Gebackene Streichhölzer – Ich bin Feuer und Flamme!

Backen hat ja sehr viel mit Kreativität zu tun. Aber was manche Patissiers sich einfallen lassen ist schon genial! Diese, wahrhaft zündende Idee der Schoko-Sesam-Streichhölzer, die ich heute für euch gebacken habe, verdanken wir dem italienischen Patissier Luca Montersino. Ich besitze zwei Bücher von ihm und bewundere ihn sehr für seine piccoli dolci. Deshalb habe ich mir schon mittlerweile eine kleine Liste an italienischen Begriffen übersetzt, so dass mir das Umsetzen der Rezepte etwas leichter fällt (das Italienisch meines Mannes ersteckt sich nämlich nicht auf ‚Bäckerlatein‘ 😉 )

IMG_5710_bearbeitet-1

Sehen sie nicht absolut authentisch aus? Ich bin wahrhaftig Feuer und Flamme! Aber nicht nur das Aussehen ist phänomenal, der Geschmack ist, speziell durch den gerösteten Sesam, sehr außergewöhnlich. Ich muss zugeben, dass ich ständig um die Keksdose herumschleiche und mich kaum beherrschen kann. Ehrlich!

Sie sind übrigens ca. 10 cm groß, ähnlich wie Cake Pops. Also ganz handlich –  (mein Mann meinte nämlich gerade, sie sähen auf den Fotos riesig aus!) 😀

IMG_5659_bearbeitet-1

Ich kann euch nur raten, reichlich zu backen, denn sie werden weggehen ‚wie warme Semmeln‘ 😉 . Der Teig mit gerösteten Sesamkörnern ist (und bleibt) superknusprig. Und unter der Schokoladenschicht des Streichholzkopfes verbirgt sich als Überraschung eine Marzipanfüllung. Hach, ich bin ganz hin und weg! 

IMG_5638_bearbeitet-1

Als kleiner Snack zu einem Cappuccino, auf der Kaffeetafel oder einem Sweet Table sind sie der absolute Hingucker. Und wenn Marzipan nicht euer Ding ist, lässt es sich  z. B. durch Nougat ersetzen. So hat es Luca Montersino gemacht. Ich bin nicht so der Nougat-Fan, deshalb bei mir mit Marzipan 😉 . Und wenn ihr die Streichholzköpfe gern farbig hättet, würde ich euch Candy Melts empfehlen. Die gibt’s ja in vielen Farben (allerdings muss man dann auf den wunderbaren Schooladengeschmack verzichten 😉 ).

Gebackene Streichhölzer

Teig (ergibt ca. 50 Stck.) :

  • 250 g Mehl 405
  • 100 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 60 g flüssige Sahne 35%
  • 50 g geröstete Sesamkörner
  • 1/4 – 1/2 Teel. Salz (nach Geschmack)

Den Sesam in einer Pfanne etwas anrösten.

IMG_5587_bearbeitet-1

Butter und Zucker miteinander verrühren, die Sahne hinzufügen und danach das Mehl, das Salz und den gerösteten Sesam unterkneten. 

IMG_5590_bearbeitet-1

Danach den Backofen auf 180 Grad aufheizen und den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 0,5 cm  dick ausrollen und mit einem scharfen, großen Messer sauber in 10 cm lange und 0,5 cm breite Streifen schneiden.

IMG_5597_bearbeitet-1

IMG_5598_bearbeitet-1

Diese Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und ca. 10-13 Minuten goldbraun backen.

Streichholzköpfe:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 30 g Puderzucker
  • ca. 130 g gute Kuvertüre (ich habe die von Callebaut Callets verwendet)

Marzipan und Puderzucker miteinander verkneten und Kugeln in Haselnussgröße formen. Diese dann jeweils an der Spitze jedes Stäbchens befestigen. Das Marzipan klebt ganz gut daran.

IMG_5611_bearbeitet-1

IMG_5617_bearbeitet-1

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen (am besten temperieren – hier ist es gut erklärt klick ) und die vorbereiteten Marzipanköpfchen kopfüber darin eintauchen.

IMG_5619_bearbeitet-1

Zum Trocknen aufrecht in Tassen o. ä. stellen, ohne dass sie sich gegenseitig berühren und zum Festwerden kühl stellen (nicht in den Kühlschrank). Später lassen sich die Streichholzkekse gut in einer Blechdose aufbewahren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

IMG_5670_bearbeitet-1

Eure Gäste werden Augen machen!

IMG_5662_bearbeitet-1

Und weil man mit Zündhölzern ja nicht nur Feuer machen kann undsie essen kann (wie man sieht 😉 ), sondern auch spielen kann, habe ich noch ein kleine Rätsel für euch:

IMG_5724_bearbeitet-1

Bauer Ede hat eine Schaufel mit Mist (das schräge Streichholz) beladen. Damit er den Mist abladen kann, darf er nur zwei Hölzer bewegen. Selbstverständlich fasst er dabei den Mist nicht an 😉 ! Na? Wie schnell kommt ihr drauf?

Viel Spaß beim rätseln und backen!

Liebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

P.S. Die Lösung : klick

58 Kommentare zu “Gebackene Streichhölzer – Ich bin Feuer und Flamme!

  1. Habe die Streichhölzer heute gebacken. Schon der rohe Teig schmeckte lecker. Und erst die fertigen Teilchen. Witzig und köstlich. Teig ließ sich toll verarbeiten. Ich habe für die Köpfe rotes Marzipan verwendet. Sieht supi aus. Vielen Dank fürs Einstellen des Rezeptes. Ich bin gespannt, wie die Kollegen und Kiddies morgen schauen. Wir behandeln gerade in der Schule das Thema Feuer. Ich habe auch noch eine große Streichholzschachtel dazu gebastelt. Lg

    • Naaa!? Jetzt bin ich aber gespannt, was deine Schüler gesagt haben! 😉 Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung und kann mir die Streichhölzer mit rosa Marzipan super schön vorstellen.
      Liebe Grüße Maren

  2. Hallo MaLu,

    meine Mutti hat sie letztens für meine Tochter gebacken und ich durfte auch mal naschen.
    Sie sind echt ne Wucht und nun darf ich sie auch mal backen, aber mit Töchterlein zusammen *lach*.

    Vielen Dank für das obergeniale Rezept sagen Elsterchen und BAstelfeti

  3. Das ist ja eine super tolle Idee, kann man die auch für Kleinkinder nutzen? Ich frage wegen dem Marzipan, gibt es ggf einen Ersatz, den man anstelle des Marzipan nehmen kann? Eine Masse aus dem Sesam machen?

    • Das Originalrezept ist ja, wie gesagt, mit Nougat gemacht. Ich habe es nicht ausprobiert, da ich Nougat nicht so gern mag, habe allerdings gehört, dass es eine schlimme Schmiererei sein soll.
      Warum denkst du, dass Marzipan nichts für Kinder ist? Ich habe es von Kindheit an geliebt.
      Als Alternative würde ich mich mal im Biomarkt umschauen, denn dort gibt es doch schöne (etwas festere) Aufstriche aus Nüssen.

      Liebe Grüße Maren

  4. Liebe Maren,
    Diese „Streichholz“knusperteilchen schmecken allen immer so gut, dass ich den Teig schon in verschiedenen Varianten verarbeitet habe, heute in der Weihnachtsversion mit etwas Kakaopulver und Weihnachtsgewürzen, dazu eine passende Verzierung.
    Morgen ist dann noch deine Schokomarzipantorte dran😊!
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest und viele glückliche Momente im kommenden Jahr.
    Möge dir dein Blog weiterhin Freude machen und uns mit so köstlichen Rezepten versorgen.
    Liebe Grüsse
    Claudia

    • Da bin ich ja beruhigt, dass noch jemand Schwierigkeiten hatte, die Platzchen so akkurat zu schneiden und zu transferieren… Meine haben auch dem Stehen im Muffinblech nicht alle Stand gehalten und sind durch die schweren Marzipanköpfe leicht abgebrochen. Die einfach nur in weiße Schokolade gedippten waren dann deutlich formschöner. Naja, man lernt nie aus 😉
      Aber was für eine tolle Idee, noch abgebrannte Streichhölzer zu kreieren!!!

  5. Vielen Dank für das leckere Rezept! Ich habe in den letzten zwei Wochen die vierfache Menge davon hergestellt, um sie in Streichholzschachteln als Teil des 15 Minuten Weihnachten in der Tüte zu verschenken. Meine sehen nicht so bildschön aus wie Deine, aber sie sind so lecker, dass ich meinen Kindern versprechen musste, nicht alle zu verschenken. Ich habe heute einen Beitrag dazu veröffentlicht und natürlich Dein Rezept verlinkt. Vielen Dank nochmal!

    • Liebe Heidi,
      Ich habe mir gerade deinen Beitrag angeschaut. Was für eine zauberhafte Idee, 15 Minuten Weihnachtsbesinnlichkeit zu schenken. Da hast du dir aber eine Menge Arbeit gemacht! Doch wenn man Menschen glücklich zu macht, wird man selber glücklich, nicht wahr? Ich freue mich außerdem, dass die Streichhölzer so gut bei euch angekommen sind und finde, dass deine auch lecker aussehen. Deine Kinder haben es bestätigt. 😉
      Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest mit mehr als 15 Minuten Besinnlichkeit 😉
      Liebe Grüße Maren

  6. Pingback: 15 Minuten Weihnachten in der Tüte – Einfach mal einfach

  7. Liebe Maren!
    Die schauen ja wunderbar und genial aus!
    Stelle ich mir gerade herrlich vor, gemütlich in Ruhe einen Kaffee zu trinken und an deinen Zündhölzchen zu knabbern! ❤
    Ich wünsche dir einen feinen Abend!
    Alles Liebe
    Maria!

  8. Cool!
    Wenn man das Marzipan mit Lebensmittelfarbe rot einfärbt, hätte man direkt unbenutzte Streichhölzer. Ist dann zwar ohne Schokoladenüberzug, aber sicher auch lecker.
    Oder man nimmt rote Candy Melts…

    • Hallo,
      ich hab die Streichhölzer auch endlich gemacht! Echt lecker! Wobei ich allerdings die Sesamkekse ohne Schokolade/Marzipan/ Nougat bevorzuge. D.h. beim nächsten Mal mach ich die Sesamkekse ohne Verzierung und die Streichhölzer ohne Sesam.
      Für die Köpfe habe ich Rohmarzipanmasse genommen (bleibt besser kleben las Marzipan) und auch Nougat (saulecker – aber was für eine Matscherei! Sollte man vor dem Glasieren mit Schokolade in den Kühlschrank stellen!). Des Weiteren habe ich weiße Schokolade geschmolzen und sie mit fettlöslicher (!) Lebensmittelfarbe orange eingefärbt. Hätte ich zwar gern rot gemacht, aber das gibt bei der weißen Schokolade nur rosa. Aber Streichholzköpfe gibt’s ja in diversen Farben.
      Für die restlichen Streichhölzer hab ich den Rest Schokolade schwarz eingefärbt (dunkle Schokolade geht natürlich auch) und die Stäbchen einfach bis zur Hälfte eingepinselt – das sind die abgebrannten Streichhölzer!! 😉

      Hat echt Spaß gemacht – auch wenn’s ein paar Nerven gekostet hat (vor allem, wenn die frisch glasierrten Streichhölzer in den Ständern umgekippt sind und alle anderen Domino-mäßig mit sich gerissen haben….).

      Aber MaLu, verrat mir doch mal bitte, wie Du den Teig so fein geschnitten bekommen und dann noch sauber auf das Backblech bekommen hast?!
      5 mm dick ausrollen geht ja noch, aber die feinen Streifchen sind mir dann immer auseinander gerissen, so dass meine Streichholzer eher 8 bis 10mm breit geworden sind (dann kommen sie eher aus dden Streichholzheftchen als aus den Schachteln… ;-))!

  9. Liebe Maren,
    auf die Idee muss man erst einmal kommen! Dazu noch die Kombination aus Schokolade, Marzipan und Sesam, da würde ich mir ja gerne ein paar stibitzen! 😉
    Liebe Grüße, Mia

  10. Super Idee, klasse „Wow-Effekt“ und einfach tolle Bilder! Da werde ich mal meine Familie überraschen, obwohl ich nicht so der Bäcker bin (eher der Koch) 🙂

    • Danke Sarah! Ich fand die Idee so ansprechend und hübsch, dass ich sie unbedingt ausprobieren musste. Alle fanden die Teilchen sehr lecker.
      Den Frühlingsanfang gestern habe ich bei meiner Tochter in Hamburg verbracht. War das herrlich! Heute regnets hier leider.
      Liebste Grüße Maren

      • Ach Hamburg. Wie gerne würde ich auch mal wieder nach Hamburg. Nächste Woche geht es erst einmal Richtung Heimt … wenn auch für die Arbeit … aber meine Familie muss da natürlich auch besucht werden.
        Bei uns ist heute richtiges Aprilwetter, Sonne, Regen, Sonne, Regen…
        Trotzdem Dir einen schönen Sonntag. 🙂
        Liebe Grüße
        Sarah

      • Meine Herzensstadt ist ja Rostock aber wenn ich mich beispielsweise zwischen Hamburg und Berlin entscheiden müsste (oder anderen Großstädten) wäre meine Antwort auch immer Hamburg! Ein Vorteil ist natürlich auch die Vielfalt … man bekommt einfach alles!

  11. Oh ja Streichhölzer habe ich auch schon einmal gebacken. Der Teig war eine Art MandelmürbeTeig und die Köpfe waren rot durch gefärbten Puderzucker Guss. Aber mit Schokolade finde ich das noch viel besser. Vllt. Kann man ja auch beide servieren. Einmal unbenutze und einmal abgebrannte Hölzer 😛 liebe grüße Anna von Anna’s Teller

  12. Liebe Maren,
    da hast Du ja mal wieder ein super spektakuläres Rezept gefunden. Streichhölzer backen. Das habe ich noch nie gesehen oder gehört 🙂 Und sie sehen phantastisch aus. Als Marzipan-Fan würde ich da natürlich sofort zugreifen. Ich glaube man sollte gleich von Anfang an eine größere Menge zubereiten, denn sonst sind sie zu schnell aufgefuttert.
    Danke für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße Katrin

  13. Eine heiße Idee, deine Streichhölzer. Ich geh jetzt Luca Montersino googeln, aber vorher versuche ich mich noch an deinem Rätsel…Kann es sein, dass die Querstrebe verschoben wird und dann das obere, dass dann alleine liegt als zweiter Zinken nach unten kommt?
    Liebe Grüße,
    Barbara

  14. Die Streichhölzer sehen wirklich nicht grad klein aus, aber wer wollte sich darüber beschweren? Bestimmt ein super Blickfang auf einem Kuchenbuffett, werde ich mir merken. 🙂
    LG, Becky

  15. Hey, vielleicht sehen sie so riesig aus, weil die Bilder so groß sind? Hier brauche ich eine gefühlte Ewigkeit, bis dein Post geladen ist…
    Wie auch immer, die Zundhölzer sind eine schöne Idee, wobei ich Nougat bevorzugen würde. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Hallo Eva,
      das tut mir leid. Die Größe der Fotos hängt ja auch immer ein bisschen mit dem gewählten Theme zusammen.
      Davon abgesehen wirken Fotos in der Größe natürlich auch immer sehr schön.
      Die Variante mit dem Nougat entspricht ja auch dem Original und ist für Liebhaber mit Sicherheit sehr schmackhaft.
      Liebe Grüße Maren

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s