Feine Schokoladenfinanciers

Financiers??  Nein, nein, keine Angst – hier werden keine Banker verbacken :-D! Hier geht’s vielmehr um feine, kleine französische Küchlein.

Financiers gehören für mich zu dem Gebäck, das ich besonders köstlich finde. Sie sind sehr variabel und machen als handliche kleine Leckereien auf dem Kuchenteller eine gute Figur. Woher die Financiers ihren Namen haben ist umstritten. Eine Theorie besagt, dass sie im Pariser Finanzviertel ganz besonders beliebt waren, eine andere, dass ihre Form an einen Goldbarren erinnert.

Zwar haben meine Schokoladenfinanciers, die ich euch heute vorstelle, nicht diese typische Goldbarrenform, dafür sehen sie aber nicht minder kostbar aus.

IMG_3567_bearbeitet-1

Mit einer Garnierung aus feiner Schoko-Orangenganache, die mit essbarem Gold verziert wurde, sehen sie wie kleine Goldschätze aus und veredeln, gerade jetzt zur Weihnachtszeit, aber auch darüber hinaus, jede Kaffeetafel.

Auch auf dem Dessertteller, zu einer Kugel Eis und einer Fruchtgarnitur sind sie garantiert ein (nicht nur) optischer Genuss.

IMG_3571_bearbeitet-1

Aber nicht nur die Form zeichnet die Financiers aus, sondern auch der Umstand, dass sie immer mit gebräunter Butter, Mandeln und nur mit dem Eiweiß hergestellt werden. Die gebräunte Butter verleiht ihnen diesen unvergleichlichen Geschmack. Sie bleiben sehr lange frisch, was ich immer klasse finde, denn so kann man sie gut vorbereiten und bei Bedarf, genau wie Plätzchen, ‚aus dem Hut zaubern‘ ;-).

Wenn ihr euch aber jetzt Sorgen macht, dass ihr nicht so eine Form* habt, dann seid beruhigt. Auch z. B. in einer Muffinform fühlt sich der Financierteig wohl und auch ohne Goldauflage können sie sehr fein aussehen. Schaut mal:

IMG_3549_bearbeitet-1

Die Silikonform, in der ich die Financiers gebacken habe kennt ihr schon von meinen Limetten-Basilikumtartelettes. Ich muss zugeben, dass ich eine ganze Auswahl, solcher Silikonformen habe (ihr werdet ihnen noch im Laufe der Zeit hier auf dem Blog begegnen ;-)). Sie sind aber auch sowas von praktisch, weil man sie einfrieren kann oder auch darin backen kann. Meine habe ich z. B. hier gekauft klick*. Aber, wie gesagt, es geht auch anders.

Zutaten für ca. 15 Financiers:

  • 120 g Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 2 El dunkler Kakao
  • 40 g Mehl
  • 4 Eiweiße
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 1 El Orangenmarmelade

Für die Ganache:

  • 50 ml Sahne
  • 1 Msp. Abrieb einer Bio Orange
  • 60 g fein gehackte dunkle Kuvertüre
  • 10 g Butter

Den Backofen auf 180 Grad aufheizen.

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze bräunen. Etwas abkühlen lassen.

IMG_3469_bearbeitet-1

Danach das Mehl, den Kakao und den Puderzucker in eine Schüssel sieben.Die Mandeln hinzufügen und dann die flüssige Butter, die Marmelade und die Eiweiße (ungeschlagen!) mit einem Schneebesen unterrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in die Mulden der Silikonform füllen und ca. 15 Minuten backen.

IMG_3491_bearbeitet-1

Da die Kuchen etwas aufgehen solltet ihr die Form nicht zu voll füllen. Zum Abkühlen auf ein Rost legen.

IMG_3498_bearbeitet-1

Für die Ganache wird währenddessen die Sahne mit dem Orangenabrieb aufgekocht. Vom Herd ziehen und dann die Kuvertüre auf dem Wasserbad oder in der Microwelle vorsichtig schmelzen. Beide Zutaten sollten so ziemlich die gleiche Temperatur haben wenn sie zusammengerührt werden. Jetzt nur noch mit der  Butter glattrühren, bis die Ganache glänzt. Wenn keine Kinder mitessen, könnte ich mir auch vorstellen, dass ein Löffelchen Orangenlikör darin auch gut schmecken könnte.

IMG_3500_bearbeitet-1

Und schon kann’s ans Dekorieren gehen. Füllt die Ganache in die kleinen Vertiefungen oder, wenn ihr eine Muffinform benutzt habt, gießt einfach etwas auf die Küchlein. Ich habe die Financiers noch mit etwas Goldflitter belegt, das es z. B. im Fachhandel oder hier gibt klick.

IMG_3586_bearbeitet-2

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Backen dieser kleinen Schokoschätzchen.

IMG_3588_bearbeitet-1

Ich konnte mich während des Fotografierens natürlich mal wieder nicht zurückhalten, hihi …!

Macht es euch schön!

Alles Liebe Eure MaLu ♥♥♥

Das Rezept habe ich, leicht abgewandelt, aus dem Buch -Schokolade- von William Curley. Durch die verwendeten Links habe ich keine finanziellen oder anderweitigen Vorteile.

*amazon Affiliate Links

10 Kommentare zu “Feine Schokoladenfinanciers

  1. Pingback: Ein Herz für Klassiker: Croque en Bouche - Birds Like Cake

  2. Pingback: Maras Wunderland

    • Ach Katrin, danke für dieses große Lob – Freu!! Ich bin ständig beim blättern in Backbüchern oder beim stöbern bei Pinterest anzutreffen. Da krieg ich immer Lust alles mögliche auszuprobieren. Schönes Wochenende!

    • Ja, stimmt, Barbara. Das mit der Eiweißverwertung hab ich ganz vergessen zu schreiben. Viele haben ja das Problem, dass sie nicht wissen wohin damit. Komisch, mir geht’s immer anders herum :-).
      Liebe Grüße
      MaLu

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s