Schoko-Minz Tarte „Nach Acht“

Heute präsentiere ich euch eine Tarte, so dunkel wie die Nacht und so frisch wie der Wind. Ihr merkt schon: Es wird Herbst.

IMG_0687

Diese Tarte ist sehr speziell, weil nicht jeder Pfefferminzgeschmack auf einer Kaffeetafel erwartet. Ich bin aber immer auf der Suche nach spannenden Geschmacksrichtungen und ich finde sie bei dieser Tarte sehr gelungen. Schwer schokoladig und frisch pfefferminzig.

Ich habe auch die Baisermasse mit Minzöl parfümiert; wem das zu viel ist oder wer sich erst einmal langsam heranwagen möchte, lässt es einfach weg. Seid ruhig mutig 😉

Die Tarte setzt sich aus einem Schokoladenmürbeteig, einer Schoko-Minzfüllung und einer Baiserdekoration zusammen. Den Mürbeteigboden könnt ihr ohne weiteres auch schon einen Tag vorher zubereiten.

So, dann wollen wir mal starten:

Teig:

  • 50 g Puderzucker
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 110 g Mehl
  • 2 gehäufte El Kakao

Alle Zutaten zügig zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Backofen auf 170 Grad aufheizen. Tarteform mit 24 cm. Durchmesser einfetten. Den Teig passend ausrollen, die Form damit auslegen und dann für 15-18 min ab in den Ofen.

IMG_0667-1IMG_0668-1

Wenn der Boden abgekühlt ist (oder am nächsten Tag)  könnt ihr euch an die Zubereitung der sog. Schokoganache machen.

Füllung:

  • 150 g hochwertige dunkle Kuvertüre
  • 100 g Schokominztäfelchen (z.B. 12 After Eight)
  • 85 g Sahne
  • 25 g weiche Butter

Bereitet ein Wasserbad vor. Alle Zutaten, bis auf die Butter, werden darin bei mittlerer Hitze geschmolzen und glatt gerührt. Dann das Gefäß herunternehmen und die Butter unterrühren bis die Masse glänzt. Diese füllt ihr in den vorgebackenen Tarteboden. Kaltstellen.

IMG_0680IMG_0683

So, jetzt kommt der Endspurt:

Baiser:

  • 2 Eiweiß
  • 160 g Zucker
  • optional: 2-3 Tropfen echtes Minzöl (aus der Apotheke)

Wiederum bereitet ihr ein Wasserbad vor: Eiweiß, Zucker und Minzöl über dem Wasserbad mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. So lange, bis es sich heiß anfühlt und schön fest ist. Ca. 45-50 Grad. Dann die Schale vom Wasserbad nehmen und weiterschlagen bis die Baisermasse etwa handwarm abgekühlt ist. Danach füllt ihr sie in einen Spritzbeutel mit Sterntülle ( oder wie immer ihr mögt) und dekoriert eure Tarte nach Herzenslust  ( Das macht Spaß  🙂 )

Man kann die Baisermasse aber auch einfach nur dekorativ auf die Schokoladenganache streichen und vielleicht mit einigen Minzblättern dekorieren. Das sieht auch hübsch aus.

IMG_0694

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und bin neugierig, wie euch dieses Rezept gefällt.

Alles Liebe ♥♥♥

Eure MaLu

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s