Sesam-Ingwer Knusperblätter

Heute gibt’s statt Torten und Tartelettes mal wieder etwas zum Knuspern!

IMG_4186_bearbeitet-1

Wusstet ihr, das man neben Heißhunger auf Süßes oder Herzhaftes, auch Heißhunger auf Knuspriges haben kann? Habe ich neulich in der Zeitung gelesen. Der Genuss knuspriger Lebensmittel soll Stress und Aggressionen abbauen. Naja,… ob ich das nun so glauben soll? Nichtsdestotrotz – schaden kann es wohl nicht! Besonders wenn es in Form dieser Crispy Sesam-Knusperblätter daherkommt.

IMG_4187_bearbeitet-1

Die Knusperblätter sind fix zubereitet und erinnern in der Arbeitsweise an die Glückskekse, die ich hier vorgestellt habe. Und doch unterscheiden sie sich grundlegend. Die Sesamblätter sind äußerst knusprig, sehr zart, irgendwie karamellig und haben durch den enthaltenden Ingwer und den Sesam eine ganz leicht exotische Note. Man kann sie einfach so aufknuspern oder, wie hier unten im Bild, zum Dessert servieren.

IMG_4197_bearbeitet-1

Einfach köstlich! Granatapfelkerne ins Glas füllen, Quark-Joghurtcreme mit Yuzusaft daraufgeben und mit einem Sesam-Knusperblättchen garnieren. ♥

Aber jetzt wollt ihr sicher wissen wie’s geht.

Zutaten für ca. 18 – 20 Knusperblätter:

  • 40 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 2 El heller Sirup (ich habe Grafschafter genommen)
  • 40 g Mehl
  • 1/2 Teel. gem. Ingwer
  • 1 Prise Salz
  • 1 El. Brandy (musste ich erstmal in unserem Schrank suchen ;-))
  • 2 Teel. Zitronensaft
  • 1 geh. El. Sesam

Zubereitung:

Backofen auf 190 Grad vorheizen. 2 Streifen Backpapier vorbereiten.

Sesam in einer kleinen Pfanne leicht anrösten.

IMG_4159_bearbeitet-1

Butter, Zucker und Sirup in einem kleinen Topf erhitzen und glattrühren.

IMG_4155_bearbeitet-1

Das Mehl, den Ingwer und das Salz in eine Schüssel sieben…

IMG_4162_bearbeitet-1

…und mit den flüssigen Zutaten und dem Sesam zu einem relativ flüssigen Teig verrühren.

Auf dem ersten Streifen Backpapier platziert ihr in ausreichendem Abstand je drei Teelöffel von dem Teig. Diese Teigflecken verstreicht ihr mit einer kleinen Palette oder einem Esslöffel zu Kreisen von etwa 5 cm. Durchmesser.

IMG_4167_bearbeitet-1

Diese kommen nun für 3-4 Minuten in den heißen Backofen. Wenn der Rand braun wird sind sie gut. In der Zwischenzeit schon mal die zweite Lage Knusperblätter vorbereiten!

IMG_4172_bearbeitet-1

Jetzt eine Minute auskühlen lassen und dabei das Backpapier zur Hälfte zusammen halten, damit die Kekse schon einmal eine Krümmung bekommen.

IMG_4175_bearbeitet-1

Danach vorsichtig vom Papier lösen und auf etwas Küchenpapier (saugt überschüssiges Fett auf) auskühlen lassen. Evtl. dabei der Krümmung etwas nachhelfen. Solange sie warm sind gelingt das leicht. Kleiner Tipp: Bevor ihr das Backpapier für die nächste Lage Knusperblätter benutzt,  wischt das ausgetretene Fett, das die ‚Vorgänger‘ hinterlassen haben, mit etwas Zellstoff ab. Dann lässt sich der Teig besser verstreichen.

IMG_4189_bearbeitet-1

Durch die schnelle Garzeit habt ihr im Nu eine ganze Schale Crispy Sesam-Knusperblätter produziert. Sie sollten am besten frisch weggeknuspert werden, halten sich aber auch ohne weiteres einige Tage in einer gut verschlossenen Keksdose.

Meine liebe Bloggerkollegin Sarah, auch genannt Frau Knusper, hat sich in ihrem Blog Das Knusperstübchen (wie könnte er anders heißen ;-)) ganz allem Knusprigen gewidmet. Und da sie davon nie genug bekommen kann, hat sie einen Aufruf nach kleinen Knusperrezepten gestartet. Dieses Rezept ist für dich, Sarah! 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und beim Knuspern!

Macht es euch schön 🙂

Eure MaLu ♥♥♥

 

Rezeptquelle: Petits fours – Murdoch Books

13 Kommentare zu “Sesam-Ingwer Knusperblätter

  1. Pingback: Ein Eis für Steffi! | brittlebrick – Tischlein deck dich!

  2. Pingback: Feurig guuut – Cajun-Knusperhühnchen mit Spinatfüllung und 2 Gewinner | Das Knusperstübchen

  3. Hier ist noch ein Knusperfan 😉 Deine Knusperblätter sehen unglaublich lecker aus, davon hätte ich jetzt gerne ein paar! Da freut sich die liebe Sarah bestimmt über deinen tollen Beitrag! 🙂

    Liebe Grüße, Mia

    • Hallo Mia,
      danke für das Kompliment! Ich hoffe natürlich, dass ich Sarah mit den Knusperblättern für mich gewinnen konnte ;-). Habe gerade mal bei dir gestöbert und gesehen, das unsere Blogs ähnlich ‚jung‘ sind – Schön dich kennen zu lernen!
      Ganz liebe Grüße
      MaLu

      • Hey Ihr Zwei 😉
        zunächst einmal vielen lieben Dank auch an dieser Stelle noch einmal, liebe Maren. Die Knusperblätter sehen einfach super aus!! Mia – ich würde mich auch über Dein Knusperrezept freuen. 😉

        Liebe Grüße an Euch Zwei
        Sarah

  4. Das sieht ja wirklich zum direkt losknuspern aus und passt sicher auch sehr gut zu einer Schüssel Vanilleeis.

    Vor dem Frittieren brauchst Du dich nicht fürchten, das ist alles halb so schlimm

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Ich denke auch, dass sie zu Eis passen, am schönsten zu eher exotischen Sorten.
      Klar, probiere ich das frittieren….Krieg ich schon hin 😉
      Liebe Grüße
      Maren

  5. Ich liebe Ingwer. Aber als knusprige Variante kenne ich noch kein Rezept. Schmeckt man den Ingwer denn ein bisschen raus? Das Dessert würde ich ja jetzt zu gern vernaschen. 😉
    Und Deine Bilder sind wieder echt toll geworden.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir Katrin

    • Ich denke, wenn du Ingwer liebst kannst du die Dosis ruhig etwas erhöhen. Ich war eher vorsichtig, weil ich eigentlich nicht der größte Ingwerfan bin, muss allerdings sagen, dass ich mich ihm langsam annähere :-). Ich finde schon, dass sie danach schmecken. Überhaupt sind sie speziell (im positiven Sinn). Wenn man sie sieht erwartet man irgendwie Mandelkaramellgeschmack… ist aber nicht so und das finde ich toll!
      Dir auch ein schönes Wochenende !
      Liebe Grüße Maren

  6. Ich bin fest davon überzeugt, dass knuspern Stress abbaut – ich liebe Knuspriges (sonst würde ich ja auch nicht ständig frittieren). 😉
    Die Blätter klingen nicht nur köstlich, sie sehen auch gut aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Danke Eva, gerade für dich, die die asiatische Küche liebt, sind die Sesamblätter wie gemacht.
      Und was das Frittieren angeht – mein Mann wünscht sich seit Wochen so ein italienisches Gebäck, das frittiert werden muss. Ich glaube, ich muss mich mal überwinden. Irgendwie gruselt mir etwas davor. Ich werde auf deinem Blog mal in die Lehre gehen 😉
      Schönen Abend noch!
      Liebe Grüße Maren

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s