert. Und das mit dem Karamell, das kriegen wir auch noch hin 😉 .
      Ich habe am Wochenende auch schon wieder Äpfel verbacken. Herbst ist doch eine tolle Jahreszeit, oder?
      Liebste Grüße und einen schönen Abend
      Maren

  20. Hallo Maren,
    Ich hab auch schon Spekulatius gekauft! Äpfel und Karamell dazu ergänzen sich wunderbar! Kommt auf meine Liste.
    Ein schönes Wochenende allen
    Caro

  21. Maren! Ich kann es nicht fassen. Wir haben noch nicht einmal Oktober und du hast schon Gewürzspekulatius gekauft?? Unglaublich! 😉
    Aber der Zweck heiligt natürlich manchmal die Mittel und dass dein Apfel-Cheesecake eine Wucht ist, kann ich mir absolut gut vorstellen. Ich würde zu gern sogleich in die Küche eilen…
    Aber zum einen steht anderes an und zum anderen kommen mir vor Dezember keine Spekulatius ins Haus. Frau muss ihre Prinzipien haben. 😉
    Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende,
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Haha, tja Eva, ich bin für jede Schandtat zu haben, wie du siehst 😉 . Also bei Spekulatius sehe ich es eher entspannt. Du weißt ja, dass die Franzosen ohne Probleme das ganze Jahr hindurch Speculoos verbacken. Außerdem fand ich diese Kombination überaus reizvoll, was sich dann auch bestätigte.
      Dann musst du jetzt wohl noch bis Dezember auf diesen Genuss warten … 😉
      Liebe Grüße Maren

  22. WoW !!!
    In der Tat sieht das ober-hammer-legga aus ….
    Wenn du das nächste Stück isst und die Augen zumachst …
    dann, ja dann …. mopse ich mir ein Stück – wetten?!

    Zauberhafte Grüße … Katja

  23. Liebste Maren,
    ohhhhhh wie toll! So ein schöner Beitrag!!! Ich freue mich rieeeeesig! Und der Cheesecake…mhhhhh, sowas von lecker. Du merkst schon, ich komme aus dem Schwärmen kaum heraus! Ich glaube es wird bald mal Zeit, dass wir ein Stück Kuchen zusammen genießen. Vielleicht bist Du ja auch auf der eat&Style Messe in Hamburg unterwegs? Liebste Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünsche ich Dir! Lixie

    • Meine liebe Lixie,
      es war mir eine große Freude diesen Cheesecake für dein Event zu backen. Im Moment bin ich richtig im Cheesecakefieber 😀 ! Habe noch ein Törtchen auf Lager. Na, ich muss sehen ob ich den Beitrag noch rechtzeitig fertig bekomme.
      Ob ich zur eat&style Messe komme, weiß ich leider noch nicht. Ich würde mich dann spontan bei dir melden. An welchem Tag bist du da?
      Liebe Grüße Maren

      • Haha, noch ein Törtchen! Oh wie toll! Dann geht es Dir wohl wie mir! Ich bin auch total im Cheesecake-Fieber! Ich kann einfach nicht genug bekommen! 😊wegen der Messe: Bin sehr wahrscheinlich schon am Freitag, also an 03.09. da. Ab 14 Uhr geht es dort los! Melde Dich sehr gerne! Würde mich riesig freuen!!! Liebe Grüße und einen schönen Abend, Lixie

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s